Sie sind hier: Historisches > 1990
29.5.2017 (6:00)

Historisches

Gründung FC 1990 Ostwig / Nuttlar e.V.

Germanenkurier-Bericht von Peter Gödde

Das Jahr 1990 steht für den Neubeginn in der Abteilung Fußball. Was sich bereits in den letzten Jahren abzeichnete, musste in diesem Jahr in Angriff genommen werden. Durch die Ankündigung der wichtigsten Leistungsträger, zum Ende der Saison 89/90 die Fußballschuhe an den berühmten Nagel zu hängen, stellte sich für den Abteilungsvorstand die Frage, wie der Spielbetrieb in den nächsten Jahren erfolgreich fortzusetzen sei. Die Möglichkeiten wurden zunächst intern durchgesprochen und dem Vorstand vorgestellt. Die von uns favorisierte Lösung einer Fusion mit der Fußball-Abteilung des TuS Nuttlar traf auch im Gesamtvorstand auf eine breite Zustimmung. Wir wurden mit der Kontaktaufnahme beauftragt, mit der Prämisse, dass wir nicht überstürzt unsere Abteilung aufgeben werden. Die Abteilungsleitung des TuS Nuttlar zeigte in Vorgesprächen ihre Bereitschaft, mit uns einen Neuanfang im Fußballsport zu wagen.

In einer Abteilungsversammlung, zu der wir 45 Aktive begrüßen konnten, wurden die Alternativen für die Zukunft des Senioren-Fußballs vorgestellt und zur Diskussion gestellt. In einer sachlichen Aussprache wurde ein Stufenplan verabschiedet:

1. Kontaktaufnahme mit dem TuS Velmede/Bestwig zur Bildung eines neuen Vereins mit den Fußballern aus Nuttlar, Velmede/Bestwig und Ostwig.

2. Fortsetzung der Gespräche mit dem TuS Nuttlar mit dem Ziel, im nächsten Spieljahr mit einem neuen Verein den Spielbetrieb aufzunehmen.

Falls der erste Punkt nicht zu realisieren wäre, sollte mit Punkt 2 fortgefahren werden. In einem Gespräch mit den 1. Vorsitzenden der drei Vereine sowie Vertretern der Fußball-Abteilungen stellte uns der Abteilungsleiter des TuS Velmede/Bestwig seine Vorstellung von einer Zusammenarbeit im Seniorenbereich vor. Diese wurden in einer zweiten Abteilungsversammlung vorgestellt und bei einer Gegenstimme abgelehnt, da sie für die Vereine TuS Nuttlar und TV Ostwig keine sportliche Bereicherung gebracht und nur zum Kollaps geführt hätte. Auch der Vorschlag diese Modell nur auf die Vereine Nuttlar und Ostwig anzuwenden, wurde abgelehnt. Von den 28 Teilnehmern, die an dieser Versammlung teilnahmen, stimmten 23 für eine sofortige Fusion mit dem TuS Nuttlar, vier enthielten sich der Stimme, der 1. Vorsitzende stimmte nicht mit ab. Dieses Ergebnis wurde dann den Vertretern des TuS Velmede/Bestwig sowie des TuS Nuttlar in einem weiteren Gespräch mitgeteilt. Der TuS Velmede/Bestwig rückte nicht von der Position des Abteiliungsleiters ab, so dass wir mit dem TuS Nuttlar ein Meeting der geschäftsführenden Vorstände vereinbarten. Am 8. Mai 1990 wurden die Weichen für die Fusion der Fußballabteilungen des TuS Nuttlar und des TV Ostwig gestellt. Die alte Rivalität, die immer in unseren Nachbarschaftsduellen gelegen hatte, wurde durch eine fast beängstigende Einmütigkeit in der Bereitschaft, den neuen Verein ins Leben zu rufen und zu unterstützen, abgelöst. Das Resultat, eine Vereinbarung zwischen den beiden Hauptvereinen zur Unterstützung des neuen Vereins sowie der Fahrplan zur Fusion wurden den Vorständen vorgestellt und mit einigen Korrekturen angenommen. Eine außerordentliche Generalversammlung wurde beantragt und einstimmig beschlossen.

Außerordentliche Generalversammlung

Am 26. Mai 1990 konnte der 1. Vorsitzende 36 Vereinsmitglieder zur außerordentlichen Generalversammlung im Sportheim begrüßen. Einziger Punkt der Tagesordnung war die Entlassung der Fußball-Abteilung aus dem TV Ostwig zum 31. Mai 1990 (mit der Verpflichtung, für die Dauer von fünf Jahren keine eigenständige Fußball-Abteilung mehr zu unterhalten) und dem damit verbundenen Zweck der Gründung eines neuen Vereins. Diesem Antrag sowie der Vereinbarung zur Unterstützung des neuen Vereins durch den TV Ostwig  wurde einstimmig zugestimmt.

Gründungsversammlung am 1. Juni 1990

Zur Gründungsversammlung am 1. Juni 1990 kamen 41 interessierte Fußballfreunde in den Gasthof "Mutter Pine" nach Nuttlar. Der 1. Vorsitzende des TV Ostwig eröffnete die Veranstaltung mit der Begrüßung seines Pendant vom TuS Nuttlar sowie der weiteren Vorstandmitglieder der beiden Vereine TuS Nuttlar und TV Ostwig und alle anwesenden Fußballer. Nachdem sie Tagesordnung verabschiedet worden war, stellte Rudolf Heinemann die neue Satzung vor. Einstimmig wurde sie angenommen und der Verein Fußballclub 1990 Ostwig / Nuttlar gegründet. Stellvertretend unterzeichneten Dieter Schwermer, Ulrich Wendt, Rudolf Heinemann, Lore Strube, Peter Gödde, Franz-Josef Blüggel, Bernd-Josef Struwe, Siegfried Reke, Andreas Kemper und Ralf Liese die Satzung. Die Gemeinnützigkeit soll durch Aufnahme in das Vereinsregister beantragt werden. Nach der Vereinsgründung unterzeichneten die geschäftsführenden Vorstände der beiden Stammvereine eine Vereinbarung zur Unterstützung des Fußballclubs, in der eine finanzielle und materielle Regelung getroffen wird. Bei den anschließenden Wahlen wurden folgende Mitglieder in den Vereinsvorstand gewählt:

1. Vorsitzender: Franz-Josef Blüggel
1. Geschäftsführer: Peter Gödde
1. Kassierer: Bernd-Josef Struwe
2. Vorsitzender: Bernd Rasche
2. Geschäftsführer: Martin Villmer
2. Kassierer: Detlef Tönnesmann
Seniorenleiter: Siegfried Reke
Leiter Alte-Herren: Otto Hartmann
Jugendleiter: Manfred Raffler
Kassenprüfer: Reinhard Geilen & Bernd Lingemann

Der Jugendleiter, der durch eine Jugendversammlung gewählt wird, wurde auf Vorschlag des Vorstandes gewählt. Einstimmig stimmte die Versammlung der Vereinbarung der beiden Stammvereine zu, so dass der geschäftsführende Vorstand sie unterzeichnen konnte. In der Beitragsordnung wurden die Mindestbeiträge (des LSB) festgelegt. Der neugewählte Vorstand bedankte sich bei den Gründungsmitgliedern und schloss die Gründungsversammlung.

Fazit der Vereinsführung

Nach einem halben Jahr FC 1990 Ostwig / Nuttlar können wir feststellen, dass die Entscheidung, bereits in diesem Jahr die Fusion der Fußballabteilungen durchzuführen, richtig war und durch die positive sportliche Entwicklung bestätigt wird. An dieser Stelle möchten wir uns ganz besonders bei den Verantwortlichen in den Stammvereinen bedanken, insbesondere bei Dieter Schwermer und Rudolf Heinemann, ohne deren uneingeschränkte Unterstützung unser Verein nicht am 1. Juni hätte gegründet werden können. Aber auch für die finanzielle und materielle Unterstützung möchten wir dem TuS Nuttlar und dem TV Ostwig ganz herzlich danken.

Ebenso bedanken wir uns bei unseren Aktiven, die uns als so genanntes "Freiwild" nach der Entlassung der Abteilungen aus den Stammvereinen nicht den Rücken gekehrt haben. Nicht vergessen möchten wir unsere Sponsoren, die es durch Spenden ermöglichten, dass unsere Mannschaften mit neuen Trikots oder Trainingsanzügen ausgestattet wurden.

Wir möchten alle Interessierten recht herzlich zu unseren Heimspielen, die auf den Sportanlagen in Nuttlar und Ostwig stattfinden, einladen, um sich vor Ort über unsere Aktivitäten zu informieren.

Sportliche Rückschau

Bericht von Peter Gödde

Der FC Ostwig / Nuttlar nahm im Sommer den Spielbetrieb mit fünf Mannschaften auf:  zwei Jugend-Mannschaften, zwei Seniorenmannschaften und eine Alt-Herren-Mannschaft. Wir konnten am 22.06.1990 unsere Mannschaften in Freundschaftsspielen vorstellen. Im Spiel des Tages unterlag unsere 1. Mannschaft nur knapp mit 1:0 der Vertretung des TuS Warstein. Unsere Junioren in der D-Jugend-Mannschaft erzielten dabei den sportlich größten Erfolg- Sie siegten im Endspiel um den Kreisjugendpokal für D-Jugend-Mannschaften. Aber auch in der Meisterschaft ist es um die Jungen, die von Reinhold Liese betreut werden, nicht schlecht bestellt. Auf Initiative einiger Jugendlicher konnten wir nach längerer Zeit wieder eine A-Jugend-Mannschaft zum Spielbetrieb anmelden. Man merkt den Spielern zwar an, dass ihnen in den letzten Jahren die Spielpraxis fehlte, jedoch versuchen sie diesen Mangel durch ihren Einsatz auszugleichen. Als Betreuer der A-Jugend stellte sich Siegfried Reke zur Verfügung. Für unsere Senioren-Mannschaften konnten wir kurz nach unserer Gründungsversammlung mit Theo Bücker einen hervorragenden Trainer verpflichten. Aus den drei Mannschaften, die bisher für den TV Ostwig und den TuS Nuttlar zur Meisterschaft gemeldet waren, mussten zwei neue Mannschaften gebildet werden. Zunächst waren wir überrascht von der guten Trainingsbeteiligung. Aber nachdem die Mannschaftskader sich bis zum Herbst gefestigt hatten, bildeten sich insbesondere die Spieler unserer 2. Mannschaft ein, dass sie ohne Training den Verbleib in der 2. Kreisklasse schaffen werden. Dies ist allerdings ein absoluter Trugschluss und zeigt nur die Selbstüberschätzung dieser Mannschaft. Der Schrei nach mehr Unterstützung durch den Vorstand muss als Alibisuche abgetan werden. Denn nur wer eine gewisse Leistungsbereitschaft zeigt, wird die uneingeschränkte Unterstützung des Vorstands erhalten. Wenn diese Bereitschaft bis zum Start erkennbar ist, wird sicherlich die nötige Hilfe zur Sicherung des Klassenerhaltes nicht ausbleiben. Unsere 1. Mannschaft zeigte zu Beginn der Saison zwar keine überragenden Leistungen, konnte aber die meisten Spiele für sich entscheiden. Im Herbst musste sie aber einige Rückschläge verkraften. Nachdem dann alle ihren Kegelausflug hinter sich hatten, konnte auch, bedingt durch ein gefestigteres Mannschaftsgefüge, an die Anfangserfolge angeknüpft werden. Leider kam für unsere Truppe der Wintereinbruch viel zu früh, denn die Mannschaft befand sich in hervorragender Verfassung und hätte sicher noch etwas an verschenktem Boden wieder gutmachen können. Hier müssen wir allerdings nochmals auf unseren Anfangspunkt zum Saisonstart zurückkommen, bei dem zwei Mannschaften neu gebildet wurden und jeweils eine Klasse höher spielten als im Vorjahr. Letztendlich können wir mit dem momentanen 4. Tabellenplatz und den zuletzt gezeigten Leistungen sehr zufrieden sein.

Auch im Bereich Alte-Herren zeigte die Fusion bereits Erfolge. Erst im Halbfinale um den Kreispokal musste sich die Mannschaft gegen den späteren Sieger geschlagen geben. Die bisher in den ehemaligen Stammvereinen eigenständigen und abgeschotteten Abteilungen "Alte-Herren" haben sich nun verzahnt, so dass wir jetzt mit einer sehr starken Gruppe in den verschiedenen Wettbewerben starten werden. Momentan können alle Alte-Herren-Fußballer an zwei Trainingseinheiten teilnehmen. Montags findet auf dem Sportplatz in Ostwig ein regelmäßiger Übungsabend statt, und in den Wintermonaten kann außerdem am Samstag in der Nuttlarer Turnhalle Fußball gespielt werden.

Eine Ära geht zu Ende - TV Ostwig 2

Bericht von Peter Gödde

Eine Ära ging im Sommer ´90 wegen der FC-Fusion zu Ende. Mit der Gründung der zweiten Fußballmannschaft im Jahr 1977 begann für die Ostwiger Reservekicker eine Zeit mit vielen Höhen und Tiefen. In den ersten Jahren musste man das Lehrgeld des Neulings in der C-Liga zahlen, doch nach und nach spielte man sich nach oben. Höhepunkt der 2. Mannschaft war sicherlich die Vizemeisterschaft im Jahr 1985. In den letzten Jahren wurde das aktive Spielerpotential immer geringer, und man fand sich am Saisonende nur noch in den unteren Regionen der Tabelle wieder. Rückschauend war es eine wundervolle Zeit, wo nach dem Spiel immer auch die Kameradschaft gepflegt wurde. Danken wollen wir auch denjenigen, die sich in dieser Zeit der "Ostwiger Zweiten" zur Verfügung gestellt haben. Herauszuheben und stellvertretend zu nennen sind dabei Klaus Eßfeld, Wolfgang Rose, Dietmar Fischer und Bernd-Josef Struwe, der auch das letzte Tor der "Zweiten" erzielte.

D-Jugend schreibt Geschichte

Bericht von Trainer Reinhold Liese

Aus der Spielgemeinschaft Ostwig/Nuttlar wurde durch Fusion der Fußballabteilung der FC Ostwig / Nuttlar als neuer Verein gegründet. Nach den Sommerferien wurde das Training wieder aufgenommen. Tobias Üpping, Sven Possekel und Tim Spindeldreher schieden aus Altersgründen aus. Die Beteiligung beim Training ist sehr gut, denn von den Stammspielern fehlt nur selten einer. Die Disziplin an den Trainingsabenden allerdings lässt oft zu wünschen übrig. Mir scheint, die meisten sind schwerhörig! Am 18. August war es dann soweit. Star t in die Serie 90/91. Ein guter Start ist "die halbe Miete". Das erste Spiel gegen den Mitfavoriten Wennemen/Calle wurde mit 3:1 gewonnen.

Tabelle

1. Ostwig / Nuttlar     44 : 2      16 : 0
2. Wennemen / Calle  52 : 5       12 : 2
3. Dorlar / Sellingh.    31 : 4       12 : 4
...


D-Jugend Kreispokal

Die erste Runde im Kreispokal mussten wir am 22. August in Fredeburg spielen. Durch einen 3:1 Sieg erreichten wir die nächste Runde, die für den 12. September angesetzt war. Gegner war der FC Remblinghausen. Auch hier konnten wir uns mit 4:3 Toren durchsetzen. Das Halbfinale war erreicht. Unser nächster Gegner war der Vorjahres Kückelheim/Salwey/Wenholthausen. Mit 3:1 Toren konnten wir den Platz als Sieger verlassen. Wir hatten unser Ziel erreicht und mussten im Finale am Donnerstag, den 15. November, gegen Wennemen/Calle, unseren stärksten Verfolger in der Meisterschaft, antreten. Mit einem Sonderbus und etwa 50 Zuschauern fuhren wir nach Heinrichsthal. Schiedsrichter Hesse aus Valmetal pfiff um 16.00 Uhr die Partie an. Mitte der ersten Halbzeit gingen unsere Jungen durch ein Tor von Dirk Liese in Führung. Mit diesem knappen Vorsprung wurden die Seiten gewechselt. In der zweiten Halbzeit kam unser Gegner stärker auf. Durch ein unglückliches Eigentor konnte die SG Wennemen/Calle ausgleichen und ging kurze Zeit später mit 2:1 in Führung. Nun wurden unsere Jungen stärker und drängten den Gegner in die eigene Hälfte zurück. Im Anschluss an einen Eckball in der 89. Minute konnte Dominik Sturm einen Abpraller zum 2:2 im Tor unterbringen. Das bedeutete Verlängerung von 2 x 5 Minuten. Nach abwechslungsreichem Spiel und vielen Chancen auf beiden Seiten blieb es beim gerechten 2:2. Somit musste die Entscheidung durch Elfmeterschießen herbeigeführt werden. Da unser Gegner nur einmal traf und Bastian Brüggemann und Andi Pletzigerihre Elfmeter verwandeln konnten, waren wir Kreispokalsieger mit 4:3 Toren. Unter tobendem Beifall überreichte Staffelleiter Holzapfel unseren Jungs den Pokal mit den Worten: "Es hat mich gefreut, dass zwei Mannschaften der Kreisliga dieses Endspiel erreicht haben. Leider kann nur eine gewinnen. Heute hat nicht die schlechtere oder bessere Mannschaft, sondern die etwas glücklichere gewonnen." Auf der Rückfahrt im Bus wurde der Sieg lauthals besungen und mit Sprudel begossen. Außerdem stiftete Ortsvorsteherin E. Pletziger eine Lage "Negerküsse".

Schlussbemerkung:

Unterstützt wurden wir von der Sparkasse Bestwig durch Bälle und Trikots. Die zehn neuen Trainingsbälle stiftete die Metzgerei Hoppe aus Velmede. Herzlichen Dank!
Andi Pletziger und Dirk Liese gehören zum Kader der D1-Kreisauswahl. Außerdem nehmen Sebastian Müller, Dominik Sturm, Bastian Hannemann und Ersan Dikyol am Vorbereitungstraining teil.

Neu gegründete F-Jugend

Bericht von Trainer Manfred Raffler

Seit Anfang September 1990 betreibt unser neugegründeter Fußballverein eine Jugendgruppe für 6- bis 8- jährige, die F-Jugend. Mit etwas Skepsis wurde die Gruppe eröffnet: welche Resonanz würde sie überhaupt erfahren? Doch die Erwartungen wurden übertroffen, und mittlerweile tummeln sich 12 bis 14 Minikicker bei den Übungsstunden. Geübt wird übrigens dienstags und donnerstags jeweils von 16.45 Uhr bis 18.00 Uhr in der Turnhalle Ostwig.

Mit voller Begeisterung versuchen die Minis dem Mannschaftssport Fußball Rechnung zu tragen. Eifrig und Fleißig lernen sie ihre Lektionen. Bei den Spielen selbst muss man oftmals noch rätseln, wo denn der Ball in dem Getummel geblieben ist. Auch Mädchen dürfen sich an den Trainingstagen der Faszination Fußball stellen. Und für das Frühjahr 1991 haben wir die Möglichkeit an der Rückrunde der Feldspiele teilnehmen zu können.