Historisches 2012

 

1. Seniorenmannschaft

Trainer: Paul und Christian Stücke

von Sebastian Ruf und Jan Philipp Ramspott

 

Eine gute Hinrunde darf nie genug sein!

 

Rückblick auf die Saison 2010/2011:

Nachdem Michael Schmoranzer sein Traineramt aus beruflichen Gründen zum Anfang der Saison niedergelegt hatte war Frank Vollmer nun allein verantwortlich für die 1. Seniorenmannschaft. Die Hinrunde wurde durchaus erfolgreich mit 21 Punkten und dem 7. Tabellenplatz gestaltet. Ziel war es, das positive Bild aus der Hinrunde auch auf die Rückrunde zu übertragen.

Aus unerklärlichen Gründen schaffte es die gesamte Mannschaft in der kompletten Rückrunde nicht an den guten Leistungen der Hinrunde anzuknüpfen und so spielte man eine desaströse Rückrunde in der man dem Abstieg in die B-Liga zum Schluss noch vermeiden konnte. Uns als Mannschaft mangelte es Sonntag für Sonntag an der nötigen Einstellung um Spiele erfolgreich gestalten zu können.

Ausgenommen hiervon sind die A-Jugendlichen, die uns das ein oder andere Mal zeigten, mit was für einer Einstellung man Fußballspiele bestreiten sollte und Frank Vollmer, der alles versuchte, um den Negativtrend entgegenzusteuern.

 

Es war eine Rückrunde zum Vergessen…

Bilanz der Rückrunde: 3 Siege, 1 Unentschieden, 11 Niederlagen und der Verlust des Trainers 4 Spieltage vor Schluss der Saison. Kurzfristig sprang Sven Rohwer für den Rest der Saison als Trainer ein. Mit Blick auf diese schlechte Rückrunde musste sich jeder einzelne Spieler hinterfragen, ob er alles für den Erfolg der Mannschaft und des Vereines getan hat, um dann mit diesen neuen Erkenntnissen in die neue Saison starten zu können.

Aktuelle Saison

Der Vorstand hatte die schwierige Aufgabe für die Saison 2011/2012 einen neuen Trainer zu finden. Nach langer Zeit des Suchens wurde man im Nachbarkreis Warstein fündig und verpflichtete Christian und Paul Stücke.

Neu zum Kader der 1. Mannschaft stießen Sanjeth Jeyakumar (TuS Velmede/Bestwig), Sujan Jeyakumar, Philipp Villmer, Nico Frese, Moritz Meschede (alle eigene Jugend). Philipp und Nico kamen in der Rückrunde schon zum Einsatz sowie Ünal Özdemir, Nico Padberg, Dominic Peter die im Laufe der Rückrunde zu uns stießen.

 

 

Hinten von link nach rechts: Trainer Paul Stücke, Sebastian Ruf, Moritz Meschede, Nico Frese, Stephan Hesse, Benjamin Pauli, Jonas Ramspott & Jan Philipp Ramspott, David Schmiedel, Timm Borggrebe, Marcus Hecker, Trainer Christian Stücke, Sujan Jeyakumar

Vorne von links nach rechts: Philipp Villmer, Chris Hömberg, Sanjeth Jeyakumar, Philipp Sturm, Marius Tillmann

 

Vorbereitung verlief wie immer suboptimal

Die Vorbereitung stand wie eigentlich in jedem Jahr unter keinem guten Stern, da viele Spieler einen Teil der Vorbereitung aufgrund ihres Urlaubes verpassten. Zum Ende der Vorbereitung fuhren wir in das Trainingslager nach Serkenrode. Dies hatte zum einen das Ziel uns auf eine schwierige Saison vorzubereiten und zum anderen als Mannschaft wieder enger zusammenzurücken.

Zum Auftaktprogramm bekamen wir es mit den Mannschaften zu tun, die allesamt zu den ersten fünf der Tabelle gezählt werden können. Hier schlug man sich achtbar, sodass nach vier Spieltagen drei Punkte auf dem Konto landeten, lediglich das Spiel gegen den amtierenden Tabellenführer (Stand 21.11.11) wurde mit 0:2 verloren. Darauf folgte eine Siegesserie mit vier Siegen in Folge die erst mit einem Unentschieden  beim TV Fredeburg endete. Zum jetzigen Zeitpunkt der Saison belegt man mit erst einer Niederlage den 4. Tabellenrang. Einziger Wermutstropfen in der Hinrunde stellt der Verlust unseres Kapitäns Sebastian Ruf dar, der aufgrund eines Schienbeinbruches auf unbestimmte Zeit ausfällt.

 

Danke

Bedanken möchten wir uns bei:

 

  • Frank Vollmer für seine gute geleistete Arbeit seitdem er das Traineramt bekleidete.
  • Sven Rohwer für das kurzfristige Trainierengagement.
  • Dem Vorstand für die Organisation des Trainingslager (insbesondere Martin Villmer und Sven Rohwer).
  • Christoph Herfurth für sein langfristiges Engagement als der Betreuer der 1. Mannschaft.
  • Den Fans, die uns bei den Heimspielen und besonders bei den Auswärtsspielen zahlreich unterstützen.

 

Nun gilt es für uns als Mannschaft sich nicht auf den guten Spielen auszuruhen, sondern immer mit der richtigen Einstellung im Training und im Spiel am weiteren Erfolg mitzuarbeiten.

 

 

2. Seniorenmannschaft

Trainer: Markus Rahmann und Sven Rohwer

von Phil Hömberg und André Moetz

 

In der Zweiten... wird’s langsam besser

Ein kurzer Rückblick:

Zunächst sollte man zurück auf die vergangene, erste richtige Saison der neuen „Zweiten“ blicken. Nach einem durchwachsenen Saisonverlauf, mit einigen lehrreichen Niederlagen und immer wieder aufkeimenden Lichtblicken, konnte man nach einem Schlussspurt mit zwei Siegen in den letzten beiden Spielen noch den angestrebten vorletzten Platz der Tabelle erreichen, was nicht zuletzt durch die große Moral und dem enormen Teamgeist geschafft wurde. Im Gesamten holte die Truppe vier Siege und sechs Unentschieden und kam zu respektablen 18 Punkten.

Dieser Erfolg, eine komplett neue Mannschaft zu gründen und durch eine gesamte Saison mit allen Höhen und Tiefen zu bringen, ist unter anderem auch Alexander Brockhoff zu verdanken, der als Spielertrainer zusammen mit Betreuer Siggi Reke, mit sehr großem Engagement aus einer Hobbytruppe eine richtige Mannschaft geformt hat.

Hierbei gilt auch noch ein Dank dem Vorstand und allen Fürsprechern im Verein, die es möglich gemacht haben, diese anfangs vielleicht sogar belächelte Idee, zu verwirklichen. – Die Mannschaft hat euer Engagement gerechtfertigt.

 

Die neue Saison

Zu Beginn der neuen Saison haben dann Sven Rohwer und Markus Rahmann den Trainerposten von Alexander übernommen. Ein großes Dankeschön, dass die beiden die Herausforderung angenommen haben und die Mannschaft mit maximalem Einsatz führen. Sie konnten in dieser Saison die Entwicklung des Teams weiter fördern und nach einem holprigen Hinrundenauftakt immerhin schon acht ungeschlagene Spiele in Folge feiern, was nach elf Spieltagen schon Platz sieben bedeutet.

Hinten von links nach rechts:

Sebastian und Karsten Becker, Dominik Wiegelmann, Julian Freise, Julian Große, Dominik Schmidt, Michi Raffler, Sebastian Richter, Sven Rohwer

Vorne von links nach rechts::

Martin Brüggemann, Phil Hömberg, Tobi Jäkel, André Moetz, Sebastian Spieß, Tarik Oweid

 

Zuschauer können sich von Entwicklung ein Bild machen

Unter Sven und Markus wurde die „Spielkultur“ bereits erheblich verbessert, was oft schon zu interessanten Spielen, auch gegen die Großen der Liga führte. Denn schließlich wollen wir ja mal alle so werden wie Markus Rahmann. Dieses große Ziel und der aktuelle Erfolg macht bei der Zweiten Hunger auf mehr und spornt sie an sich kontinuierlich zu verbessern. Die positive Entwicklung der Zuschauerzahl bei Heimspielen ist sehr erfreulich, denn jeder ist eingeladen sich diese, meist direkt vor der ersten Mannschaft, anzuschauen.

Aber nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz hat sich eine eingeschworene Truppe gebildet. Neue Spieler wurden sehr gut in die Gemeinschaft integriert, die sich munter aus jung und alt zusammensetzt, was der Harmonie aber keinen Abbruch tut und stets für einen großen Spaßfaktor sorgt. Auch die gemeinsamen Aktivitäten stärken den Zusammenhalt (sofern sich dann Jeder noch an Alles erinnern kann). Spieler, die aus beruflichen oder privaten Gründen leider nicht mehr mitspielen können, freuen sich aber oft noch an dieser Art des Konditionstrainings teilzunehmen.

 

Jeder ist willkommen!

Zudem gewährt die Zweite einen Anlaufpunkt für ehemalige Jugendspieler um Fuß im Herrenbereich zu fassen und ermöglicht Spielern der ersten Mannschaft nach längerer Verletzungspause, wieder Spielpraxis zu sammeln.

Darüber hinaus bietet die zweite Mannschaft auch weiterhin die Chance, für jeden Fußballbegeisterten ein wenig Ballsport zu betreiben, wozu jeder sehr herzlich eingeladen ist, denn Unterstützung kann jedes Team gebrauchen. So hofft das Team den positiven Lauf weiter fortzusetzen und sich noch ein wenig in der Tabelle zu verbessern.

 

Das Fazit bis jetzt:

In der Zweiten... wird’s langsam immer besser und die Entwicklung kann sich wirklich sehen lassen. Sogar Markus Rahmann gefällt das…

 

Danke

Die Mannschaft bedankt sich zum Schluss bei den großzügigen Sponsoren Auto Seat und der Avia Mikus sowie unserem Mannschaftsbetreuer Steffen „Milli“ Blüggel, der immer am Platz steht und alles regelt, was mit Geld beschaffen und ausgeben zu tun hat (und wenn es nur vor der Theke ist).

 

 

Mädchenfußball

Trainer: Manfred Becker und Sebastian Becker

von Carolin Villmer und Alexandra Kotthoff

 

Immer noch am Ball…

Wieder ist ein Jahr vergangen und man höre und staune, unsere Damenmannschaft gibt es immer noch!!! Mittlerweile sind wir fest in der Welt des vermeintlichen „Männersports“ angekommen. Doch reiner Männersport ist das schon lange nicht mehr und schon lange nicht mehr für uns. Man lese selbst:


Nach einer erfolgreichen Hinrunde in der Saison 2010/2011 überwinterte unsere Mannschaft auf dem 3. Tabellenplatz. Lediglich dem TV Fredeburg und dem SSV Meschede mussten wir uns geschlagen geben.
Nach der Winterpause kamen wir jedoch nicht wieder so richtig in den Tritt und landeten am Ende der Saison nur im Mittelfeld der Tabelle. Auch die neuen Trikots, die wir lang herbeisehnten, konnten an dem Platz nichts mehr drehen. Was aber vielleicht auch daran lag, dass wir sie erst im letzten Saisonspiel zum ersten Mal tragen konnten. Dennoch gefallen die neuen Trikots uns super und tragen gehörig dazu bei, dass wir nicht nur am Spielfeldrand, wenn wir mal die Jungs anfeuern, sondern auch auf dem Platz eine sehr gute Figur machen.

 

Ein dicker Dank an dieser Stelle noch mal an die Sparkasse Hochsauerland, die sich bereit erklärt hat der einzigen Damenmannschaft in der Gemeinde Bestwig diese Trikots zu sponsern.

 

 

Aktuelle Saison:

Nun aber zur aktuellen Saison: Mit dem Beginn der Saison 2011/2012 kam ein neuer Wind in die Mannschaft. Nach dem Trainerwechsel im Sommer gingen wir mit neuem Schwung und neuer Motivation in die Saisonvorbereitung. Der Kader wurde durch einige Neuzugänge und Rückkehrer verstärkt; in der Vorbereitung waren bei jedem Training im Schnitt 16 Spielerinnen dabei. Unser neues Trainergespann machte uns ganz schön Beine und fit für die kommende Saison. Auch spielerisch galt es einiges aufzuholen. In der neu formierten Kreisliga A Meschede ging es auch gleich anders zur Sache als noch in der offenen Damenklasse. Denn hier hat nun jede Mannschaft das Ziel(gleich den Männern) in die Bezirksliga aufzusteigen. Und warum sollten nicht die Damen mal das schaffen, was auch die Herren seit Jahren leider ohne Erfolg versuchen.


Trotz der neuen Situation hielten wir gut mit und holten aus den ersten acht Spielen zehn Punkte. Einige Spiele wurden unglücklich verloren, da die Chancenauswertung hier und da zu wünschen übrig ließ und Fehler in der Defensive eiskalt bestraft wurden. Auch vom Verletzungspech blieben wir leider nicht verschont, so dass wir kaum ein Spiel mit voller Besetzung bestreiten konnten. Die Winterpause werden wir wohl auf einem Platz im Mittelfeld verbringen müssen, aber dank unserer neuen Training- und Aufwärmpullis, gesponsert von Stefan Wiese, sollte auch das kein Problem sein. Danke an dieser Stelle auch dafür! Die Pullis sind super!


Für die Rückrunde sind wir nun jedoch guter Dinge und werden sicherlich den ein oder anderen „Dreier“ mehr einfahren! Denn eins steht für uns alle fest: Ein Team sind und bleiben wir und das nicht nur auf dem Spielfeld!

 

 

 

Herzlichen Dank Manni!

von Peter Gödde

 

Manfred Raffler wurde zum Fußball-Privatier!

Nach einer gefühlten Ewigkeit, begann er im Jahr 1966 seine Fußballkarriere in der damaligen Schülermannschaft des TV Germania Ostwig, hat Manfred Raffler seine Fußballstiefel an den berühmt berüchtigten Nagel gehängt!

Mit größtem Bedauern und voller Respekt akzeptieren wir die Entscheidung, ab Sommer 2011 für keine Trainer oder andere Tätigkeit innerhalb des FC Ostwig/Nuttlar zur Verfügung zu stehen.

 

 Trainerfortbildung am 22.10.2006 unter Leitung von Manfred Raffler

 

Akribische Trainingsarbeit

Manfred spielte in seiner aktiven Zeit nicht Fußball, er lebte Fußball! Neben dem Fußballer Manfred stand und fand immer auch der Trainer Manfred statt!

Über Jahrzehnte begleitete er Jungen, Mädchen, Heranwachsende und Erwachsene Fußballer bei ihrem Lieblingssport.

 

Dazu gehörte eine akribische Vorbereitung des Trainings- und Spielbetrieb. Ein kostenloser Hol- und Bringservice für auswärtige Sportler fand mit dem privaten PKW ebenso statt! Urlaube mit der Familie wurden in spiel- und trainingsfreie Zeiten verlegt.

Trainingsausfälle wegen Nichtigkeiten gab es nie! Viele Jahre war er im unbezahlten Ehrenamt in verschiedenen

Positionen aktiv. Später als Seniorentrainer mit etwas Schmerzensgeld als Aufwandsentschädigung bedacht! Jedoch immer um das Wohl des gesamten Vereines bedacht, seine eigen Person nie in den Vordergrund stellend!

 

Einfach, sachlich, umkompliziert, zu allen fair

Auf diese Weise, einfach, sachlich, unkompliziert, zu allen fair, hat sich Manfred eine große Fangemeinde geschaffen. Als väterlicher Freund wird er oft bezeichnet! Markante Sprüche, die Ihm über die Zunge kamen, bleiben bei den Sportlern in Erinnerung, von denen manche als Evergreen bei den Zusammenkünften erzählt werden!

 

FLVW Ehrenabzeichen in Gold

Eine seltene und zugleich besondere Auszeichnung wurde Manfred durch den Fußball- und Leichtathletikverband (FLVW) zuteil. Dieser verlieh ihm das Ehrenabzeichen in Gold für seine langjährige Fußballtrainertätigkeit im Jugend- und Seniorenbereich (seit 1973).

Herzlichen Dank Manni!

Herzlichen Dank für deine langjährige Arbeit sagen Dir der gesamte Vorstand des FC Ostwig/Nuttlar, deine alten Weggefährten über die sauerländischen Sportplätze, aber insbesondere die vielen, vielen Kinder und Jugendliche, die du geprägt, die du mitgeformt hast und denen du gezeigt hast was es heißt Fußball zu leben!!!

DANKE im Namen aller und besonders des FC Ostwig/Nuttlar!

 

 

Ein Betreuer durch und durch

von Peter Gödde

 

“Herfi“ klettert die Erfolgssprossen hoch

Auch für Christoph Herfurth (unser Herfi) war im Sommer 2011 das Ende einer Ära gekommen.

Nach langer Zeit als Mannschaftsbetreuer der Ersten. Seniorenfußballmannschaft war es beim Trainerwechsel soweit.

Die Wäschekisten tragen jetzt andere, die Linienrichterfahne müssen andere winken, den Spielberichtsbogen geben jetzt Hacker in den Computer ein! Also wurde Zeit ein neues Betätigungsfeld zu finden! Siehe da, die Position des Platzverkäufers ist doch wie geschaffen für Ihn! Und der Umsatz stimmt, so sagte mir der Kassierer! Also Christoph viel Vergnügen bei der neuen Arbeit!

 

 

Herzlichen Dank Herfi!

Und auch bei dir Christoph bedankt sich der Vorstand des FC Ostwig/ Nuttlar für die geleistete Arbeit und auch die Fußballer, von 18 bis über 60 Jahre, denen du das Liebste am Fußball erst ermöglichst hast!

Denn ohne den Mann an der Linie finden immer noch keine richtigen Fußballspiele statt! Herfi, Du bist ja schon bald mehr ein Ostwiger als  ein Bestwiger!

 

 

Fußball-Jugendabteilung

Abteilungsleiter: Matthias Pohl

von Matthias Pohl

 

Freude steht im Vordergrund…

Wie in den letzten Jahren konnten wir in der aktuellen wie in der vergangenen Saison alle Jungenjugendmannschaften mindestens einfach, teilweise auch doppelt besetzen. Bei den Frauen und Mädchen stellen wir ebenfalls wieder zwei Mannschaften zum aktuellen Spielbetrieb.

 

C-Juniorinnen holen Kreismeistertitel

Und genau bei diesen Mädchen haben wir in der abgelaufenen Saison, zu  ersten Mal in meiner Zeit als Jugendleiter, den Kreismeister gestellt. Markus Rahmann, Carolin Villmer konnten dieses tolle Ziel mit den C-Juniorinnen (unter 15 Jahren) gemeinsam verwirklichen.

Auch für unseren Verein ein Zeichen guter Jugendarbeit. Gerade bei den Mädchen, wo wir eventuell ein weitere Mannschaft (C- und B-Juniorinnen) hätten stellen können, zeigt sich das Fehlen von Trainern in seiner negativen Form.

 

Übungsleiter dringend gesucht!

Warum fehlen die Übungsleiter im Nachwuchsbereich? Haben potentielle Kandidaten Angst davor Woche für Woche stundenlang Konzepte für Training und Spiel entwickeln zu müssen? Wie sieht denn überhaupt ein optimales Fußballtraining für Kinder aus? Ganz bestimmt werden  gerade hier viele Fehler gemacht. Liegt es daran, dass nicht genügend ausgebildete Jugendtrainer zur Verfügung stehen?

Oft wird das Jugendfußballtraining notgedrungen eben von einem Vater oder anderen Jugendspieler geleitet. Das ist ganz bestimmt nicht nur sehr lobenswert, weil ja kaum Trainer zur Verfügung stehen, sondern für Breitensportvereine überlebenswichtig. Es ist ja bei den Jugendspielern auch kein Geld zu verdienen. Jedem, der sich hier einbringt hat höchsten Respekt verdient.

 

Maximaler Spaß lautet die Devise

Die Betreuung einer Kreisauswahl ist mit der Arbeit an einer Dorfmannschaft nicht zu vergleichen. Wenn ein Kreisauswahlspieler das Training schwänzt, sich nicht anpasst, oder einfach mal „keinen Bock hat“, kann er in der kommenden Woche zu Hause bleiben.

Unser Auftrag lautet: Nicht nur zu gewinnen, sondern möglichst jedes Kind oder Jugendlichen mit maximalen Spaß spielen und trainieren zu lassen. Bei uns zählt nicht nur Leistung und Ergebnis, sondern auch Zufriedenheit von Kindern und Eltern. Manchmal keine einfache Aufgabe. Trotzdem werden diese Herausforderungen von unseren Trainer mit sehr viel Herzblut erledigt.

Jugendtrainer sein bedeutet: Spannung, Nervosität, Aufregung, Freundschaft, Anerkennung, Zufriedenheit, Gemeinsamkeit, Stolz, Hilfsbereitschaft, Spaß haben. Natürlich ist nicht alles rosarot, aber die Freude steht absolut im Vordergrund. Probiere es doch mal aus, du wirst es nicht bereuen, dich für etwas Gutes geöffnet zu haben!

 

Danke!

Danke an alle Ehrenamtlichen die dafür sorgen, dass der Spielbetrieb läuft. Hier möchte ich vor allem dem Jugendvorstand danken, der komplett auch ins Trainergeschäft eingebunden ist. Auch dem Vorstand, den Eltern und Sponsoren, die uns und ihren Kindern immer wieder als Betreuer, Fans, Fahrer und Trikotwäscher zur Seite stehen. Dank der Unterstützung vom TV Ostwig konnten die Umkleiden am Sportplatz realisiert werden.

Ich freue mich die Leitung der Jugendabteilung bald in die Hände eines kreativen jungen Paares übergeben zu können. Carina und Sebastian Becker haben sich bereit erklärt, mit neuem Schwung Ideen in den Verein zu bringen. Wir alle wünschen viel Erfolg und werden auch tatkräftig zum Wohle der Kinder die Beiden unterstützen.

 

 

A-Jugend

Trainer: Matthias Pohl

von Matthias Pohl

 

Bei vielen wurde aus Eifer Routine…

Auch in diesem Jahr war es wieder schwer einen Trainer für die A-Jugendmannschaft unseres Fußballvereins zu finden. Verständlich, dass sich das Interesse vom TuS Valmetal, der nur zwei von 15 Jungs stellt, in Grenzen hielt. Aber auch in den eigenen Reihen war es nicht möglich einen Übungsleiter zu finden der sich mit dieser aktiven Jugendarbeit beschäftigen wollte.

 

Trainingsbeteilung lässt zu wünschen übrig

Problematisch ist das Verhalten einiger A-Jugendlicher, dass Training zu verpassen. Gründe können vielschichtig sein: Beruf, Führerschein, verschlafen… Verständnis brauchen die Jungs nicht bei einem Trainer namens Manfred Raffler zu erwarten, der die Übungen in der Saison 2010/11 angeleitet hat. Disziplin spielt bei einem so erfolgreichen und erfahrenen Trainer eine zentrale Rolle. Er war 15 - 30 Minuten vor Trainingsbeginn auf dem Platz, hat Spielfelder markiert und Spielformen vorbereitet.  Wer nicht kam, waren die Spieler. Anfangs stand der Erfolg bei viel Eifer aller Beteiligten noch im Mittelpunkt. Mit fortschreitender Saison schlug Eifer in Routine um. Also lässt man Alles schleifen. Immerhin haben sich die Jugendlichen vor der Saison selber um Manfred Raffler als A-Jugend-Trainer bemüht. Umso unverständlicher ist es dann einen Trainer mit dieser Qualität zu vergraulen. Der Vollständigkeit halber muss man  erwähnen, dass es natürlich auch Spieler gab die sehr zuverlässig waren.

Die Enttäuschung von Manfred hat zu seinem frühzeitigen Entschluss geführt, die A-Jugend in der Saison 2011/12 nicht weiter zu betreuen.

Da sich bis zum Ende der Sommerferien kein Trainer gefunden hatte, habe ich mich nach Absprach mit meiner Familie entschlossen, die A-Jugend zu übernehmen. Die C-Jugend, wo ich zuvor eingeplant war, musste somit von Michael Gerhards alleine betreuen werden. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch berechtigte Hoffnung, dass sich eine Unterstützung für Michael finden lässt. Immerhin sind in der C-Jugend über 20 Jugendliche die 3 x die Woche Anleitung bedürfen.

 

hinten v.l.: Felix Odenthal, Philip Ruhnau. Sujan Jeyakumar, Jan Orthwein, Frederic Adam, Julian Schnettler, Philipp Schöne, Benedikt Wippermann, Trainer Matthias Pohl

vorne v.l.: Philipp Leitner, David Adam, Franz Niklas Gampe, Marvin Hengsbach, Florian Rickes, Niklas Odenthal, Henrik Floren

 

Nachdem nun einige Monate der Saison verstrichen sind, möchte ich als A-Jugendtrainer 2011/12 folgendes zusammenfassen:

Tolle Mannschaft; gute Fußballer; schlechte Trainingsbeteiligung; Ergebnisse eher schlecht, aber immer knapp; große Unterstützung aus der Mannschaft bei der Organisation des Spielbetriebs.

Unser großes Ziel muss es sein, anstatt mit knappen Niederlagen, zukünftig als Sieger den Platz zu verlassen.  Manchmal bedarf es hierzu auch mal ein wenig Glück. Nach neun Spieltagen belegt die A-Jugend zurzeit den 9. Tabellenplatz.

 

B-Jugend

Trainer: Tobias Jäkel und David Schmiedel

von Henrik Förster

 

Saisonziel: Oberes Drittel der Tabelle

Unsere Vorbereitung startete am Ende der Sommerferien mit einer großen Trainingsbeteiligung von mehr als 80% der vorhandenen Spieler. Schon nach kurzer Zeit spürten wir das harte Training unserer, jetzt schon im 2. Jahr aktiven Trainer Tobias Jäkel und David Schmiedel, die es dieses Jahr auf unsere Kondition abgesehen hatten. Dies war auch der Schlüssel zum Erfolg der letzten Rückrunde. Und da man bekanntlich ja jede Saison „von ganz neu“ anfängt, kannten unsere Trainer kein Pardon an den Trainingstagen.

Sprint- und Ausdauereinheiten standen also zunächst auf dem Programm, gefolgt von spielerischen Grundlagen und Laufwegen. Und da man bekanntlich ja jede Saison „von ganz neu“ anfängt, kannten unsere Trainer kein Pardon in den jeweiligen Einheiten

 

Ein Fußballspiel hat bekanntlich immer zwei Halbzeiten…

Ein Testspiel gegen die A-Jugend ging zwar verloren, jedoch hielt die Mannschaft körperlich sehr gut dagegen und auch die Trainer waren zufrieden. Das erste Meisterschaftsspiel ging mit 1:3 gegen Eslohe verloren und zeigte deutlich auf, dass wir im Training konzentrierter und technisch besser waren als im Spiel.

Im zweiten Spiel der Saison konnten wir mit einem 0:0 gegen Eversberg unseren ersten Punkt verbuchen, jedoch haderten die Trainer mit der Chancenauswertung des Teams. Dazu kam, dass die Mannschaft meist erst in der zweiten Halbzeit aufdrehte, was oft genug dann leider schon zu spät war. Dies war besonders deutlich im regnerischen Derby gegen den TuS Velmede-Bestwig, da dort auch erst mit Beginn der zweiten Hälfte des Spiels  Kampf und Einsatz zum Tragen kamen und man letztendlich unglücklich 2:0 unterlag.

So war es bisher ein auf und ab, mit Niederlagen in letzter Minute oder hart erkämpften Gleichständen. Mittlerweile merken wir einen leichten Aufwind in den Spielen, allerdings einen wirbelartigen Abfall der Trainingsbeteiligung. Doch wir bleiben optimistisch und werden weiter für unseren Aufstieg in der Tabelle kämpfen, denn unser und auch das Ziel unser beiden Trainer ist klar: „Oberes Drittel der Tabelle, mit einer guten Tordifferenz“.

 

 

Hinten v.l.: Meistertrainer Tobias Jäkel, Lukas Hachmann, André Raffler, Henrik Förster, Daniel Hengsbach, Dennis Schüttler, Alexander Senger, Janis Friedrichs, Lars Schmidt, Marius Kottlors, Niclas Bathen

Vorne v.l.: Yannick Gockel, Fabian Villmer, Steffen Mönig, Laurin Liese, Julian Kersting              

Es fehlen: Tom Chowaniez, Nicolas Ramspott, Niklas Klimpel, Jannek Bals, Marco Friedrichs

 

Wir sagen „Danke“ bei den C-Jugend Spielern Robin Pohl, Jonas Gerlach und Patrick Hesse, die uns das ein oder andere Mal ausgeholfen haben. Für die gute Zusammenarbeit mit den Trainern, bis hier hin und natürlich auch für den Rest der Saison, auf dass wir unsere Ziele gemeinsam meistern. Die Mannschaft bedankt sich aber auch bei Matthias Pohl und Carolin Villmer, die uns immer unterstützten in Zeiten des Trainermangels und ähnlichen Dingen. Wir hoffen auf eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit in der Rückrunde.

 

C-Jugend

Trainer: Michael Gerhards

von Michael Gerhards

 

ABC

Rückblick Saison 2010/11:

 

Den Trainern Matthias Pohl und Michael Gerhards standen in dieser Saison 18 Spieler zur Verfügung, die auch alle regelmäßig am Training und Spielbetrieb teilnahmen.

In der Qualifikation zur Leistungsklasse tat sich die Mannschaft relativ schwer und schaffte nur mit einiger Mühe die Qualifikation. Am Ende der Qualifikation standen dann drei Siege. ein Unentschieden und drei Niederlagen, bei einem Torverhältnis von 14:17, was letztendlich zum dritten Platz reichte.

 

Auf und ab


In der anschließenden Hauptrunde wurden dann der Mannschaft sofort Ihre Grenzen aufgezeigt, denn sofort am ersten Spieltag setzte es, gegen den späteren Meister TV Fredeburg, eine deftige 10:0 Niederlage. Das größte Problem war allerdings in der Saison die Unberechenbarkeit der Mannschaft, so verlor man gegen den Tabellenletzten glatt mit 5:0 um eine Woche darauf dem Tabellenzweiten eine 5:0 Niederlage zuzufügen. Am Ende der Saison reichte es dann, mit sechs Siegen, zwei Untentschieden, sechs Niederlagen und einem Torverhältnis von 26:39, zu einem sechsten Platz in der Leistungsliga.

 

Bemerkenswerte Trainingsbeteiligung


Bemerkenswert war in der abgelaufenen Saison allerdings die Trainingsbeteiligung, denn eine durchschnittliche Trainingsbeteiligung von 15-16 Spielern, bei einem Kader von 18 Spielern ist schon bemerkenswert.

Saison 2011/12

 

Erhebliche Mehrbelastung für Trainer


Leider gab es schon vor Saisonstart eine schlechte Nachricht für die Spieler, denn das bewährte Trainerteam mit Matthias Pohl und Michael Gerhards kann zurzeit nicht mehr gemeinsam trainieren. Der Grund liegt darin das leider für die A-Jugend immer noch keine neuen Trainer gefunden werden konnten. Damit der Spielbetrieb aber für beide Mannschaften gewährleistet ist hat Matthias Pohl, bis auf weiteres, das Training der A-Jugend übernommen.


Für beide Trainer ist das allerdings nun eine erhebliche Mehrbelastung, da sie Ihre Mannschaften jetzt alleine trainieren und betreuen müssen, was nicht unbedingt angenehm ist. Von daher wäre es schön, wenn es noch sportinteressierte Mitglieder geben würde die diese beiden unterstützen könnten.


Der Trainer, Michael Gerhards, kann in diesem Jahr auf ein Kader von 22 (!!!) Spielern zurückgreifen, die auch alle regelmäßig am Trainingsbetrieb teilnehmen und auch alle in dieser Saison schon zum Einsatz gekommen sind.

Niederlage erst im Kreispokalfinale

Sportlich gesehen läuft diese Saison erheblich besser als im letzten Jahr. Im Pokal erreichte man das Pokalfinale, das am 19.11.2011 in Eslohe ausgetragen wurde. In diesem Spiel steht die Mannschaft allerdings vor einer fast unlösbaren Aufgabe, denn hier geht es gegen den Landesligisten Schmallenberg/Fredeburg, also der absolut stärksten Mannschaft im Sauerland. Das Spiel ging leider mit 6:2 verloren.
Auch in der Qualifikation zur Leistungsklasse läuft es zurzeit hervorragend, denn schon zwei Spieltage vor Schluss hat sich die Mannschaft für die Leistungsklasse qualifiziert. Nach fünf Spieltagen führt sie die Gruppe mit vier Siegen und einer (völlig unnötigen) Niederlage, mit einem Torverhältnis von 34:8 an.

 

Zuschauen lohnt sich!

Die größte Stärke der Mannschaft in dieser Saison ist Ihre mannschaftliche Geschlossenheit, nicht nur im sportlichen sondern auch im menschlichen. Wenn die Mannschaft diese Tugenden bis zum Ende der Saison nicht verliert ist noch viel Positives von Ihr zu erwarten.
Es wäre schön wenn die C-Jugend und natürlich auch alle anderen Mannschaften öfters von mehr Zuschauern unterstützt würden, denn nicht nur im Erwachsenbereich wird schöner und interessanter Fußball geboten.   

 

Stehend von links nach rechts: Trainer Michael Gerhards, Oliver Salamon, Dennis Becker, Lukas Kalenski, Jonas Gerlach, Patrick Hesse, Orkun Sevimler, Jonas Bathen, Hendrick Hachmann, Robin Pohl, Robin Richter


Kniend von links nach rechts: Matthias Hempert, Simon Claus, Oliver Gödde, Leon Hücker, Moritz Odenthal, Jakob Gockel


Es fehlen auf dem Foto: Jonas Döink, David Winter, Robin Dickmann, Nik Varnhagen, Carl-Friedrich Köster und Daniel Heinsch

 

 

D-Jugend

Trainer: Jürgen Gödde, Udo Bathen, Peter Neurath und Kemal Oezdemir

von Jürgen Gödde

 

Stets gute Trainingsbeteiligung…

Mit dem Trainerteam Peter Neurath, Udo Bathen, Kemal Oezdemir und Jürgen Gödde startete in diesem Jahr unsere D-Jugend durch. Nach den Sommerferien trafen sich 20 D-Junioren zur ersten Trainingseinheit auf dem Sportplatz in Gevelinghausen. Ergänzend zu den zwei Trainingseinheiten pro Woche, wurde zur Vorbereitung auch ein D-Jugend Pokalturnier beim Jugendsportfest des SSV Allendorf gespielt.

Bathen, Jonah; Schrewe, Niklas; Neurath, Yannik;; Stratmann, Yannik; Arens, Alexander; Dolle, Luc; Gerke, Levin; Gödde, Carsten; Haase, Nicolas; Lira, Francis; Metten, Robim; Oezdemir, Doganay; Pohl, Phil; Gockel, Lucas; Ergün, Dijan; Metten, Lukas; Luhme, Jonas; Neurath, Peter; Oezdemir, Kemal; Gödde, Jürgen;         

Es fehlen: Schwermer, Joshua; Oweid, Maruan; Wegener, Lukas und Trainer Bathen, Udo.

 

Neuer Qualifikationsmodus für unsere D-Junioren

 

Trainerteam der D-Jugend: Hinten: udo Bathen, Kemal Oezdemir Vorne: Jürgen Gödde, Peter Neurath

Im Anschluss an diese Saisonvorbereitung ging es dann mit einem neuen Qualifikationsmodus für D-Junioren und 22 teilnehmenden Mannschaften in den Wettbewerb: In diesem Wettbewerb wurden je vier Gruppen mit jeweils 2 x 5 und 2 x 6 Mannschaften ausgelost. Nach Abschluss der Vorrunden wurden alle Punkte zusammengezählt.

Die ersten zehn Mannschaften spielen in der Leistungsklasse eine Meisterschaft mit Hin- und Ruckspielen aus. Ab Platz elf spielen die Mannschaften in der Kreisliga eine Meisterschaft mit Hin- und Ruckspielen aus.

 

Dritter Platz in der Abschlusstabelle

Auf Grund der guten Leistungen unserer D-Jugendspieler bei allen drei Qualifikationsturnieren in Fleckenberg, Niederhenneborn und Ramsbeck haben wir uns für die Leistungsklasse in der D-Jugend Runde qualifiziert. In der Abschlusstabelle haben wir den dritten Platz – Punktgleich mit dem ersten Platz – belegt

 

Danke!

Wir Trainer bedanken uns an dieser Stelle für die tolle Trainingsbeteiligung und die großartige Unterstützung der Eltern.

 

 

E-Jugend

Trainer:      Michael Schmoranzer, Benjamin Pauli, Reinhard Haase und Markus Raabe

von Michael Schmoranzer

 

Kein Fisch, kein Fleisch…

… so kann man wohl die aktuelle Situation der E-Jugend beschreiben. Dies trifft besonders auf die E1 zu. Diese Mannschaft setzt sich hauptsächlich aus Spielern des jüngeren Jahrgangs zusammen. So gab es neben deutlichen Siegen gegen Bödefeld oder auch der eigenen E2, auch deutliche Niederlagen wie gegen Bestwig oder Anadoluspor Ramsbeck.

 

Probleme gegen Mannschaften mit älteren Jahrgängen

Es zeigt sich, dass gegen Mannschaften, die hauptsächlich mit dem älteren Jahrgang antreten, wir doch noch Probleme haben. Das ist aber absolut kein Beinbruch. Jedes dieser Spiele dient zum Lernen und Abschauen.

Und so wird die große Stunde dieser Mannschaft sicherlich in der nächsten Saison schlagen. Dazu bedarf aber weiterhin der Lern- und Einsatzbereitschaft der Spieler.

 

Alle mit großem Eifer dabei

Die E2 konnte bereits einen Sieg gegen Bestwig II verbuchen. Neben deutlichen Niederlagen gab es auch eine unglückliche Niederlage gegen Eversberg/Wehrstapel II. In diesem Spiel schafften es die Kinder einen Halbzeitstand von 1:3 in ein 4:3 umzuwandeln. Leider fehlten kurz vor Schluss dann Kraft und Konzentration. Somit ging dieses Spiel dann leider doch noch mit 4:5 verloren. Generell sind auch in dieser Mannschaft die Spieler mit großem Eifer dabei.

 

stehend von links nach rechts: Felix Brüggemann, Emma Busch, Kerian, Raabe, Laurenz Liese, Tom Neurath, Janis Pöttgen, Jan Theune, Patrick, Wüllner, Niklas Emmerich

kniend von links nach rechts: Denis Rarbach, Fabian Schmoranzer, Martin Minkina, Leon Wiemann, Maike Zydek, Karl-Anton Freiherr v.Lüninck, Leon Becker, Chris Ruhnau, Janis Nübold, Nils Kunisch

im Hintergrund die Trainer: Benjamin Pauli, Reinhard Haase, Michael Schmoranzer, Markus Raabe

 

Mit im Schnitt 20 Kindern muss das Trainerteam Benjamin Pauli, Reinhard Haase, Markus Raabe und Michael Schmoranzer bei jeder Trainingseinheit „kämpfen“. Doch meistens sind die Spieler konzentriert und motiviert bei der Sache. E1 und E2 trainieren zusammen und die Kinder haben so schnell gelernt, dass auch die Arbeit beim Training nicht ganz unwichtig ist, um durch Leistung auf sich aufmerksam zu machen.

 

Danke!

Ein großer Dank gilt auch den Eltern, die Ihre Kinder zum Training bringen, beim Spiel begleiten und die Trikots waschen. Sie sind ein große Unterstützung.

 

F1-Jugend

Trainer: Ralf Becker, Christian Hesse und Frank Berg

von Ralf Becker

 

Bilanz der Hinrunde: Platz 1

Hinrunde Saison 2011/2012:

Nach den Ferien, am 06. September begann für 14 Jungs des 2003er Jahrgangs das Training zur neuen Saison. Alle waren toll bei der Sache und hatten sehr viel Spaß.

Am 13. September stand das erste Spiel der Saison an. Es ging direkt nach Meschede I. Nach einem umkämpften Spiel konnten die Jungs dieses Spiel mit 5:4 gewinnen. Mann des Spiels war hier Timo Steckenborn. Er war die Stütze in der Abwehr und erzielte das entscheidende 5:4 kurz vor Schluss. Die Freude war natürlich riesengroß.

 

Erste Erfolge bei Turnieren

Das erste Turnier stand am 17. September auf dem Programm. In Bödefeld gewann unsere Mannschaft alle drei Vorrundenspiele souverän. Nach einer knappen Niederlage im Halbfinale gegen den späteren Sieger Eslohe wurde der 3. Platz durch einen deutlichen 3:0 Sieg gegen die Gastgeber Bödefeld erreicht.

Am 20. September wurde die JSG Eversberg/Heinr./Wehrstapel mit 7:2 nach hause geschickt. Hier war Phil Becker mit vier klasse Toren der Matchwinner.

Die nächsten Spiele gingen dann immer deutlicher an unsere junge Truppe. Nach dem 8:1 bei Remblinghausen I, wurde Meschede II  mit 17:0 heim geschickt. Hier war Florian Seitz der Spieler des Tages. Nachdem er in den bisherigen Spielen unseren Torwart Kevin Einheuser ersetzen musste, brannte er darauf endlich wieder im Sturm zu spielen.

Diesen Wunsch konnten wir ihm in der 2. Halbzeit erfüllen. Nun hütete Andreas Büttner das Tor genauso erfolgreich. Florian schoss in der II. Halbzeit 5 Tore. Allein 3 davon per Kopf!!! Auch Velmede/Bestwig Andreasberg II wurde mit 11:0 abgefertigt. Hier schoss Matteo Schmitt einen Hattrick innerhalb von nicht mal 5 Minuten…Super!!!

 

Tolles Spiel im Derby

Am vorletzten Spieltag ging es dann gegen Velmede/Bestwig Andreasberg I. Hier staunten unsere Kicker nicht schlecht, denn die Bestwiger fingen an wie die Feuerwehr. Bereits nach 10 Minuten lag unsere F-Jugend 3:0 zurück. Kurz vor der Halbzeit konnte Phil Becker den Anschlusstreffer erzielen. In der Halbzeit motivierte Trainer Ralf noch

einmal Alle und die Jungs waren auch heiß, dieses Spiel noch zu drehen. Kurz nach Wiederbeginn konnte Matteo Schmitt mit einem richtigen Kracher das 2:3 erzielen. Man konnte ihm die Entschlossenheit richtig ansehen… 10 Minuten vor Schluss erzielte dann erneut Phil Becker den 3:3 Ausgleich. Den entscheidenden Siegtreffer konnte dann mit einem super Schuss Nic Dolle erzielen. Wahnsinn, sie hatten das Spiel gedreht. Kevin Einheuser brachte die Bestwiger Spieler fast zur Verzweiflung mit seinen tollen Paraden.

 

Spiel der Ostwiger F1 und F2 ging letztlich eindeutig aus

Im letzten Spiel trafen nun unsere F1 und die F2 aufeinander. Man konnte merken, hier spielen viele Freunde gegeneinander und dank des Torhüters Simon Schmoranzer konnte die F2 zur Pause ein 1:2 halten. Nach dem Wechsel konnte dann auch Simon nicht mehr jeden Ball halten und so endete das Spiel mit 9:1 für die F1.

 

Herzlichen Glückwunsch zu Platz 1 in der Vorrunde!

Wir gratulieren der F1 von Ostwig-Nuttlar/Valmetal ganz herzlich zum 1. Platz  in der Vorrunde der Staffel Nord. Ihr könnt alle stolz auf Eure Leistung sein. Eure Trainer Ralf Becker, Christian Hesse und Frank Berg sind auf jeden Fall sehr sehr stolz auf Euch.

 

Zur Mannschaft gehören:

Tor: Kevin Einheuser; Abwehr: Timo Steckenborn, Julian Braun, Jannik Stelzer, Bedirhan Delilie; Mittelfeld: Matteo Schmitt, Ramazan Uslu, Johannes Hesse, Maurice Bremerich, Jeremy Berg; Sturm: Nic Dolle, Phil Becker, Andreas Büttner und  Florian Seitz

 

Alle freuen sich auf die Hallensaison und natürlich auf die Rückrunde im kommenden Frühjahr. Hier wächst eine tolle Mannschaft zusammen, die gemeinsam viel Spaß hat und noch einiges erreichen wird!

 

 

F-2 Jugend

Trainer: Jens Jung und Sebastian Spieß

von Jens Jung

 

Spaß am Fußballspielen war riesig…


Die F2 (Jahrgang 2004) startete mit elf fußballbegeisterten Kindern in die die Saison 2011/2012. Nachdem die Kinder in der Vorsaison bei den Bambinis noch fast unschlagbar waren, mussten sie jetzt gegen viele Mannschaften doch recht hohe Niederlagen einstecken. Dabei spielten sie aber oft auch gegen Mannschaften, deren Kinder einen Jahrgang älter waren. Trotzdem wurde bis zum Ende gekämpft und so oft noch der Ehrentreffer erzielt. Gefeiert wurde der höchste Sieg mit 5:3 gegen Meschede 2.

 

Vielen Dank für die Unterstützung!

Von den Geschwistern, Mamas, Papas, Omas und Opas wurden wir bei jedem Spiel lautstark unterstützt! Dafür vielen Dank!

Positiv waren immer der unbändige Wille und der große Spaß zum Fußballspielen, den die Kinder zu jedem Spiel und Training mitbrachten.

 

hinten von links nach rechts:

Trainer Jens Jung, Jannik Lukey, Robin Emmerich, Maximilian Deibach, Luca Balkenhol, Ole Struwe, Trainer Sebastian Spieß


vorne von links nach rechts:

Jannis Senger, Leo Busch, Mattis Nübold, Simon Schmoranzer, Moritz Nübold

Es fehlt: Taner Sakiral

 

G-Jugend
Trainer: Sebastian Spieß, Philipp Villmer und Niklas Odenthal

von Sebastian Spieß

 

Seit dieser Saison starten wir, Sebastian Spieß, Philipp Villmer und Niklas Odenthal als neues Trainerteam der Bambinis durch. Anfangs glich unser Training wohl eher einem "Ameisenhaufen", weil wir viele junge, neue Spieler dazu bekommen und uns die "großen" in die F-Jugend verlassen haben. Aber ein Paar Wochen später waren schon alle mit Herz und Seele dabei. Nach dem Aufwärmen mit ein paar Ballspielen und Dehnungsübungen teilt sich die Gruppe in 2 Hälften: die 3-4 jährigen und die 5-6 jährigen. Jetzt wird speziell den Altersgruppen nach das Training gestaltet. Aber zum Schluss ist eines immer klar: Wir sind ein Team! und so spielt groß und klein zusammen das Abschlussspiel.
Leider war es uns aufgrund des niedrigen Altersdurchschnitts unserer Mannschaft noch nicht möglich an Turnieren teilzunehmen, aber das wird sich bestimmt bald ändern. "Zuwachs" ist natürlich auch jederzeit herzlich willkommen!


An dieser Stelle auch ein ganz großes Dankeschön an alle Jungs, Mädels, Mamis und Papis die jeden Mittwoch bei Wind und Wetter zum Training erscheinen. Wir freuen uns auf weitere tolle Stunden mit unseren Kleinsten!

Hinten: Sebastian Spieß, Philipp Villmer, Niklas Odenthal

Mitte: Sören Sommer, Julius Sommer, Lucas Seibert, Eric Schneider, Simon Dickmann

Vorne: Philipp Wiemann, Finn Lange, Ben Spieß (TW), Leon Balkenhol, Leon Lange

 

B-Juniorinnen

Trainer: Ralf Liese, Moritz Meschede, Philip Schöne

von Ralf Liese

 

C-Juniorinnen der JSG Ostwig-Nuttlar/ Valmetal erringen die Meisterschaft

Die Welt zu Gast bei Freunden. 2011 sollte auch für den Deutschen Damenfußball zu einem Sommermärchen werden. Weltmeister im eigenen Land. Das, was die großen Profi-Damen nicht ganz geschafft haben, konnten unsere C-Jugend Mädels als eigenes kleines Früh-Sommer-Träumchen wahr werden lassen:

 

Meister im heimischen Fußballkreis!!!

Als „Nobody’s“ in die Saison gestartet, ließ man hoch gehandelte und etablierte Mädchenmannschaften wie die des SSV Meschede und der SG Grafschaft/Fleckenberg am Ende des Tages (sprich der Saison) hinter sich und holte sich völlig überraschend aber verdient den Meistertitel. Übrigens: dies ist der allererste Meistertitel überhaupt, den je ein Team des FC O/N seit seiner Gründung erreichen konnte. Chapeau!

 

Die Abschlusstabelle der Saison 2010/11. Herzlichen Glückwunsch zum gewonnen Meistertitel!

Die Stärke des Teams wurde in verschiedenen Hallenwettbewerben während der Winterpause immer deutlicher. Spiele gegen den SSV Meschede avancierten zu sehenswerten Krimis mit immer spannendem Ausgang. Mal konnte man einen Sieg setzten, im nächsten Match war es wieder umgekehrt. Schön zu sehen ist allerdings, dass man sich mit der Leistungsdichte des Teams nicht hinter den großen Vereinen verstecken muss. Das macht Mut für die Zukunft.

  

Immerhin konnte das Trainerteam Markus² (Markus Rahmann / Markus Eickhoff) im Laufe der Spielzeit auf 18 Spielerinnen zurückgreifen. Bei einer 7er Mannschaft kommt man da automatisch ins Rotieren, positiv gemeint – natürlich. Das soweit zur überaus erfreulichen und erfolgreich abgelaufenen Saison 2010/2011.

 

Die Meistermannschaft: C-Juniorinnen der Saison 2010/2011:

Hinten (von links nach rechts): Trainerin Carolin Villmer, Luisa Häger, Amelie Liese, Maike Rahmann, Sina Brehmke, Hannah Köster, Chiara Metten, Celina Klipsch, Trainer Markus Rahmann.

Davor (von links nach rechts): Marie Spiekermann, Laura Frese, Michelle Metten, Caro Lang, Susann Henke.

Vorne: Chantal Marx, Katja Betten

Es fehlen: Laura Vorderwülbecke, Luisa Pohl, Lisa Deutschbein und Trainer Markus Eickhoff

 

Saison 2011/2012: Wechsel im Trainerteam

Mit Beginn der neuen Saison ist die „C“ nun zu einer B-Juniorinnen-Mannschaft gewachsen. Auch das Trainerteam ist verändert: Markus² gaben aus unterschiedlichen, gut nachvollziehbaren Gründen den Stab weiter und übernimmt den Trainerposten der Zweiten Mannschaft (an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön und „Gratulation“ an die Meistermacher).

Nachwuchs-Seniorenspieler Moritz Meschede und A-Jugend Kicker Philip Schöne betreuen zusammen mit Ralf Liese die B-Juniorinnen. Im Hintergrund steht Caro Villmer u.a. für die Gespräche von „Frau-zu-Frau“ zur Verfügung: eine Disziplin, die im „Männerfußball“ so nicht besetzt ist und auch erstmal verstanden werden will. Der Saisonstart verlief außerordentlich gut.

Nach fünf Spieltagen liegen die Mädels in Lauerstellung auf dem zweiten Tabellenplatz:

Nur ein Spiel ging bislang verloren. Ausgerechnet daheim verlor man nach 2:1 Führung trotz besserer Spielanlage mit 2:3 gegen den SSV Meschede. Abgesehen von dieser Niederlage läuft die Tor-Maschine auf Volldampf: 31:4 Tore nach fünf Spielen! „Knipser“ Amelie hat bereits schon 17 mal zugeschlagen.

Das war trotz der Erfolge der Vorsaison so aber nicht zu erwarten. Denn unser B-Mädels-Team setzt sich ausschließlich aus dem jüngeren B Jahrgang und C-Mädels zusammen. Umso erstaunlicher ist es daher, was das Team bisher gezeigt hat. Und - der Ehrgeiz des Teams lässt das Saisonziel nur erahnen …

 

 

 

Warum wir den FC gründeten

Beweggründe, Hintergründe, Fakten (ein Rückblick)

von Dieter Schwermer

 

Fußball im TV Ostwig: Aushängeschild und Sorgenkind. So lässt sich die Geschichte des Fußballs in Ostwig grob umschreiben.

 

Nach den großen Zeiten in den 50er Jahren („Ruppert-Elf“), dem Sprung der Seniorenmannschaft im Spieljahr 74/75 in die A-Kreisliga („Bekemeier-Elf“) und im Jahr 1985 der Fast-Aufstieg (2. Platz hinter dem TuS Velmede-Bestwig) in die Bezirksklasse wurde die Situation des Fußballs im TV Ostwig immer problematischer. Allerdings wurden schon 1972 Stimmen laut, die im Jugendbereich eine einzige „kampfkräftige“ Mannschaft forderten, nicht aus Mangel an Spielern, sondern um in höheren Klassen zu spielen. Bernd Pletziger (V), Trainer und Leiter der Jugendfußballabteilung, stellte damals die Frage: „Und was soll mit den übrigen Spielern geschehen?

 

Dieser Gedanke, dass Spieler bei Zusammenlegungen (von Fusion war überhaupt keine Rede) auf der Strecke blieben, beherrschte bei allen späteren Fusionsgesprächen die Überlegungen des TV Ostwig. Das Ziel einer eventuellen Zusammenlegung von Mannschaften oder gar Fusionen mit anderen Vereinen war für den Vorstand des TV niemals primär die Leistungssteigerung, sondern vor allem, allen Fußballbegeisterten, Kindern, Jugendlichen und Senioren, die Möglichkeit zu bieten, diesen Sport auch betreiben zu können. Dass dabei auch eine Leistungssteigerung und damit vielleicht auch die Erreichung einer höheren Spielklasse realisiert werden konnte, war natürlich willkommen. Mag sein, dass wir von dem einen oder anderen für diese Haltung belächelt wurden, aber der TV dachte an die Kinder, Jugendlichen und Senioren und nicht in Regionen von „Fußballfunktionären“.

 

Ab dem Spieljahr 79/80 erfolgte die Zusammenlegung im Jugendbereich mit dem TuS Nuttlar. „Angesichts der geburtenschwachen Jahrgänge wurde eine Zusammenarbeit mit dem TuS Nuttlar beschlossen.“  So schrieb es Josef Schmidt (V)  im Germanen-Kurier 1980. Das war aber nur die halbe Wahrheit. Manfred Raffler und Werner Schmücker, Betreuer und Trainer im Jugendbereich, beklagten im Germanen-Kurier  schon 1974 das mangelnde Interesse der Jugendlichen am Fußball, den fehlenden Trainingsfleiß und monierten, „dass man bei gutem Wetter spielen will, aber bei Regen einfach zu Hause bleibt und die Mannschaft im Stich lässt.

In der Vorstandssitzung am 6. Mai 1982 fragte Dieter Schwermer, wie sich die Zusammenarbeit mit dem TuS Nuttlar im Jugendbereich entwickelt habe und befürchtete, dass eine „Fußball-Fusion“ an die Substanz des TV Ostwig gehen könne. Eine Spielgemeinschaft im Seniorenbereich ähnlich wie im Jugendbereich mit dem TuS Nuttlar war nach den Bestimmungen des FLVW (Fußball-und Leichtathletik-Verband Westfalen) nämlich nicht möglich.

 

Ab jetzt stand der Fusionsgedanke im Raum. Vorsitzender Alfons Liese (V) beauftragte die Fußballabteilung, herauszufinden, wie sich die Fußballer zu einer Fusion mit Nuttlar stellen. In der Vorstandssitzung am 15. Juni 1983 wurde die Zusammenarbeit mit Nuttlar grundsätzlich bejaht, nachdem die Fußballer dies als eine Perspektive ansahen. Vorsitzender Alfons Liese (V)  sprach sich aber eindeutig „für die Wahrung der Tradition beider Vereine aus.“ Dies war der zweite Gedanke als oberste Maxime einer Fusion: Keine Zusammenlegung beider Vereine, höchstens die Zusammenlegung der beiden Fußballabteilungen.

 

Das Thema „Neuordnung der Fußballabteilung“ war in den folgenden Jahren immer wieder Gegenstand in Besprechungen und Vorstandssitzungen. In den Vorstandssitzungen am 30. April 1987 und am 5. November 1987 wurde allerdings die Eigenständigkeit des Jugendbereichs wieder im TV Ostwig gefordert, weil die Zusammenarbeit mit Nuttlar „auf sehr wackeligen Beinen“ stehe.

 

Letztendlich setzte sich der Wille nach einer Fusion mit den Nachbarvereinen im Fußballbereich durch. Fusion bedeutete: Auflösung der Fußballabteilungen in den Vereinen mit der Verpflichtung, fünf Jahre keine Fußballabteilung zu unterhalten und Gründung eines eigenständigen  Fußballvereins. Das war einheitliche Meinung im gesamten Vorstand des TV Ostwig.

 

Eindeutiges Ziel der Fusion sollte aus Sicht des TV Ostwig sein:

 

  • Den Fußball zu stärken und allen die Möglichkeit zu bieten, Fußball zu spielen.

 

  • Der Fußball sollte auf eigenen Beinen stehen und nicht nur Bittsteller im Verein sein.

 

  • Wahrung der Tradition des TV Germania Ostwig.

Die heiße Phase der Fusionsgespräche begann im Januar 1990. Mit den Nachbarvereinen wurden die Gespräche aufgenommen. Die Nachbarvereine waren der TuS Velmede-Bestwig und der TuS Nuttlar. Das Thema TuS Velmede-Bestwig war schnell erledigt, da der TuS nur bereit war, Ostwig und Nuttlar einzuverleiben. Das lehnten sowohl Ostwig als auch Nuttlar ab.

 

Es war Eile geboten, da der neue Verein bis spätestens zum 31. August des laufenden Jahres seine Eintragung  im Vereinsregister nachzuweisen hatte, um in der nächsten Saison spielberechtigt zu sein. Gespräche in Kaiserau, dem Sitz des FLVW, in den Abteilungen, mit dem Vorstand des TuS Nuttlar, im eigenen Vorstand, außerordentliche Generalversammlungen und Gründungsversammlung - es ging nun Schlag auf Schlag und auf einmal gab es den  FC Ostwig / Nuttlar.

 

Warum heißt der Verein FC Ostwig / Nuttlar? Eigentlich doch Nuttlar / Ostwig, weil „N“ vor „O“ im Alphabet kommt. Auflösung: Ostwig spielte damals eine Klasse (1. Kreisliga) höher als Nuttlar und der Anspruch des TV wurde respektiert.

 

Interessant ist auch die Beitragsregelung. Die Beiträge wurden weiterhin über die beiden Stammvereine abgewickelt, weil die Mitgliederzahl des FC zu gering war, um eigenständig existieren zu können. Dafür gab es von den beiden Stammvereinen eine jährliche Überweisung. Aber warum gerade 6.000 DM pro Jahr und von jedem Stammverein? Auflösung: Unser damaliger Kassenführer Bernd Struwe (V) hatte die Kosten für die Fußballabteilung in den letzten 10 Jahren ermittelt und dann den Durchschnitt pro Jahr errechnet.

 

Die Chronologie der Verhandlungen hat der damalige Abteilungsleiter Fußball, Peter Gödde, im Anschluss an diesen Bericht zusammengestellt. Zu ergänzen ist noch:

 

  • Außerordentliche Mitgliederversammlung des TV Ostwig am 26. Mai 1990.

 

  • Außerordentliche Generalversammlung des TUS Nuttlar am 27. Mai 1990.

 

  • Gründungsversammlung des FC Ostwig / Nuttlar am 1. Juni 1990 im Gasthof „Mutter Pine“ in Nuttlar.

Fazit des damaligen 1. Vorsitzenden des TV Ostwig Dieter Schwermer heute:

 

Die Gründung war ein Wagnis mit ungewissem Ausgang. Aber der Verbleib der Fußballabteilungen in beiden Vereinen wäre eine unverzeihliche Sorglosigkeit gewesen. Wir hatten zwar nicht erwartet, dass der neue Verein ein Himmelsstürmer würde, aber dass er nach einigen Jahren der Euphorie so abstürzte, hatten wir auch nicht erwartet. Dann aber erstarkte der FC immer mehr, sowohl auf sportlichem als auch auf vereinsinternem Gebiet. Und wie der FC heute aufgestellt ist, ist uns allen bekannt.

 

Unterzeichnung der Satzung und damit die Gründung des FC Ostwig / Nuttlar durch zehn von den beiden Stammvereinen benannte Gründungsmitglieder am 1. Juni 1990. Bei der Unterschrift: Rudolf Heinemann,TuS Nuttlar. Von links: Bernd-Josef Sruwe, TV Ostwig; Ralf Liese, TV Ostwig; Peter Gödde, TV Ostwig; Lore Strube, TV Ostwig; Siegfried Reke, TuS Nuttlar; Dieter Schwermer, TV Ostwig; nicht im Bild: Franz-Josef Blüggel, TuS Nuttlar; Ulrich Wendt, TuS Nuttlar; Andreas Kemper, TuS Nuttlar.