Historisches 2016

Fußballabteilung

Abteilungsleiter: Karsten Becker

VON  KARSTEN  BECKER

 

25 Jahre FC Ostwig/Nuttlar – eine Erfolgsgeschichte

Fußball beim FC – eine Rückschau: 25 Jahre nach der Fusion der beiden Vereine TV Germania Ostwig und TuS Nuttlar blicke ich zunächst auf die Entwicklung des Vereins in den vergangenen Jahren zurück. Zur Saison 1990/1991 wurden unter dem neugegründeten FC Ostwig/Nuttlar fünf Mannschaften gemeldet, wovon vier Mann-schaften im Jugendbereich spielten. Da zu diesem Zeitpunkt nicht in jeder Altersklasse eine eigene FC-Mannschaft gemeldet werden konnte, bedeutete dies für die Jugendspieler mitunter in höheren Altersklassen zu spielen oder gar als Jugendlicher bereits im Senio-renbereich die Stiefel schnüren zu müssen. Zehn Jahre nach der Fusion konnten bereits zehn Mannschaften am regulären Spielbe-trieb teilnehmen. Neben einer 1. und 2. Seniorenmannschaft, welche in der B- und C-Liga spielten, konnten zwei Alt-Herren Mannschaften und sechs Jugendmannschaften gemeldet werden.

 

Umbruch im Jugendbereich

2002 gab es dann eine große Veränderung in den Strukturen unseres Vereins. Aufgrund sinkender Spielerzahlen wurden Verhandlungen mit umliegenden Vereinen abgehalten um ggf. eine Jugend-spielgemeinschaft zu gründen. Nach langem Hin und Her wurde im A-Jugendbereich eine Spielgemeinschaft mit dem TuS Valmetal gebildet. In den Folgejahren wurden nach und nach alle weiteren Jugendteams unter der JSG gemeldet und ein weiterer Schritt in die richtige Richtung wurde unternommen. 2008 konnte dann der FC im Seniorenbereich den bis dato größten Erfolg nach der Gründung des Vereins feiern. Unter Trainerlegende Hans Schäfer konnte unsere 1. Seniorenmannschaft mit einer überragenden Leistung die

Meisterschaft in der Kreisliga B gewinnen und durfte so in der Spiel-zeit 2008/2009 in der Kreisliga A auflaufen. Mittlerweile hat sich die junge Truppe in der Liga etabliert und aus der großen Masse an Spieler bildete sich 2010 sogar nach langer Zeit wieder eine Reserve, die in der C-Liga an den Start geht.

 

Vorzeigeprojekt Kunstrasenplatz

Neben zahlreichen Veränderungen im Aufbau und der Organisation des Vereins, gab es auch einige große Erneuerungen in der Infrastruktur. Der alte Tennishartplatz wurde zu einem Kunstrasenkleinspielfeld umgebaut, ohne dass wir zurzeit nicht alle Mannschaften im Trainingsbetrieb berücksichtigen könnten. 2014 stand das bis dato größte Projekt der Vereinsgeschichte auf dem Plan. Der in die Jahre gekommene Tennensportplatz wurde durch einen modernen Kunstrasensportplatz ersetzt. Die jahrelangen Schlammschlachten und die schlechten Trainings- und Spielbedingungen haben seit dem ein jähes Ende.

Der FC - seinen bescheidenen Mitteln - bewegt mittlerweile über 220 Spielerinnen und Spieler an jedem Tag in der Woche, welche von über 25 ehrenamtlichen Trainerinnen und Trainer trainiert werden. Hierfür erst mal ein herzliches Dankeschön.

 

Ehrenamt ist und bleibt die Grundlage für unseren Verein

So viel Aufwand erfordert jedoch neben so viel ehrenamtlicher Hilfe, auch eine gute Organisation. Wichtig ist, dass die Arbeit auf möglichst viele Schultern zu verteilen ist, so dass jede Schulter nur einen geringen Teil der Gesamtlast trägt. Neben großem ehrenamtlichem Engagement bedeuten viele Mannschaften zugleich steigende Kosten. Diese Kosten versuchen wir als Verein durch die Oldie Night, Hallenturniere und vieles mehr zu decken.

Dies ist leider nicht immer möglich. Daher haben wir im Zuge des Kunstrasenbaus einen eigenen Fußballmitgliedsbeitrag in Höhe von 12 Euro pro Jahr eingeführt. Diese 12 Euro pro Person helfen dem Verein enorm die Ausgaben zu decken. Wir würden uns sehr freuen, wenn nicht nur aktive Spielerinnen und Spieler Mitglied beim FC werden, sondern auch Fußballinteressierte und Gönner unseren Verein auf diese Weise unterstützen würden. Solltet ihr Interesse haben, sprecht einfach den Vorstand, Jugendvorstand oder unsere Trainer an.

 

Wir müssen am Ball bleiben!

25 Jahre nach der Fusion kann man stolz auf eine wirkliche Erfolgsgeschichte zurückblicken. In allen Altersklassen können die Kinder und Jugendlichen am Spielbetrieb teilnehmen. Neben zwei Herren-Seniorenmannschaften spielt seit mehreren Jahren eine Damen-mannschaft für unseren Verein. In dieser Saison konnten wir sogar eine B-Juniorinnenmannschaft auf die Beine stellen. Der FC sieht sich noch nicht am Ende der positiven Entwicklung und möchte als Verein noch wachsen und sein Angebot vergrößern. „Fußball“ ist nicht nur Sport, sondern auch Gemeinschaft und „Wir“-Gefühl. Jedes „Wir“-Gefühl muss gepflegt werden, damit es weiter wachsen kann. Jede helfende und sich anbietende Hand ist bei allen im Verein immer gerne gesehen. Lasst uns noch etwas bewegen!

 

Beglückwünschung

Christoph Herfurth - Unser Mann für Alles!

Wer kennt ihn nicht. Christoph „Herfi“ Herfurth, unser Mann für Alles und Besonderes und Verlässliches und 110-Prozentiges und noch vieles mehr, wurde im November 50 Jahre alt. Da er seinen Geburtstag im Kreise seiner Familie feierte, überreichte ihm der Vorstand des FC Ostwig/Nuttlar nachträglich ein kleines schmackhaftes Präsent.

 

 

Aufgenommen wurde dieses Bild an seinem „Arbeitsplatz“ am Sportheim in Ostwig, wo er bei Wind und Wetter unsere zahlreichen hungrigen und durstigen Zuschauer regelmäßig versorgt. Danke!

 

Damenmannschaft

Trainer: Manfred Raffler

 

Ein Team – auf und neben dem Platz!

Nachdem wir uns in der Saison 2013/14 zunächst ein wenig orientieren mussten, lief die abgelaufene Saison 2014/15 eher durchwachsen. Von insgesamt zweiundzwanzig Spielen in der HSK Damen Kreisliga A konnten wir zehn für uns entscheiden und landeten damit am Ende der Saison auf dem 6. Tabellenplatz. Leider endete die Saison auch mit dem Verlust einer unserer Torjägerinnen. Laura Vorderwülbecke wechselte zum Landesligisten SV Thülen und konnte dort ihr Können bereits mehrfach unter Beweis stellen. Auf diesem Weg wünschen wir Laura noch einmal alles Gute und wei-terhin viele Tore.

Auch bei den Hallenkreismeisterschaften in Eslohe war der Erfolg mittelmäßig. Es heißt immer, dass in der Halle die Karten neu gemischt werden – Technik ist gefragt – und so setzten wir uns zu-nächst gekonnt in der Vorrunde im Dezember 2014 gegen unsere Gegner durch. Leider scheiterten wir jedoch in der Finalrunde im Februar u.a. gegen den Landesligisten SV Thülen.

Weiter ging es dann im Februar 2015 mit dem sogenannten „Teambuilding“ zu dem Trainer Manni gerufen hatte. Und das mit Sportklamotten in der Turnhalle. Mit vielen kleinen Spielen, basierend auf Vertrauen und Kommunikation, wollte Manni den Zusammenhalt und den Teamgeist der Mannschaft noch weiter stärken. Er versuchte uns näher zu bringen, auch auf dem Spielfeld mehr miteinan-der zu spielen, zu kombinieren und zu kommunizieren. Klappt doch beim Training auch immer prima – vor allem die „Kommunikation“! Am Abend lud Manni uns noch auf eine gemütliche Runde ins „Kumm rin“ ein, wo ein schöner und vor allem lustiger Tag mit einem gestärkten Teamgeist Ausklang fand.

 

Nach der Saison ist vor der Saison!

Und genau aus diesem Grund stand für Manni zur Vorbereitung auf die neue Saison 2015/16 als allererstes ein Trainingslager ganz oben auf der Liste. Donnerstagabend, gegen 23:00 Uhr oder auch noch später, erhielten wir eine E-Mail vom Trainer. Mit großen Au-gen bestaunten wir seinen Plan für das Trainingslager vom 7. bis 9. August 2015. Joggen? Um 8:00 Uhr? Noch vor dem Frühstück? Frühsport, vier Trainingseinheiten und ein Testspiel gegen unsere C-Jugend? Das konnte ja heiter werden. Doch wir zeigten Stärke und bekämpften unseren inneren Schweinehund.

Obwohl das Trainingslager ziemlich anstrengend war, hat es uns allen sehr viel Spaß gemacht und auch noch einmal deutlich den Teamgeist der Mannschaft verstärkt.

Zusammenfassend kann man sagen, dass das Trainingslager perfekt organisiert war und nicht nur zu einer besseren Fitness beigetragen hat, sondern auch zu einer sehr guten Stimmung innerhalb der Mannschaft. Dies spiegelte sich auch zum Auftakt der neuen Saison 2015/16 wider.

 

Starker dritter Tabellenplatz zum Ende der Hinrunde

Gleich beim ersten Saisonspiel konnten wir die ersten drei Punkte einfahren. So kann es doch weitergehen! Und das ging es auch. Trotz einer insgesamt niedrigen Anzahl von nur fünfzehn aktiven Spielerinnen, konnten wir in der gesam-ten Hinrunde gut an der Tabellenspitze mitmischen.

Mit sechs Siegen aus neun Spielen stehen wir derzeit mit 19 Punkten und einem Torverhältnis von 36:14 auf dem 3. Tabellenplatz der HSK Damen Kreisliga A. Diesen Tabellenplatz haben wir, nicht zuletzt unter einer hervorragenden Leitung von unserem Trainer Manfred Raffler, mit folgenden Ergebnissen erreicht:

 

Cobbenrode/Dorlar-Sellinghausen – Ostwig/Nuttlar

2:8

Ostwig/Nuttlar – Nuhnetal-Züschen

2:1

Obersorpe-Gleidorf/Holthausen – Ostwig/Nuttlar

3:0

Ostwig/Nuttlar – Meschede

3:1

Ostwig/Nuttlar – Alme

9:0

Oberschledorn/Grafschaft – Ostwig/Nuttlar

4:0

Ostwig/Nuttlar – Giershagen

2:2

Reiste II – Ostwig/Nuttlar

1:7

Ostwig/Nuttlar – Medebach

5:0

 

Teambuilding als Abwechslung zum Trainingsalltag

Zur weiteren Pflege der guten Mannschaftsstimmung fand im Oktober eine etwas andere Trainingseinheit statt. Hierzu trommelte Manni seine „Madels“ nicht auf der Sportanlage zusammen, sondern im Hotel Nieder zum Kegeln. Durch zahlreiche, von Manni im Vorfeld vorbereitete, durchdachte und nicht durchdachte und sorgfältig aufgeschriebene Spiele, war der Abend eine gelungene Alternative zum wöchentlichen Freitagstraining. Mit kühlen Getränken und einer kleinen Mannschaftswette – die Dame mit den meisten Mollen muss beim nächsten Spiel und bei diversen anderen Anlässen eine Nikolausmütze tragen – hatte das ganze Team einen sehr schönen und lustigen Abend.

Da wir in dieser Saison leider einen Mangel an aktiven Spielerinnen haben, auch bedingt durch Verletzungen, werben wir schon seit Beginn der Hinrunde um neue Spielerinnen. Alle Mädels ab 15 Jahren, die Bock auf Fußball haben, können sich gerne entweder bei unserem Trainer Manfred Raffler melden oder einfach mal dienstags oder freitags von 19:00 bis 20:30 Uhr bei unserem Training auf der Sportanlage in Ostwig reinschnuppern. Wir sind eine lustige Truppe, die auch abseits vom Fußballfeld viel Spaß zusammen hat.

Es lässt sich somit festhalten, dass wir unter Manni‘s Leitung nicht nur fußballerisch zusammengewachsen sind und mit einem 3. Tabellenplatz zufrieden in die Winterpause gehen. Wir hoffen, dass wir die kommende Rückrunde ebenfalls erfolgreich bestreiten können und wenn wir Manni's Aufforderung – die gegnerischen Mannschaften „ordentlich zu beackern“ – folgen, ist auch alles möglich!

 

Zum Schluss möchten wir uns noch ganz herzlich bedanken

Martin Villmer – Danke, dass du oft so spontan am frühen Sonntagmorgen für uns als Schiedsrichter einspringst, wenn wir mal wieder versetzt wurden.

Hiltrud Villmer – Danke, dass du uns oft bei Spielen unterstützt und vor allem beim Trainingslager so viel geholfen und organisiert hast.

 

Und vor allem Manfred Raffler, unser SuperMANNI – Vielen Dank für die ganzen Stunden, die du in uns investierst. Danke, dass du immer weitermachst und nicht aufgibst, obwohl wir dir manchmal den letzten Nerv rauben. Vielen Dank für die vielen schönen Stunden und Momente, die wir beim Fußball erleben dürfen! Wir freuen uns schon jetzt auf die nächste Teambuilding-Einheit mit dir!

 

 

 

Erste Seniorenmannschaft

Trainer:    Christian und Paul Stücke

Betreuer: Felix Odenthal

 

Eine gute Hinrunde darf nie genug sein!

Rückblick auf die Saison 2014/2015

Nach einer durchwachsenen Hinrunde überwinterte unsere Mannschaft mit 19 Punkten auf dem 10. Tabellenplatz. Zu diesem Zeitpunkt lag der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz bei 11 Punkten. Man hoffte dieses Jahr somit auf eine ruhige Saison ohne Abstiegskampf. Dies sollte auch als Ziel für die Rückrunde gelten. Möglichst schnell den Klassenerhalt sichern. Dieses Vorhaben gelang unserem Team eher weniger und man rutschte immer tiefer Richtung Tabellenkeller. Der FC machte es noch einmal richtig spannend und war nur noch 4 Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt. Jetzt hieß es punkten, egal wie! Am 28. Spieltag war dann der Klassenerhalt nach einem 1:1 gegen Remblinghausen so gut wie sicher. Eine Woche später waren schließlich alle Zweifel begraben, da man in Meschede mit 3:1 gewinnen konnte. Dieser Sieg ermöglichte es uns, auf den Antritt unserer Mannschaft beim Derby am letzten Spieltag gegen den TuS Valmetal zu verzichten, da viele unserer Spieler beim Ostwiger Schützenfest anwesend sein mussten und wollten. Dort konnte dann der Klassenerhalt bei einem kühlen Bier und Blasmusik ordentlich gefeiert werden. Ein Dank an dieser Stelle nochmal an alle Spender beim Ostwiger Frühschoppen, wodurch wir das Ordnungsgeld für die Spielabsage begleichen konnten.

 

Fazit: Nach 30 Spielen steht der FC Ostwig/Nuttlar mit 34 Punkten auf dem 11. Platz der Tabelle und machte somit die Rückrunde noch einmal richtig spannend. Am Ende kann man sich lediglich über den Nichtabstieg freuen und hoffen, dass die Saison 2015/16 besser laufen wird.

 

Saison 2015/2016

Für mich begann die neue Saison aus einer ungewöhnlich, neuen Perspektive. Aufgrund einer Knieverletzung musste ich die Hinrunde leider vom Spielfeldrand aus verfolgen. Nichtsdestotrotz tat ich alles, um die Mannschaft und die Trainer so gut es geht zu un-terstützen.

Beim dreitägigen Trainingslager griffen Betreuer Felix Odenthal und ich Christoph Herfurth unter die Arme, indem wir die Spieler und Trainer mit Mahlzeiten und Getränken nach und zwischen den Trainingseinheiten versorgten. Beim Frühstück war aufgrund der großen Auswahl für jeden etwas dabei und man konnte sich so perfekt-für den bevorstehenden Tag stärken.

Da täglich viele Spieler der ersten und zweiten Mannschaft den Weg zum Sportplatz gefunden haben, konnte man am Ende des Trainingslagers von einer durchaus guten Vorbereitung sprechen. Dies spiegelte sich auch in den zahlreichen Trainingsspielen wieder.

 

Transfermarkt

Erfreulicher Weise konnte man im Sommer auch einige Neuzu-gänge verbuchen. So kamen Torben Schindler vom TSV Bigge-Olsberg, Simon Kemper aus der Paderborner A-Jugend und Nicolas Ramspott aus der eigenen A-Jugend neu dazu. Außerdem konnte man Marcel Schnettler motivieren wieder als Stürmer in der Kreisliga A auf Torjagd zu gehen. Zusätzlich hatte man sich entschlossen die drei A-Jugendspieler Jonas Gerlach, Jonas Bathen und Moritz Odenthal als Verstärkung mit ins Team zu holen. Definitiv keine schlechte Entscheidung! Lediglich Jetmir Beshiri entschloss sich kürzer zu treten und steht somit nur noch bedingt zur Verfügung.

 

Tabellenführer nach Spitzenspiel an Spieltag 10

Die Saison startete am Sonntag, den 16.08.2015, mit einem Heimspiel gegen den Aufsteiger TV Fredeburg II. Dieser Tag wurde vom Vorstand zusätzlich genutzt, um das 25-jährige Jubiläum des FC Ostwig/Nuttlar zu feiern. Trotz starkem Regen fanden viele Zu-schauer den Weg zum Sportplatz und sahen dort einen verdienten 4:1 Sieg unserer Mannschaft. Auf dieses Spiel konnte aufgebaut werden, was das Team von Christan und Paul Stücke auch tat. Am 9. Spieltag stand der FC mit sieben Siegen, einem Unentschieden, nur einer Niederlage und einer Gesamtpunktzahl von 22 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz.

In der darauf folgenden Woche hieß es dann „Spitzenspiel“! Zu Gast war der bis dato ungeschlagene Tabellenführer aus Cobbenrode, der mit einem Zähler Vorsprung die Tabelle anführte. Das in Ostwig guter und attraktiver Fußball gespielt wurde, sprach sich wohl schnell in der gesamten Gemeinde herum, sodass von Spiel zu Spiel immer mehr Fans die Spiele unserer Mannschaft besuchten. So waren es an diesem Sonntag sage und schreibe über 250 Zuschauer. Durch ein Elfmetertor in der 12. Minuten gelang den Gästen die frühe Führung. Unsere Mannschaft steckte allerdings nicht auf und erzielte wenige Minuten später den Ausgleich. In einem packenden Spiel gelang uns durch eine konsequent genutzte Chancenausbeute ein am Ende klarer 4:1 Erfolg. Nach dem Spiel war die Euphorie kaum noch zu bremsen. Mannschaft und Zuschauer sangen gemeinsam: ,,Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey!“ Um die momentan gute Stimmung mitzunehmen, feierte das Team den Sieg anschließend bei einem Bierchen im „Kumm rin“. Die Tabellenführung war leider nur von kurzer Dauer, da das darauffolgende Auswärtsspiel leider verloren ging. Dennoch sind Trainer und Spieler sehr zufrieden mit dem Verlauf der noch jungen Saison. Durch die bisherigen Leistungen kann man durchaus zu-versichtlich in die noch anstehenden Spiele gehen.

 

Hinten v.l.n.r.: Jonas Bathen, Christian Geilen, Moritz Meschede, Moritz Odenthal, Jo-nas Gerlach, Frederic Adam, Dominic Peter, Trainer Christian Stücke

Vorne v.l.n.r.: David Adams, Torben Schindler, Timm Borggrebe, Julian Schnettler, Chris Hömberg, Nico Frese, Niklas Odenthal, Marvin Hengsbach, David Schmiedel

 

Dankeschön

Im Namen der gesamten Mannschaften möchten wir all denen danken, die Woche für Woche unsere Heim- und Auswärtsspiele besu-chen. Ein weiterer Dank gilt natürlich auch dem Vorstand, Christoph Herfurth und Hiltrud Villmer für die Bewirtung und Unterbringung während des Trainingslagers.

 

 

 

Zweite Seniorenmannschaft

Trainer: Alexander Brockhoff

Rückblick auf die vergangene Saison 2014/15

 

Unter Kapitän und Spielertrainer Alexander Brockhoff lief unsere 2. Mannschaft in der Saison 2014/2015 erneut in der C-Liga West auf. Durch einige unnötige Niederlagen, welche durch Personalprob-leme zu erklären waren, erreichte man am Ende der Saison den vierten Tabellenplatz.

Zu Buche standen letztlich elf Siege, zwei Unentschieden und sieben Niederlagen. Da es uns nicht gelang, über das gesamte vergangene Jahr einen Trainer zu finden und auch die Personaldecke eher dürftig ausfiel, ist es uns leider wieder nicht gelungen in die B-Liga aufzusteigen. Aber nächstes Jahr soll es soweit sein. Soweit der Plan. An dieser Stelle sei jedoch schon mal verraten, dass dies nur möglich ist wenn die Theorie und die Praxis nah beieinander liegen.

 

Neue Saison 2015/16 – neues Glück

Die neue Saison begann wieder mit einem großen Fragezeichen. Noch immer war kein Trainer gefunden und so erklärte sich Alex Brockhoff erneut bereit die Reserve als Spielertrainer zu leiten. Danke dafür! Doch ist derzeit ein Trainer leider auch nicht von Nöten, da sich der Kader der Zweiten Mannschaft durch Verletzungen und Studium so stark dezimiert hat, so dass „leider“ außer ein biss-chen Kicken nicht viel möglich ist. Nachdem die Saison mit zwei Nie-derlagen startete, haben wir uns noch mal aufgerappelt und haben nun sechs Siege zu Buche zu tragen und wir mussten nur eine wei-tere Niederlage gegen den Tabellenführer einstecken, die auch ver-meidbar gewesen wäre. Wir beendeten die Hinrunde, in einer starken C-Liga, auf Platz vier. Bereits zu Beginn der Saison standen ab und zu wenig Spieler aufgrund von Studium, Arbeit oder Verletzungen zur Verfügung. Dies konnte aber durch Spieler aus der Ersten Mannschaft oder andere Aushilfsspieler kompensiert werden.

An dieser Stelle danke an alle, die uns hier und da aushelfen. Diese Ereignisse machen sich natürlich in den Spielen bemerkbar, sodass wir nun auf einem gut gesicherten vierten Platz stehen. Somit kommt die Winterpause wie gerufen und es bleibt zu hoffen, dass wir im Frühjahr mit Unterstützung der A-Jugend wieder angreifen können!

Neue Spieler sind grundsätzlich gerne gesehen und willkommen, gerade in der aktuellen Situation können wir jeden Mann gebrauchen, der Lust auf Kicken hat. Natürlich kommt in der Zweiten Mann-schaft der Spaß auch definitiv nicht zu kurz, auch wenn es sich der Kern derzeit auf ca. elf Spieler beschränkt, haben wir eine wirklich tolle Mannschaft, wo der Zusammenhalt auf und neben dem Platz stimmt. Darüber hinaus wird bei ein, zwei Bierchen regelmäßig nach dem Spiel oder Training noch etwas gefachsimpelt und mit gefährli-chem Halbwissen geglänzt.

 

Hinten v.l.n.r.: Tobias Breun, Markus Kreutzmann, David Schmiedel, Nicolas Ramspott, Karsten Becker, Frederic Adam, Renato Mikulic, Janis Friedrichs, Fabian Villmer, Steffen Blüggel

Vorne v.l.n.r.: Julian Freise, Franz-Niklas Gampe, Philipp Sturm, Dominik Schmidt, Philipp Ruhnau, Marco Friedrichs, Daniel Ruppert, Tarik Oweid

 

Zum Schluss wieder ein großes Dankeschön an unseren Betreuer Steffen Blüggel, der der Mannschaft immer zur Seite steht, was zurzeit auch nicht immer ganz stressfrei verläuft.

 

 

Alt-Herren Fußball

Ja, es gibt sie … noch.

Die alteingesessenen, unverbesserlichen, fußballverrückten im fortgeschrittenen Alter, die sich jeden Montagabend rituell zum Kicken verabreden – solange die Kochen noch tragen.

Jedoch kämpft die Truppe um vier bis sechs Kerntypen (Betonung liegt auf „Kerntypen“: das sind keine kernigen Typen mehr), um den Fortbestand. Jeden Montag flitzen die gleichen What’s Appen durch die Smartphones und rekrutieren die Kicker für den Abend. Überfluss an Kickern ist passé. Oft genug reichte selbst bei bestem Wetter die Anzahl der verfügbaren Spieler nicht aus, um auf dem Klein-spielfeld eine Stunde kicken zu können.

Es geht schon lange nicht mehr darum, mit möglichst gleichwertigen, fittrainierten, ähnlich talentierten Kickern auf Ex-Verbandsliga-Niveau zu spielen. Das ist unrealistisch. Vielmehr verstehen wir heute - endlich -, dass wir es nur schaffen, den Trainingsbetrieb aufrecht zu erhalten, wenn wir

 

  • uns breitensportlich begreifen,
  • auf die Art mehr Spieler ansprechen können,
  • das Ganze „olympisch“ sehen und
  • möglichst ohne Grätschen und ohne Körperkontakt spielen.

 

Wir haben dadurch neue Gesichter gewinnen können. Allerdings ist das noch ein kleines zartes Pflänzchen, das viel Dünger (wahrscheinlich Bier), Geduld und permanente Akquise benötigt. Kontinu-ität und Kommittent sind dabei noch ausbaufähig. Im Altersbereich zwischen 30 und 45 sollten wir vielzähliger werden. Unser Altersdurchschnitt liegt derzeit bei ca. bei 48 Jahren, der Jüngste ist 31 und damit halb so alt wie der Älteste.

 

Teilnahme an Alt-Herren-Meisterschaften nicht möglich

Seit Jahren gehen wir keinem geregelten Spielerbetrieb mehr nach. Wir spielen keine AH-Meisterschaften und das ist auch ehrlich gesagt gut so. Dennoch reizt natürlich hier und da mal ein Wettbewerb. Im August hatten wir Gelegenheit, im Rahmen des Sportfestes des TV als Gastgeber beim Ü40-Kleinfeld Turnier teilzunehmen. SSV Meschede, TuS Velmede-Bestwig, TV Fredeburg, SC Willingen waren im jeder-gegen-jeden Modus unsere Gegner. 1x Sieg, 1x Unent-schieden, 2x Niederlagen erbringen vier Punkte und den vierten Platz (von fünf). Im letzten Spiel gegen eine bärenstarke Willinger Truppe (Ex-Oberliga Kicker und später verlustpunkt-freier Turniersieger), konnten wir uns beachtlich mit 1:3 aus der Affäre ziehen. Für uns eine kleine Bestätigung, dass wir doch Montagsabend einen guten „Zock“ liefern.

 

Lust auf unverbindliches Kicken? Komm vorbei!

Wer auf den Geschmack gekommen ist, erschient einfach montags unverbindlich auf unserer wunderschönen Anlage „zum Loh“. Tref-fen ist um 19:30 Uhr an der Turnhalle, Trainingsbeginn um 20:00 Uhr. Fragen beantworten wir gerne: Michael Schmoranzer (Tel.: 710666), Ralf Liese (Tel.: 5092004).

 

 

Jugendfußball

Jugendleiter: Michael Schmoranzer

 

Ereignisreiches Fußballjahr 2015

Ein ereignisreiches Fußballjahr liegt hinter der Jugendabteilung. Traditionell haben wir Anfang Februar unsere Hallenturniere in der Bestwiger Turnhalle veranstaltet. Wir konnten 36 Mannschaften aus verschiedenen Fußballkreisen begrüßen, die in E-, F- und G-Jugend Turnieren um den Sparkassen-Cup der Sparkasse Hochsauerland gekämpft haben.

 

 Das Bild zeigt die Sieger des E-Jugendturniers zusammen mit Dieter Püttmann Filial-leiter der Sparkasse Hochsauerland Bestwig

 

Den Samstagnachmittag nutzten wir wieder zum vereinsinternen Turnier. Der Modus wurde diesmal geändert und es spielte jeder mit jedem gegen jeden. In anderen Worten: Es wurden Mannschaften aus D-Jugend bis Senioren gemischt, so dass „alte“ Hasen zusammen mit jungen Spielern um den Sieg kämpften. Ebenso bunt wie die Mannschaften waren auch deren Namen. So spielten beispiels-weise die „Kunstrasenmäher“ gegen die „Lattenknaller“. So war es dann auch keine Überraschung, dass die „Vollpfosten“ das Turnier gewannen. Besonders für die jüngeren Spieler war es eine beson-dere Erfahrung mal mit den Erwachsenen zusammen spielen zu dürfen. Mit beiden Turniertagen waren wir sehr zufrieden.

 

Neue Trainingsanzüge für die Fußballabteilung

Zum Anfang des Jahres konnten wir die Fußballabteilung mit neuen Trainingsanzügen aus-statten.

Hier gilt unser besonderer Dank dem Eiscafé Schoko-Vanille in Bestwig und dem Seat Autohaus „Auto & Spaß“ Brilon, die uns bei der Beschaffung der Anzüge unterstützten.

 

 Stolz präsentieren die Kinder die neuen Anzüge mit Jörg Hartmann vom Eiscafé Schoko-Vanille

 

 

Erfreulich verlief auch die „normale“ Saison

Die C-Jugend Mannschaft hat die Saison 2014/2015 als "Hoch-sauerland-Kreismeister" der Kreisliga B erfolgreich beendet.

Nach einem durchwachsenen Start mit einigen Rückschlägen hat sich nach der Winterpause ein Team gefunden, welches sich durch Teamgeist, Begeisterung und Siegeswillen auszeichnet. Mit nur zwei Niederlagen und acht Siegen bei einem Torverhältnis von 52:15 haben sich die Jungs souverän den Meistertitel gesichert.

 

Beeindruckende Leistungen unserer Jugendmannschaften

Ebenso erfolgreich war die D-Jugend. Ungeschlagen setzte sich die D-Jugend als Meister in der Kreisliga A durch und konnte dabei namenhafte Teams wie Velmede-Bestwig, Meschede oder Eslohe hin-ter sich lassen. Leider gelang es dann aber nicht, auch die Entscheidungsspiele um die Hochsauerland-Kreismeisterschaft für sich zu entscheiden. Nach einer 0:1 Niederlage in Marsberg reichte es im Heimspiel dann nur zu einem 0:0.

Diese beeindruckende Bilanz runden die Leistungen der A- und B-Jugendlichen ab. Die A-Jugend konnte sich durch eine erfolgreiche Hinrunde für die Kreisliga A in der Rückrunde qualifizieren. Die B-Jugendlichen wurden in Ihrer Spielklasse Vizemeister.

 

Ein Beleg für engagierte und erfolgreiche Jugendarbeit

Man darf aber auch nicht vergessen, welch optimalen Trainingsbedingungen wir mittlerweile in Ostwig haben! Die Erfolge sprechen da eine deutliche Sprache und unterstreichen, wie richtig diese Investition war.

 

Wie gesagt: Bei uns hat die Zukunft schon begonnen!

Für die aktuelle Saison sind wir sogar in der Lage neben einer Damenmannschaft auch eine B-Juniorinnen-Mannschaft für den Spielbetrieb zu melden. Diese Truppe hat enormen Zulauf und zu jeder Trainingseinheit kann das Trainergespann um Heinrich Samol, Lu-isa Häger und Thomas Gottfried durchschnittlich 15 fußballbegeisterte Mädels begrüßen. Neue Trikots gab es dann auch sofort, die von der Elisabeth-Klinik Bigge zur Verfügung gestellt wurden.

Auch in dieser Saison sind wir wieder in der Lage in allen Alters-gruppen eine Mannschaft zu melden. Ein Luxus, den viele andere Vereine schon lange nicht mehr bieten können. Ebenso wenig vergessen darf man, dass wir mit Ralf Hömberg und Dennis Schmitten auch zwei Torwart-Trainer haben, die uns in der Trainingsarbeit optimal unterstützen.

Leichte Sorge bereiten uns die jüngsten Kicker. Hier würden sich die Trainer noch mehr teilnehmende Kinder wünschen und vor allem die Bereitschaft der Eltern, die Wochenenden auch einmal in der Halle oder am Sportplatz zu verbringen, um auch den Bambinis einen geregelten Spielbetrieb zu ermöglichen.

 

Kunstrasenplatz ermöglicht Ausrichtung diverser Endspiele

Dank des Kunstrasens durften wir auch Ausrichter diverser Ent-scheidungsspiele im Seniorenbereich sein.

Im Juni 2015 fanden auf der Ostwiger Sportanlage die Kreispokal-Endspiele der Damen und Juniorinnen statt. Nach den Spielen der C- und B-Juniorinnen war das Damen-Endspiel zwischen SV Thülen und SuS Reiste sicherlich der krönende Abschluss. Die Zuschauer Resonanz besonders oder vor allem aus Ostwig war enorm und be-merkenswert. Eben ein aktiver Verein in einem lebendigen Dorf!

 

 

Neben dem DFB-Mobil als Ideengeber für die Trainingsarbeit waren wir auch Gastgeber des dies-jährigen Prüfungstages zum Erwerb der Trainer C-Lizenz. Unter Aufsicht der Lehrgangsleiter Andreas Beck und Heinz Bruning durften die Anwärter ihr erworbenes Wissen in die Tat umsetzen.

Für die Ostwiger Jugendabteilung ist es sehr erfreulich, dass mit Timm Borggrebe und Julian Schnettler zwei Spieler der Seniorenmannschaft erfolgreich die Prüfung abgelegt haben und somit zwei weitere ausgebildete Trainer den Jugendlichen zur Verfügung stehen. Ein besonderer Dank gilt der Firma ITH Schraubtechnik aus Meschede, die für uns die Lehrgangsgebühren übernommen haben. Das Bild zeigt alle Teilnehmer der Abschlussprüfung in Ostwig.

Im November fanden dann auch noch die Kreispokal-Endspiele der D- bis A-Jugendlichen in Ostwig statt. Als Sahnehäubchen war es unserer B-Jugend gelungen bis ins Endspiel vorzudringen. Das „Fi-nale dahoam“ bestritten die Ostwiger vor großer Kulisse gegen den SV Brilon. Trotz guter Leistung vor allem in der ersten Halbzeit musste man sich letztendlich deutlich geschlagen geben.

Das Derby unserer 1. Mannschaft gegen Andreasberg rundete diesen gelungenen und viel besuchten Tag ab, woran auch nicht der kurzfristige Ausfall der Flutlichtanlage etwas ändern konnte. An dieser Stelle ein großer Dank an die „Nothelfer“, die schnell wieder Licht ins Dunkel auf der schönen Ostwiger Kunstrasenanlage brachten!

 

Danke an alle freiwilligen Helfer!

All diese Veranstaltungen waren nur möglich durch den Einsatz vieler freiwilliger Helfer, insbesondere des Jugendvorstands! Jeden Einzelnen zu nennen wäre zwar gerechtfertigt, würde aber den Rah-men dieses Berichts sprengen. Deshalb ein großes Dankeschön!

 

Jugendtrainer gesucht

Alle Jahre wieder …

  • so heißt es spätestens zum Beginn der Rückrunde im Februar. Es müs-sen die Weichen für die neue Saison im Jugendbereich gestellt werden. Lei-der wird diese Aufgabe im-mer schwieriger. Zum ei-nen ist sicherzustellen, dass genügend Spieler für alle Mannschaften zur Verfügung stehen. Was dann folgt, ist eine Heraus-forderung mit ungewissem Ausgang: Die Suche nach Trainern!

 

Bevor über die Schwierig-keiten dieser Suche berichtet wird, vorab ein RIESENLOB an die Trainer und Betreuer, die sich jede Woche und jedes Wochenende darum kümmern, dass in Ostwig ein geregelter Trainings- und Spielbetrieb stattfinden kann. Kein schlechtes Wetter, keine Niederlage, keine Nullbockstimmung der Jugendlichen und Kinder o.ä. kann diese „Bekloppten“ davon abhal-ten, ihren Trainerjob ernst zu nehmen.

 

Unsere Amateure. Echte Profis!

Auf der Suche nach weiterer Unterstützung ist der Erfolg leider sehr überschaubar. Immer wieder hört man unter anderem:

 

Keine Zeit!

Stimmt! Es bedeutet einen gewissen Zeitaufwand. Deshalb ist es unser Ziel, alle Mannschaften mit mindestens zwei Trainern auszustatten, um zeitliche Engpässe überbrücken zu können.

Aber: Die aktuellen Trainer haben auch alle einen Job und dennoch den Willen, die Zeit für Training und Spiel entsprechend zu berücksichtigen. Die Zeit für Bringen und Holen der Kinder zum und vom Training ist vorhanden. Was ist mit der Zeit dazwischen? Mal ehr-lich: Hat man wirklich weniger Zeit zur Verfügung, wenn man in dieser Zwischenzeit als Trainer bzw. Betreuer aktiv ist?

 

Ich habe so etwas noch nie gemacht!

Ja und?! Es ist nicht Ziel, Profis zu trainieren, sondern die Kinder für den Fußball zu begeistern. Und diese Begeisterung kann man auch als „Laie“ rüberbringen. In Zusammenarbeit mit einem „Fußballex-perten“ lässt es sich auch mit der Aufgabe wachsen. Das zeigen die vielen erfolgreichen Trainerkombinationen in den letzten Jahren.

Das ist nur ein kurzer Auszug der Ausreden. Aber wenn wir weiter-hin Jugendfußball und damit letztendlich auch erfolgreichen Senio-renfußball in Ostwig/Nuttlar sehen wollen, dann nur wenn, sich viele Freiwillige melden.

Wir sind immer bemüht, die Trainer in ihrer Arbeit zu unterstützen. So hatten wir im August das DFB-Mobil in Ostwig. Auch die Ausbil-dung zur Trainer C-Lizenz wird von uns gesponsert. Im September legten mit Julian Schnettler und Timm Borggrebe zwei Spieler der Seniorenmannschaft erfolgreich die Prüfung zur C-Lizenz ab.

Es gibt also viele Gründe, sich als Trainer an der Jugendarbeit aktiv zu beteiligen!

 

Der FC Ostwig/Nuttlar braucht Eure Unterstützung!


 

B-Juniorinnen

Trainer: Heinrich Samol, Luisa Häger und Thomas Gottfried

Stetige Steigerung der Mannschaft

 

Die im letzten Jahr neu gegründete Mannschaft der B-Juniorinnen nimmt zum ersten Mal in der Saison 2015/16 in der Kreisliga A im Hochsauerlandkreis am Spielbetrieb teil. Der Kader besteht im Moment aus 31 aktiven Spielerinnen von den Jahrgängen 1999 bis 2004. Da manche bereits schon länger spielen und viele erst neu mit dem Fußball spielen angefangen haben, ist es schwer, alle zusammen auf das gleiche Spielverständnis und die Ballsicherheit zu bekommen. Aus diesem Grund haben wir auch nach dem Wunsch der Mädels zwei Gruppen gebildet. Die Stammmannschaft besteht aus 15 Spielerinnen und wird von Thomas Gottfried trainiert. Die zweite Gruppe trainiert Heinrich Samol.

Die Trainingsbeteiligung ist sehr hoch, diese beträgt im Schnitt in jeweils beiden Gruppen bei 12 bis 14 Mädels. Es steht die Überle-gung an in der Rückrunde einen zweite Mannschaft nach zu melden, um auch die zweite Gruppe an den Spielbetrieb und der Praxis zu gewöhnen, um in Zukunft immer einen konkurrenzfähigen Kader in der Liga stellen zu können und anschließend die bestehende Da-menmannschaft zu verstärken. Bei den ersten sechs Meister-schaftsspielen waren fünf Niederlagen und ein Unentschieden da-bei. Es lässt sich jedoch bei jedem Spiel eine Steigerung der Mann-schaft (spielerisch, taktisch und auch körperliches Durchsetzungs-vermögen) erkennen. Bei dem Heimspiel in der zweiten Runde des Kreispokals gegen die JSG Nuhnetal-Züschen konnten sich die Mä-dels mit einem 5:4 nach Verlängerung durchsetzen und holten damit den ersten Sieg ihrer Mannschaft und waren danach total aus dem Häuschen. Torschützen waren Maike Zydek (1), Katharina Philip (2) und die Spielführerin Janina Gottfried (2). Damit sicherten wir uns die Teilnahme am 30.04.2016 im Halbfinale.

 

Danke!

Wir möchten auch den Eltern für die Fahrdienste, das Trikotwaschen und das Anfeuern bei den Spielen unseren Dank ausspre-chen. Des Weiteren möchten wir uns bei der Elisabeth-Klinik gGmbH für den neuen Trikotsatz und bei der Firma BAUKING für das Maskottchen „Charly“ ganz herzlich bedanken.

Trotz des großen Kaders können auch weiter Fußball interessierte Mädchen in den o.g. Jahrgängen ein Probetraining absolvieren und sich dem Team anschließen!

 

 

 

 

A-Jugend

Trainer: Frank Vollmer und Marcel Schnettler

 

Viel Potential … man muss es nur abrufen

 

Rückblick

Nach der Hinrunde sind wir in der Kreisliga A Meschede (hinter dem SSV-Meschede) Zweiter geworden. Dies berechtigte die Teilnahme an der Meisterschaftsrunde.

Leider ist die Rückrunde in der besagten Meisterschaftsrunde nicht optimal verlaufen. Gründe hierfür waren personelle Probleme und diverses Verletzungspech (teilweise auch die persönliche Einstel-lung von Spielern).

 

Start in die neue Saison

Der Start in die neue Saison verlief mit einer guten Vorbereitung, die taktischen Trainingsinhalte wurden verfeinert. Die 4er-Kette, Verbesserung des Spielaufbaus und die Balance zwischen Offensive und Defensive waren hierbei das Hauptaugenmerk.

Aktuell befinden wir uns auf dem 5. Tabellenplatz, der auch wiederum den Startplatz zur Meisterschaftsrunde rechtfertigt. Wobei gesagt werden muss, dass dieses Jahr die Mannschaften sehr stark und ausgeglichen sind und es sehr eng dort oben zugeht. Sollten wir aber unsere Qualität, die wir allemal haben, nutzen und jeder Spieler bereit ist, diese abzurufen, so wird uns auch in diesem Jahr die Meisterschaftsrunde gelingen.

Aktuell sind mit Jonas Bathen, Moritz Odenthal, Jonas Gerlach (Ost-wig/Nuttlar) und Patrick Hesse (Valmetal) vier A-Jugendliche bereits in ihrer jeweiligen Seniorenmannschaft ein fester Bestandteil. Wei-tere werden auf jeden Fall folgen!

 

Danke!

Ohne meinen Co-Trainer Marcel Schnettler, der dieses Jahr seinen Trainerschein absolvierte und überdies noch sehr viel Zeit in die A-Jugend investierte sowie Robin Schmitten, der einen guten Job als Torwarttrainer macht, wäre unser Ziel in die oberen Tabellenplätze zu gelangen nicht möglich gewesen. Vielen Dank ihr beiden!

Besonderen Dank gilt auch unseren B-Jugendlichen wie Niklas Schrewe, Yannik Neuradt, Jona Bathen, Jonas Luhme, Carsten Gödde, Pascal Valentin und Jeremias Maier, die uns immer wieder aushelfen.

Außerdem möchten wir uns bei Michael Bernert von Auto & Spaß Brilon für das Sponsoring der Aufdrucke der Trainingsanzüge be-danken.

 

 

Hinten v.l.n.r.: Dennis Becker, Jonas Döing, Jonas Bathen, Jonas Gerlach, Patrick Hesse, Moritz Odenthal, David Winter

Vorne v.l.n.r. Jeremias Maier, Yannik Neurath, Robin Pohl, Carl-Friedrich Köster, Matthias Hempert

Es fehlen: Jakob Gockel, Marius Ramspott, Nico Vollmer, Orkun Sevimler

 

 

B-Jugend

Trainer: Jürgen Gödde, Peter Neurath und Philipp Schöne

 

Hochsauerlandkreismeister

Rückblick Saison 2014/15

Ich beginne meinen Bericht mit einem Rückblick auf die vergangene Saison, als die Jungs des Jahrgangs 2000 zusammen mit den Kin-dern des Jahrgangs 2001 noch in der C-Jugend gespielt haben. In der sogenannten Findungsrunde fehlte es uns noch an sportlicher Konstanz und das Team hat sich für die Rückrunde in der B-Kreis-liga qualifiziert. Hier haben sich die Jungs dann als Team gefunden.

 

Hintere Reihe v.l.n.r.: Staffelleiter Martin Villmer, Torwarttrainer Ralf Hömberg, Levin Gerke, Phil Pohl, Carsten Gödde, Jeremias Maier, Leon Sommer, Janis Pöttgen, Trai-ner Peter Neurath, Trainer Jürgen Gödde

Mittlere Reihe v.l.n.r.: Luc Dolle, Clemens Ramspott, Fabian Schmoranzer, Laurenz Liese, Kerian Raabe, Henry Bültmann, Lennard Adam

Vordere Reihe v.l.n.r.: Florian Dessel, Tom Neurath

 

Mit großem Einsatz bei den Trainingseinheiten wurden die Grundla-gen für eine erfolgreiche Serie gelegt. Mit acht Siegen und nur zwei Niederlagen haben wir die Kreisliga B West als Tabellenerster beendet und uns dann im Endspiel in Fredeburg den Titel des „Hochsauerlandkreismeisters“ in der Kreisliga B gesichert!

 

Saison 2015/16

Nach der Sommerpause sind die Kinder aus dem Jahrgang 2000 dann „hochgegangen“ und spielen nun mit älteren Kickern (Jahr-gang 1999) in der B-Jugend. Unser Kader umfasst insgesamt 18 Spieler. Mit nur wenigen Trainingseinheiten und einem Vorbereitungsspiel sind wir in die Meisterschaft der Kreisliga A West gestar-tet. Leider hat die Teamfindung auch in diesem Jahr recht lange ge-dauert und wir sind in den ersten sechs Meisterschaftsspielen als Verlierer vom Platz gegangen.

Dementsprechend durchwachsen war die Stimmung im Team und wir mussten uns in einer „Krisensitzung“ an der Eltern, Spieler und Trainer teilnahmen erst einmal intensiv austauschen. Mit großem Elan bei den Trainingseinheiten hat sich das Team stabilisiert und wir konnten am 7. Spieltag den ersten Sieg einfahren. Trotz dem letzten Tabellenplatz in der Meisterschaft hat die Mannschaft im Kreispokal für Furore gesorgt. Als krasser Außenseiter (nach einer 8:1-Klatsche in der Meisterschaft) sind wir am 21.10.2015 zum Halb-finalspiel nach Dorlar gefahren. In einem grandiosen Spiel sind die Jungs über sich hinausgewachsen und haben am Ende die Partie gegen die JSG Cobbenrode/Dorlar-Sellinghausen nach Toren von Jeremias Maier und Niklas Schrewe mit 2:0 gewonnen! Dieser Er-folg wurde nach dem Spiel noch mit einer von den Trainern gespon-serten Runde „Döner“ entsprechend gefeiert.

 

Kreispokalfinale „dahoam“

Damit ist der Mannschaft das Kunststück gelungen, sich für das Fi-nale gegen den SV Brilon zu qualifizieren. Dies ist umso bemerkenswerter, weil wir als FC Ostwig/Nuttlar schon vor dem sensationellen

Finaleinzug als Ausrichter aller Endspiele des diesjährigen Jugend-kreispokals ausgewählt wurden. Damit wird den Jungs die Ehre zu Teil, ein Finale vor heimischer Kulisse bestreiten zu dürfen („Finale dahoam“). Auch in dieser Partie gehen wir wieder als Außenseiter auf dem Platz. Trotzdem wird unser Team hochmotiviert zu Werke gehen und vielleicht das erhoffte Wunder schaffen. Der Pokal hat ja bekanntlich seine eigenen Gesetze… Wir freuen uns auf ein tolles Spiel vor einer grandiosen Kulisse!

Konzentration und Fokus auf Meisterschaft

Mit dem Wissen, das sich Siege viel schöner anfühlen als Niederlagen werden wir auch in der Meisterschaft alles daran setzen, noch den einen oder anderen Erfolg einzufahren.

Uns Trainern macht die Arbeit mit den Jungs nach wie vor spiel Spaß und wir freuen uns auf weitere Erfolgserlebnisse.

 

 

C-Jugend

Trainer: Markus Raabe und Michael Schmoranzer

 

„Unser klar formuliertes Ziel ist es, unter die ersten fünf Mannschaften der D-Jugend-Kreisliga in der Hinrunde zu kommen.“

So stand es im letzten Germanenkurier. Diese Vorgabe wurde mit einem 4. Platz erreicht und damit die „Zulassung“ für die Kreisliga A für die Rückrunde erlangt. Also alle zufrieden und satt? Bei weitem nicht! Über die Winterpause haben die Spieler sich im Kopf von allen Blockaden gelöst mit dem Ergebnis, dass wir nach Ende der Rück-runde ohne einen einzigen Punktverlust die Kreismeisterschaft in der Kreisliga A West verdient feiern konnten. Namhafte Mannschaf-ten wie Meschede, Bestwig oder Eslohe waren keine Hindernisse auf dem Weg dorthin. Leider reichte es dann nicht mehr für den Sieg um die HSK-Meisterschaft. Nach einer 1:0-Niederlage in Marsberg, war ein 0:0 im Rückspiel zu wenig.

 

Neue C-Jugendliche haben sich gut eingelebt

Einen Großteil der Spieler dürfen wir nun auch wieder in der C-Ju-gend trainieren. Unsere Befürchtung, dass die Umstellung auf den großen Platz ein Problem für die neuen C-Jugendlichen werden könne, hat sich nicht bestätigt. Das Zusammenspiel mit den „alten“ C-Jugendlichen läuft perfekt. So perfekt, dass wir erst ein Spiel verloren haben gegen TV Fredeburg, gegen die jede Mannschaft in der Hinrunde verloren hat.

Die Jungs haben die Umstellung auf eine „moderne“ Spielausrich-tung problemlos umgesetzt. Bekanntlich beginnt in diesem Alter so langsam die „schwierige“ Phase der Kinder bzw. Jugendlichen, in der alles schon mal eher „easy“ und „chillig“ genommen wird. Da muss man der Mannschaft ein großes Lob aussprechen. Die Trainingsbeteiligung ist hervorragend und sicherlich auch ein Grund-stein für erfolgreiche Spiele.

Wir sind auf dem besten Weg, unser gestecktes Ziel, in der Hinrunde unter den ersten fünf zu landen, zu erreichen. Das würde nämlich bedeuten, dass wir in der Rückrunde in der Kreisliga A spielen würden. Diese Liga besteht dann aus Mannschaften der Altkreise Meschede und Brilon. Des Weiteren würde ein Bestehen in dieser Klasse bedeuten, dass auch in der neuen Saison die C-Jugend in der kreisübergreifenden Kreisliga A spielen würde. Wir könnten also eine gute Ausgangsposition für die nachfolgenden C-Jugendmann-schaften schaffen.

 

 

Hinten v.l.n.r.: Trainer Michael Schmoranzer, Henry Bültmann, Laurenz Liese, Jannis Pöttgen, Clemens Ramspott, Kerian Raabe, Lennard Adam, Fabian Schmoranzer, Trainer Markus Raabe

Vorne v.l.n.r.: Tom Neurath, Ferhat Akyigit, Carl-Anton v. Lüninck, Visnu Mathisuthan, Jan Müller, Janis Nübold, Nils Kunisch

Es fehlen: Leon Becker, Maike Zydek, Chris Ruhnau, Oliver Rzodetzko

 

Auch die Unterstützung durch die Eltern ist immer noch hervorragend, indem die Mannschaft nicht nur bei Heimspielen sondern auch bei Auswärtsspielen kräftig unterstützt wird. Damit wieder ein Dank an alle, die dafür sorgen, dass der Spielbetrieb in der C-Jugend reibungslos laufen kann und die Trainer sich auf die Trainingsarbeit konzentrieren können.

 

D-Jugend

Trainer:  Jens Jung, Julian Schnettler, Julian Freise und Amelie Liese

 

Saison 2015/16

Die D-Jugend (Jahrgang 2003/2004) begann im August mit 16 Kin-dern das Training für die Saison 2015/2016. Da die Trainer im Jahr zuvor durch Schichtdienst, Schule etc. nicht immer regelmäßig das Training leiten konnten, stieß Julian Schnettler als Verstärkung zum altbewährten Trainerteam dazu. So können die Jungs jetzt auch regelmäßig zweimal die Woche trainieren.

 

Vor dem Beginn der Saison wurde ein Freundschaftsspiel gegen Antfeld/Scharfenberg/Altenbüren durchgeführt. Durch viele Wech-sel und Ausprobieren ging das Spiel leider 0:4 verloren. Eine Woche später stand das erste Pflichtspiel an, im Pokal gegen Wenholthau-sen. In einem spannenden Spiel ging es nach einem 1:1 in der regulären Spielzeit in die Verlängerung. Leo Busch und Andreas Bütt-ner schossen dann den 3:1 Sieg heraus.

 

Trotz Verletzungspech gute Hinrunde mit 6. Tabellenplatz

Leider gab es in der zweiten Runde in Meschede das Pokal-Aus, hier wurde 0:5 verloren.

Der Start in die Hinrunde verlief gut. In Lennetal wurde locker 14:0 gewonnen. Hier avancierten Leo Busch mit sieben Toren und Florian Seitz mit vier Toren zu den Matchwinnern. Eine Woche später gab es einen knappen 2:1 Sieg gegen die JSG Eversberg/Heinrichstal/Wehrstapel.

 

 

 Hinten v.l.n.r.: Trainer Julian Schnettler und Julian Freise, Andreas Büttner, Moritz Nübold, Maximilan Deibach, Nick Ramspott, Luca Balkenhol, Nic Dolle, Trainer Jens Jung und Amelie Liese

Vorne v.l.n.r.: Florian Seitz, Robin Flucht, Ebubekir Albayrak, Mattis Nübold, Jannis Senger, Romar Wiemann, Xenia Naunheim, Leo Busch

Es fehlen: Simon Schmoranzer, Paul Körner, Yannik Römer und Jannik Luckey

 

Die erste Saisonniederlage wurde uns am dritten Spieltag durch die JSG Cobbenrode/Dorlar/Sellinghausen zugefügt. Hier verloren die Jungs nach großem Kampf mit 1:3. In einem bis zum Schluss spannenden und hochklassigen Spiel wurde dann die JSG Fredeburg/Gleidorf/Holthausen besiegt. Am Ende sprang hier ein 5:2 heraus. Florian Seitz traf hier doppelt ins gegnerische Tor.

 

Vorrübergehende Negativserie verhindert bessere Ergebnisse

Dann gab es leider eine Niederlagenserie von vier Spielen. Es wurde gegen die JSG Bödefeld/Henne-Rartal mit 0:7, den SV Schmallenberg/Fredeburg mit 2:8, gegen den SV Meschede mit 1:4 und gegen den BC Eslohe mit 1:5 verloren.

Die Ergebnisse noch einmal in chronologischer Übersicht:

 

Lennetal – Ostwig/Nuttlar

0:13

Ostwig/Nuttlar – Eversberg/Heinrichstal/Wehrstapel

2:1

Cobbenrode/Dorlar-Sellinghausen – Ostwig/Nuttlar

3:1

Ostwig/Nuttlar – Fredeburg/Gleidorf-Holthausen II

5:2

Bödefeld/Henne-Rartal - Ostwig/Nuttlar

7:0

Ostwig/Nuttlar – Schnmallenberg/Fredeburg

2:8

Meschede - Ostwig/Nuttlar

4:1

Eslohe - Ostwig/Nuttlar

5:1

 

Aktuell steht die Mannschaft damit auf dem 6. Tabellenplatz mit neun Punkten und 25:30 Toren.

Leider gab es in der Hinrunde einige verletzte Leistungsträger zu beklagen. Mit voller Mannschaftsstärke wäre der ein oder andere Punkt sicherlich mehr möglich gewesen. Laurenz Liese und Lennart Adam unterstützten im Rahmen eines Sozialpraktikums das Trainerteam in der Hinrunde.

 

Danke an alle Unterstützer

Wie eigentlich immer an dieser Stelle möchte sich das Trainerteam bei allen Eltern, Omas, Opas und sonstige Freunde der D-Jugend für eine tolle Unterstützung währen der Saison bedanken. Nicht nur das regelmäßige Waschen der Trikots wurde übernommen, sondern es wurden auch Fahrgemeinschaften organisiert. Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten!!! Ohne Euch würde alles nicht so gut funktionieren!

Auf eine erfolgreiche Hallensaison und eine erfolgreiche Rückrunde!

 

 

F-Jugend

Trainer:  Marco Frisina, Yannik Gockel, Fabian Stehling, Carolin Villmer

 

Bei uns hat jeder den anderen im Griff.

Mit einer neuen Trainerkonstellation startete die F-Jugend in diesem Jahr in die neue Saison. Yannik Gockel und Fabian Stehling (letztes Jahr noch Trainer der G-Jugend) stießen zum Trainerteam, das bis dato aus Marco und mir bestand, dazu. Außerdem bekamen wir Unterstützung von Leon Becker und Henry Bültmann. Wir hatten somit das Glück, dieses Jahr mit einem großen Trainerstab in die neue Saison zu gehen.

Als einzige Frau unter den fünf Männern hoffte ich beim ersten Training natürlich, dass auch ein paar Spielerinnen dieses Jahr zum Team der F-Jugend gehören. Leider wurde mein Wunsch zu Beginn der Saison nicht erfüllt. Beim ersten Training konnten wir über 20 hochmotivierte Jungs begrüßen. Im Laufe der Saison wurden es so-gar noch mehr, sodass wir fast jedes Training mit 25 Kindern absolvieren können. Mittlerweile stehen sogar knapp 30 Kinder auf unse-rer Kaderliste und was mich ganz besonders freut, es sind nicht mehr nur noch Jungs dabei. Zwar sind wir Ladies nach wie vor in Unterzahl, dennoch haben wir die Jungs (fast immer) im Griff; Lia ihre rund 29 Mitspieler und ich meine fünf Mittrainer. Spaß beiseite...

Bei uns hat jeder den anderen im Griff, vom ersten Training an sind wir ein richtig gutes Team, das zusammen eine Menge Spaß hat und super zusammenarbeitet.

 

Spielen und Lernen

Jedes Training steht bei uns unter dem Motto "Spielen und Lernen".

Die Jungs und Mädels sollen vor allem Spaß am Fußball haben.

Daher sieht unser Training meistens so aus, dass wir mit einem ge-meinsamen Aufwärmspiel starten. Danach teilen wir die Spieler in mehrere Kleingruppen auf, in denen sie an verschiedenen Stationen diverse Übungen z. B. zum Thema Passen, Dribbeln oder auch Torschuss zu bewältigen haben. Jedes Training endet mit einem gemeinsamen Abschlussspiel.

 

An dieser Stelle möchte ich mich bei euch für die super Trainings-beteiligung bedanken. Ich glaube es gibt nicht viele Mannschaften in unserem Kreis, die sich über eine so große Trainingsbeteiligung freuen können.

 

Ich hoffe, dass ihr in der Rückrunde nach wie vor in so großer Zahl zum Training erscheint, so dass wir weiterhin zusammen eine Menge Lernen und Spaß haben können.

 

Ein auf und ab bei den Turnieren

Wie bereits in den letzten beiden Jahren spielen wir mit unserer F-Jugend nicht regelmäßig einmal die Woche im Spielbetrieb, sondern nehmen an Turnieren teil (Turnierform). Diese Turniere finden ca. jede zweite Woche an verschiedenen Orten statt. An jedem Turnier nehmen ca. fünf Mannschaften teil. Die Mannschaften spielen dann jeder gegen jeden, sodass jede Mannschafft im Laufe der Hin- und Rückrunde alle Mannschaften aus dem Kreis kennenlernen kann, da immer neue Mannschaften zu den Turnieren eingeladen werden. In der Hinrunde haben wir an fünf Turnieren teilgenommen.

Das ein oder andere Turnier konnten wir wenig erfolgreich bestrei-ten und mussten gegen sehr starke und meist auch ältere Gegner die ein oder andere Niederlage hinnehmen. Bei anderen Turnieren jedoch konnten wir mehrere Siege einfahren und unseren Gegner zeigen, was wir können. Bisher konnten wir noch nicht herausfinden, warum unsere Turniere vom Resultat so unterschiedlich ausfallen.

Für die Rückrunde und auch für die Hallensaison hoffen wir jedoch, dass wir vor allem an die positiven Turniere anknüpfen und vielleicht sogar das ein oder andere Turnier gewinnen können.

 

Wir ziehen ein Fazit und sagen Danke

Am Ende möchte ich sagen, dass uns Trainern die Arbeit mit euch eine Menge Spaß bereitet. Ihr lernt immer mehr dazu und es ist eine Freude zu sehen, wie sich jeder von euch von Training zu Training weiterentwickelt. Macht weiter so!

 

 Hintere Reihe v.l.n.r.: Trainer Marco Frisina, Loris Frisina, Felix Labe, Christian Voss, Paul Schnier, Otto von Lüninck, Philipp Wiemann, Mike Weller, Linus Schrewe, Tom Wegener, Fynn Kraft, Trainer Yannik Gockel

Vordere Reihe v.l.n.r.: Mirko Friedhoff, Max Figge, Lukas Bathen, Gustav Heimes, Flo-rian Prein, Noel Dessel, Tunahan Coban, Christian Berg, Lia Frisina, Erich Scheer

Davor hockend: Jayson Tusch, Bjarne Luckey

 

Abschließend noch eine dickes Dankeschön an alle Eltern, Ge-schwister, Großeltern usw., die euch regelmäßig zu den Trainings fahren, uns zu den Turnieren begleiten und lautstark anfeuern, Waschdienste übernehmen und uns ihre Kinder anvertrauen. Ohne euch wäre der "Job" als Trainer bei der JSG Ostwig-Nuttlar/Valmetal nur halb so schön und einfach. Danke für die Unterstützung.

 

 

G-Jugend (Bambinis)

Trainer: Philipp Ruhnau und Marco Friedrichs

 

Auch in diesem Jahr sind unsere Bambini Mini Kicker mit größtem Eifer dabei. Egal ob Mädchen oder Junge, alle kicken und haben Spaß daran. Die Jüngsten sind vier und die Ältesten sechs Jahre alt. Zu Beginn der Saison wurde im September ein „Schnuppertrai-ning“ veranstaltet, welches auch gut angenommen wurde. Seitdem trainieren wir in den Sommermonaten jeden Dienstag von 16:30 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem Kleinspielfeld am Ostwiger Fußballplatz. Die-ses Jahr fehlen uns aber leider ausreichend Kinder, um an den Fair Play Turnieren teilnehmen zu können. Also an dieser Stelle noch einmal der Aufruf: Kommt mit Euren Kindern einfach vorbei und lasst sie die schönste Nebensache der Welt ausprobieren. In den Winter-monaten trainieren wir in der Ostwiger Turnhalle, jeden Dienstag von 16:30 Uhr bis 17:30 Uhr.

Hinten v.l.n.r.: Trainer Philipp Ruhnau, Mia Brüggemann, Trainer Marco Friedrichs, Quentin Holzapfel, Jannis Barnert

Vorne v.l.n.r.: Henrik Barnert, Emma Liese, Hannah Labe, Leo, Ella Brüggemann, Jakob Ro-senau, Hannes Kunisch

Im Vordergrund steht fast ausschließlich der Spaß an der Bewegung und dem Spielen. Jede Woche freuen sich die Kinder auf neue auf-regende Spiele, in denen sie sich messen und beweisen können. So glückliche und stolze Gesichter sieht man wirklich selten, deswegen macht es Philipp und Marco auch einen riesigenen Spaß diese Truppe zu trainieren. Auch wenn es manchmal etwas anstrengend sein kann und man ein gesundes Nervenkostüm braucht. Die Zu-sammenarbeit mit den Mini Kickern bereitet einfach Freude.