Historisches 2009

Fußballabteilung

Abteilungsleiter: Martin Villmer

 

Auswechselung im Vorstand

von Wolfgang Rose

(Vorsitzender des FC Ostwig/Nuttlar)

 

Im Februar 2008 übernahm ich von Heiner Gödde das Amt als ersten Vorsitzenden des FC Ostwig/Nuttlar.

Da ich glücklicherweise kompetente und erfahrene Vorstandskollegen an meiner Seite habe, konnte ich mich im ersten Halbjahr 2008 auf das Organisieren von Feiern konzentrieren.

Höhepunkt war hierbei sicherlich die Aufstiegsfeier unserer Seniorenmannschaft, die nach 14 Jahren endlich den lange ersehnten Aufstieg in die Kreisliga A schaffte. Da konnte sich die die Mannschaft um Trainer Hans Schäfer verdientermaßen von Fans und Freunden feiern lassen.

Auch musste der FC natürlich sein Scherflein zur neuen Kunstrasenanlage am Loh beitragen. Ideen und ehrenamtliches Engagement waren erforderlich. So wurde z.B. unter Mithilfe von Bäckermeister Jörg Liese ein großes Erdbeerfest auf dem Gelände des Café Liese veranstaltet; der Reinerlös kam der Kunstrasenanlage zugute.

Großen Anklang bei der Bevölkerung fand auch der Parzellenverkauf. Anja Rose und Matthias Pohl ließen keine Gelegenheit aus, um den Rasen „grün“ zu machen. Auch in den Verkaufsräumen der Bäckerei Köster wurde manche Parzelle an den Mann bzw. Frau gebracht.

Allen Beteiligten, die durch bares oder auch Taten bei diesen und anderen Festivitäten dazu beigetragen haben, das der FC einen nicht unerheblichen Beitrag zur Finanzierung der Kunstrasenanlage leisten konnte, sei an dieser Stelle „Herzlichen Dank“ gesagt.

 

Die Begeisterung aller Trainingsteilnehmer zeigt: alles Engagement hat sich gelohnt.

Nun noch etwas zum sportlichen. Unsere Seniorenmannschaft startete furios in die Kreisliga A. Nach fünf Siegen aus sieben Spielen schien alles wie von alleine zu laufen, doch großes Verletzungspech (teilweise fünf Stammspieler verletzt) und bei dem einen oder anderen einige Konzentrationsmängel holten uns schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Ich bin allerdings der Überzeugung, dass wir in der Rückrunde mit einem kompletten Kader den Klassenerhalt schaffen werden.

Im Jugendbereich, der unter der Leitung von Jugendleiter Matthias Pohl immer mehr expandiert, sehe ich uns für die Zukunft sehr gut

aufgestellt und in den kommenden Jahren werden wir auch wieder „Aufrücker“ in den Seniorenbereich bekommen.

An dieser Stelle ein „Dankeschön“ an alle Trainer und Betreuer, die ehrenamtlich so manche Stunde Freizeit „opfern“ um unsere zahlreichen Jugendmannschaften zu betreuen.

 

Allen viel Erfolg und faire Spiele.

 

 

Seniorenfußball

Trainer: Hans Schäfer

Betreuer: Christoph Herfurth

 

Kreisliga A, wir sind wieder da…

 

Aufstiegskader FC Ostwig/Nuttlar:

Stehend von links nach rechts: Trainer Hans Schäfer, Sebastian Becker, Christoph Rosenau, Sven Rohwer, Hendrik Borggrebe, Stephan Hesse, Christian Geilen, Timm Borggrebe, Sebastian Ruf, Michi Raffler, Stefan Ruppert, Betreuer Christoph Herfurth, Benedikt Frieburg

Sitzend von links nach rechts: Philipp Sturm, Alex Brockhoff, Dominik Wiegelmann, Markus Kreutzmann, Tobias Breun, Dominik Schmidt, David Schmiedel, Leon Kelmendi, Marius Tillmann, Karsten Becker

Aufstiegsimpressionen B-Liga Saison 2007/08

 

Ja bei Ostwig/Nuttlar, da wackelt die Wand, denn der B-Liga-Meister kommt vom Elpestrand…

 

 

Danke Hans!

 

Ein Trainer geht, doch eine Legende bleibt bestehen

von Peter Gödde

Der FC 1990 Ostwig/Nuttlar bedankt sich bei seinem langjährigen Trainer Hans Schäfer aus Bigge. Im Jahre 1999 begann sein Schaffen als A-Jugend Trainer bei der damals wieder eröffneten A-Jugend.

Diese Mannschaft betreute er einige Jahre und übernahm dann im Anschluss die Seniorenmannschaft. Jahrelang hatte Hans mit den Schwierigkeiten in Bezug auf die zur Verfügung stehende Spieleranzahl und der daraus resultierenden Qualitätsstreuung zu kämpfen. Das Durchhaltevermögen bedarf unserer Hochachtung!

Einen hohen Anteil hatte Hans am Aufstieg der Seniorenmannschaft in die A- Liga und dem besonders gelungenen Auftakt in der A- Kreisliga Meschede.

 

Besonders menschliche Führungsstärke zeichnete Hans aus

Besonders hervor zu heben ist sicherlich die menschliche Führungsstärke von Hans. Er hat sich für viele Senioren- Fußballer, besonders für die, die er bereits seit den A-Jugend-Zeiten trainiert und betreut als integrer, väterlicher Freund ausgezeichnet.

Nach einem persönlichen Schicksalsschlag hat sich Hans entschlossen das Traineramt zur Verfügung zu stellen.   

 

 

Alt-Herren-Fußball

Verantwortlich: Christoph Herfurth

von Christoph Herfurth

 

Werte Sportfreunde!

 

Die Überschrift zu meinem diesjährigen Bericht über den Alt-Herren-Fußball kann eigentlich nur lauten:

 

Wie soll es weitergehen?

Die Probleme der Personalsituation, die in den vergangenen Jahren bereits angesprochen wurden, haben ein dramatisches Ausmaß angenommen. Eine Elfermannschaft auf den Platz zu bekommen ist nahezu unmöglich. Fünf Spiele fanden statt, jedoch gelang es uns nur zweimal elf Spieler aus dem eigenen Kader aufzubieten.

Insgesamt nahmen wir an zwölf Veranstaltungen teil. Dies waren 6 Freundschaftsspiele, 3 Hallenturniere, 2 Sportfeste und die Kleinfeldkreismeisterschaft Ü40.

Im Dezember fuhren mit nur einem Auswechselspieler zur Hallenkreismeisterschaft Ü40 nach Schmallenberg und schieden bereits in der Vorrunde aus. Genauso erging es uns Mitte März beim Ratsherren-Cup in Brilon.

Ein ordentliches Spiel fand am 17.03.08 in Ostwig gegen Rösenbeck-Nehden statt. Man konnte es kaum glauben, aber sage und schreibe 18 Spieler fanden sich an der Turnhalle ein. Nach einem abwechslungsreichen Spiel trennte man sich 3:3. Auf die Zuversicht folgte die Ernüchterung. Drei Wochen später musste man das Kreispokalspiel beim SSV Meschede aus Personalmangel absagen.

Pfingsten nahmen wir traditionsgemäß am Sportfest in Antfeld teil. Bei fünf teilnehmenden Mannschaften wurde jeder gegen jeden gespielt. Wir belegten punktgleich mit Altenbüren und Siedlinghausen Platz zwei hinter Velmede-Bestwig. Da sowohl Velmede als auch wir unter Personalmangel litten, halfen wir uns gegenseitig mit Spielern aus. Dass dieses Vorgehen bei den anderen Mannschaften nicht so gut ankam, kann man wohl vorstellen.

Am 07.06.08 fand die Ü40 Kleinfeldkreismeisterschaft in Meschede auf dem schönen Rasenplatz im Dünnefeld statt. In der Gruppenphase spielten wir dreimal unentschieden und schieden aus. Vier Tage später spielten wir 2:2 beim SV Henne-Rartal; mit dem Einsatz von drei Spielern aus der 1. Mannschaft sowie Ralf Liese und Jens Jung.

Die schwärzeste Stunde in diesem Jahr erlebten wir in Gevelinghausen. Direkt im ersten Spiel verstarb ein Spieler aus Bigge auf dem Sportplatz, worauf das zweitägige Sportfest abgebrochen wurde.

Am 01.08.08 nahmen wir zum ersten Mal am Sportfest des TuS Germania Nehden teil. Bei diesem Kleinfeldturnier lernte man in neuer Umgebung neue Mannschaften kennen, jedoch schieden wir in der Vorrunde aus. Wieder war nur ein Auswechselspieler parat. Am 09.08.08 fuhren mir mit neun Mann zum Auswärtsspiel nach Wenholthausen. Zu allem Übel zog sich Bernd-Josef Struwe auf dem nagelneuen Kunstrasenplatz auch noch einen schweren Bänderriss zu und fiel für den Rest der Saison aus. Wenholthausen half uns mit zwei Spielern aus, die Partie ging mit 1:2 verloren. Im Anschluss wurden die Freundschaftsspiele gegen Assinghausen und Medelon vom Gegner wegen Personalmangel abgesagt;  wir mussten das Sportfest in Wennemen absagen. Die Spiele gegen Velmede-Bestwig (Freundschaftsspiel und Kleinfeldturnier) fielen wegen Terminverschiebungen und Mannschaftsfahrt der Bestwiger aus.

Eine Premiere gab es dann am 13.09.08 im Spiel gegen Altenbüren. Drei Tage vor der Partie meldete sich der Gegner und wollte das Spiel aus Personalmangel absagen. Damit nicht das 4. Spiel in Folge ausfällt, baten wir die Altenbürener trotzdem zu kommen. So wurde zum ersten Mal ein Freundschaftsspiel 7 gegen 7 quer über den Platz auf kleine Tore durchgeführt. Wir gewannen 3:2. Nach dem Spiel waren alle einer Meinung, dass so in der Zukunft öfters bei den Alte-Herren Fußball gespielt werden könnte.

Die letzten Spiele gegen Meschede und Fredeburg gingen verloren, gegen Fredeburg spielten wir nur mit 9 Mann. Das Spiel gegen Wennemen wurde vom Gegner abgesagt.

 

Wie soll es weitergehen?

Markus Rahmann und Christoph Herfurth als Verantwortliche für den Alt-Herren-Fußball haben sicherlich keine Mühen gescheut um den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten. Wenn man aber bei einem 20-Mann Kader bei fast jedem Spiel Absagen aus mehr oder minder wichtigen Gründen erhält, verliert man langsam die Lust. Auf der Generalversammlung am 07.11.2008 wurde rege über die Zukunft der Mannschaft diskutiert. Wir kamen zu dem Beschluss im nächsten Jahr die Mehrzahl der Spiele auf Freitagabend zu legen. Dieses Vorhaben konnte drei Tage später auf dem Staffeltag auch realisiert werden.

Bedanken möchte ich mit bei Tobias Breun, Karsten Becker, Benedikt Frieburg, Leon Kelmendi und Sven Rohwer aus der 1. Mannschaft sowie Jens Jung und André Köster, die uns ausgeholfen haben.

Die meisten Einsätze hatten in diesem Jahr Johannes Fuchte mit 10 Spielen, Markus Rahmann mit 9 Spielen und Andreas Kemper mit 8 Spielen. Ein besonderes Jubiläum feierte Karl Wodera. Beim Hallenturnier in Schmallenberg bestritt er das 300. Spiel in der Alt-Herren-Mannschaft. Andreas Kemper bestritt auf dem Sportfest in Nehden sein 200. Spiel, und Markus Rahmann gegen Fredeburg sein 100. Spiel.

 

Nach drei Jahren veranstalteten wir am 30. August wieder einen Familientag, um auch außerhalb des Sportplatzes mal wieder etwas zu unternehmen. Gegen 10.30 Uhr setzte sich eine 12-köpfige Wandergruppe ab Kirche Ostwig in Bewegung. Zunächst führte uns der Weg durchs Buchholz zur Steh. Von dort ging es weiter zum Weißel (Heringhauser Flurbezeichnung) und von dort weiter nach Andreasberg. Dort kehrten wir im Gasthof Hamedinger ein und auf der sonnigen Terrasse schmeckten die ersten halben Liter recht gut. Nach ca. 1,5 Stunden wanderten wir zurück Richtung Sportplatz Gevelinghausen und weiter zum Sportheim nach Ostwig. Hier gab es vor allem für unsere Frauen Kaffee und Kuchen, anschließend wurde gegrillt. Abends war die Gruppe auf 25 Personen angewachsen und man feierte bis tief in die Nacht.

Bedanken möchte ich mit noch bei der Tennisabteilung des TV Germania Ostwig, dass wir während der Bauphase des Sportheimes das Tennisheim für unsere Versammlung nutzen konnten.

 

 

Mädchenfußball

Trainer: Alexander Brockhoff

von Nikola Frieburg

 

Nach einer eher enttäuschenden Saison 2007/08 startete die Damenmannschaft gut vorbereitet und wieder hoch motiviert in die neue Hinrunde, die viele Neuerungen mit sich bringen sollte. Seit Anfang August wird nach A-Jugendregeln über den ganzen Platz, 11 gegen 11 und 80 Minuten lang auf die großen Tore gespielt. Aber auch innerhalb der Mannschaft gab es mehrere Veränderungen. Einige alte Hasen verließen uns und neue, junge Talente stießen hinzu, darunter drei aus Valmetal, so dass wir uns jetzt wirklich eine Spielgemeinschaft nennen können. Zudem wurde ein Strafenkatalog eingeführt, der zahlreiches und pünktliches Erscheinen beim Training garantierte. Dieses und die vielen Bemühungen unseres Trainers Alexander Brockhoff sind der Grund dafür, warum wir uns stark verbessert haben und mittlerweile in der oberen Tabellenhälfte mitspielen können.

 

01.

SSV Meschede

10

28 Pkt.

50: 3 Tore

02.

FC Fleckenberg/Grafschaft

11

25

46: 10

03.

SV Henne-Rartal

10

25

32: 6

04.

SC Lennetal

11

24

40: 17

05.

TV Fredeburg

11

22

32: 14

06.

Ostwig/Nuttlar

10

19

30: 13

07.

Calle/Wallen

10

15

28: 16

08.

Eslohe

10

9

11: 21

09.

Jahn Berge

11

7

6: 27

10.

Obersorpe

11

6

12: 45

11.

Schmallenberg/Fredeburg

10

6

5: 46

12.

Serkenrode

11

0

4: 78

 

Mittlerweile sind wir über 20 Mädchen im Alter von 15-21 Jahren, die nicht nur auf dem Platz zusammenhalten, sondern auch außerhalb viel Spaß miteinander haben, was man vor allem bei einem dreitägigen Trainingslager mit Übernachtung in der Turnhalle bemerken konnte. Jedoch ist weiterhin Zuwachs willkommen.

Wir trainieren zurzeit dienstags von 18 bis 19.45 Uhr und donnerstags von 17.30 bis 19 Uhr auf dem Ostwiger Sportplatz.

Damit wir auch in der Rückrunde erfolgreich sind, weiter so Mädels, denn wir sind ein Team!

 

 

 

Fußball-Jugendabteilung

Abteilungsleiter: Matthias Pohl

 

Neue Präsenz durch Kleinspielfeld & Internetauftritt

von Matthias Pohl

 

Fußball ist eine der bedeutendsten Breitensportarten. Kinder, Jugendliche, Erwachsenen und auch ältere Menschen identifizieren sich aktiv und auch als Zuschauer mit dieser Freizeitbeschäftigung. Um die Vorraussetzungen dieses Hobby betreiben zu können wurde es notwendig, besonders in den Herbstmonaten, zusätzliche Trainingsflächen zu bekommen.

Zwölf Jugendmannschaften, eine Damenmannschaft, eine Senioren und der Alte Herrenfußball, drängeln sich im Trainings- und Spielbetrieb an den Sportanlagen zum Loh.

Das Kunstrasen Kleinspielfeld bietet besonders unseren Kleinsten ideale Spiel- und Trainingsmöglichkeiten. Hier die Bambinis.

Der wenig genutzte Mehrzweckplatz auf der Stirnseite des Sportplatzes bot sich an, das Platzangebot zu vergrößern. Christoph Rosenau hat es geschafft Mitglieder und Vorstandkollegen des TV für eine Idee zu begeistern und ins Boot zu nehmen. Ein Schmuckkästchen wurde gebaut, welches seines gleichen sucht. Vielen Dank an alle Gönner und Unterstützer dieses Projektes.

Natürlich waren auch wir als FC Ostwig-Nuttlar gefordert, mit Arbeitseinsätzen und Veranstaltungen dem „Baby“ von Büchse zur Geburt zu verhelfen. Erdbeekuchenfest, Friederichs-Köster-Cup, Sparkassen-Kids-Cup um nur ein paar Stichwörter zu nennen brachten die gewünschte finanzielle Unterstützung.

 

Aber nicht nur der organisierte Vereinsfußball hat mit dem Kunstrasen-Kleinspielfeld gewonnen. Kinder, Jugendliche, Freizeitgruppen unseres Vereins treffen sich zum gemeinsamen bolzen- praktizierte Jugend- und Sozialarbeit. Wir alle können und sind stolz auf  das Geleistete und zeigen es immer gerne auch anderen Vereinen was in Ostwig möglich ist.

 

Der FC sagt Danke!

Vielen Dank den Unterstützern unserer Jugendarbeit. Mineralölhandel Friederichs, Bäckerei Köster, Cafe Liese, Kälte und Klimatechnik Vorderwülbecke, WST Wolfgang Schmitten, Sparkasse Bestwig und allen die uns helfen sinnvolle Jugendarbeit zu machen.

Auch der Erlös bei dem erfolgreichen Weltrekordversuch für den längsten Erdbeerkuchen der Welt des Cafe Liese hat uns dem Kunstrasenplatzbau entscheidend weitergeholfen!

Vergessen möchte ich nicht unseren 24 Jugend-Trainern zu danken. Erwähnen möchte ich die Jugendlichen, wie z.B. Frederic Adam, die uns bei der Betreuung der Kinder zur Seite stehen.

 

Neue Internetpräsenz: www.FC-Ostwig-Nuttlar.de

Ein entscheidender Schritt ist uns mit der Präsenz im Internet gelungen. Dank der intensiven Bemühungen von Roland Kramer und Sven Rohwer kann jetzt jeder Fan unter FC-Ostwig–Nuttlar, Neuigkeiten und Interessantes nachlesen. Versucht es mal!

 

 

Sparkassen-Kids-Cup

 

TV Ostwig und FC Ostwig/Nuttlar sagen „Danke“

von Michael Raffler

 

Ein erfolgreiches Turnier und eine durchweg gute Zuschauerresonanz konnte der FC Ostwig/Nuttlar beim ersten Sparkassen-Kids Cup auf dem neuen Kunstrasen-Kleinspielfeld des TV Germania „Am Loh“ in Ostwig verzeichnen. Die Sparkasse hatte anlässlich ihrer Kostenbeteiligung am Kleinspielfeld zum Turnier eingeladen. Rund 100 junge Fußballerinnen und Fußballer trugen zunächst am Vormittag ein Bambini-Turnier (G-Jugend) und ab Mittag ein D-Juniorinnen-Turnier aus. Das Zwischenspiel bestritten die D- und die E-Jugendlichen der JSG Ostwig/Nuttlar/Valmetal anlässlich der Übergabe ihrer neuen Trikots durch die Fa. Kälte & Klimatechnik Vorderwülbecke.

 

Alles in allem: Eine runde Sache.

 

Sparkassen Vorstand Uli Dolle und Jugendleiter Matthias Pohl überreichen den hart umkämpften Bambini-Pokal beim Sparkassen-Kids-Cup am 21.09.2008.

Begrüßung und Platzwahl der D-Juniorinnen aquf dem neuen Kunstrasenfeld.

 

Bei den D-Juniorinnen setzte sich das Team vom TV Fredeburg letztendlich verdient durch und gewann im Endspiel gegen die JSG Ostwig/Nuttlar/Valmetal mit 2:0. Dritter wurde der SSV Meschede, der sich gegen den SV Dorlar/Sellinghausen mit 3:1 Toren durchsetzte. Auf den weiteren Plätzen der FC Cobbenrode und der SuS Reiste.

Bei den Bambinis blieben die vom Vorstand der Sparkasse Hochsauerland Ulrich Dolle persönlich überreichten Pokale fest in der Hand des ausrichtenden FC Ostwig/Nuttlar. Die 1. Mannschaft des FC Ostwig/Nuttlar siegte vor der 2. Mannschaft. Dritter wurde das Team aus Altenbüren, den 4. Platz erzielten die Bambinis aus Antfeld.

Parallel zum Kleinspielfeld-Turnier fand ab 11.00 Uhr ein Damenfußballspiel zwischen den Damen aus Ostwig/Nuttlat/Valmetal und Fleckenberg statt, welches die Fleckenbergerinnen mit 5:0 Torne für sich entscheiden konnten. Das mit 5:1 Toren gewonnene Meisterschaftsspiel der Senioren des FC Ostwig/Nuttlar gegen den SC Lennetal rundete am Nachmittag einen gelungenen Fußball-Tag auf der Sportanlage Am Loh in Ostwig ab.

 

 

 

A-Jugend

Trainer: Christian Droste und Matthias Bültmann

 

Hochmut kommt vor dem Fall

von Jonas Ramspott

 

Um wieder im oberen Bereich der Tabelle mitspielen zu können überlegten sich die Trainer Christian Droste und Matthias Bültmann sowie Torwarttrainer Alexander Becker eine besondere Vorbereitung für die neue A-Jugend. Zu Beginn der Vorbereitungszeit wurde gegen die B-Jugend mit 7:0 gewonnen, gegen die 1. Mannschaft FC Ostwig-Nuttlar verlor man mit 14:1. Trotzdem lieferte auch dieses Spiel eine Bereicherung an Erfahrung.

Erste Pokalrunde

Bereits am 23.08.08 ging es für die Mannschaft ernst zur Sache. Im Pokal trat die Droste-Elf gegen JSG Wennemen/Olpe an und verlor mit 6:3. Das erste wichtige Spiel zeigte deutliche Lücken, die bis zum Saisonstart in der Meisterschaft behoben werden sollten. Daher wurde zwei Tage später direkt ein Testspiel gegen SV Thülen bestritten und aufgrund der Enttäuschung der Niederlage und dem Ausscheiden im Pokal ebenfalls verloren (7:5). Es folgten mehrere Trainingseinheiten, die bewiesen, dass in dieser Mannschaft viel mehr steckte. Vielleicht hatte das Ausscheiden im Pokal auch etwas Positives an sich. Somit konnte sich die A-Jugend ab dem Zeitpunkt nur auf die Meisterschaft konzentrieren, welche folgendes System, welches auch in der letzten Saison praktiziert wurde, aufweist:

In der Hinrunde werden aus zwei Gruppen (1. Gruppe 8 Mannschaften, 2. Gruppe 6 Mannschaften) jeweils die besten vier (in Gruppe 2 entsprechend 3) jeder Gruppe für die Meisterrunde qualifiziert. Die restlichen vier (drei) Mannschaften der beiden Gruppen bilden die „Loserrunde“.

 

Die Meisterschaft

Am 28.08.08 ging es endlich los, die A-Jugend startete mit einem 3:3 Unentschieden nach haushohem Überlegen gegen Remblinghausen in die Hinrunde und versuchte einen Platz für die "Meisterrunde" zu ergattern. Es folgte eine erneute Niederlage, gegen Berge/Grevenstein wurde mit 2:1 nach vergebener Führung verloren. Der Mut sank, wurde jedoch durch den 3:2 Sieg gegen Erzrivale Meschede wieder verstärkt und neues Selbstvertrauen kam in die Mannschaft zurück, im Revierderby gab es jedoch eine deutliche 5:2 Niederlage gegen Anadoluspor Ramsbeck. Sieg und Niederlage schienen sich abzuwechseln, nach dem Derby war ein 6:4 Sieg gegen Bödefeld/Henne-Rartal zu verzeichnen, gefolgt von einer 4:1 Niederlage gegen Eversberg. Die absolut beste Leistung der Hinrunde konnte man im Heimspiel gegen Wennemen/Olpe verzeichnen, nach einer fast überragenden Partie stand letztendlich ein 4:2 für die JSG Ostwig-Nuttlar/Valmetal im Spielbericht. Hätte man die komplette Hinrunde so gut gespielt wie am letzten Spiel, wäre ein Platz in der "Meisterrunde" sicher gewesen. Durch den vergebenen Sieg gegen Remblinghausen zu Beginn und die vergebenen Punkte in Berge ist für die Rückrunde leider nur ein Platz in der "Loserrunde" drin.

Doch gerade da wird sich die A-Jugend versuchen den Meistertitel zu sichern, da dies aufgrund der guten Leistung im letzten Spiel als Saisonziel feststeht. Doch Vorsicht, Hochmut kommt vor dem Fall!

 

 

B-Jugend

Trainer: Holger Albers, Simon Kersting und Alexander Becker                    

 

Trotz Rückschläge jede Menge Spaß

von Alexander Becker

 

Zur Saisonvorbereitung konnten die Trainer Holger Albers und Simon Kersting 18 Spieler begrüßen. In vielen intensiven Einheiten wurden zuerst die konditionellen Grundlagen gelegt um 80 Spielminuten zumindest läuferisch schadlos zu überstehen. Daher ging es zuerst mit Konditionstrainer Simon in die heimischen Wälder, allerdings nicht um der Natur zu lauschen sondern um die körperliche Fitness auf Vordermann zu bringen.

Dies wurde Mithilfe einiger Sprint- und Ausdauereinheiten auch erreicht. Nachdem diese Form der Übung abgeschlossen war, übernahm Holger den Teil der technischen und taktischen Schulung. Da es für die neu aus der C-Jugend gekommenen Spieler am Anfang sehr schwer ist sich an den Körpereinsatz in der höheren Spielklasse zu gewöhnen standen Zweikämpfe und Duelle 1 gegen 1 oder 2 gegen 2 zu Beginn auf dem Trainingsplan. Weiterhin wurden viele Spielformen eingebunden um auch den Spielaufbau kreativer und schneller gestalten zu können. Nachdem sich im eigentlich geplanten Studium von Alexander Becker einige Änderungen ergaben stand dieser den beiden Trainern nun doch während der Vorbereitung als Torwarttrainer zur Verfügung, sodass auch hier ein gezieltes Training  für die Torhüter durchgeführt werden konnte.

Die ersten Ergebnisse ließen dann auch auf einen guten Verlauf der Saison hoffen. Auf dem Sportfest des TuS Valmetal konnten die Jungs nach einem hart umkämpften aber tollen Spiel mit 3:2 Toren gegen die JSG Altenbüren/Scharfenberg gewinnen. In einem weiteren Testspiel gegen die eigene A-Jugend konnte man sehr gut mithalten und zeigte tolle Ansätze im Spielaufbau, verlor aber trotzdem deutlich mit 8:0.

Zu Beginn der Saison 2008/2009 zog man in der ersten Pokalrunde ein Freilos, sodass das erste Meisterschaftsspiel gegen die JSG Calle/Wallen/Wennemen die Standortbestimmung war wie gut die Vorbereitung gelaufen ist und wie fit die Jungs sind. In einem von hohem Tempo und klasse Spielzügen geprägten Spiel gewannen die Jungs 4:2 und sicherten sich so die ersten drei Punkte. Wobei man erwähnen muss, dass dieses Ergebnis viel zu niedrig ausgefallen ist da zahlreiche Torchancen vergeben wurden.

Im darauf folgenden 1. Saisonheimspiel waren dann die B-Junioren der JSG Wenholthausen/Reiste auf dem Rasenplatz in Heringhausen zu Gast. Die Gäste hatten in diesem Meisterschaftsspiel nicht den Hauch einer Chance und wurden quasi mit 9:2 Toren überrollt. Leise Kritik kam auch hier an den nicht genutzten Tormöglichkeiten auf.

Danach stand dann den Jungs um Kapitän Carlos Rademacher der Bezirksligist SV Schmallenberg/Fredeburg in der 2. Pokalrunde gegenüber. An Anfang konnte man noch gut mithalten aber mit zunehmender Spieldauer zeige sich die Klasse der Schmallenberger womit schließlich auch der Sieg mit 6:0 Toren in Ordnung ging.

In der Liga ging es nun zum Duell nach Meschede. Hier begann dann der schmale Grad zwischen Genie und Wahnsinn. Zeigte man in den ersten beiden Saisonspielen das Potenzial um einen der ersten drei Plätze erreichen zu können, war davon in Meschede gar nichts mehr zu sehen. Das Team hatte gegen den SSV nie eine Chance. Es wurden individuelle Fehler begangen und einige Spieler schienen wie ausgewechselt, gar nicht anwesend auf dem Spielfeld. So ging die 6:2 Niederlage auch in der Höhe völlig in Ordnung. Dieser negative Trend setzte sich auch in der folgenden Woche im Ortsderby gegen Anadoluspor Ramsbeck fort. Auch hier waren viele Spieler mit den Gedanken ganz wo anders. Die Mannschaft um Libero Jan Orthwein konnte dem Gegner kein Zweikampfverhalten und Laufbereitschaft entgegensetzen sodass auch dieses Spiel mit 5:1 verloren ging.

Die Bilanz der Trainer Holger Albers und Simon Kersting: 4 Spiele davon 2 Siege und 2 Niederlagen. Um diesem Abwärtstrend etwas entgegen zu setzten wurde im Training wieder intensiver Zweikämpfe geübt und die konditionellen Schwächen ausgebessert. Nach 2 Wochen Pause durch die Herbstferien stand das nächste Nachbarschaftsduell gegen den TuS Velmede/Bestwig an. Da man in so einem Spiel ja meist 120% gibt hatten die Trainer auf eine positive Antwort gehofft aber auch hier wurden Sie enttäuscht. Die Bestwiger waren unseren Jungs in allen Mannschaftsteilen deutlich überlegen, weshalb der Sieg mit 7:1 Toren und damit auch die 3 Punkte an die Jungs aus dem Nachbarort gingen.

Das folgende Spiel gegen die JSG Arpe/Wormbach kann ebenfalls schnell zusammengefasst werden: 80 Minuten gerannt und gekämpft, eiskalt ausgekontert worden und 4:1 verloren. Zuletzt konnte das Team dann einen Lichtblick verbuchen. Im Auswärtsspiel gegen die 2. Mannschaft des SV Schmallenberg/Fredeburg konnte ein 1:0 Sieg eingefahren und sich nach langer Zeit mal wieder über drei Punkte gefreut werden. Mit 3 Siegen, 4 Niederlagen und einem Torverhältnis von 20:26 steht das Team auf einem nicht ganz zufrieden stellenden 9. Tabellenplatz. Trotz der noch nicht ganz zufrieden stellenden sportlichen Erfolge muss aber auch angemerkt werden das Zusammenhalt und Teamgeist der Truppe bemerkenswert sind und trotz der Rückschläge alle Jungs immer mit viel Spaß und Freude beim Spiel als auch beim Training sind. So bleibt zu hoffen dass der (kleine) Knoten bald  platzt und in der dann anstehenden Rückrunde das gesteckte Saisonziel Platz 3 bis 5 erreicht werden kann.

 

 

 

C-Jugend

Trainer: Frank Vollmer, Thomas Friedrichs und Michael Schmoranzer

 

3 gegen fast 20

von Michael Schmoranzer

 

Eigentlich ist die oben genannte Überschrift falsch. Denn eigentlich muss es heißen: 3 mit 20. Schließlich arbeiten die 3 Trainer, Frank Vollmer, Thomas Friedrichs und Michael Schmoranzer, mit teilweise über 20 fußballbegeisterten Jungs an dem gleichen Ziel: Eine erfolgreiche Saison 2008/2009 zu spielen.

Die Vorbereitung verlief sehr viel versprechend. Zum einen war mit knapp 20 Spielern die Beteiligung immer erfreulich hoch, zum anderen haben sich alle Spieler angestrengt, um fit zu sein für den ersten Spieltag. Dem entsprechend positiv verliefen auch die Vorbereitungsspiele, die allesamt gewonnen wurden.

Wie im letzten Jahr wurde die Vorbereitungsphase wieder durch eine gemeinsame Fahrradtour von Winterberg nach Ostwig aufgelockert. Es war wieder ein toller Tag, der ohne Probleme ablief, sieht man davon ab, dass der geplante Zug in Bestwig so voll war, dass keine Chance mehr bestand, alle Fahrräder nach Winterberg zu bekommen und wir erst in Bigge den nachfolgenden Zug nehmen konnten. An dieser Stelle ein großer Dank an Markus Rahmann, der kurzfristig einen Großteil der Fahrräder mit seinem Bulli nach Winterberg transportierte. Abgesehen auch von diversen Materialermüdungen, die die Rückfahrt dann immer wieder unterbrachen. Trotzdem wurde der Pflichthalt an der Kartbahn in Niedersfeld gemacht. Hier zeigten wieder alle ihr fahrerisches Können, wobei Einige dank der schnellen Flitzer eine bisher ungeahnte Antrittschnelligkeit aufwiesen.

Im ersten Meisterschaftsspiel ging es auf den ungeliebten Sandplatz nach Berge, wo wir trotz 1:0 Führung und gutem Kampf mit einem 1:1 nach Hause fuhren. Eine böse Schlappe gab es gegen den BC Eslohe, wo wir mit 6:1 unter die Räder kamen. Doch anscheinend war dieser Tiefpunkt nötig, um alle Spieler wachzurütteln, dass zum Fußball mehr gehört als „Picke, Hacke, Eins, Zwei, Drei...“. Denn die nachfolgenden Spiele wurden alle gewonnen, so dass wir nun im oberen Tabellendrittel stehen.

Im Kreispokal kamen wir leider nicht ins Finale. Nach dem gewonnen Spiel gegen Dorlar/Sellinghausen mussten wir im Halbfinale gegen die Mannschaft von Schmallenberg/Fredeburg ran. Auch wenn die Niederlage am Ende mit 1:7 leider deutlich ausfiel, konnten wir lange Zeit mithalten und führten sogar mit 1:0.

Ziel für den weiteren Verlauf der Saison ist es, den erfreulichen Tabellenplatz zu halten bzw. den ein oder anderen besser Platzierten hinter uns zu lassen. Dazu ist es notwendig, dass alle weiterhin so konzentriert weiterarbeiten. Dann stellt sich der Erfolg und damit der Spaß von alleine ein.

 

Also auf geht’s Jungs!

Zum Kader gehören:

Frederic Adam, David Adams, Enes Aydos, Kevin Liersch, Philipp Ruhnau, Philip Schöne, Christian Peus, Henrik Floren, Dennis Schüttler, Henrik Förster, Lukas Hachmann, Niklas Jäschke, Laurin Liese, Steffen Mönig, Andre Raffler, Julian Terlohr, Fabian Villmer, Marco Friedrichs, Niclas Bathen, Alexander Senger, David Hoffmann, Nicolas Meschede, Fabian Stehling, Mevludin Rama, Steffen Vollmer

 

 

 

D1-Jugend

Trainer: Sven Rohwer, Michael Sommer

 

Wir haben noch viel vor!

von Sven Rohwer

 

… denn wir haben ein großes Ziel: Wir wollen in der Tabelle noch einen Platz klettern und die Meisterschaft gewinnen. Die Saison verlief, bis auf eine Ausnahme, sehr erfolgreich für unsere D1-Jugend. Nach elf Spielen belegt die JSG Ostwig-Nuttlar/Valmetal einen guten zweiten Rang hinter dem Spitzenreiter SuS Reiste. Die optimale Vorbereitung für die Meisterschaftsspiele sahen wir in einem dreitägigen Trainingslager, welches wir mit der gesamten D-Jugend in Heringhausen durchführten. Vor, während und nach den Trainingseinheiten gab es immer ausreichend Verpflegung. Abends war sogar noch Zeit für einen gemütlichen DVD-Abend. Die dreie waren, auch wegen des tollen Wetters, ein voller Erfolg. 25 Kinder und vier Betreuer nahmen an dem Trainingslager teil.

Mit dieser guten Vorbereitung ging es dann in die Saison. Bislang mussten wir lediglich eine Niederlage hinnehmen, und zwar beim Tabellenführer aus Reiste. Mit bereits 118 geschossenen Toren im Rücken nehmen wir jetzt Anlauf für die Rückrunde, in der wir die fehlenden 3 Punkte gerne noch aufholen möchten. Deshalb freuen wir uns auch immer über die gute Unterstützung der Zuschauer.

 

Der Kader

Jetzt möchten wir euch den erfolgreichen Kader präsentieren:

 

Linus Hohmann: Der „große“ Rückhalt unserer Mannschaft. Er ist nicht nur der Größte im Team, sondern auch ein toller Torwart, der in manchen Spielen sein Können kaum unter Beweis stellen musste.

 

Lars Schmidt: Der Per Mertesacker in unserem Team. Lars ist ein ganz „abgebrühter“ Abwehrspieler mit tollen technischen Fähigkeiten. Nicht nur deshalb hat Lars auch als Abwehrspieler schon das eine oder andere Tor für uns erzielt.

 

Robin Pohl: Robin ist unser kleiner „Lothar Matthäus“, das bezieht sich natürlich nur auf seine fußballerischen Fertigkeiten J . Der Blondschopf aus dem Westfeld ist beidfüssig und sehr kopfballstark. Und genau deshalb zittern die Gegner, wenn Robin mit nach vorne geht bei Eckbällen. Und nicht, weil er ganz nebenbei auch noch im Judo für Furore sorgt.

 

Jonas Bathen: Jonas ist unser zweikampfstärkster Fußballer. Seine Gegenspieler verlieren reihenweise die Lust am Fußballspielen. Defensivstark wie „Berti Vogts“… im Gegensatz zum „Terrier“ kann Jonas aber auch noch richtig gut Fußball spielen.

 

Sommer 2008: D1- und D2-Jugend der JSG Ostwig-Nuttlar/Valmetal

Daniel Fink: Unser Kapitän aus Ramsbeck ist ein fast kompletter Fußballer. Daniel kann auf jeder Position spielen, er ist für uns so wichtig wie Michael Ballack für die Nationalmannschaft. Der Linksfuß verfügt über eine tolle Spielübersicht und hat dazu noch einen strammen und platzierten Schuss, da braucht so mancher Torwart ein neues Paar Handschuhe.

 

Christian Naumann: Ganz klar der David Odonkor der JSG. Wenn Christian über die Flügel flitzt, lässt er so manchen Gegenspieler einfach stehen. David Odonkor schießt zu wenig Tore, Christian nicht. Der mannschaftsdienliche Wirbelwind hat schon einige Tore für uns gemacht und hat auch schon der beim ersten Saisonsieg der D2 ausgeholfen.

 

Lukas Kalenski: Lukas hat einen ganz großen Sprung gemacht in den letzten Jahren. War er früher ein eher unauffälliger Spieler, hat er sich in dieser Saison absolut in den Vordergrund gespielt und ist ein ganz wichtiger Teil unseres Mittelfelds. Der Heringhäuser verliert kaum Bälle und ist deshalb wohl vergleichbar mit Philipp Lahm, nur dass Lukas jetzt schon größer ist…

 

Janis Friedrichs: Janis ist ein Spieler des älteren Jahrgangs und ein absoluter Allrounder. Der Ostwiger kann sowohl in der Abwehr als auch im Mittelfeld eingesetzt werden. Ähnlich wie Lukas ist er dort immer anspielbereit und sucht den Doppelpass. Janis ist für uns so wichtig wie Schweini für die Bayern.

 

Simon Kemper: Ein weiterer Kreisauswahlspieler kommt aus Nuttlar. Simon, unser Christiano Ronaldo, ist ein technisch versierter Spielmacher, der auch in Zweikämpfen eine gute Figur macht. Wenn es bei ihm läuft, läuft es meistens auch bei der ganzen Mannschaft. Seine Vorlagen und seine Übersicht haben uns schon viele Tore beschert.

 

Tim Ruhnau: Tim ist ein Knipser! Und dazu noch ein ganz schneller… Vergleichbar ist Tim mit Miro Klose. Er arbeitet unglaublich viel für die Mannschaft und hat dazu noch die Kaltschnäuzigkeit eines echten Torjägers. Leider ist Tim schon seit einigen Wochen verletzt. Von hier aus noch mal Gute Besserung! Werde schnell wieder fit.

 

Moritz Odenthal: Momo ist unser Gerd Müller. Er trifft wie es ihm gefällt. In dieser Saison hat Momo schon weit mehr als 30 Mal ins gegnerische Tor getroffen. Das liegt bestimmt auch daran, dass keine Minute vergeht, in der er keinen Ball an den Füßen hat. Ausnahme: während der Schulzeit.

 

Des Weiteren haben noch Tom Chowanietz, Leon Hücker, Nico Ramspott und Daniel Hengsbach bei uns ausgeholfen. Auch die 4 haben sich nahtlos in die Mannschaft eingefügt. Vielen Dank für euren Einsatz!

 

 

D2-Jugend

Trainer: Stephan Hesse

 

Bisher schwache Bilanz der D2

von Stephan Hesse

 

Im Sommer startete die D2 in die Vorbereitung für die Saison 2008/09. Mit durchschnittlich acht bis zehn Kindern standen uns hier ähnlich viele Spieler wie der D1 zur Verfügung.

Immer unter dem Aspekt sich in die erste Auswahl zu spielen ging es hoch motiviert in die Saison. Der Auftakt missglückte jedoch durch eine herbe Niederlage gleich im ersten Spiel. Man sah, dass die Mannschaft noch nicht zusammengefunden hatte, zumal sowohl Torwart als auch Ersatztorwart mit Handverletzungen fehlten und wochenlang ausfallen sollten. Die Torhüterfähigkeiten unserer Feldspieler mussten zwangsläufig unter Beweis gestellt werden, was eine häufige Torwartrotation nach sich zog. Nichtsdestoweniger war man eine Woche später in Kückelheim nah am ersten Punktgewinn. Ein spätes, sowie unglückliches Gegentor verhinderte den Teilerfolg. Nachfolgende Spiele gegen hoch positionierte Mannschaften gingen wiederum klar verloren bis uns auf heimischer Asche wieder das Quäntchen Glück fehlte, als die Zweite von Fleckenberg/Grafschaft nur knapp mit 3:4 siegreich vom Platz zog. In dieser Partie zeigten sich die Möglichkeiten der Mannschaft, als in der ersten Hälfte noch alle Zeichen auf Sieg standen.

Mittlerweile hatten sich unsere Jungs auf ihren Positionen zurechtgefunden und hofften auf Erfolge gegen die weiter unten stehenden Mannschaften. Dieser gelang endlich gegen Wenholthausen. Unter Anfeuerung der D1, die nebenbei trainierte, wurden die ersten Punkte der Saison durch ein 2:0 eingefahren. Der Jubel kannte keine Grenzen! Diesen Aufschwung versuchten wir am nächsten Spieltag mit nach Bestwig zu nehmen. Nur knapp zog man dort mit 1:2 den Kürzeren.

Schließlich bleibt zum Ende der Hinrunde nur der letzte Tabellenplatz, den man sich mit der JSG Calle-Wallen/Wennemen teilt. Die wenigen Chancen auf Punkte konnten nicht genutzt werden, womit die Ziele für die Rückrunde schon gesetzt sind.

An dieser Stelle gilt noch ein besonderer Dank den verschiedenen Betreuern, die zu Auswärtsspielen als Schiedsrichter mitgereist sind.      

 

 

E1 – Jugend

Trainer: Manfred Raffler

 

In neuen Trikots souverän zur Tabellenführung

von Manfred Raffler

 

 

E1 – 2. Halbserie der Saison 2007/2008

Im 2. Halbjahr der Saison 2007/2008 absolvierte unsere E1 eine Reihe von Hallenturniere, Feldturniere, Meisterschaftsspiele usw. Einer der Höhepunkte war wohl das Hallenturnier in Hüsten um den Sparkassen-Cup. An diesem überregionalen Turnier nahmen über 32 vorwiegend gut ausgebildete E.- Jugendmannschaften sowohl aus dem ländlichen Teil (Sauerland), als auch aus dem „Bergischen Land“, sowie Ruhrgebiet teil. Hier erreichte man für alle überraschend das Endspiel. Leider unterlag man nach einem von beiden Mannschaften hervorragend geführtem Spiel etwas unglücklich dem SV Bachum/Bergheim mit 2:1. Lob gab es für unser Team aber von allen Seiten, sowohl in den Vorrundenspielen als auch in den Semifinals, und erst recht nach dem tollen Endspiel. Hier haben wir eine gute „Visitenkarte“ abgegeben für unseren Verein. Das zeigte sich auch an der Resonanz weiterer Einladungen für diverse Hallen- und Feldturniere. So nahmen wir folgerichtig noch an Turnieren z.B. in Langscheid/Enkhausen, Wenholthausen, Antfeld, Sundern-Hachen, Velmede/Bestwig, Hemer usw. teil. Überall erreichte man respektable bis gute Leistungen. In Wenholthausen wurden wir sogar Turniersieger. Des Weiteren konnten wir zwei Jugendspieler in den jetzigen D.- Jugendstützpunktkader (früher hieß das Kreisauswahl) einbringen. Diese wurden ermittelt bei zahlreichen Sichtungsspielen und Trainingseinheiten des Kreises Meschede.

 

Die Rückrunde der Meisterschaft wurde ausgespielt unter den 6 besten E.- Jugendteams des Kreises in einer Doppelrunde. Hier gab es eher durchwachsene Ergebnisse bei gutem Niveau der Spiele. Bei der Endrunde der Hallenkreismeisterschaft in Schmallenberg schied unsere Mannschaft leider mit 3:2 gegen den späteren Kreismeister Schmallenberg im Halbfinale aus.

 

E1 – 1. Halbserie 2008/2009

Wie bei jeder neuen Saison im Jugendbereich fängt man am Anfang immer irgendwie „NEU“ an. Der ältere Jahrgang scheidet aus und ein jüngerer Jahrgang kommt aus der F.- Jugend hinzu. Hier müssen sich Spieler und Trainer erst wieder „finden“. Aber für diesen Saisonanfang hat das ganz gut geklappt. Die Ergebnisse sprechen für sich:

 

JSG Velmede/Bestwig/A.. - JSG Ostwig/Nuttlar/Valmetal                 1:14

JSG O/N/V – Henne-Rartal                                                                  19:1

Calle/Wallen/Wennemen – JSG O/N/V                                                 2:19

JSG O/N/V – Berge                                                                             22:0

Bödefeld – JSG O/N/V                                                                         2:14

JSG O/N/V – JSG Heinrichsthal/Wehrstapel/Eversberg                          13:2

 

Leider gab es aber auch eine böse Überraschung. Beim wichtigen Kreispokalspiel um das Weiterkommen gab es in Heinrichsthal gegen die dortige Vertretung eine 7:3 – Klatsche. Trotz dreimaliger Führung konnte dieses Spiel irgendwie nicht gewonnen werden! Am Ende fiel die Niederlage doch recht deutlich aus.

Die Mannschaft steckte diese Niederlage aber gut weg und die Meisterschaftsspiele wurden dann doch recht deutlich gewonnen. So auch das Meisterschaftsspiel Ende November 2008 eben gegen den Gegner, gegen den man noch im Kreispokal ausschied. Hier rehabilitierte sich mit einem 13:2 Erfolg, wobei ich gestehen muss, dass hier der Gegner aus Heinrichsthal einen rabenschwarzen Tag erwischte und unter Wert geschlagen wurde. Unsere Mannschaft zeigte hier so richtig was in ihr steckt, denn es war eines der besseren Spiele.

Auch für die 2. Halbserie 2008/2009 werden wir wieder das ein oder andere Hallen- oder Feldturnier spielen. Zudem erhoffen wir uns auch diesmal wieder ein gutes Abschneiden bei der Hallenkreismeisterschaft. Auch für die Rückrunde der Meisterschaft gehen wir mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen wieder ins Rennen. Vielleicht läuft diesmal das ein oder andere noch einen Tick besser als im Vorjahr. Mal sehen!

 

 

E1- Jugend in neuen Trikots!

Seit August 2008 trägt die E1- Jugendmannschaft neue Sommertrikots bei ihren Spielen. Ermöglicht wurde dies durch die großzügige Spende des heimischen Sponsors

„Klimatechnik Vorderwüllbecke“

Vorne links: Jonas Dicke, Niklas Schrewe, Jonah Bathen, Carl-Friedrich Köster, Matthias Hempert (liegend)

Hinten links: Trainer Manfred Raffler, Dennis Becker, Hendrik Hachmann, Nico Vollmer, Oliver Gödde, Fudal Aydos, Sponsor Stephan Vorderwüllbecke

                                                      

Im Namen des FC Ostwig/Nuttlar und hier insbesondere der E1-Jugendmannschaft möchte ich mich hier ausdrücklich nochmals bei Stephan Vorderwüllbecke recht herzlich bedanken. Wie man ja an den Ergebnissen ersehen kann, lässt es sich in den Trikots wohl gut spielen!

Nochmals hier meinen Dank!

 

 

 

E2-Jugend

Trainer: Peter Neurath und Jürgen Stratmann

 

Kicken wie die Idole

von Peter Neurath

 

Angesteckt von der tollen Euphorie der Fußball-Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz haben sich im Sommer neun Jungs der Jahrgänge 1998/1999 zusammengefunden, um als E2-Mannschaft der JSG Ostwig-Nuttlar/Valmetal ihren Idolen nachzueifern.

Mit großer Begeisterung nehmen die Nachwuchskicker zwei Mal wöchentlich am Training in Nuttlar oder in Ostwig auf dem Kunstrasenplatz teil und arbeiten intensiv daran, ihre fußballerischen Qualitäten weiter zu verbessern.

Mit einem 3:3 gegen Velmede-Bestwig/Andreasberg ist die Mannschaft am 06.09. in die Saison gestartet. Im 2. Saisonspiel konnte mit einem 2:0 in Remblinghausen der erste Sieg erzielt werden. Von den weiteren Spielen gingen leider 3 verloren und eins endete Remis.

Da unser Kader mit 9 Spielern leider sehr dünn besetzt ist, haben uns bei den Meisterschaftsspielen Fußballer aus der F-Jugend unterstützt. Dies waren abwechselnd Doganay Ötzdemier, Carsten Gödde, Levin Gerke und Luc Dolle. Hierfür bedanken wir uns bei den "Kleinen" ganz herzlich.

 

Hier sind unsere Kicker im Einzelnen kurz vorgestellt:

 

David Winter:

Er hat die ersten Spiele bei uns als Torwart bestritten. Bei einem "Gastspiel" in der E1 hat David sich im September das Handgelenk gebrochen und musste erstmal pausieren. Nach überstandener Ver-letzungspause hat David sich im ersten Einsatz auch als Goalgetter „geoutet“ und zwei Tore geschossen.

 

Christoph Dröge:

Durch Davids Ausfall war Christoph Dröge als unsere neue Nr. 1 im Tor gefordert. Er hat diese Aufgabe toll gemeistert und zu den guten Ergebnissen unseres Teams beigetragen.

 

Nik Varnhagen:

Vor dem Tor hält er mit großer Übersicht die Abwehr zusammen und fängt fast jeden Gegenspieler ab, der an Florian vorbeikommt. Er hat den härtesten Schuss der Truppe und schaltet sich auch teilweise in das Spiel nach vorne ein.

 

Florian Hesse:

Er ist unser "Kämpfer"! Er gibt im Spiel immer alles, um Gegentore zu verhindern.

Als "Heißsporn" läuft er mit seinem unermüdlichen Einsatz teilweise Gefahr, auch schon mal eine "Zwangspause" einlegen zu müssen, um seinen Elan zu bändigen.

 

Yannik Stratmann

Er komplettiert als Verteidiger unsere Abwehr und trägt dazu bei, möglichst viele Gegentore zu verhindern.

 

Joshua Schwermer:

Hat sich bei uns im Mittelfeld etabliert und sorgt als "Manndecker" dafür, dass seine Gegenspieler nicht zu viele Freiräume haben.

 

Yannik Neurath:

Yannik ist unser Mittelfeldmotor. Er ist vorne und hinten zu finden und hat immer das Auge für den freistehenden Mitspieler.

 

Niko Kukic:

Der Techniker in unserem Team ist Niko Kukic. Am Ball ist er sehr stark und komplettiert unser Mittelfeld.

 

Robin Dickmann:

Robin steht vorne immer goldrichtig und schießt die wichtigen Tore für uns. Er ist ein richtiger Goalgetter und macht fast in jedem Spiel sein Tor.

 

Uns Trainern macht das Fußballspielen mit den Kids riesigen Spaß. Es ist toll, wie die Jungs mitziehen und versuchen, die im Training erlernten Dinge im Spiel umzusetzen.

 

Macht weiter so!

Die Mannschaft:

Hintere Reihe (von links nach rechts): Jürgen Stratmann, Yannik Stratmann, Yannik Neurath, Joshua Schwermer, Nico Kukic, Florian Hesse, Peter Neurath

Vordere Reihe (von links nach rechts): David Winter, Christoph Dröge, Nik Varnhagen, Robin Dickmann

 

 

 

F1- & F2-Jugend

Trainer: Matthias Pohl, Reinhard Haase, Frederic Adam, Ludger Enzian und Kevin Liersch

 

„Was bringt uns der Jahrgang 2001?“

von Reinhard Haase

 

Die F1- & F2-Jugend besteht aus etwa 25 Wilden Kerlen und einem Mädel aus den Ortschaften Ostwig, Nuttlar, Heringhausen, Ramsbeck.

F1-Jugend:

Von links hinten: Reinhard Haase, Levin Gerke, Michi Büttner, Nicolas Haase, Tom Neurath, Francis Lira, Frederic Adam, Matthias Pohl

Von unten links: Dogonay Ötzdemirm, Luc Dolle, Carsten Gödde, Phil Pohl

Liegend: Robin Metten

Es fehlt: Maruan Oweid

 

Spannend war die Frage: Was bringt uns der Jahrgang 2001? Er brachte uns ganz tolle Kiddis, die sich bei uns ruck-zuck eingewöhnten und den Älteren Beine machten. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit für Trainer und Spieler ging es schon richtig in die Vollen. Mit dem wohl größten Erlebnis in dieser Saison, dem Davy Crocket Camp am 03. August  in Andreasberg. Dort waren die Gegner keine Geringeren als der 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach. Die Leistung unserer Jungs war einfach super. Mit zwei nur sehr knappen Niederlagen gegen den Bundesliganachwuchs und einem Sieg über den SSV Meschede wurden wir Gruppendritter und gingen stolz nach Hause.

Nahtlos ging es am 16.08. in Eslohe weiter, wo wir zu einem Jubiläumsturnier des BC eingeladen waren. Nach ungeschlagener Vorrunde ging es ins Finale, dass wir nur knapp im Elfmeterschiessen gegen den BC Eslohe 1 verloren und als zweiter Turniersieger beendeten. Einen Tag später hatten wir dann unseren ersten Auftritt vor heimischen Fans im Rahmen der Einweihung des Kunstrasen Kleinspielfeldes. Diesen Tag werden unsere Jungs wohl nie vergessen, da sie gegen unsere U13 Mädchen antraten und in einem engen Spiel knapp gewonnen haben.

Am 26. August wurde es dann ernst mit dem Beginn der Meisterschaft. Kürzlich konnte die F1 die Vorrunde mit 21:3 Punkten abschließen. Da wir damit die beste Mannschaft in unserer Gruppe waren, spielen wir in der Rückrunde in einer Champions-League. Auch die F2-Jugend welche hauptsächlich aus dem jüngeren Jahrgang besteht, konnte drei Spiele gewinnen. Eine tolle Leistung.

Dies alles wäre ohne unsere Trainer Matthias Pohl, Reinhard Haase, Frederic Adam, Ludger Enzian, Kevin Liersch und den immer ansprechbaren und hilfsbereiten Eltern, nicht möglich gewesen. DANKE!

 

F2-Jugend:

von hinten links: Ludger Enzian, Tom Neurath, Jan Theune, Lukas Gockel, Felix Brüggemann, Justus Rose, Henry Bültman;        

von unten links: Nils Kirtz, Leon Wiemann, Jannis Pöttgen, Bianca Samol, Daniel Drinhaus

Es fehlen: Timo Nieder, Lennard Adam, Marcek Ermlich, Hannes Friederichs

 

 

 

Mädchen U15

Trainer: Markus Rahmann und Sandra Brüggemann

 

„Ein attraktiver Verein muss heute, so meine ich, Mädchenfußball anbieten.“

 

         (Dr. Theo Zwanziger)

von Sandra Brüggemann

 

Dem Kommentar des DFB-Präsidenten nach zu urteilen, können wir mit viel Stolz behaupten, dass wir genau das sind. Denn schon seit über einem Jahr dreht sich bei vielen jungen Mädchen nicht mehr nur alles um Pferde, Tischtennis oder Turnen. Sie haben das runde Leder für sich entdeckt. Natürlich sind in den letzten Monaten immer mal wieder Mädels neu dazu gekommen und dann auch wieder gegangen. Aber der Kern dieses Hühnerhaufens ist von Anfang an derselbe geblieben.

Die Mädchen sind untereinander nicht nur zu Mannschaftskameradinnen geworden, sondern auch zu Freundinnen. Und das merkt man diesem Team auch an.

Einer für alle und alle für einen.

Nicht nur die Mädels, auch Markus und ich haben immer sehr viel Spaß mit ihnen. Sei es beim Training oder bei den wenigen Turnieren, die sie bis jetzt gespielt haben. Einige verliefen nicht so erfolgreich, andere dagegen umso besser. In der Truppe steckt sehr viel Potenzial und es ist toll zu sehen, wie sie sich ständig weiterentwickeln.

Aber diese Entwicklung bemerkt man nicht nur allein beim Fußball spielen. Viele der Mädels haben sich auch charakterlich weiter entwickelt und sind vom süßen, schüchternen Mädchen zu einer Spielerin geworden, die ihre Mitspielerinnen auch gerne schon mal richtig anschreit, wenn es nicht so läuft.

 

Wir hoffen, dass wir auch weiterhin viel Spaß zusammen haben und wir uns noch über ganz ganz viele Siege freuen können!

„Es kann niemand widerlegen, dass wir die Mädchen zum Fußball bringen müssen, wenn wir das Fundament der Vereine für die Zukunft stärken wollen.“

      (Dr. Theo Zwanziger)

 

Und damit wir genau das erreichen, laden wir alle Fußball interessierten Mädchen im Alter von 9-13 Jahren gerne zum Training ein. Trainiert wird im Winter immer freitags von 16:30 bis 18:00 Uhr in der Turnhalle in Ostwig.

Mädchen U13:

Hinten von links nach rechts:Greta Friedrichs, Luisa Stangenohr, Jannika Gnad, Hannah Köster, Marie Spiekermann, Ronja Gnad, Maike Rahmann, Charleen Stemmer, Leonora Kelmendi und Celine Kiersnowski

Davor liegend: Luisa Häger und Luisa Pohl