Sie sind hier: Historisches > 1986
29.6.2017 (5:48)

Historisches

Die Fußballer in einer schwierigen Lage (TV)

Bericht von Thomas Friedrichs

Die abgelaufene Saison 85/86 verlief für beide Seniorenmannschaften noch recht erfolgreich. Die 1. Mannschaft belegte nach einigen Rückschlägen im Laufe der Saison punktgleich mit dem TuS Bödefeld  den 2.Tabellenplatz, obwohl sie zum Schluss ohne Trainer auskommen musste. Trainer Herbert Tschunkert warf ca. 10 Wochen vor Abschluss der Serie nach drei erfolgreichen Jahren das Handtuch. Von nun an war die Mannschaft ganz auf sich allein gestellt. In den letzten Wochen haben wir das Training dann in eigener Verantwortung geleitet. In einer Spielersitzung wurde aber auch schon auf die kommende Saison 86/87 hingewiesen. Der Fußballfachwart sollte sich in Verbindung mit dem Vorstand schon zu diesem Zeitpunkt nach einem möglichen neuen Trainer für die kommende Spielzeit umsehen.

Zu unserer eigenen Überraschung konnten wir in den letzten Spielen noch einige Punkte erringen. Somit darf unser Platz in der Spitzengruppe der Kreisliga A doch als Erfolg gewertet werden, wenn wir auch mit höheren Zielen in die Saison gestartet waren. Auch die 2. Mannschaft konnte mit einem gefestigten Mittelfeldplatz eigentlich recht zufrieden sein, obwohl an die teilweise sehr guten Leistungen der vorigen Saison nicht immer angeknüpft werden konnte.

Während wir Spieler die wohlverdiente Sommerpause verbrachten, warteten wir auf etwaige Nachrichten hinsichtlich der Trainerfrage. Aber ohne Erfolg! Nicht einmal schwache Gerüchte waren zu vernehmen. So verging die Zeit, und die neue Saison 86/87 rückte näher. Abteilungsvorstand, sprich Fußballfachwart, und Gesamtvorstand des TV Germania arbeiteten, vorsichtig gesagt, mehr oder weniger aneinander vorbei. Aber das Problem des Trainers war nicht unser einziges. Mit Stephan Liese wechselte einer unserer besten Spieler zum TuS Velmede-Bestwig. Weitere Spieler standen verlezungsbedingt oder aus anderen Gründen nicht mehr zur Verfügung. So musste allein die 1. Mannschaft mit Werner Schmidt, Michael Liese, Stephan Liese, Winfried Frieburg, Peter Gödde und Jörg Nieder sechs Stammspieler der letzten Saison ersetzen. Aber wie? Allein auf nachrückende Jugendspieler konnten wir uns nicht verlassen.

Da auch Ralf Hömberg der 2. Mannschaft als Torwart nicht mehr zur Verfügung stand, waren plötzlich beide Seniorenmannschaften ohne Torwart. Neue Spieler waren heiß gefragt. Aber ohne eine Erfolgsmeldung in Sachen Trainer war das Interesse auswärtiger Spieler natürlich äußerst gering. Erst als die Vorbereitung auf die neue Saison direkt bevorstand, wurde man wieder auf uns aufmerksam. Allerdings war jetzt schon alles zu spät. In der Kürze der Zeit konnte ein geeigneter Mann für den Trainerposten nicht mehr gefunden werden. Was aber sollte aus unseren Mannschaften werden? Ohne von offizieller Seite auch nur im geringsten über irgendwelche Entwicklungen informiert zu werden, versuchten wir in eigener Regie, mit einem kleinen Trainingsprogramm auf kommende Aufgaben hinzuarbeiten. Einige Herren des Vorstands schienen sich bei diesem Anblick noch zu fragen, was wir da wohl auf dem Sportplatz trieben.

Da zusätzlich einige Spieler in dieser Zeit ihren Urlaub verbrachten, waren unsere ersten Erfolge natürlich nicht besonders groß. Schließlich mussten wir zahlreiche neue Spieler einbauen, bei jedem Spiel mit einer anderen Mannschaft auflaufen. Das Schlimmste aber: Für jedes Spiel mussten wir uns einen anderen Torwart suchen. Das führte sogar so weit, dass sich einige Male ein Spieler ins Tor stellen musste. Zu allem Unglück fielen mit Matthias Pohl und Stefan Tönnesmann weitere Spieler aufgrund von Verletzungen aus.

Aber auch von außen fehlte uns jegliche Unterstützung. So verlief der Start in die neue Saison 86/87 sehr enttäuschend. Trotzdem muss man sagen, dass alle Spieler ihr Bestmögliches geben, sowohl im Training als auch im Spiel. Gerade jetzt hält die Mannschaft zusammen. Und besonders bezüglich der Trainingsbeteiligung gibt es offensichtlich Unklarheiten. So muss ich mich fragen, ob der Nikolaus nicht richtig zählen kann, oder weiß er vielleicht gar nicht, wer in der 1. Mannschaft spielt? Denn bis auf wenige Ausnahmen sind es gerade die Spieler der 2. Mannschaft, die leider zu selten die Möglichkeit des Trainings wahrnehmen. An dieser Stelle bleibt noch zu erwähnen, dass es allein den unermüdlichen Anstrengungen des Betreuers Wolfgang Rose zu verdanken ist, dass unsere 2. Mannschaft noch regelmäßig am Spielbetrieb teilnehmen kann.

Erst als die Karre schon fast zu tief im Dreck zu stecken schien, suchte man nach neuen Lösungen. So übernahm Manfred Schrewe zunächst kommissarisch das Amt des Fußballfachwartes. Manfred Raffler übernahm die Trainingsleitung. Er gibt sich äußerst viel Mühe, wenn auch ein gemeinsames Training von Jugend und Senioren keine optimale Lösung ist. Mittlerweile haben wir ein gewisses Maß an System in unser Spiel bringen können, so dass wir uns etwas vom Tabellenende absetzen konnten. Bei konstanter Fortführung dieser Arbeit ist für uns noch ein relativ gutes Ende dieser total verkorksten Saison in Sicht. Aber dazu gehört auch mal Anerkennung bzw. Stellungnahme in jeder Hinsicht von Seiten der Vereinsführung. Sonst wissen wir ja nicht einmal, ob der von uns eingeschlagene Weg richtig ist.

Kommentar zum Bericht (TV)

von Dieter Schwermer

In diesem Bericht von Thomas Friedrichs ist nichts gekürzt und nichts gestrichen. Zur Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit im Verein gehört es, dass auch Missstände und das, was im Argen liegt, in der Vereinszeitschrift angesprochen wird. Nur in "Friede, Freude, Eierkuchen" machen, hilft uns nicht weiter.

Aber zur Abrundung der Meinungsbildung der Leser muss ich doch einige Fragen an dich (und natürlich auch an die anderen Spieler) richten: Warum ist der Trainer gegangen? Warum sind einige Spieler von der Fahne gegangen? Wie kommt es, dass nur in schlechten Zeiten nach dem Vorstand gerufen wird? Hat alleine der Vorstand versagt?

Beantwortet die Fragen in der Diskussion mit dem Leser ehrlich, ich (einer vom Vorstand) werde es auch tun. Und dann werden wir alle, Vorstand und Spieler, merken, dass wir vielleicht gemeinsam etwas versäumt haben, nämlich gemeinsam Dinge anzupacken - IM VEREIN!

Sie bleiben die alten - die alten Herren (TV)

Auszüge aus dem Bericht von Reinhold Liese

Die sportlichen Betätigungen der Alten Herren sind zu einem festen Bestandteil der Fußballabteilung geworden. Regelmäßig montags von 19.30 bis 21.00 Uhr treffen sich die "betagten" Herren zum Training. Die Beteiligung ist als sehr gut zu bezeichnen. ...

... Einige "Alt-Herren-Spieler" tauschten die Fußballschuhe mit dem Tennisschläger und mussten feststellen, dass es nicht so einfach ist, den Ball übers Netz zu schlagen. Zwei besonders "begabte Kräcks" spielten ein 30-Liter-Fässchen aus, welches anschließend gemeinsam zum Wohle der beiden verzehrt wurde.

Die Alt-Herren-Fete mit Kind und Kegel fand am 27. September statt. Am Buß- und Bettag wanderten wir über Esshoff, Kallenhardter Höhe nach Föckinghausen. Zum Jahresabschluss fand am 13.12. die Weihnachtsfeier mit Besuch des Nikolaus statt. Zum Schluss möchte ich mich bei allen "Aktivisten" für ihre Trainingsbeteiligung bedanken (ohne Fleiß kein Schweiß) und wünsche mir für 1987 "weiter so"!

Neuzugänge: Pastor Althaus und Werner Schmidt

Schuß Tor!