Historisches 2015

Fussballabteilung

Abteilungsleiter: Karsten Becker

 

„Ich sage nur ein Wort: Vielen Dank!“

(HORST  HRUBESCH)

Horst Hrubesch hat es mit seinem Zitat auf den Punkt gebracht. Wir als FC Ostwig/Nuttlar können uns nur bei allen gewerblichen und privaten Sponsoren, beim Heimat und Förderverein, bei den anderen ortsansässigen Vereinen und bei allen anderen Unterstützern ganz herzlich bedanken. Ein zu Beginn fast unmöglich erscheinender Kunstrasenbau konnte aufgrund des immensen Rückhalts verwirklicht werden. „Am Loh“ erstrahlt eine wunderschöne neue Sportanlage.

 

Ein Rückblick

Das Jahr 2014 begann mit erfreulichen Nachrichten in Sachen Kunstrasen. Die Mitglieder des TV Germania Ostwig und des FC Ostwig/Nuttlar haben in ihren Generalversammlungen „grünes Licht“ für dieses Projekt gegeben. Bereits am 23.03. fanden dann die letzten Spiele des FC auf der Asche statt. Im Anschluss der Begegnungen hieß es dann: “Asche Adé“.

 

 

Vier Monate Bauphase

Nach über vier Monaten Bauphase war das Projekt Kunstrasenbau abgeschlossen. Es folgte eine spektakuläre Einweihungsfeier, bei welcher alle Interessierten das neue Geläuf auf Herz und Nieren testen konnten. Mit dieser Feierlichkeit wurde die Sanierung der Sportanlage „Am Loh“ erfolgreich beendet.

 

Über ein Jahr Planung und Organisation wurden benötigt, um diesen Traum zu verwirklichen. Es ist nicht selbstverständlich, dass ein Breitensportverein so eine große Summe in die Fußballabteilung investiert. Hierfür darf ich mich im Namen aller Fußballer zum wiederholten Male bedanken.

 

 

Was bringt eigentlich ein Kunstrasen?

Wir als FC betreuen mittlerweile weit über 200 Kinder und Jugendliche aus der ganzen Gemeinde Bestwig. Durch die Sanierung haben die Kinder nun die Möglichkeit optimal trainiert zu werden. Die Verletzungsgefahr ist stark verringert, der Spaßfaktor um ein vielfaches erhöht. Wer sich selbst einen Eindruck verschaffen möchte, ist herzlich eingeladen, die Spiele unserer Mannschaften mitzuverfolgen.

 

Danke auch an die Trainer!

Abschließend darf ich mich noch bei über 30 ehrenamtlichen Trainern bedanken. Es ist beachtenswert, dass ihr bei jeder Witterung mit viel Engagement mehrere Stunden in der Woche für unseren Verein auf dem Sportplatz steht. Wir als FC Ostwig/Nuttlar würden uns freuen, wenn wir in der nächsten Saison weitere fußballbegeisterte Trainer  und auch gerne neue Fußballer  in unserem Verein begrüßen dürfen. Es ist nicht nur Arbeit  es macht auch viel Spaß!

 

 

Erste Seniorenmannschaft

Trainer:    Christian und Paul Stücke

Betreuer: Felix Odenthal

 

Asche Adé … Kunstrasen Olé

Am Anfang des Jahres 2014 zeichnete sich ab, dass der Ascheplatz „Am Loh“ aus Altersgründen im Sommer 2014 in neuem künstlichen Grün erstrahlen würde. Am 23. März lud der Vorstand des TV Germania Ostwig und des FC Ostwig Nuttlar zur „Asche AdéParty“ ein.

 

Punkteteilung beim letzten Spiel auf Asche

Aus diesem Grund wollte die Mannschaft am 21. Spieltag der Saison 2013/2014 alles mobilisieren und dem Vorstand, und vor allem den Fans, einen letzten Sieg auf dem veralteten Tennenplatz schenken. Leider reichte es gegen die Badstätter aus Fredeburg nur zu einem hart umkämpften 2:2 Unentschieden.

Da die Umbauarbeiten am Sportplatz schnellstmöglich beginnen sollten, musste nach einer geeigneten Alternative gesucht werden. Diese konnten wir im Raum Meschede finden. Der Sportplatz in Eversberg, ebenfalls ein Ascheplatz, sollte der Austragungsort der letzten Heimspiele der 1. und 2. Mannschaft werden.

 

Klassenerhalt am letzten Spieltag

Somit waren natürlich alle gespannt wie wir uns beim Heimspiel auf fremden Boden schlagen würden. Tatsächlich entschieden wir das erste Spiel mit einem sagenhaften 5:1 gegen die SG Bödefeld/HenneRartal für uns. Leider konnten wir den Rest der Rückrunde nicht so positiv gestalten.

So wurde erst am letzten Spieltag der Saison der Klassenerhalt mit einem 0:1 Sieg beim Zweitplatzierten Fathi Türkgücü klar gemacht.

 

Start der Vorbereitung auf Naturrasen in Nuttlar

Nach diesem knappen Finale kam die Sommerpause gerade recht. Doch so eine aufreibende Saison wollte man nicht noch einmal mitmachen. Daher wurde schon früh mit der Vorbereitung, zuerst auf dem Rasenplatz in Nuttlar und später auf dem neuen und grün getränkten, künstlichen Rasen in Ostwig, begonnen.

 

 

Vorbereitung mit bis zu 25 Spielern

Zu dieser Vorbereitung konnten wir auf die stattliche Anzahl von ca. 25 Spielern zurückgreifen, die hauptsächlich aus der 1. Mannschaft, aber auch aus der 2. Mannschaft, bestand. Außerdem begrüßten wir zur neuen Saison ein neues Gesicht in unseren Reihen: Renato Mikulic, der ehemalige Torschützenkönig der A-Kreisliga Meschede, der zuletzt in der Reserve des TuS Valmetal auf Torejagd ging.

 

Deutliche Niederlage bei der Premiere auf neuem Kunstrasen

Endlich war der Tag des ersten Heimspiels auf dem neuen Grün gekommen. Ein alter Bekannter kam als Gast zum Sportplatz „Am Loh“. Die Badstätter aus Fredeburg, gegen die wir das letzte Heimspiel auf Asche bestritten hatten, sollten auch der erste Gegner auf dem neuen Kunstrasen sein. Leider wurde das Spiel gegen sehr stark spielende Fredeburger klar und deutlich mit 0:4 verloren.

 

Durchwachsene Hinrunde mit Verletzungspech

Nach einer durchwachsenen Hinrunde, mit Höhen und Tiefen und dem dazu gekommenen Verletzungspech, konnten wir diese auf einem gesicherten Mittelfeldplatz abschließen. Doch gerade nach verlorenen Spielen sieht man klar, dass noch viel Luft nach oben ist und dass wir als Mannschaft noch mehr aus uns herausholen könnten. Nichtsdestotrotz sollte man den Spaß nicht ganz aus den Augen verlieren.

 

Wir sagen Danke!!!

Wir, die Erste Mannschaft, bedanken uns an dieser Stelle bei:

 

Unseren Fans …

  • die selbst vor weiten Strecken und schlechtem Wetter nicht Halt machen. Gerade bei den Heimspielen staunen nicht nur wir, sondern auch die Gegner, über die zahlreiche Unterstützung neben dem Platz.

 

Felix Odenthal, Christoph Herfurth und Hiltrud Villmer

Ein weiterer Dank gilt auch unserem Betreuer Felix Odenthal und unserem Cateringteam beim Trainingslager: Christoph Herfurth und Hiltrud Villmer.

 

Unserem Trainerteam

Last but not least bedanken wir uns bei unserem Trainergespann Paul und Christian für die geleistete Arbeit auf und neben dem Platz! Wir wissen, dass es nicht immer leicht mit uns ist.

 

 

Damenmannschaft

Trainer: Manfred Raffler

Betreuerin: Carolin Villmer

 

Und der Frauenfußball existiert immer noch …

 

 

Nachdem wir uns in der Hinrunde 2013/14 erst ein wenig orientieren und finden sowie als ein Team zusammenwachsen mussten, konnte die Rückrunde nach ein paar Startschwierigkeiten mit gutem Erfolg abgeschlossen werden.

Unter unseren Trainern Philip Schöne und Matthias Pohl konnten wir folgende Ergebnisse erzielen:

 

SG Gierskämpen/Arnsberg – SG V./Ostwig-Nuttlar

4:1

BV 23 Alme – SG V./Ostwig-Nuttlar

3:0

Vfb Marsberg – SG V./Ostwig-Nuttlar

0:5

SG V./Ostwig-Nuttlar – TV Fredeburg

4:0

SG V./Ostwig-Nuttlar – SV Bachum/Bergheim

6:4

SG Obersorpe/Gleidorf/Holthausen – SG V./Ostwig-Nuttlar

2:2

SG V./Ostwig-Nuttlar – SV Affeln

4:1

 

Platz 5 in der Saison 2013/14

Mit diesen Ergebnissen erreichten wir am Ende den 5. Platz in der Tabelle. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an Philip und Pohli – es hat Spaß gemacht mit euch zu trainieren.

 

Nächster Halt Landesliga – TrainerLegende unterschreibt Vertrag zunächst bis 2015

Nachdem wir am Ende der Rückrunde ohne Trainer da standen, musste schnellsten ein neuer Trainer für die neue Saison gefunden werden. Gerüchten zufolge und laut diversen Medien sollte Ostwigs TrainerLegende Manfred Raffler einst gesagt haben: „Die Damenmannschaft zu trainieren wäre für mich noch einmal eine neue Herausforderung!“

 

Nach dem uns diese Gerüchte zu Ohren gelangten, traten wir schnellst möglich mit ihm in Verhandlungen. Plötzlich ging alles ganz schnell. Pünktlich zur Vorbereitung standen wir mit Manfred Raffler zum Training auf dem neuen Kunstrasenplatz.

 

Hinten v.l.n.r.: Theresa Happel, Stephanie Üpping, Pia Brockhoff, Nikola Frieburg, Luisa Häger, Lisa Deutschbein, Sina Brehmke, Laura Vorderwülbecke, Sarah Becker, Amelie Liese, Katharina Becker, Trainer Manfred Raffler

 

Vorne v.l.n.r.: Michelle Metten, Sabrina Schröder, Laura Frese, Carolin Villmer, Lea Frese, Eva Brockhoff, Carolin Lang

 

Es fehlen: Greta Buschfort, Hannah Köster, Janine Friedrichs, Katharina Körner, Lea Rath, Lena Odenthal, Verena Nübold, Svenja Dommach

 

VollgasFußball

Dass bei ihm eine ganz besondere Disziplin herrschte und von Anfang an Gas gegeben werden musste, bemerkten wir spätestens bei dem ersten SonntagsTraining nach dem Ostwiger Waldfest. Aber bei dem ersten Spiel sahen wir, dass sich diese Disziplin auszahlte. Gegen Remblinghausen (BezirksligaAbsteiger) konnten wir zwar nicht gewinnen, haben aber trotzdem ein starkes Spiel gezeigt, lange geführt und am Ende nur knapp verloren.

Die weiteren Wochen liefen durchwachsen. Einige Siege und vereinzelte knappe Niederlagen. Bei den letzten beiden Spielen ist zu erwähnen, dass wir mit zwei Kantersiegen unser Können unter Beweis gestellt haben (9:0 gegen Medebach sowie 8:0 gegen Reiste II).

In der laufenden Rückrunde stehen wir aktuell auf Platz sechs der Tabelle. Da ist noch Luft nach oben.

 

Was wir noch sagen möchten? Danke …

  • Danke Manni! Für deine Ausdauer und deine starken Nerven – du hast es nicht immer leicht mit uns.
  • Danke an das gesamte Team! Für den Zusammenhalt und den Spaß auf dem und außerhalb des Sportplatzes.

Auf eine erfolgreiche restliche Saison!

PS.: Nicht zu vergessen: Wir konnten im Sommer bei einem Thekenturnier den ersten Platz erreichen. Hier überzeugten wir nicht nur mit unseren fußballerischen Fähigkeiten…

 

 

 

Jugendfussball

Jugendleiter: Matthias Pohl

 

Erfolgreiche Jugendarbeit

Auch das Jahr 2014 hat wieder viel Arbeit, aber auch neue Erfahrungen für das Team vom Jugendvorstand des FC Ostwig/Nuttlar gebracht. Traditionell haben wir im Februar wieder unser FußballWochenende in der Bestwiger Dreifachturnhalle durchgeführt. In diesem Jahr konnten wir die Sparkasse Hochsauerland als Sponsor und Namensgeber präsentieren.

 

Am ersten Tag drehte sich alles „rund um den FC

Der Vormittag war ganz der Jugend gewidmet. Die D, CJugendlichen und BJuniorinnen ermittelten die beste Mannschaft. Hier konnten sich die CJugendlichen durchsetzen. Umrahmt wurden diese Spiele durch Zwischenspiele der F und EJugendlichen sowie der jüngsten Kicker, den Bambinis.

 

Völlig verdient holte sich die B-Jugend den ersten Platz beim vereinsinternen Turnier.

 

Am Nachmittag maßen dann die B und AJugendlichen, die 1. und 2. Seniorenmannschaft sowie eine Trainerauswahl ihre Kräfte. In interessanten und heiß umkämpften Spielen gab es am Ende einen Überraschungssieger: Völlig verdient standen die BJugendlichen auf dem Siegerpodest. Denn im Endspiel konnten sie sich durch eine überzeugende Leistung gegen die 1. Seniorenmannschaft durchsetzen. Der Jubel war entsprechend groß und gerne nahm man einen Verzehrgutschein der Ostwiger Hofschänke „Kumm rin“ entgegen, welche die Preise für die Gewinner gestiftet hatte.

Und das gemeinsame Foto aller Spielerinnen und Spieler wurde wieder genutzt, um alle persönlich vorzustellen. Die Bambinis erhielten als Anerkennung ihrer Leistung jeder eine Trinkflasche von der Sparkasse Hochsauerland.

Am zweiten Tag folgten dann die E und FJugendturniere um den SparkassenCup der Sparkasse Hochsauerland. Insgesamt 24 Mannschaften aus drei Fußballkreisen kämpften um den begehrten Pokal. Bei der FJugend setzte sich die Mannschaft der SG Siedlinghausen/Silbach/Elpe im Endspiel gegen TuRa Freienohl durch.

Das E-Jugendturnier konnte die Mannschaft der JSG Calle/Wallen/Berge für sich entscheiden. Das Foto zeigt die vier Erstplatzierten des E-Jugendturniers nach der Pokalübergabe durch Herrn Dieter Püttmann von der Sparkasse Hochsauerland.

 

Die ersten vier Mannschaften des E-Jugend-Turniers hatten allen Grund zur Freude.

Insgesamt ein gelungenes und unterhaltsames Wochenende, was auch Jugendleiter Matthias Pohl bestätigen konnte: „Das vereinsinterne Turnier ist wirklich gut angenommen worden und die Duelle untereinander waren sehr spannend.“ Ein großer Dank gilt allen Helfern sowie Eltern und Trainern, ohne die solch eine Veranstaltung nicht möglich wäre! Zudem geht auch ein großer Dank an die Atomiks, die uns jedes Jahr bei den Hallenturnieren mit ihrer Licht und Tontechnik zur Verfügung stehen.

Auch 2015 wird dieses Turnierwochenende wieder stattfinden: Bitte das Wochenende 08.02. und 09.02.2015 schon mal vormerken.

 

Trainerbesetzung gestaltet sich immer schwieriger

Kurz darauf begannen dann schon die Planungen für die neue Saison, insbesondere die Besetzung aller notwendigen Trainerpositionen. Es darf nicht vergessen werden, dass wir seit Jahren in der

Lage sind, alle Jugendmannschaften von der G bis zur A-Jugend inkl. Damenmannschaft mit mindestens einer Mannschaft zu belegen. Bedeutet also, dass mindestens 16 TrainerPosten zu besetzen sind. Diese Aufgabe gestaltet sich leider von Jahr zu Jahr schwieriger, da die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit sehr überschaubar ist. So ist es uns für die Saison 2014/2015 erst kurz vor Start der Saison gelungen, die letzte offene Trainerposition zu besetzen.

Deshalb soll an dieser Stelle mal ein Riesendank an alle Trainer ausgesprochen werden, die ihre Zeit „opfern“, um dem Nachwuchs den Fußballsport näherzubringen. Es soll aber gleichzeitig auch ein Appell an alle anderen sein, selber die Jugendarbeit aktiv zu gestalten. Wir freuen uns über jeden Freiwilligen!

Bei der Eröffnung des ersten Kunstrasenplatzes in der Gemeinde Bestwig veranstaltete die Jugendabteilung das DFB-Sportabzeichen, bei dem man sein fußballerisches Können unter Beweis stellen und dann mit einer Urkunde dokumentieren lassen konnte.

 

Girls‘ Day ein voller Erfolg

Der vom FC veranstaltete Girls‘ Day im Oktober war ein voller Erfolg.

Vielen Dank an die Trainer Manfred Raffler, Frank Vollmer und Heinrich Samol (v.l.)!

Geballte Mädels-Power beim Training

 

Im Oktober 2014 haben wir einen „Girls‘ Day“ veranstaltet, um wieder in der Lage zu sein, auch jüngeren Mädchen das Spielen in unserem Verein zu ermöglichen. Mit 16 fußballinteressierten Mädchen war der Tag ein voller Erfolg.

Aufgrund dessen haben wir uns dann entschlossen, ein regelmäßiges Training anzubieten. Glücklicherweise konnten wir mit Heinrich Samol schnell einen Trainer finden, der diese Aufgaben kurzfristig übernommen hat.

 

Matthias Pohl verlässt nach 13 Jahren den Jugendvorstand

Im Jugendvorstand gibt es noch eine personelle Veränderung. Nach über 13 Jahren hat Matthias Pohl seine äußerst erfolgreiche Arbeit als Jugendleiter beendet. Ohne den Einsatz und die Ideen von Matthias stünde der Jugendfußball jetzt nicht da wo er ist.

Die bereits oben erwähnte Besetzung aller Jugendmannschaften ist das Ergebnis seiner Arbeit. Betrachtet man die Nachbarvereine, dann ist es mittlerweile nicht mehr selbstverständlich, alle Altersgruppen besetzen zu können. Matthias hat es geschafft, die Arbeiten des Jugendvorstandes auf mehrere Schultern zu verteilen.

 

Danke Matthias!

Somit sind im Jugendvorstand für die Zukunft personelle Veränderungen notwendig.

Unser Ziel ist es dabei, das „Alleinstellungsmerkmal“ unserer Kunstrasenanlage in der Umgebung konstruktiv für uns zu nutzen und die Weichen auch im Jugendfußball für die nächsten Jahre zu stellen.

 

 

 

A-Jugend

Trainer: Frank Vollmer und Marcel Schnettler

 

 Viel Potenzial, neue Trainer

Dass unser jüngerer Jahrgang viele talentierte Spieler mit sich bringt, hat er in den vorausgegangenen Jahren schon mehrmals bewiesen  unter anderem mit dem Sieg des vereinsinternen Hallenturniers im letzten Winter. Da dies nun auch der Vereinsvorstand erkannt hat wurden passende Trainer ausgesucht, um diese optimal zu fördern. So haben wir mit Frank Vollmer, Marcel Schnettler und unserem Torwarttrainer Robin Schmitten die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Saison. Außerdem verspricht diese Kombination aus Erfahrung und neuen Ideen ein knallhartes Training.

 

Hilfe aus der B-Jugend

Leider haben wir mit einem kleinen Kader zu kämpfen. Das liegt vor allem daran, dass der ältere Jahrgang nur aus vier Leuten besteht. Dieses Problem ist auch ein Grund dafür, warum wir eng mit der B-Jugend zusammenarbeiten.

Jeden Montag steht das gemeinsame Training an. Auch an Spieltagen haben wir kaum Verluste, weil wir auf den spielstarken Nachwuchs zurückgreifen können. Vor allem auf Spieler wie Niklas Schrewe, Nico Vollmer und Yannick Neurath können wir uns verlassen. Besonderer Dank gilt unserem Torwart Jakob Gockel, der uns fast jeden Samstag einen sicheren Rückhalt gewährt.

 

Neue Taktik, guter Start, viele Rückschläge

Für die Zukunft haben sich unsere Trainer etwas Besonderes überlegt. Denn ab dieser Saison spielt sowohl die B als auch die A-Jugend mit der modernen Viererkette. Das bedeutet: Viel laufen und noch mehr miteinander reden. Da wir mit diesem System vorher

noch nie gespielt haben, waren einige Besprechungen nötig, bei denen uns die Trainer unsere neuen Aufgaben erklärten. Dann begann die Testphase, in welcher wir zeigen konnten, ob wir die Taktik verinnerlicht haben.

 

 

Enttäuschende Niederlage im Kreispokal

Nach hervorragenden Testspielen und einem guten Start in die neue Saison mussten wir jedoch zunächst einige Rückschläge hinnehmen. Eine große Enttäuschung war die Niederlage im Kreispokal. Obwohl wir gut gespielt und gekämpft haben, haben wir am Ende unglücklich gegen Fredeburg verloren und sind somit in der ersten Runde des Turniers rausgeflogen. In dieser Zeit haben wir leider mehrere Punkte liegen gelassen. Diese gilt es jetzt wieder aufzuholen. Unser klares Ziel ist der Aufstieg in die Gewinnergruppe und dafür müssen wir mindestens auf dem dritten Platz stehen. Da unsere Konkurrenz nicht weit entfernt ist kämpfen wir um jeden Punkt.

 

 

B-Jugend

Trainer: Matthias Pohl und Philip Schöne

Konstanz fehlt

 

Knappes Rennen um Teilnahme an Leistungsrunde

Mit einem neuen Trainerteam begann in den Sommerferien die Saison der B-Jugend. Die Trainingsbeteiligung war gerade zu Beginn der Saison, auch dank des neuen Kunstrasenplatzes, sehr gut und die Trainer konnten in gemeinsamen Übungen mit der A-Jugend unsere Kondition wieder aufbauen. Allerdings wurde im Training auch verstärkt Wert darauf gelegt, die Technik und das Passspiel zu verbessern.

 

Hinten v.l.n.r.: Trainer Matthias Pohl, CarlFriedrich Köster, Nico Vollmer, Tim Krämer, Jonas Döink, Alexander Arens, Jakob Gockel, Dennis Becker, Matthias Hempert, David Winter, Trainer Philip Schöne

 

Vorne v.l.n.r.: Lukas Metten, Yannik Neurath, Simon Claus, Robin Dickmann, Marius Ramspott, Niklas Schrewe

 

Zu häufig frühe Gegentore

Im ersten Pflichtspiel der Saison, im Pokal in Fredeburg, war davon aber noch nicht viel zu sehen. Die Mannschaft war noch nicht eingespielt und so schied sie schon in der ersten Runde des Pokals nach einer deutlichen Niederlage aus. In der Liga zeigten wir uns dann aber von einer besseren Seite und konnten die ersten beiden Meisterschaftsspiele für uns entscheiden. Die Abstimmung in der Mannschaft wurde besser und dadurch wurden wir sicherer. Das größte Problem war in der Liga oft, dass wir frühe Gegentore hinnehmen mussten und erst in der zweiten Halbzeit hundertprozentig wach waren. Außerdem konnten wir in einigen Spielen nicht auf Auswechselspieler zurückgreifen oder mussten sogar in Unterzahl antreten. Das lag daran, dass manche Spieler sich so kurzfristig abgemeldet hatten, dass kein Ersatz mehr organisiert werden konnte. Trotzdem wurden manche Spiele, wie das Rückspiel gegen Calle-Wallen/Berge, das wir mit 1:0 gewannen, von uns angenommen und mit hohem Einsatz geführt. In diesem Spiel zeigten wir ein völlig anderes Gesicht als bei so unnötigen Niederlagen wie beim Rückspiel gegen den TuS Velmede-Bestwig.

 

Weil die Mannschaft aber oft die nötige Konstanz vermissen ließ, ist die Teilnahme an der Leistungsrunde noch fraglich. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen wir die Spiele gegen die vermeintlich schwachen Gegner konzentrierter angehen und dort drei Punkte mitnehmen. Auch die Trainer haben schon oft die Mentalität in solchen Spielen kritisiert  ab jetzt muss gegen jeden Gegner der Kampf angenommen werden.

 

Danke!

An dieser Stelle bedanke ich mich im Namen der Mannschaft bei unseren Trainern Matthias Pohl und Philip Schöne, die immer ihr Bestes geben, uns auf die nächste Aufgabe vorzubereiten. Außerdem bedanken wir uns bei den Trainern der A-Jugend, die bei Training und Spielen das ein oder andere Mal für unsere Trainer eingesprungen sind sowie bei allen C-Jugendlichen, die in Spielen immer gerne ausgeholfen haben. Wir hoffen auf eine erfolgreiche Restsaison und eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

 

 

C-Jugend

Trainer: Peter Neurath, Ralf Hömberg, Jürgen Gödde

 

In diesem Jahr sind wir mit 21 Kindern der Jahrgänge 2000/2001 in die neue Saison gestartet. Wie die große Anzahl an Kindern zeigt, sind wir im Jugendfußball vom „demografischen Wandel im Sauerland“ nach wie vor noch nicht betroffen. Das rührt auch aus der Tatsache heraus, dass Kinder aus allen Orten der Gemeinde Bestwig und Gevelinghausen unser Sportangebot nutzen.

 

 

  Hinten v.l.n.r.: Trainer Jürgen Gödde, Trainer Ralf Hömberg, Henry Bültmann, Leon Sommer, Carsten Gödde, Phil Pohl, Jeremias Maier, Tom Neurath, Clemens Ramspott, Levin Gerke, Lennard Adam, Trainer Peter Neurath

 

Vordere Reihe v.l.: Nils Rasper, Florian Dessel, Maruan Oweid, Daniel Alcaleanu, Marvin Rasper, Oliver Rzodetzko, Jannis Pöttgen, Luc Dolle, Lukas Hamann Es fehlen: Robin Metten, Nicolas Haase, Nils Metten

 

In den ersten sechs Spielen musste unsere neu formierte Mannschaft mit zwei Unentschieden und vier Niederlagen leider viel „Lehrgeld“ bezahlen. Durch einen Sieg gegen den SV Schmallenberg/Fredeburg II konnten wir unseren ersten Erfolg verbuchen.

Mit Ralf Hömberg haben wir ein neues engagiertes Mitglied für unser Trainerteam gewinnen können. Er war selber jahrelang Torwart und kümmert sich in dieser Saison um das Torwarttraining.

Das Trainerteam bedankt sich an dieser Stelle bei allen Kindern für die tolle Trainingsbeteiligung. Auch den Eltern ein herzlicher Dank für die Unterstützung bei unserer ehrenamtlichen Tätigkeit.

 

 

D-Jugend

Trainer: Markus Raabe und Michael Schmoranzer

 

Jedes Jahr im Herbst das Gleiche. Es schaut einen ein leeres WordDokument an: „GermanenKurierZeit“. Wie soll dieses Jahr der Bericht aussehen? Den Trainerfrust von der Seele schreiben oder die vielen schönen Momente in der Arbeit mit den Kindern erwähnen?

Einfache Antwort: Die Wahrheit zählt und die sieht in der D-Jugend so aus: Trotz einiger Unklarheiten vor dem Saisonbeginn kommen im Schnitt 12 bis 15 Kinder zum Training. Damit hat sich die Entscheidung, nur eine D-Jugend-Mannschaft zu melden, als richtig erwiesen. Wir spielen in einer Gruppe mit insgesamt zehn Mannschaften. Die ersten fünf Mannschaften spielen dann in der 2. SaisonHälfte in der sogenannten Champions-League. Diese wird sich dann aus den ehemaligen Fußballkreisen Meschede und Brilon zusammensetzen. Sicherlich eine interessante Erfahrung für die Kinder, auch mal in den „Osten“ zum Fußball spielen zu fahren. Deshalb ist es unser klar formuliertes Ziel, unter die ersten fünf Mannschaften zu kommen. Und bis jetzt sieht es so aus, als sollte uns dies gelingen. Die ersten beiden Begegnungen konnten mit einem Unentschieden und einem Sieg positiv gestaltet werden. Leider sah es dann gegen Gegner wie Wehrstapel und Bestwig nicht so gut aus.

Fußballerisch brauchen wir uns kaum vor diesen Mannschaften zu verstecken. Aber leider ist den Spielern nicht immer bewusst, dass man für den Erfolg auch kämpfen muss. Und so gehen solche Spiele leider dann nicht optimal aus. Eine Ausnahme hiervon war das Spiel gegen Meschede, wo wir ein gutes Spiel leider unglücklich und unverdient in der letzten Minute verloren haben.

Hinten stehend v.l.n.r.: Leon Becker, Kerian Raabe, Trainer Michael Schmoranzer, Andreas Büttner, Fabian Schmoranzer, Visnu Mathisuthan, CarlAnton von Lüninck, Trainer Markus Raabe, Yannik Römer, Jan Müller

Vorne kniend v.l.n.r.: Rene Naunheim, Nic Dolle, Janis Nübold, Chris Ruhnau, Nick Ramspott, Paul Köster

Liegend: Maike Zydek

Es fehlen auf dem Bild: Kevin Einhäuser, Nils Kunisch, Laurenz Liese, Florian Seitz, Timo Steckenborn,

 

Sang und klangloses Ausscheiden im Pokal

 

Eigentlich hätte der Pokal auch zu einer Erfolgsgeschichte werden können. Denn das erste Spiel war sofort ein Derby gegen Bestwig. Nach einem tollen Spiel gingen wir verdient als Sieger vom Platz. Wie wir dann gegen Bödefeld in der zweiten Runde aufgrund einer völlig desolaten Leistung sang und klanglos ausgeschieden sind, wird für uns Trainer immer ein Rätsel bleiben. Insgesamt lassen sich aber Fortschritte im Bezug auf Spielverständnis und Ballsicherheit erkennen. Die Kinder sind meist konzentriert bei der Sache und auch schlechtes Wetter hält kaum einen ab zum Training zu kommen.

Wie immer darf der Dank an die Eltern nicht vergessen werden, welche die Kinder und die Trainer mit Fahrdiensten, Trikotwäsche und Anfeuerungen unterstützen. Ein Dank auch an Ralf Liese, der einige Spiele als Schiedsrichter gepfiffen hat und sich als Dank von Bestwiger Zuschauern beschimpfen lassen musste. Fairplay sieht anders aus!

 

 

E-Jugend

Trainer: Jens Jung, Julian Freise und Amelie Liese

 

Die E-Jugend (Jahrgang 2004/2005) begann im September mit 18 Kindern das Training für die Saison 2014/2015. Amelie Liese stieß als Verstärkung zum altbewährten Trainerteam hinzu.

Bevor wir über die aktuelle Saison sprechen, möchte ich den Blick auf die Rückrunde der Saison 2013/2014 richten. Obwohl die damalige E2Jugend bei diversen Hallenturnieren immer vorne mitgespielt hat, reichte es leider nie zu einem ganz großen Triumph. Das Highlight der Hallensaison war sicherlich der Sparkassencup in Bestwig. Hier konnten wir in einem starken Teilnehmerfeld einen hervorragenden dritten Platz belegen.

 

Starke Rückrunde mit nur einer Niederlage

Hervorragend war dann auch die Rückrunde der Saison 2013/2014. Hier gab es acht Siege und nur eine Niederlage bei einem Torverhältnis von 56 zu 17 Toren. Verloren wurde in einem sehr spannenden Spiel mit 6:8 gegen Meschede II. Dagegen stehen Siege gegen

JSG Bödefeld/Henne-Rartal (5:0), JSG Berge/Calle-Wallen (4:1), JSG Cobbenrode/Dorlar-Sellingh. II (6:0), SC Kückelheim/Salwey (13:0), JSG Arpe/Wormbach-Bracht (4:3) und gegen JSG Fleckenberg/Grafschaft (6:2). Unser bestes Spiel machten wir dann beim Sieg (3:1) in Bestwig.

 

 

 

Hinten stehend v.l.n.r.: Maik Stemmer, Trainer Julian Freise, Anton Friederichs, Ole Struwe, Julius Sommer, Luca Balkenhol, Fabian Fulde, Dinis Britner, Trainerin Amelie Liese, Trainer Jens Jung

Vorne kniend v.l.n.r.: David Einhäuser, Leo Busch, Ebubekir Albayrak, Mattis Nübold,

Jannis Senger, Romar Wiemann

Liegend: Torwart Simon Schmoranzer

 Es fehlen auf dem Bild: Moritz Nübold, Jannik Luckei, Xenia Naunheim, Marvin und Daniel Konetzny

 

Starke Rückrunde mit nur einer Niederlage

 

Zum Saisonabschluss konnten die Kinder dann noch gegen JSG Fredeburg/Gleidorf-Holthausen II mit 9:2 gewinnen. Nach diesem Spiel ließen die Kinder, Trainer und Eltern bei Würstchen und kalten Getränken die Saison ausklingen.

Der Start in die Saison 2014/2015 verlief holprig. Nach einer Niederlage im Freundschaftsspiel gegen Suttrop (2:3) wurde direkt im ersten Spiel gegen JSG Heinrichstal/Wehrstapel unnötig mit 3:5 verloren. Die Punkte wurden dann aber in einem „klasse Match“ (9:5) gegen Meschede II, einem 6:0 Sieg gegen Bestwig und einem knappen 3:2 Sieg gegen den FC Remblinghausen wiedergeholt. Maik Stemmer unterstützt im Rahmen eines Sozialpraktikums das Trainerteam in der Hinrunde.

Wie eigentlich immer an dieser Stelle möchte sich das Trainerteam bei allen Eltern, Omas, Opas und sonstige „Freunde“ der E-Jugend für eine tolle Unterstützung während der Saison bedanken. Nicht nur das regelmäßige Waschen der Trikots wurde übernommen, sondern es wurden auch Fahrgemeinschaften organisiert, Thekendienste während der Jugendturniere geleistet und leckere Kuchen, Salate etc. für Hallenturniere und den Jahresabschluss gemacht. Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten!!! Ohne euch würde alles nicht so gut funktionieren!

Auf eine erfolgreiche Hallensaison und eine erfolgreiche Rückrunde!

 

 

 

F-Jugend

Trainer:  Marco Frisina, Dennis Sommer, Sina Brehmke, Carolin Villmer

 

„… und es wurden immer noch mehr.”

 

Als Marco, Dennis, Sina und ich uns nach den Ferien zum ersten FJugend Training für die neue Saison auf dem Sportplatz trafen, wussten wir noch nicht, was uns diese Saison genau erwarten wird. Vor allem die Frage: „Wie viele Kinder haben wir denn jetzt eigentlich?“ konnte im Vorfeld noch nicht so recht beantwortet werden. Fest stand zwar, dass es eine Menge sein mussten, aber dass es gleich so viele sind, damit hatten wir nicht gerechnet.

 

 Hinten v.l.n.r.: Nils Liese, Simon Dickmann, Sina Brehmke, Carolin Villmer, Paul Neumann, Lukas Beule, Leon Hödtke, Luca Stelzer, Leon Lange, Fynn Kraft, Sören Sommer, Lukas Liese, Marco Frisina

Vorne v.l.n.r.: Laura Schrewe, Linus Schrewe, Fabian Schröjahr, Loris Frisina, Ryan Nill, Finn Lange, Lian Sauerwald, Leon Balkenhol, Alina Diel und Paul Schnier

Es fehlen: Arne Schröder, Nils Kreft, Luca Koczwara, Philipp Wiemann, Otto v. Lüninck, Malte Krätzig, Tom Wegener und Marcel Britner, Dennis Sommer

 

Kader von rund 30 Kindern

Bereits beim ersten Training konnten wir 20 fußballbegeisterte Kinder begrüßen. Unter ihnen eine Reihe von Spielern, die bereits letztes Jahr Teil der F-Jugend waren und zum anderen Spieler, deren „Bambini Zeit“ nun abgelaufen war. Aber auch neue Kinder, die zuvor noch nicht Fußball im Verein gespielt hatten, waren dabei.

Das neue Trainerteam startete also mit 20 Kindern in die neue Saison. Doch wer glaubt, dass mit 20 Kindern schon das Limit erreicht war, der hatte sich gehörig getäuscht. Zu den nächsten Trainingsterminen konnten wir jedes Mal neue Gesichter beim Training begrüßen und es wurden immer noch mehr. Nach einem halben Jahr können wir uns nun über einen Kader von rund 30 Kindern freuen. Wir sind gespannt, ob es in der Rückrunde noch mehr werden.

 

Training  den großen Haufen bändigen

Jedes Mal, wenn ich zum Training auf den Sportplatz komme, frage ich mich, wie viele Trainer wohl gerade unsere Trainingsbeteiligung beneiden würden. Denn fast zu jedem Training ist unser Team vollständig und das bedeutet: Knapp 30 fußballbegeisterte Kinder beim Training.

Für uns vier Trainer gilt es also, den großen Haufen zu bändigen. Meist sieht unser Training so aus, dass wir ein gemeinsames Spiel zum Aufwärmen spielen. Danach teilen wir die Spieler in verschiedene Kleingruppen auf, in denen sie an verschiedenen Stationen diverse Übungen zu bewältigen haben. Nach einer bestimmten Zeit ertönt ein Pfiff und die Gruppen wechseln die Stationen. Am Ende jedes Trainings folgt ein Abschlussspiel.

Auch wenn ihr manchmal nicht immer so Bock auf Training und Fußball habt (Lukas lässt grüßen), freuen wir uns, dass ihr immer so zahlreich zum Training erscheint. Wir hoffen, dass ihr uns auch in der Rückründe nicht im Stich lasst, so dass wir auch dort noch mit unserer Trainingsbeteiligung bei allen anderen Mannschaften „angeben“ können.

 

Das Training zahlt sich aus

Wie bereits in der letzten Saison spielen wir mit unserer F-Jugend nicht regelmäßig einmal die Woche im Spielbetrieb, sondern nehmen an Turnieren teil. Diese Turniere finden ca. jede zweite Woche auf verschiedenen Sportstätten statt. An jedem Turnier nehmen vier bis fünf Mannschaften teil. Die Mannschaften spielen dann jeder gegen jeden, so dass jede Mannschafft im Laufe der Hin und Rückrunde alle Mannschaften aus dem Kreis kennenlernen kann, da immer neue Mannschaften zu den Turnieren eingeladen werden.

In der Hinrunde haben wir an vier Turnieren teilgenommen. Nachdem die ersten beiden Turniere leider nicht so erfolgreich für uns gelaufen sind, konnten wir bei den letzten beiden Turnieren aber endlich unser Können unter Beweis stellen und gute Tabellenplätze erreichen. Beim letzten Turnier auf unserer Sportanlage (Heimspiel) haben wir sogar den zweiten Platz gemacht und das auch nur, weil unser Torverhältnis um ein Tor schlechter als das des Siegers war.

 

Abschlussbilanz, unsere Erwartungen und ein Dankeschön

Abschließend möchten wir sagen, dass uns die Arbeit mit unseren Kindern eine Menge Spaß bereitet. Die Jungs und Mädels lernen viel dazu. Für uns als Trainer ist es immer schön zu sehen, mit welch großer Freude und Elan ihr dabei seid und wie ihr euch nicht nur fußballerisch, sondern auch menschlich weiterentwickelt.

Jungs und Mädels, macht weiter so! Wir freuen uns auf die Rückrunde mit euch und hoffen, dass wir weiterhin so viel Spaß und Freude zusammen haben werden, vielleicht in der Rückrunde an das Turnier in Ostwig anknüpfen, unsere Gegner bei den Turnieren „platt machen“ und sogar mal ein Turnier gewinnen können.

Am Ende noch ein großes Dankeschön, vor allem an Olaf und Torsten, die uns regelmäßig beim Training unterstützen. Aber auch an alle anderen Eltern, Großeltern, Geschwister usw., die uns bei jedem Turnier begleiten, uns lautstark anfeuern, euch regelmäßig zum Training und zu den Turnieren fahren und uns bei allen anderen Dingen unterstützen.

 

BAMBINIS

Trainer: Yannik Gockel, Fabian Stehling, Manfred Becker

 

Unter dem Zeichen „Fair Play“ starteten auch in diesem Jahr die Bambinis der JSG Ostwig-Nuttlar/Valmetal wieder in eine neue Saison. Die Trainer Fabian Stehling, Yannik Gockel und Manni Becker gingen mit stolzen 17 Kindern in die Vorbereitung und die ersten drei Turniere der Hinrunde.

 

 

 Hinten v.l.n.r.: Trainer Yannik Gockel, Noel Dessel, Florian Prein, Gustav Heimes, Lukas Becker, Christian Voß, Bjarne Luckey, Christian Berg, Trainer Fabian Stehling Vorne v.l.n.r.: Nils Lukas Neumann, Kjell Kraft, Jannis Barnert, Eric Scheer, Max Figge, Mirco Friedhoff

 

Mit viel Spaß und vielen Toren nahmen wir in Arpe, Meschede und Heringhausen teil. Jetzt freuen wir uns schon auf die anstehenden Hallenturniere. Das Training findet in den Sommermonaten mittwochs von 16:30 Uhr bis 17:45 Uhr in Heringhausen auf dem Naturrasenplatz statt. In den Wintermonaten toben sich die Bambinis wieder in Ramsbeck in der Halle aus.