Sie sind hier: Historisches > 1991
29.6.2017 (5:41)

Historisches

Bericht Fußballabteilung

Bericht von Peter Gödde

Mehr als ein Jahr nach der Fusion der Fußballabteilung des TV Germania Ostwig und des TuS Nuttlar zum FC 1990 Ostwig/Nuttlar kann man aus Sicht der Vereinsführung des FC ein positives Fazit ziehen. Allerdings sind wir auch zu der Auffassung gelangt, dass der Schritt zur Aufgabe der jeweiligen Fußballabteilungen hätte viel früher vollzogen werden müssen. Dies können wir mit Fug und Recht behaupten, da wir nun über Jahre hinaus die ungenügende Jugendarbeit, die im Altersbereich der heute 13 bis 20 jährigen Junioren geleistet wurde, nun dadurch auffangen können, dass wir verstärkt auf auswärtige Fußballer im Seniorenbereich zurückgreifen müssen.

Nach dem wir im Gründungsjahr mit fünf Mannschaften den Spielbetrieb aufnahmen, konnten wir für die Serie 91/92 sieben Mannschaften, darunter 4 Jugendmannschaften, melden. Mit nunmehr 5 Schiedsrichtern (Tobias Humpert,Thomas Raffler, Bernd-J. Struwe, MArtin Villmer und Christian Willmes) stellen wir sogar zwei mehr als vom Verband gefordert.

Zu den positiven Resultaten gehören zweifellos die D-Jugend Fußballer um ihren Trainer und Betreuer Reinhold Liese. Überraschenderweise holten sie in der vergangenen Saison das "Double" aus Kreispokal und Kreisligameisterschaft. Auch unsere jüngsten Fußballer, die von Manfred Raffler betreut werden, erfreuen uns sehr. So blieb die F-Jugend in der 2ten Jahreshälfte ungeschlagen. Eine Meisterschaft wird allerdings in dieser Altersklasse noch nicht ausgetragen.

Im vergangenen Jahr richteten wir einige Pokalturniere aus. So z.B. ein Senioren- und Jugendhallenfußballturnier in der Bestwiger Dreifachturnhalle. Bei den Senioren siegte dabei unsere Vertretung souverän. Auf Fronleichnam folgte das erste Seniorenpokalturnier, bei dem die erste Mannschaft des TSV Bigge/Olsberg als Sieger den Platz verließ. Im Zwischenspiel unterlag unsere I. Mannschaft deutlich gegen den Bezirksligisten Arnsberg 09.

Am letzten Ferienwochenende stand dann wieder die Gemeinschaftsveranstaltung mit dem TV Germania Ostwig an: Wir richteten am Samstag ein Alt-Herren Pokalturnier aus, dem am Sonntag der "Germanencup" folgte. Beide Veranstaltungen wurden gut besucht und zeigten, dass obwohl der FC Ostwig/Nuttlar ein eigenständiger Verein ist, die Fußballer noch immer Bestandteil der "alten" Stammvereine sind.

Unsere erste Generalversammlung führten wir am 15. Februar 1991 im Sportheim in Ostwig durch. Trotz äußert widriger Wetterverhältnisse konnten wir 25 Mitglieder begrüßen. Dem Vorstand wurde einstimmig von der Versammlung Entlastung erteilt. Zum Seniorenleiter wurde einstimmig Dieter Brücher gewählt. Ebenfalls einstimmig erfolgte die Wahl von Christian Willmes zum Jugendleiter.

Die Fußballsaison 1990/91 verlief im Seniorenbereich mit unterschiedlichem Erfolg. Nach guten Ergebnissen vor Beginn der Winterpause konnte nach Wiederaufnahme des Spielbetriebs dieses Niveau nicht mehr gehalten werden. Die I. Mannschaft belegte nach Saisonende den 5. Tabellenplatz, nachdem man zwischenzeitlich sogar auf Platz 2 stand. Unsere II. Mannschaft stieg aus der B-Kreisklasse ab. Sie verlor das Entscheidungsspiel gegen Bödefeld II und spielt nun in der laufenden Saison in der C-Kreisklasse. Allerdings konnten unsere Seniorenfußballer in der Halle überzeugen. Beim WFG-Erdgas-Cup belegte das Team unter mehr als 50 teilnehmenden Mannschaften aus den Atlkreisen Arnsberg und Meschede einen hervorragenden 10. Platz. Sieger wurde der spätere Landesligameister TuS Sundern. Unser Spielertrainer wurde von den teilnehmenden Mannschaften zum besten Verteidiger des Turniers gewählt.

An dieser Stelle möchten wir Theo nochmals zu diesem Erfolg gratulieren und uns bei ihm für seine vorbildliche Einstellung und sein Engagement bedanken.

Die Saisonvorbereitung für die Saison 91/92 wurde kurzfristig von Herbert Tschunkert übernommen, denn Theo Bücker wurde als Nothelfer zu seinem ehemaligen Verein nach Saudi-Arabien gerufen. Beim Auftakttraining fehlte der größte Teil der I. Mannschaft des vergangenen Jahres:

- Ralf Liese spielt nun beim SSV Meschede und H.Hester wechselte zum TSV Bigge/Olsberg

- Berti und Günter Bollermann, Stefan Liese, Rainer Niggemann, Manfred Raffler, Stefan und Detlef Tönnesmann beendeten ihre Laufbahn

Als Neuzugänge konnten wir lediglich Gunter Ortmann und Lars Hoffmann gewinnen. Durch diese Verluste, die den Kern der Mannschaft bildeten, verwundert die momentane Tabellensituation  nicht. Allerdings kann sich die Mannschaft nicht hinter diesem Argument für ihre schlechte persönliche Einstellung gegenüber dem Sport verstecken. Jeder einzelne ist in den nächsten Wochen und Monaten gefordert, mit verstärktem persönlichem Engagement den Abstieg der I. Mannschaft zu verhindern. Hierzu zählen nicht nur die Ersatzspieler der "Ersten", sondern auch die der gesamten "Zweiten".

Die Alten Herren unseres Vereins bilden eine immer stärker werdende Einheit. Zwar waren die Erfolge auf dem Spielfeld in der vergangenen Saison nicht so berauschend, da man bereits in der ersten Runde des Kreispokalwettbewerbs ausschied. Aber auch die älteren Fußballer hatten ihr Erfolgserlebnis. Beim HSK Finale der besten Mannschaften aus den Altkreisen Brilon, Arnsberg und Meschede in der Mescheder Halle erreichten die "Alt-Ligisten" (Über 40 Jahre) einen beachtlichen 3. Platz. Unvergessen beliebt auch das gemeinsame Kartoffelbraten auf dem Nuttlarer Sportplatz mit seinem tagelangen anhaltenen Nachwirkungen.

An dieser Stelle möchte sich der Vorstand des FC 1990 Ostwig/Nuttlar nochmals bei allen Trainern, Betreuern, Schiedsrichtern und ehrenamtlichen Helfern bedanken, ohnen deren Hilfe kein Fußballsport in Ostwig und Nuttlar  mehr durchführbar wäre. Ebenso richtet sich unser Dank an die Hauptvereine, Freunde und Gönner für deren materielle Unterstützung.

PS: Die Heimspiele der beiden Seniorenmannschaften finden auch weiterhin nicht unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Alle, die unsere Mannschaften unterstützen wollen, sind herzlich zum Zuschauen eingeladen. 

F-Jugend (7er-Mannschaft)

Bericht von Manfred Raffler

In der letzten Saison 90/91, in der man gerade mit dem Aufbau der F-Jugend (6-8 Jahre) beschäftigt war, bezog man in den ersten Spielen regelrecht "Prügel".  Doch dies änderte sich langsam aber kontinuierlich von Training zu Training, und was noch wichtiger war, von Spiel zu Spiel und Turnier. Hier und da wurde im Laufe der Zeit auch schon mal Remis gespielt oder unerwarteterweise auch schon mal gewonnen; - und das war ja immerhin auch schon mal was!

Jetzt schreibt man schon Geschichte in der neuen Saison. Von den damals 16 F-Jugendlichen bleiben noch ganze 8 Spieler übrig, die heute ein spielstarkes Team bilden (altersbedingt rückte der Rest  ind die E-Jugend auf). Die Resultate der heutigen F-Jugend sprechen für sich. Bis auf ein einziges Unentschieden geann man bislang alle Spiele der laufenden Serie, und das sind immerhin schon 16 Begegnungen! Zu gute kommt diesen Spielern natürlich auch der Einsatz in der E-Jugend, wo sie sich zwangsläufig gegen ältere behaupten müssen. Desweiteren wir man versuchen, an allen angebotenen Spielen auf Kreis- und Vereinsebene teilzunehemen. Wie z.B. am Turnier in Hüsten, am Sonntag dem 9. Februar 1992. Nur so können sie das Spiel Fußball und darüber hinaus das Sozialempfinden in der Gruppe und mit der Gruppe erleren.

Im Laufe der neuen Saison sind weitere junge F-Jugendliche hinzugekommen, die in naher Zukunft immer mehr in das Spiel (Feld/Halle) mit einbezogen werden.

F-Jugend: Sebastian Ruf, Sebastian Einhäuser, Fabian Hirnstein, Dirk Struwe, Benedikt Frieburg, Peter Kessler, Steffen Blüggel, André Becker

E-Jugend

Bericht von Manfred Raffler

Duch den altersbedingten Abgang von 8 Spielern aus der F-Jugend war man gezwungen, erstmals in dieser Saison wieder eine E-Jugend anzumelden, um so diesen Spielern ein fortlaufenden Spielbetrieb zu ermöglichen. Dieser Kader wird aufgefüllt durch das "Gros" der älteren F-Jugendlichen. Hier war man sich klar, dass diese Mannschaft in der Meisterschaft "Prügel" beziehen würde.  Aber auch hier geht der Trend, wie vor einem Jahr bei der F-Jugend, nach oben. Man kommt immer besser zurecht und spielte auch schonmal "Remis", bzw.  gewann auch schonmal ein Spiel. Ähnlich wie bei den F-Jugendlichen gilt auch in diesem Altersbereich, dass die häufige Teilnahme an Turnieren etc. letztlich zum besseren "Erlernen" des Spiels im Umgang im sozialen Umfeld führen werden. Dass hier natürlich im Training  Disziplin gefragt ist und mit der Disziplin auch das Üben von "Lernstücken" folgt, sollte jedem einleuchten. Dennoch steht auch hier der Spaß am Spiel im Vordergrund und nicht der Erfolg um jeden Preis.

E-Jugend: Tobias Meier, Dennis Hesse, Christian Rückriem, Sebastian Becker, Florian Borggrebe, MArkus Brüggemann, Hendrik Borggrebe, Stefan Ruppert, Dennis Mühlhause, Dennis Saßmannshausen

D- und C-Jugend

Bericht von Reinhold Liese

Da einige Spieler aus "Altersgründen" nicht mehr in der D-Jugend  spielen konnten, musste ein eine C-Jugend gebildet werden. Dies war allerdings leichter gesagt als getan, denn für die C-Jugend standen  nur 9 Spieler zur Verfügung. Nach Rücksprache mit dem Kreisjugendausschuss durfte eine "gemischte" C-Jugendmannschaft an der Meisterschaft teilnehemen, dass heißt, einige D-Jugendliche mussten auch zum Einsatz kommen.

Die größte Schwierigkeit bereiter uns allerdings der volle Terminkalender mancher D-Jugendlicher, die in mehreren Sportarten aktiv sind. Dennoch hielt sichdie D-Jugend gut. Mit nur 6 Verlustpunkten rangiert sie auf dem 4. Tabellenplatz!