Historisches 2013

Fußballabteilung

Abteilungsleiter: Karsten Becker

von Karsten Becker

Wir müssen gewinnen, alles andere ist primär

(Hans Krankl)

 

Fußball in Ostwig – eine Rückschau: 22 Jahre nach der Fusion der beiden Vereine TV Germania Ostwig und TuS Nuttlar möchte ich  zunächst zurückblicken auf die Entwicklung des Vereins in den vergangenen Jahren. Begonnen wurde  in der Saison 1990/1991 mit fünf  Mannschaften, wovon vier Mannschaften im Jugendbereich gemeldet wurden. Für die Jugendlichen bedeutete dies, dass sie mitunter auch in höheren Altersklassen zum Einsatz kamen oder gar als Jugendliche bereits im Seniorenbereich  die  Stiefel  schnüren  mussten, da der  Verein  nicht  in  jeder Altersklasse eine Mannschaft stellen konnte. Heute stellt der FC alleine im Jugendbereich neun Mannschaften und ist somit in jeder Altersklasse

besetzt. Auch die Mädchen haben ihre eigene Mannschaft und sind mit dieser im letzten Jahr sogar Meister der Serie geworden. Im Seniorenbereich  wurde  nach  15-jähriger  Abstinenz  im  Jahr  2008  mit  dem Wiederaufstieg in die Kreisliga A Meschede der größte Erfolg der Fusionsgeschichte  gefeiert.  Mittlerweile  hat  sich  die  junge  Truppe  in  der Liga etabliert und aus der großen Masse  an Spieler  bildete sich sogar nach  langer  Zeit  wieder  eine Reserve,  die in  der C-Liga  an den  Start geht. Der  FC  mit  -  seinen  bescheidenen  Mitteln  -  bewegt  mittlerweile sagenhafte 220 Spielerinnen  und Spieler an jedem Tag in der Woche. In  der  Jugendspielgemeinschaft  mit  dem  TuS  Valmetal  stellt  der  FC Ostwig / Nuttlar 95 % aller Trainer.

So viel Aufwand erfordert jedoch auch eine gute Organisation und jede Menge  ehrenamtliche  Hilfe.  Wichtig  ist,  dass  die  Arbeit  auf  möglichst viele Schultern zu verteilen ist, so dass jede Schulter nur einen geringen Teil der  Gesamtlast  trägt. Wir als  Verein,  und  vor allem der  Vorstand, appellieren noch  einmal an alle  Fußballinteressierten  und  –verrückten ihre Hilfe für einen reibungslosen Spielablauf zur Verfügung zu stellen. Der FC  sieht  sich  noch  nicht  am  Ende  der  positiven   Entwicklung und möchte  als Verein noch wachsen  und sein Angebot vergrößern.  „Fußball“ ist nicht nur Sport,  sondern  auch Gemeinschaft und  „Wir“-Gefühl. Jedes  „Wir“-Gefühl  muss  gepflegt  werden,  damit  es  weiter  wachsen kann. Jede helfende und  sich anbietende Hand  ist bei allen  im  Verein immer gerne gesehen. Lasst uns noch etwas bewegen!

 

 

Erste Seniorenmannschaft

Trainer: Paul und Christian Stücke

von Philipp Sturm und Timm Borggrebe

Log 2012

***** JANUAR 2013 *** OBJEKT ** 1. Mannschaft FC Ostwig/Nuttlar **********STATUS ****** Kreisliga A Meschede, Platz 13 ******************** Vorlauf  *****  Juni  2011  bis Dezember  2012  *******  Trainergespann Stücke/Stücke ***** *** Gute Hinrunde *** Stück für Stück nach oben **** Platz 4! ************ **** Januar 2012 ******* MISSIONEN****** Warsteiner Masters ********** ***** gutes Turnier **** es läuft rund **** Qualifikation Zwischenrunde *** ** RWE Wintercup ****** Mission  gescheitert *** kein Kommentar ***** Zwischenrunde Warsteiner Masters ***** Totalschaden ******** *** Stücke: ******* „peinlich“ ********* „desaströs“ *********************** Januar bis März 2012 ******* Vorbereitung Rückrunde ******************** durchwachsen **** wie auch sonst ******************************** März bis Juni 2012 *************** Rückrunde **************************** Absturz ****** was ist denn da los? **** zum Ende wieder besser ******* Endplatzierung: Platz 7 **** insgesamt erfolgreiche erste Saison! ******** Juni/Juli 2012 **********Sommerpause *** doofes Italien ***********

Saison 2012/13

**** August 2012 ******* Vorbereitung ****************************************** Neuzugänge *** Julian Schnettler *** Niklas Benz **************** Carlos Lademacher ***** Abgänge *** Sujan Jeyakumar **************** Kreisliga A Meschede ***** Saison 2012/13 ***** Prognose ****************** schwere Saison ******* viele vermeintlich gute Absteiger ************ Ziel ******* Klassenerhalt ***** so früh wie möglich *******************  August  bis  Dezember  2012  **Kreisliga  A  Meschede** Saison 2012/13 ***********  schwere  Saison  *******  wie  erwartet  *****  5  Spiele,  0Punkte *******  wieder  gefangen**** Platz 13 **** es ist noch  viel  Potenzial nach oben ****

Danke!

*****  DANKE  ********  Sponsoren  ****  alle  Helfer  ********  Vorstand  ******************* Fans ********** weibliche Verehrer ************************** Stücke, Christian **** sein Papa   *************************************** log close *****************************************************

 

 

 

Zweite Seniorenmannschaft

Trainer: Alexander Brockhoff

von Daniel Ruppert

Wer ist eigentlich dieser Wiegelmann?

Rückblick auf die vergangene Saison

Unter den Trainern Sven Rohwer und Markus Rahmann kam es in derzweiten  Saison  zu  einer  deutlichen  Leistungssteigerung  der  Mannschaft. So erreichte man nach der Hinrunde Platz 7 und am Ende sogarPlatz fünf und konnte auch den Aufstiegskandidaten hier und da mal ein Beinchen stellen. Zu Buche standen neun Siege, sieben Unentschieden und  sieben  Niederlagen. Beide  Trainer entschieden sich am  Ende der Saison aus verschiedenen Gründen (Zenit erreicht? Burnout?) ihre Trainerposten  wieder abzugeben. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an die beiden, die sich  auch weiterhin nicht zu  schade sind bei Personalmangel mal auszuhelfen.

Eingeschworene Truppe auf und neben dem Platz

Im  Laufe  der  letzten zwei  Spielzeiten  hat sich  eine  Truppe  gefunden,  welche  auch abseits  des  Platzes sehr  gut  harmoniert, wie  sich  unter  Ande rem  auf  der  diesjährigen  Mannschaftsfahrt nach Münster zeigte. Auch  eine  chaotisch  geplante  Zugfahrt  konnte  das  Team  nicht  davon abhalten, dort 24 sehr unterhaltsame und spaßige Stunden zu verbringen. Aber jetzt mal ehrlich, wer ist eigentlich dieser Wiegelmann?

Neue Saison 2012/13 - Trainer gesucht!

Die neue Saison begann mit einem großen Fragezeichen. Noch immer war kein Trainer  gefunden  und  so  erklärte  sich  Alex  Brockhoff erneut bereit das Geschehen als Spielertrainer zu leiten. Danke dafür! Die Liga wurde erstmals in einen Nord- und Südbereich mit je neun Mannschaften eingeteilt.  Somit gibt’s drei Spiele gegen jede Mannschaft. Man erwischte mit einem 5:0 gegen die neu formierte Mannschaft FC Mezopotamya  einen  vorbildlichen  Start  und  setzte  diesen  in  den  folgenden Spielen  fort.  Am  Ende  der  Hinrunde  stand  man  somit  etwas  überraschend mit sechs Siegen und zwei Niederlagen auf dem 1. Platz.

 

Zweite Seniorenmannschaft des FC Ostwig/Nuttlar:

Hinten von links nach rechts:

Sebastian  Becker,  Karsten  Beck er,  Dominik  Wiegelmann,  Daniel  Ruppert, Julian  Freise,  Julian  Große,  Dominik  Schmidt,  Michi  Raffler,  Sebastian Richter, Sven Rohwer

Vorne von links nach rechts::

Martin  Brüggemann,  Phil  Hömberg,  Tobi  Jäkel,  André  Moetz,  Sebastian Spieß, Tarik Oweid

 

Ausfälle erschwerten die Fortführung der starken Hinrunde

Zum Start der „Mittelrunde“ wurde es dann problematischer. Bereits zu Beginn der Saison standen ab und zu wenig Spieler aufgrund von Studium, Arbeit oder Verletzungen zur Verfügung. Dies konnte aber durchSpieler aus  der  1.Mannschaft oder  andere Aushilfsspieler  kompensiert werden. Da aber mittlerweile beide Mannschaften  über größere Verletzungssorgen zu klagen haben, muss man mittlerweile hoffen, dass beim Treffen zu den Spielen überhaupt elf Leute erscheinen. An dieser Stelle danke an alle die uns hier und da aushelfen. Diese Ereignisse machen sich natürlich  auch im  Training und  in den Spielen  bemerkbar, sodass man  nach den ersten Spielen  der Mittelrunde in fünf Spielen vier Nie derlagen hinnehmen musste und auf Platz zwei abgerutscht ist.

Neue Spieler sind grundsätzlich willkommen, grade in der aktuellen Situation kann man jeden Mann gebrauchen. Und natürlich kommt in derZweiten der Spaß auch definitiv nicht zu kurz.

 

Danke!

Zum Schluss noch ein dickes Danke an unseren Betreuer Steffen Blüggel, der  der  Mannschaft immer zur  Seite steht, was zurzeit auch nicht immer ganz unstressig ist.

 

 

Damenmannschaft

Trainer: Sebastian Ruf, André Moetz und Sebastian Becker

von Theresa Happel und Verena Nübold

 

Neubesetzung im Trainerstab

Jung, dynamisch, erfolgsorientiert, mit dem Blick nach vorne. So könnte man wohl die Ostwiger Damenmannschaft am ehesten beschreiben.

 

Saison 2011/12

Zur Rückrunde 2011/2012 wurde das Trainergespann Becker, sowohl junior als auch senior verpflichtet. Unter deren Leitung hat sich das wahre Potenzial der Mannschaft entfalten können. Die Spielerinnen konnten kontinuierlich eine respektable Leistung abrufen und so stand am Ende der Saison im oberen Mittelfeld der Tabelle. Zu Ende der Sai- son 2011/2012 beendete leider unser Trainer Hansl Becker aufgrund Zeitmangels seine Trainerlaufbahn. Auf diesem Wege noch einmal ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung und auch deine Geduld mit uns. Ersatz war zum Glück schnell gefunden. Sebastian Becker blieb uns weiterhin erhalten. Neben ihm holten wir uns fachliche Kom- petenz in Form von Sebastian Ruf und André Moetz ins Boot bzw. an den Spielfeldrand.

 

Durch grundlegende Neustrukturierungen in unserer Liga hatte sich das Niveau erheblich erhöht. Dadurch war es uns leider nicht möglich unsere neu erworbenen technischen, als auch spielerischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

 

Noch Luft nach oben

Trotz der schwachen Hinrunde ist die Mannschaft motiviert sich in einer harten Vorbereitungsphase mit  allen Kräften auf  die Rückrunde vorzubereiten. Neben dem Fußball kommt der Spaß außerhalb des Spielfeldes- des natürlich auch nicht zu kurz. Die diesjährige Mannschaftsfahrt auf den Ettelsberg nach Willingen war im wahrsten Sinne ein voller Erfolg.

Die Damenmannschaft der JSG Ostwig/Nuttlar-Valmetal in der Saison 2012/13:

Hinten von links: Pia Susewind, Carina Becker, Simone Sommer, Desiree Liese, Janine Friedrichs, Eva Brockhoff, Stephanie Üpping, Marion Bathen, Lena Odenthal, Pia Brockhoff

Vorne von links: Sarah Becker, Carolin Villmer, Katharina Becker, Verena Nübold, Sabrina Schröder

Es fehlen: Theresa Happel, Alexandra Kotthoff, Lea Rath, Nikola Frieburg, Lisa Raabe, Alina Hermes

 

Was bleibt noch zu sagen?

Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Rückrunde und hoffen, dass es außerhalb des Platzes genau so weiter läuft wie bisher. In dem Sinne noch einmal vielen Dank an unsere Trainer, die es wohl nicht immer ganz so leicht mit uns haben und natürlich an euch Mädels!

 

 

 

Fußball-Jugendabteilung

Abteilungsleiter: Matthias Pohl

von Matthias Pohl

 

FC in allen Jugendbereichen vertreten

Auch in diesem Jahr sind wir wieder in der Lage alle Mannschaften im Jugendbereich mit mindestens einer Mannschaft zu stellen. Eine solche Situation ist lange nicht selbstverständlich. Wir sprechen über neun Jungenmannschaften und zwei Frauen- bzw. Mädchenmannschaften, die von 25 Trainerinnen und Trainern, 24 Trainer vom FC Ostwig/Nuttlar und einem Trainer vom TuS Valmetal betreut werden.

 

Starker Zuwachs aus Nachbarvereinen

Von der Anzahl der Kinder und Jugendlichen wären wir sicherlich in der Lage noch mehr Mannschaften zu melden. Eine Ursache ist in der starken Zuwanderung von Kindern und Jugendlichen aus Nachbarvereinen zu finden. In Bestwig, Velmede, Elleringhausen, Olsberg, Gevelinghausen sowie Andreasberg wurde die gute Jugendarbeit in unserem Verein erkannt (alle Kinder müssen im Verein angemeldet sein). Teilweise wurden bei Trainingseinheiten bis zu 40 Kinder gezählt. Diese Entwick- lung sollten wir nutzen, um auch zukünftig den Nachwuchs für den Seniorenbereich zu gewinnen.

 

Trainer und Betreuer gesucht

Die Menge an Trainern und Betreuern muss dringend dauerhaft steigen. Auch hier wie jedes Jahr der Aufruf zum Mitmachen. Es tut nicht weh - es macht Spaß - versprochen! Auch die Zusammenarbeit zwischen Seniorenbereich und Jugendbereich werden wir zeitnah intensi- vieren. Hier möchten wir Ausbildungsziele gemeinsam mit den Trainern der 1. Mannschaft und der Juniorenmannschaften abgleichen.

 

Besonders erwähnenswert sind folgende Leistungen:

  • B-Juniorinnen wurde in der Saison 2011/12
  • C-Junioren wurden in der Saison 2011/12 Kreismeister, konnten aber nicht aufsteigen, weil Spielgemeinschaften nicht berechtigt sind, hö- herklassig zu
  • Ein Highlight war für mich der Familientag des FC Ostwig/Nuttlar. Wir haben es geschafft mit allen Mannschaften ein Turnier zu spielen. Jeder Teilnehmer wurden durch den Trainer vorgestellt und hat dann zu einem Gruppenfoto auf der Tribüne Platz genommen - ein tolles Bild!

Familientag beim FC: Alle Jugend- sowie Seniorenmannschaften nahmen am vereinseigenen Turnier teil.

 

Ich möchte allen danken die helfen, dass der Spiel- und Trainingsbetrieb so reibungslos läuft. Dem Jugendvorstand, bestehend aus Michael Schmoranzer, Jürgen Gödde, Markus Rahmann, Anja Rose, Markus Raabe, möchte ich besonders danken. Fast alle Mitglieder sind zusätzlich auch noch ins Trainergeschäft eingebunden. Auch dem Vorstand, den Eltern und Sponsoren, die tatkräftig unterstützen, damit den Kindern das Fußballspielen ermöglicht wird, weil sie als Betreuer, Helfer, Fans, Fahrer und Trikotwäscher immer „Gewehr bei Fuße“ stehen.

 

 

B-Juniorinnen

Trainer: Philipp Leitner und Philip Schöne

von Philip Schöne

Kreispokalsieger 2012

 

Nach zuletzt zwei erfolgreichen Jahren in der Kreisliga A, starteten diese Saison wieder 16 fußballbegeisterte Mädchen in ein (hoffentlich) sportlich erfolgreiches Jahr.

 

Die B-Juniorinnen der JSG als frisch gekrönter Kreispokalsieger.

 

Saison 2011/12

Nachdem bereits vor zwei Jahren die Meisterschaft unter den Trainern Markus Rahmann und Markus Eickhoff geholt wurde, wollte sich das neue Trainerteam bestehend aus Ralf Liese, Moritz Meschede und Philip Schöne nicht lumpen lassen und natürlich an den bestehenden Erfolg anknüpfen. Die Meisterschaft haben wir zwar knapp verpasst, konnten aber stattdessen unsere neue Umkleide am Sportplatz in Ostwig mit einer Urkunde verzieren, die uns als Kreispokalsieger 2012 überreicht wurde.

 

Packendes Halbfinale gegen Meschede

Der Weg dorthin lief aber etwas holprig ab. Die erste Runde überstanden wir ohne große Mühen, da unsere Gegner nicht antraten. Nachdem die zweite Runde ebenfalls erfolgreich abgeschlossen wurde, mussten wir im Halbfinale gegen unsere härtesten Konkurrentinnen aus Meschede antreten.

Diese Partie konnte erst in einem für die Trainer nervenzerreißenden Elfmeterschießen entschieden werden. Warum nervenzerreißend? Ganz einfach, von zehn geschossenen Elfmetern, hat nur einer den gewünschten Erfolg gebracht. Das Halbfinale konnten wir somit mit 1:0 für uns entscheiden.

Im Finale warteten die kampfstarken Mädels aus Reiste auf uns. Auch diese Partie konnte nach der regulären Spielzeit nicht entschieden werden und endete erst nach der Verlängerung mit 4:1 für uns. Da war die Freude natürlich riesengroß.

 

Saison 2012/13

Zu Beginn der neuen Saison 2012/2013 schrumpfte das Trainerteam  auf eine Person. Ich startete also alleine mit 16 Mädels in die Vorbereitung. Folglich musste ich auch den Unmut einiger Lauffaulen alleine ertragen, doch mit ein wenig Bestechung in Form von Pizza oder Kuchen lässt sich auch die ein oder andere anstrengende Trainingseinheit gut meistern. Nach vier Wochen erhielt ich dann Unterstützung von Philipp Leitner.

 

Bisher zahlt sich unsere Arbeit sehr gut aus. Nach sechs absolvierten Spielen,  stehen wir  mit  18 Punkten an der Tabellenspitze und weisen derzeit, wie auch schon letzte Saison, die beste Verteidigung und den besten Angriff der Liga auf.

B-Juniorinnen der JSG Ostwig/Nuttlar-Valmetal der Saison 2012/13:
Von hinten rechts: Trainer Philipp Leitner, Amelie Liese, Katharina Körner, Luisa Häger, Hannah Köster, Maike Rahmann, Chiara Metten, Sina Brehmke, Celina Klipsch, Trainer Philip Schöne
Von vorne rechts: Chantal Marx, Laura Frese, Marie Spiekermann, Susann Henke, Carolin Lang, Michelle Metten, Katja Betten
Es fehlt: Laura Vorderwülbecke

 

Ziel: Double-Sieger

Unser Ziel für diese Saison ist die Übertrumpfung der bisherigen Erfolge: Wir wollen das DOUBLE!

Sollten wir dies schaffen, wartet auf die Mädchen eine Überraschung. Also immer schön die Daumen drücken und wenn ihr mögt, könnt ihr auch gerne als Zuschauer bei den Spielen dabei sein.

 

 

A-Jugend

Trainer: Marcel Schnettler und Yannick Balkenhohl

von Marcel Schnettler

 

Erste Etappenziel wurde erreicht

Rückblick auf die erste Hälfte der Saison:

Die Vorzeichen für eine gute Saison standen von Anfang an erst einmal schlecht. Nach vielen Gesprächen mit der Mannschaft und besonders in vielen  Einzelgesprächen  haben  wir erfahren,  dass  die  Motivation,  der Eifer, der Ehrgeiz und die simple Lust am Fußballspielen in der letzten Zeit, einfach sehr gelitten hatten. Dazu kommt,  dass  von nun an zwei  Leute  das Training  übernahmen,die zwar von Ihrer Arbeit überzeugt waren, aber noch sehr wenig Erfahrung im Trainerbereich gesammelt hatten.Trainingsbeteilung musste optimiert werden Gründe für die zuletzt fehlende Motivation der Spieler dafür sind vielseitig. Es  kristallisierte  sich  jedoch  schnell heraus,  dass dort  einfach  das Kollektiv versagte, wenn es um die Trainingsbeteiligung ging. Ein Training zu vier oder fünf Spielern macht weder Spieler noch Trainer glücklich  und  spezifisches  Training  unter  diesen  Umständen  einfach  nicht möglich.

 

Ein hohes Maß an Disziplin - eine schwierige Aufgabe.

Deshalb  war  es  unser  Ziel besonders  dort  anzusetzen  und  zu  versuchen den Spaß am Fußball und Training zurück zu gewinnen und trotzdem ein hohes Maß an Disziplin zu schaffen. Eine schwierige Aufgabe. Nach  einer  Sitzung  wie  das  Trainerteam  sich  die  kommende  Saison vorstellt, konnte die Vorbereitung und das  Umsetzen unserer Ziele beginnen.

 

Verkürzte Vorbereitung

Die Vorbereitung für die Hinrunde 2012/2013 startete erst sehr spät am 1. August 2012, sodass wir leider nur eine Vorbereitungszeit von drei Wochen bis zum ersten Ligaspiel genießen konnten.Der Großteil der Mannschaft hatte  davor einen tollen dreiwöchigen Urlaub  in  Kroatien  verbringen können, weshalb bis  dato  noch  kein  Training möglich war.

Die A-Jugend der JSG Ostwig/Nuttlar-Valmetal in der Saison 2012/13:

Vordere  Reihe  von  links:  Marco  Friedrichs,  Laurin  Liese,  Niklas  Jäschke, Niklas Klimpel, Dennis Schüttler, Henrik Floren

Mittlere  Reihe  von  links :  David  Adams,  Frederic  Adam,  Philipp  Ruhnau, Fabian Villmer

Hintere  Reihe von  links: Yannick  Balkenhol,  Philipp Leitner, Henrik Förster, Steffen Mönig, Luk as Hachmann, Niclas Bathen, Franz Niklas Gampe

 

 

Das Wichtigste Ziel: Der Mannschaftszusammenhalt

Die  Mannschaft umfasst eine Anzahl von 19 Spielern. Durch die kurze Vorbereitungszeit haben wir das Training auf dreimal die Woche aufgesetzt.  Es  wurde  an  Grundlagenausdauer,  Sprintkraftausdauer,  Ballge fühl und das studieren der Laufwege gearbeitet. Aber das Wichtigste für uns: Der Mannschaftszusammenhalt. Der Ligastart konnte also kommen. Die ersten drei Spiele konnten sehr überzeugend  von  uns  gewonnen  werden  und  die  Jungs  konnten  das erste Mal das Gefühl erleben, wie es ist, auf Tabellenplatz eins zu ste hen. Zum Glück wussten wir die Situation einzuschätzen.  So fuhren wir also als Tabellenführer nach Meschede und kriegten durch unsere sehr hohe Nervosität 5:0 die Hucke voll. Auch  Mannschaften  wie  Wenholthausen und Fredeburg  waren  aktuell einfach  noch eine  Nummer zu hoch für uns.  Der Start einer Niederla genserie sollte beginnen. Die Mannschaft belegt mittlerweile  den siebten  Tabellenplatz.  Die  Angst,  dass  bei  den  Spielern  nach  den  ersten Niederlagen  die Mannschaft  zusammenbricht,  war  aus alten  Erfahrungen leider sehr hoch.  Doch wir wurden eines besseren belehrt.

 

Mein ganz besonderer Stolz

Seit Trainingsstart haben wir eine durchschnittliche Trainingsbeteiligung von elf Spielern. Es  ist nicht  selten  vorgekommen,  dass  wir mit  15-16 Spielern  auf  dem  Platz  gestanden  haben.  Wir  haben  von  Beginn  an beim  Training  und  bei  den  Spielen  eine  Konkurrenzsituation  schaffen können. Anfangs mussten einige Spieler sich damit abfinden auch mal auf der Bank zu sitzen, obwohl man all die Jahre immer gespielt hatte.

 

Großes Lob an die Mannschaft

Die  Situation  wurde  vom  Trainerteam  immer  erklärt  und  mittlerweile weiß  jeder  Spieler  damit  umzugehen  und  trotzdem  auf  dem  Spielfeld wieder  alles zu geben, wenn er die Chance bekommt. Ein großes Lob an die Mannschaft!

 

Was kann noch verbessert werden?

Wir müssen sicherlich noch stark an der Konzentration der Mannschaft arbeiten. Die Spieler lassen sich noch zu oft von irgendwelchen Kleinigkeiten  ablenken und wir müssen  es schaffen die Konzentration besonders beim Spiel für 90 Minuten aufrecht zu erhalten. Oft sind es wenige Minuten,  die  uns  das komplette Spiel zunichte gemacht haben. Leider nicht nur einmal. Einer der  wichtigsten  Aufgaben  sollte  demnächst unsere  Chancenverwertung  sein.  Wir  schaffen  es  uns  häufig  4-6!!!  klare  Torchancen  zu erarbeiten, machen  aber durch  die  Reihe weg, kein  Tor. Es  sind jetzt wieder drei Monate Zeit für die Vorbereitung auf die Rückrunde und ich bin mir sicher, dass wir uns in allen Bereichen noch deutlich verbessern werden.

 

Fazit

Yannick und ich sind sehr  froh und stolz diese  tolle Mannschaft übernommen zu haben. Die Mannschaft  hat ihr Versprechen  gehalten und fast die ganze Hinrunde über gut mitgezogen. Unser Ziel wurde vorerst erreicht. Nun heißt es auch in den Spielen umzusetzen, was im Training schon hervorragend klappt.

 

Danke!

Ein besonderer Dank geht an Caro Villmer, die uns  die Welt der Fußballorganisation mit Spielberichten, Sportheim, Schlüssel  und Spielverlegungen immer tatkräftig zur Seite stand. Darüber hinaus  hat sie ebenfalls ein klasse Verhältnis zu der Mannschaft. Außerdem  möchten  wir  uns  bei  den  B-Jugendspielern  Patrick Hesse, Tom  Choewanitz  und  Tim  Ruhnau  bedanken,  die  uns  gerne  mal  zur Sicherheit ausgeholfen haben. Als letztes möchten wir uns dann bei Matthias Pohl bedanken, der uns vor der Saison schon einiges über die Mannschaft erzählen konnte und gerne mal einen Anruf hinterließ, wenn  es um die  Gefährlichkeit unseres nächsten Gegners ging.

 

 

 

B-Jugend

Trainer: Matthias Pohl und Sebastian Ramspott

von Sebastian Ramspott

Bemerkenswerte Mannschaftsgröße

 

Zur neuen Saison konnte die B-Jugend aufweisen, was nicht jeder Jugendmannschaft „auf dem Dorf“ gelingt – 18 fußballbegeisterte Jugendspieler nahmen das Training für die Saison 2012/2013 auf, die Anzahl stieg im Laufe der ersten Wochen sogar auf 20 an. Der größte Anteil der Spieler kommt aus Ostwig und dem Valmetal. Spieler aus Nuttlar, Berlar, Andreasberg und auch aus Bestwig komplementieren die Mannschaft.

Diese Verhältnisse sind in Zeiten, in denen Mannschaften fusionieren müssen und Jugendmannschaften aufgrund von Spielermangel abgemeldet werden müssen, sehr bemerkenswert. Somit haben wir als Trai-ner kaum Probleme Woche für Woche eine Mannschaft auf  die Beine zu stellen. Die Betonung liegt allerdings leider vereinzelt auf „kaum“ – aber dazu später mehr.

 

Unschöne Szenen beim Meisterschaftsspiel

Am Mittwoch des zweiten Spieltages hieß der Gegner TUS Velmede- Bestwig, den man schon aus dem Pokal kannte (siehe unten). Wir führten bis kurz vor Schluss mit 1:0 auf auswärtigem Terrain. Die Gemüter heizten sich im Laufe des Derbys immer weiter auf. Ein intensiv und leider von der Heimmannschaft sehr unfair geführtes Spiel – ein Spieler unserer Mannschaft musste einen Schlag ins Gesicht einstecken – endete mit einem negativen Höhepunkt. In der vorletzten Minute wurde dieser Spieler mit einem Tritt unmittelbar vor der Bank der Heimmannschaft niedergestreckt. Einige Spieler der Heimmannschaft  liefen zu  unserem  am  Boden liegenden Sportsmann und traten auf diesen ein. Dass ein Ostwiger dann auf das Spielfeld lief und sich schützend über den Spieler stellte, hatte leider keine großen Auswirkungen – Diagnose des Arztes: Rücken- und Kopfprellungen. Den Ostwiger Spielern blieb nichts anderes übrig als in die Kabine zu flüchten und diese von innen zu verschließen – Szenen wie im berüchtigten WM-Qualifikationsspiel zwischen der Türkei und der Schweiz.

Zum Leid des Geschädigten wurden die verantwortlichen Spieler nicht weiter verfolgt, da der Schiedsrichter diese Begegnung als „abgepfiffen“ mit 1:0 für Ostwig in den Spielbericht eintrug und auch nachträglich nicht bereit war, eine Aussage zu dieser Brutalität zu machen. Außer zwei roten Karten und somit Sperren von 2 bzw. 4 Wochen für zwei Spieler der Heimmannschaft gab es kein weiteres Nachspiel. Auch die Aussage des TUS Velmede/Bestwig unmittelbar nachdem unsere Kicker in die Kabine geflüchtet waren, dass sie diese Mannschaft aus  dem Spielbetrieb nehmen werden, entpuppte sich als eine Lüge.

 

Fair Play MUSS an erster Stelle stehen

Dieser unschöne Fußballabend sei an dieser Stelle erwähnt, als Appell dafür, dass FAIR PLAY an erster Stelle stehen muss! Es darf nicht  sein, dass so etwas in einem Jugendspiel seinen Verlauf nehmen kann und die gewalttätigen Spieler nicht zur Verantwortung gezogen werden!

Wenn solch ein Vorkommnis in der Jugend nicht unterbunden wird, sind Auseinandersetzungen im Seniorenbereich kein Wunder.

 

Rückblick auf den Saisonstart

Vor dem ersten Saisonspiel stand die Pokalbegegnung und das Derby gegen unsere Nachbarn aus Velmede und Bestwig an. Leider schieden wir auf dem Bestwiger Sportplatz schon in der ersten Runde aus (1:2) – ohne Frage war diese Niederlage teils unverdient. Individuelle Fehler brachten uns auf die Verliererstraße, wobei wir bis kurz vor Spielschluss dem Ausgleichstreffer zum 2:2 und der Rettung in die Nachspielzeit  sehr nahe waren.

 

Nach anfänglichem Höhenflug kam der Einbruch

Eine Woche später stand dann das erste Meisterschaftsspiel gegen FC Fleckenberg/Grafschaft 04 an. Hier trennten wir uns mit 0:0 von dem Gegner. Unsere Spieler hatten Probleme Ball und Gegner auf dem A- scheplatz, der in einem schwierigen Zustand war, laufen zu lassen.

Beim dritten Meisterschaftsspiel gingen unsere Kicker dann mit drei Punkten vom Platz. Auf dem Rasenplatz in Nuttlar dominierten wir ge- gen die Mannschaft aus Kückelheim und Salwey.  Das Ergebnis: 4:0.  Es folgten Siege gegen die Jugendspielgemeinschaften Henne- Rartal/Bödefeld (1:3) und Arpe-Wormbach/Bracht (1:8), sowie gegen  den FC Cobbenrode (2:3). Nach dieser kleinen Siegesserie waren wir erster Verfolger des souveränen Spitzenreiters aus Meschede.

Doch nun der Einbruch. In Calle verloren wir aufgrund fahrlässiger Fehler in der Defensive und fehlender Durchschlagskraft nach vorne. Auch gegen den TV Fredeburg gab es Zuhause ein deutliches 1:5 und eine Woche später in Eslohe eine eindeutige 8:2 Klatsche. Ergebnisse, die scheinbar Richtung Tabellenmittelfeld zeigten!

 

Entfernte Traumwelt ganz oben mitzuspielen?

Hatten unsere Kicker ihr Pulver schon verschossen? War es nur Träu- merei ganz oben in der Tabelle mitzumischen?

Die folgenden beiden Heimspiele wurden gegen schwache Lennetäler mit 6:0 und gegen die JSG Wenholthausen/Reiste wieder mit 4:2 ge- wonnen – augenscheinlich lief es gut, gegen Lennetal hätte man aller- dings aufgrund der Anzahl an Chancen auch zweistellig gewinnen kön- nen (müssen). Was zählte waren die drei Punkte, an die Leistungen aus den ersten Saisonspielen konnte aber noch nicht wieder angeknüpft werden.

Zu diesem Zeitpunkt belegten wir den 3. Tabellenplatz mit drei Punkten Rückstand auf den zweitplatzierten (JSG Henne-Rartal/Bödefeld) und neun Punkte auf den Spitzenreiter aus Meschede (allerdings mit einem Spiel weniger als Meschede).

 

 

Die B-Jugend der JSG Ostwig/Nuttlar-Valmetal in der Saison 2012/13:

Letzte Reihe von links: Nicolas Ramspott, Tim Rickes, Janis Friedrichs, Orkun Sevimler, Jonas Gerlach, Jannek Bals

Mittlere Reihe von links: Jonas Bathen, Lukas Kalenski, Marius Kottlors, Lars Schmidt, Tom Chowanietz

Vordere Reihe von links: Moritz Odenthal, Leon Hücker, Tim Ruhnau, Oliver Salomon, Robin Pohl, Christopher Köster, Patrick Hesse

Es fehlen: Robin Richter, Yannik Gockel

 

Zum Fußball gehört neben Können auch Disziplin

Warum folgten auf gute Spiele am Anfang der Saison plötzlich solche Aussetzer gegen Fredeburg oder Eslohe? Wir, das Trainergespann waren uns in einem Punkt hundertprozentig einig: Es hapert nicht am Können, sondern schlicht und einfach an der Disziplin. Aufgrund dessen wurde nach dem Heimspiel gegen den SC Lennetal eine Mannschaftssitzung in der Ostwiger Turnhalle mit allen Spielern einberufen. Aufgrund des Mangels an Disziplin hatten wir schon ein/zweimal den Fall nicht alle Spieler an Bord zu haben und somit ein Problem, eine Mannschaft mit Auswechselspielern in die Partie zu schicken. Noch einmal wurden die gemeinsamen Ziele besprochen und auch disziplinarische Basiswerte geklärt

 

Nur als Mannschaft sind wir gemeinsam stark!

Abermals an unsere „Männers“: „Zum Fußball gehört nicht nur das Können, die Disziplin in unserem Mannschaftssport ist mindestens genauso wichtig, um erfolgreich zu sein. Wenn sich jeder voll reinhängt, können wir jeden schlagen und ganz oben mitspielen!“

Daher:

  • kommt regelmäßig und pünktlich zum Training
  • macht beim Training ordentlich mit und geht konzentriert zu Werke
  • meldet euch früh genug ab! Wenn ein Teil der Mannschaft an einem Tag fehlt, haben wir als Trainer eventuell noch die Möglichkeit Spiel oder Training zu

Nehmt euch etwas von der Kritik an, nur so können wir als Mannschaft weiter wachsen und besser werden!

 

Danke!

Zuletzt noch ein großer Dank an die Eltern der Spieler. Das Trikotwa- schen klappt einwandfrei, zum nächsten Spiel sind die Trikots immer in einem super Zustand. Genauso gut haben die Fahrten zu den Auswärtsspielen geklappt. Zudem bringen und holen die Eltern ihre Spieler immer zu den Trainingszeiten und –orten, insbesondere mit den weiteren Anfahrten aus Heringhausen, Ramsbeck, Berlar und Andreasberg.

Die Rückrunde kann beginnen!

 

 

 

 

C-Jugend

Trainer: Michael Gerhards

von Michael Gerhards

 

Meister in der C-Jugend Leistungsliga

 

Rückblick auf die Saison 2011/12

Drei Spieltage vor Ende der Saison in der C-Jugend Leistungsliga des Fußballkreis Meschede sicherte sich das Team der JSG Ostwig- Nuttlar/Valmetal um Kapitän Patrick Hesse den Meisterschaftstitel. Zunächst dominierte die Mannschaft mit Trainer Michael Gerhards in der Qualifikationsgruppe I das Geschehen. Mit sechs Siegen und eine Niederlage qualifizierte sich die JSG deutlich auf Platz eins der Tabelle für die Hauptrunde. Dort hielt die Siegesserie an, so dass bei zehn Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage schon drei Spieltage vor Saisonschluss die Meisterschaft klar gemacht werden konnte.

 

Die Saison 2011/12 war auch ansonsten für die C-Jugend ein sehr erfolgreiches Jahr. So erreichte man unter anderem auch das Pokalfinale gegen den Landesligisten SV Schmallenberg, gegen den man dann nach großem Kampf mit 6:2 verlor. Die entscheidenden beiden Tore fielen erst in den letzten Minuten, als die JSG alles auf eine Karte setzte und dann noch zwei Konter einfing. Im letzten Saisonspiel erhielten die Spieler anlässlich der Meisterschaft von Liesel Reding und Michael Gerhards gesponserte Meistershirts.

 

Saison 2012/13

Anlässlich des Gewinns der Meisterschaft erhielt die C-Jugend von der Warsteiner Gruppe, durch Manfred Nieder, noch einen neuen Satz Tri- kots zum Start in die neue Saison. Der Start in die neue Saison verlief nicht so wie gewünscht, so war in diesem Jahr schon im ersten Spiel des Kreispokals für die JSG Endstation. Man unterlag der JSG Arpe- Wormbach/Bracht völlig unnötig mit 4:5.

Die Qualifikation für die die Meisterrunde wurde dann relativ locker, mit vier Siegen und zwei Niederlagen, erreicht. In der Meisterrunde läuft es dagegen noch nicht rund, so gab es in den ersten beiden Spielen gegen Fredeburg und Bödefeld zwei Niederlagen. Man muss der Mannschaft aber zu Gute halten das sie zurzeit vom Verletzungspech verfolgt ist, so fehlten im Spiel gegen Fredeburg 6 Spieler und gegen Bödefeld sogar sieben Spieler verletzungs- bzw. krankheitsbedingt und das ist bei ei- nem Kader von 19 Spielern nicht aufzufangen.

 

Die C-Jugend der JSG Ostwig/Nuttlar-Valmetal in der Saison 2012/13:

Hinten von links: Michael Gerhards, Jonas Döink, Hendrik Hachmann, Jonas Luhme, Jakob Gockel, Dennis Becker, Jonah Bathen, Oliver Gödde, Niklas Schrewe, David Winter, Matthias Hempert, Sedat Ergün

Vorne von links: Nico Vollmer, Joshua Schwermer, Dijan Ergün, Alexander Arens, Simon Claus, Carl Köster, Lukas Metten, Mustafa Sevimler

Es fehlen: Daniel Heinsch, Yannik Neurath, Yannik Stratmann, Lukas Arlt und Robin Dickmann

 

Lobend muss man erwähnen dass die Trainingsbeteiligung immer sehr hoch ist, was heute auch nicht immer selbstverständlich ist. Schön wäre es wenn sich noch jemand finden würden der den Trainer Michael Gerhards bei seiner Arbeit unterstützen könnte.

 

 

D-Jugend

Trainer: Jürgen Gödde und Peter Neurath

von Jürgen Gödde

 

Saison 2012/13

Wie schon in der Saison 2011/2012 startete auch in diesem Jahr unsere D-Jugend mit dem Trainerteam Peter Neurath und Jürgen Gödde durch.

 

Alle D-Jugendspieler der JSG Ostwig/Nuttlar-Valmetal der Saison 2012/2013:

 

Luc Dolle, Levin Gerke, Carsten Gödde, Nicolas Haase, Robin Metten, Phil Pohl, Maruan Oweid, Jerimias Maier, Leon Christian Sommer, Francis Lira, Lucas Gockel, Lennard Adam, Felix Brüggemann, Henry Bültmann, Emma Busch, Daniel Drinhaus, Tom Neurath, Janis Pöttgen, Dennis Rarbach, Jan Theune, Leon Wiemann, Pascal Ermlich, Clemens Ramspott, Patrik Wüll- ner, Nils Metten, Rahmi Yarvuzaslan, Ali Yorulmaz

 

Große Herausforderung mit 27 Kinder aus der Gemeinde

Nach den Sommerferien trafen sich 27 D-Junioren zur ersten Trainings- einheit auf dem Sportplatz in Gevelinghausen. Eine besondere Herausforderung in diesem Jahr war die Tatsache, dass wir 27 Kinder aus allen Orten der Gemeinde Bestwig (Ostwig, Nuttlar, Bestwig, Andreas- berg, Ramsbeck, Heringhausen) und Gevelinghausen im Team begrü- ßen durften. Im Rahmen der Vorbereitung auf die Saison haben wir dann erfolgreich am Soccer Turnier in Eslohe teilgenommen.

 

Erfolgreiche Qualifikation für Leistungsliga

Auch in diesem Jahr mussten sich „unsere Jungs“ über den Qualifikationsmodus der D-Junioren für den Wettbewerb in der Leistungsklasse qualifizieren. Mit einem Sieg in unserem letzten Qualifikationsspiel gegen die JSG Henne-Rartal/Bödefeld haben wir dann als Tabellenerster in der „Gruppe Ost“ die Hinrunde abgeschlossen.

 

Dankeschön!

 An dieser Stelle möchten wir uns auch bei unserem ehemaligen Trainerkollegen Kemal Özdemir bedanken, der uns in den letzten Jahren im Jugendbereich unterstützt hat. Seinem Sohn Doganay; der bis zur letzten Saison in unserem Team gespielt hat; ist es gelungen sich einen Stammplatz in der D1-Junioren (U13) des SC Neheim zu erkämpfen.

 

Engagierte Trainer für das D-Jugend-Trainerteam gesucht!

Und nun noch in eigener Sache. Wir würden uns freuen, wenn ein engagierter Trainer oder eine engagierte Trainerin unser Trainerteam vergrößern würde. Für ein "Bewerbungsgespräch" stehen Peter und ich gerne zur Verfügung.

 

 

 

E-Jugend

Trainer:    Michael Schmoranzer, Markus Raabe, Benjamin Pauli und Reinhard Haase

von Michael Schmoranzer

 

Neue Saison, neues Glück.

„Die große Stunde dieser Mannschaft wird sicherlich in der nächsten Saison schlagen“. So stand es im letzten Germanenkurier.

Es ist schon erfreulich, wie die Kinder sich in einem Jahr entwickelt haben. Das Türmchen-Bauen aus Asche oder frisch gemähtem Gras ist größtenteils der Erkenntnis gewichen, dass Fußball mehr bieten kann. Denn sowohl E1 als auch E2 können eine hervorragende Zwischenbilanz dieser ersten Saisonhälfte ziehen.

Die E1 blieb ungeschlagen und musste sich nur einmal mit einem Unentschieden zufrieden geben. Es ist schön anzusehen, wie die Kinder unter einander den Ball laufen lassen und die beliebte „Rudelbildung“ immer weniger wird. So kommen dann auch Ergebnisse zustande, die sich häufig über zehn Tore beliefen. Rekordergebnis war ein 27:0 gegen Berge II.

Die Bilanz der E2 fällt nicht minder gut aus. Eine einzige unglückliche Niederlage musste die E2 hinnehmen gegen Wennemen, wo auch die E1 über ein Unentschieden nicht hinausgekommen war. Ansonsten wurden ein Unentschieden und der Rest Siege eingefahren und das spielerische Niveau hat sich sehr gut zum Positiven entwickelt.

 

Vereinsinternes Duell am letzten Spieltag ging an die E1

Am letzten Spieltag kam es dann zum vereinsinternen Duell. Bei einem Sieg der E2 wäre diese Truppe mit den Kollegen der E1 punktemäßig gleichgezogen. Doch die E1 ließ sich nicht nervös machen und schlug die Trainingskollegen deutlich

 

Im Schnitt über 25 Kinder beim Training der E1 und E2

E1 und E2 trainieren zusammen. Im Schnitt kommen 25-28 Kinder zwei Mal wöchentlich zum Training. Auch das teilweise ungemütliche Herbst- und Winterwetter lässt die Teilnehmerzahl nicht merklich sinken.

 

vorne kniend v.l.: Jeremy Berg, Nic Dolle, Maike Zydek, Moritz Wegener, Resul Yavuzaslan, Kevin Einhäuser, Gürkan Karatas

Stehend v.l.: Kerian Raabe, Jannik Stelzer, Fabian Schmoranzer, Andreas Büttner, Laurenz Liese, Finn Becker, Robin Köster, Martin Minkina, Carl-Anton von Lüninck, Florian Seitz

stehend hinten v.l.: Reinhard Haase, Michael Schmoranzer, Markus Raabe Es fehlt: Benjamin Pauli

 

Danke!

Deshalb möchte das Trainerteam Benjamin Pauli, Markus Raabe, Reinhard Haase und Michael Schmoranzer den Kindern auf diesem Weg ein großes Lob für die tolle Trainingsbeteiligung aussprechen. Trotz der Menge an Kindern sind die Spieler meist motiviert und konzentriert bei der Sache. Ein großer Dank gilt auch den Eltern, die Ihre Kinder zum Training bringen, beim Spiel begleiten und die Trikots waschen. Sie sind ein große Unterstützung und die Kinder haben diese Anerkennung auch verdient.

 

 

 

F-Jugend

Trainer: Jens Jung und Julian Freise

von Jens Jung

 

Jahrgänge 2004 und 2005

Die F-Jugend startete nach den Sommerferien mit 15 Kindern und den Trainern Jens Jung und Julian Freise in die neue Saison. Da aus der G- Jugend (Bambinis) dieses Jahr nur zwei aktive Spieler mit hochgekommen sind, gibt es momentan nur eine F-Jugend mit den Jahrgängen 2004 und 2005.

 

Highlight der Saison: Verdienter 9:2 Sieg gegen Bestwig

Da die Saison schon kurz nach den Sommerferien startete, wurde kurzerhand ein Minitrainingslager an einem Septemberwochenende durchgeführt. Hier konnten sich die Kinder einspielen, bevor es sofort zum schweren Heimspiel gegen Meschede 1 kam. Dieses wurde  jedoch nach großem Kampf mit 5:3 siegreich gestaltet. Weiter gab es Siege gegen JSG Eversberg/Heinrichstal./Wehrstapel (2:0), JSG Berge/Calle/Wallen (4:1) und JSG Henne-Rartal/Bödefeld (5:1). Gegen den SV Dorlar-Sellinghausen wurde bei einem 1:4 Halbzeitstand noch eine tolle Aufholjagd gestartet und am Ende stand es 5:5. Verdiente Niederlagen setzte es beim 2:6 in Eslohe, 3:5 gegen den SV Schmalenberg/Fredeburg und beim 3:5 gegen JSG Fredeburg/Gleidorf- Holthausen. Das Highlight der Saison war aber der mehr als verdiente 9:2 Sieg in Bestwig.

 

Positive Bilanz auch gegen stärkere Mannschaften

Insgesamt gab es bei fünf Siegen und einem Unentschieden drei Niederlagen. Das Torverhältnis konnte mit 38:28 positiv gestaltet werden. Ganz toll an der Mannschaft ist, sie kämpft bis zum Schluss und konnte auch so gegen spielerisch bessere Mannschaften bestehen.

 

Einer für alle und alle für einen!

 

Alle für einen, einer für alle! Dieses Moto haben die fußballbegeisterten Kinder verinnerlicht und haben sich immer wieder während der Spiele angefeuert.

 

vorne   von   links:   Mattis   Nübold,   Jannis   Senger,   Ebubekir  Albayrak, Simon Schmoranzer

stehend von links: Julius Sommer, Ole Struwe, Felix Prinhaus, Yannik Lukey, Leo Busch, Moritz Nübold, Trainer Jens Jung

Es fehlen: Luca Balkenhol, Robin Emmerich, Luca Frisina, Julian Freise

 

Vielen Dank sowohl an die Kinder sowie auch die Eltern

Vielen Dank für die tolle Unterstützung! Ein großes Dankeschön an die Eltern, Großeltern und alle anderen Angehörigen für das Trikotwaschen, für die Fahrdienste zum Training oder zu den Spielen und vor allem für die tolle Unterstützung und das Anfeuern während der Spiele.

Auf eine erfolgreiche Hallensaison und eine erfolgreiche Rückrunde.

 

 

 

G-Jugend

Trainer: Philipp Villmer, Sebastian Spieß, Niklas Odenthal und Wolfgang Rose

von Wolfgang Rose

 

Fair geht vor

Fußball ist unser Leben, so heißt es Mittwochs von

16.30 - 17.45 Uhr entwe- der auf dem Kunstrasen- kleinspielfeld oder in der Ostwiger Turnhalle. Um die 20 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren hal- ten ihre drei Trainer Niklas, Philipp und Sebastian schwer auf Trab.

Mit unseren neuen und schönen Trikots haben wir erstmals seit zwei Jahren wieder auf einem Turnier gespielt. Wir waren zwar nur dabei, aber es hat Spaß auf mehr gemacht und so werden wir hoffentlich noch weitere Turniere spielen.

 

 

Rückblick: Erste vereinsinterne Tur- nier des FC Ostwig/Nuttlar

von Michael Schmoranzer

 

Einen Tag drehte sich alles um den FC

Die Veranstaltung der Jugendturniere um den Friederichs-Köster-Cup im Februar hat schon eine gewisse Tradition. Für unterschiedliche Jugendmannschaften haben wir in der Vergangenheit an zwei Tagen bis zu vier Turniere in der Sporthalle in Bestwig durchgeführt. Man muss es nicht verschweigen, mit den Einnahmen dieser Veranstaltung bestreitet die Jugendabteilung einen Großteil seiner Ausgaben.

Da aber das Zuschauerinteresse ab der D-Jugend aufwärts merklich nachlässt, hatten wir uns für das letzte Jahr einen neuen Ablauf ausgedacht. Jede Mannschaft des FC Ostwig/Nuttlar sollte die Chance bekommen, sich dem heimischen Publikum vorzustellen. Einen ganzen Tag lang drehte sich alles nur um den FC. Dazu wurden ein Jugendturnier und ein Seniorenturnier auf die Beine gestellt.

 

Mannschaften duellierten sich untereinander

Die D-, C-Jugendlichen, B-Juniorinnen sowie die Damen ermittelten die beste Mannschaft. Hier konnten sich die C-Jugendlichen durchsetzen. Umrahmt wurden diese Spiele durch Zwischenspiele der F- und E- Jugendlichen. Am Nachmittag maßen dann die B- und A-Jugendlichen, die 1. und 2. Seniorenmannschaften, die Alten Herren sowie eine Trainerauswahl ihre Kräfte. Erwartungsgemäß konnte sich die 1. Mannschaft durchsetzen.

Höhepunkt des Tages war sicherlich das gemeinsame Foto. Jeder Trainer stellte dazu jeden seiner Spieler namentlich vor. Es war schon beeindruckend, wie sich die Tribüne Stück für Stück mit den Aktiven füllte. Es musste eng zusammengerückt werden, damit die imposante Zahl an Spielern und Spielerinnen auf der Tribüne Platz hatte. Den Beweis liefert das Foto.

Der Sonntag stand dann im Zeichen der E- und F-Jugendturniere um den Friederichs-Köster-Cup. Insgesamt 24 Mannschaften aus drei Fuß- ballkreisen kämpften um den begehrten Pokal. Bei der F-Jugend setzte sich die Mannschaft des FC Ostwig/Nuttlar durch. Das E-Jugendturnier konnte die Mannschaft aus Bad Fredeburg für sich entscheiden. Auch hier zufriedene Gesichter. Und welch größeren Lohn kann es geben, wenn nachträglich von einer teilnehmenden Mannschaft per Mail ein Dank für das tolle Turnier kommt.

 

 

Eine imposante Zahl an Spielern, Spielerinnen sowie Trainern, die der FC Ostwig/Nuttlar beim ersten vereinseigenen Turnier präsentieren konnte.

 

Ein rundum gelungenes Wochenende

Es war ein rundum gelungenes Wochenende. Der Dank gilt allen, die sichtbar und unsichtbar zum Gelingen beigetragen haben. Ein Dank auch an die ATOMIKS, die uns Jahr für Jahr die technische Ausrüstung stellen. 2013 soll es eine Neuauflage des vereinsinternen Turniers geben. Am 02. Februar 2013 sind alle Fußballbegeisterte und Interessierte wieder in die Sporthalle nach Bestwig eingeladen. Aus gut unterrichteten Kreisen ist mittlerweile zu hören, dass die Trainerauswahl und die Alten Herren aufgrund des enttäuschenden Abschneidens im letzten Jahr, die guten Tipps, die sie normalerweise ihren Jugendmannschaften bzw. der Seniorenmannschaft  geben, selber beherzigen wollen…!