Historisches 2010

Fußballabteilung

Abteilungsleiter: Martin Villmer

 

Übungsleiter gesucht

von Wolfgang Rose

(Vorsitzender des FC Ostwig/Nuttlar)

 

Das zweite Jahr ist immer das schwerste. Diese alte Fußballerweisheit traf in der Vorrunde der Saison 2009/10 auch auf unsere erste Mannschaft zu. Allerdings hatten wir auch einiges Verletzungspech zu beklagen und so manchesmal stellte sich die Mannschaft fast von alleine auf.

In der Rückrunde peilen wir mit hoffentlich komplettem Kader einen Platz im gesicherten Mittelfeld an. Das hierzu nötige Leistungspotential hat unsere junge Mannschaft um unser Trainergespann Michael und Frank allemal.

Im Jugendbereich erreichten die A – und B-Jugend die Pokalhalbfinals, wo sie leider unterlagen. A- und B-Jugend trainieren momentan zusammen, da uns leider ein paar Übungsleiter im Jugendbereich fehlen. Wer Interesse an der Jugendarbeit und auch an der Vorstandsarbeit im Allgemeinen hat, ist herzlichst willkommen.

Im September veranstalteten wir erstmalig einen 24h-Kick auf unserer neuen Kleinfeldanlage. Trotz widriger Witterung hatten alle Teilnehmer viel Spaß (siehe extra Bericht). Auf diesem Wege viele Grüsse an Thomas B. und Hans-Jürgen M.

Im Anschluss an das Turnier beendeten wir mit einer kleinen Tombola den Parzellenverkauf „mach den Rasen grün“.

 

Danke…

All unseren Geschäftspartnern und Sponsoren, die uns die Preise zur Verfügung gestellt haben, sagen wir an dieser Stelle „Danke“.

Im Frühjahr werden wir eine Tafel mit den Namen aller Parzelleninhaber auf dem Sportplatz aufhängen.

 

Fair geht vor!

 

 

 

Seniorenfußball

Trainer: Frank Vollmer und Michael Schmoranzer

Betreuer: Christoph Herfurth

 

Die Untrainierbaren!?

von Michael Schmoranzer

 

Immer wieder tauchte diese Aussage in der Vergangenheit in Zusammenhang mit unserer Seniorenmannschaft auf. Die Antwort sei vorweg genommen: Es stimmt nicht! Zumindest meistens nicht…! Aber wer ist schon ohne Macken?

 

Aber der Reihe nach:

Saison 2008/09:

Ende letzten Jahres zeichnete sich ab, dass eine lange und erfolgreiche Verbindung zu Ende gehen würde. Hans Schäfer hatte sich aus beruflichen und privaten Gründen entschlossen, seine Tätigkeit als Trainer zu beenden. Und so bekamen wir, Frank Vollmer und ich, das Angebot diese Herausforderung anzunehmen.

Die größte Herausforderung, die wir in der Vorbereitung zu bestehen hatten, war weniger sportlicher Natur. Vielmehr mussten wir aufgrund des relativ schneereichen Winters immer umorganisieren, um den Trainingsbetrieb einigermaßen aufrecht zu halten. So pendelten wir ständig zwischen Turnhalle Ostwig und Nuttlar und Kunstrasenkleinfeld. Ein Dank an die Gruppen, die uns ihre Hallenzeiten zur Verfügung stellten. Positiver Effekt war aber auch, dass die Mannschaft das Westfeld als optimale Trainingsregion zu „schätzen“ lernte!

Somit waren alle gespannt auf das erste Spiel in der A-Kreisliga im neuen Jahr, was dann aber mit 4:2 gegen Wennemen gewonnen wurde. Und dies war der Auftakt für eine tolle Rückserie, die mit dem 7. Tabellenplatz beendet wurde. Beispielhaft seien nur die Siege gegen die Spitzenteams aus Fleckenberg (Nachholspiel) und Dorlar/Sellinghausen genannt. Es muss aber auch das letzte Meisterschaftsspiel in Fleckenberg erwähnt werden, das unglücklicherweise auf den Tag der Europawahl fiel. Was alles nicht so tragisch gewesen wäre, wäre nicht auch Schützenfest in Ostwig gewesen. Schon bei der Hinfahrt zeigte ein Reifen des Bullis die aktuelle Lage an: Die Luft war raus. Da neun gestandene Spieler nicht in der Lage waren den Reifen zu wechseln, mussten wir uns zu allem Überfluss noch von den Lennetalern, die auf dem Weg zum Auswärtspiel waren, eine Lehrstunde in Reifenmontage erteilen lassen. Das anschließende Spiel wurde dann zwar verloren, aber mit Anstand.

Die Mannschaft hat es sich nicht nehmen lassen, sich bei den Fans nach dem letzten Heimspiel in Form einer Abschlussfeier für die super Unterstützung zu bedanken. Sicherlich ein gelungener Abend, der durch die Übergabe des von Michael Bernert vom Seat-Autohaus „Auto & Spaß“ in Brilon zur Verfügung gestellten Preises

für den besten Rückrundenspieler abgerundet wurde. Würdige Preisträger waren in unseren Augen Stefan Hesse, auf dem in jedem Spiel Verlass ist und David Schmiedel, der durch seine konstante Leistung als Manndecker sicherlich den einen oder anderen positiv überrascht hat. Beide konnten ein Wochenende lang mit einem Audi TT durch die Gegend kreisen.

 

Weitere Erfolgsprämien konnten entgegengenommen werden.

So stiftete der Autopflegeservice und Ansprechpartner für Dellenentfernung und Fahrzeugaufbereitung „Good Lack“ aus Bestwig Aufwärm-Pullover. Übergeben wurden die Pullover durch den Nuttlarer Geschäftsführer Andreas Hohmann.

Auch die Firma Ramspott, Hersteller von Brauseschläuchen und Sanitärprodukten, aus Nuttlar ließ es sich nicht nehmen, im Zuge des 40-jährigen Firmenjubiläums einen kompletten Trikotsatz zu spenden. Firmenchef Heiner Ramspott überreichte den neuen Trikotsatz vor dem Spiel gegen Eslohe.

 

Vorne, von links von links nach rechts: Sven Rohwer, Timm Borggrebe, Philipp Sturm, Tobias Breun, Dominik Schmidt, Karsten Becker, Marius Tillmann

Mitte, von links nach rechts:Markus Kreutzmann, Michi Raffler, Christian Geilen, Jonas Ramspott, Stephan Hesse, Moritz Sauerwald, David Schmiedel, Sponsor Andreas Hohmann

Hinten, von links nach rechts: Trainer Frank Vollmer, Alex Brockhoff, Sebastian Ruf, Jan Philipp Ramspott, Sebastian becker, Hendrik Borggrebe, Trainer Michael Schmoranzer

 

Saison 2009/10:

Nach nur knapp vier Wochen Sommerpause - die WM 2010 lässt grüßen -  begannen wir mit der Vorbereitung in die zweite Saison in der A-Kreisliga, die ja bekanntlich die schwerste sein soll.

Für einen optimalen Start wurde ein Trainingslager in Serkenrode veranstaltet. In einem abgelegenen Selbstversorgerhaus wurden die Grundlagen für die anstehenden Spiele geschaffen. Hier ist die nahrungstechnische Unterstützung unseres Betreuers Christoph Herfurth zu erwähnen. Er ließ es sich nicht nehmen, am Samstagmorgen in aller Frühe aufzustehen, belegte Brote und Brötchen herzurichten und diese uns dann nach Serkenrode zu bringen. Auch das Mittagessen wurde durch ihn bereitet, so dass wir uns nach den Trainingseinheiten immer an einen gedeckten Tisch setzen konnten. Dafür noch mal Danke!

Ansonsten verlief die Vorbereitung sehr durchwachsen. Die Testspiele trugen nicht dazu bei, optimistisch in die Saison zu starten. Entgegen aller Vermutungen wurde das erste Spiel gegen Meschede klar gewonnen. Auch die erste Runde im Kreispokal wurde sehr gut absolviert. Zwar verlor man gegen den Neu-Landesligisten Schmallenberg/Fredeburg mit 1:0. Das Tor fiel allerdings nach langer und erfolgreicher Gegenwehr unsererseits erst in der letzten Spielminute.

 

 Highlife in Willingen: Mannschaftsausflug in den Klettergarten

 

Doch danach folgte eine lange Durststrecke, die auch durch eine Vielzahl von verletzten Spielern nicht zu erklären war. Erst eine klare und deutliche Ansprache durch das Trainergespann sorgte für den Umschwung, indem der bis dahin ungeschlagene Tabellenführer Fleckenberg in einem kampfbetonten Spiel besiegt wurde.

Ein spielfreies Wochenende wurde für einen Mannschaftsausflug genutzt. Die „Event-Manager“ Jan-Philipp Ramspott und Stefan Hesse hatten eine Tour zum Hochseilgarten in Willingen organisiert. Trotz einiger „Bedenken“ bei den Mannschaftskollegen und nicht weniger bei den Trainern, ob der zu erwartenden „Höhenunterschiede“ wagten sich alle Spieler und Trainer auf den Kletterparcours. Abgerundet wurde das Ganze durch ein gemeinsames Essen in Willingen sowie dem Ausklang beim Tag der offenen Tür des TUS Nuttlar.

 

Übergabe der neuen Trikots: Vorsitzender Wolfgang Rose mit Sponsor Heiner Ramspott und den geliehenen Models

 

In den anschließenden Spielen wurden noch einige Siege und Punkte gesammelt, aber leider halten sich Licht und Schatten noch die Waage. So ist es auch kein Wunder, dass der angestrebte sichere Platz im Tabellenmittelfeld bislang nicht erreicht ist.

Es sollte jedem Spieler klar sein, dass es einer deutlichen Steigerung bedarf, um nicht in ungeliebte Tabellenregionen zu rutschen.

Dazu ist absolute Einsatzbereitschaft sowie der Wille Verantwortung zu übernehmen notwendig, und zwar eines jeden Einzelnen!

 

Danke!

An dieser Stelle soll nicht vergessen werden, allen „Unentwegten“ zu danken, die regelmäßig die Spiele unserer Mannschaft besuchen und so für gute Stimmung sorgen, dies gilt auch für die Unterstützung auf des Gegners Platz. Dafür ein riesiges Danke an unsere Fans, was auch Herausforderung und Ansporn für die Spieler sein muss!

 

 

 

Alt-Herren-Fußball

Verantwortlich: Christoph Herfurth

 

Neue Spielgemeinschaft beim FC

von Christoph Herfurth

 

Werte Sportfreunde!

Wie Ihr es aus den vergangenen Jahren gewohnt seid, möchte ich auch in diesem Jahr aus der Alte Herren Abteilung berichten. Für einige Zeit sah es so aus als ob dies der letzte Bericht sein könnte, denn das was sich in den letzten Jahren abzeichnete, nämlich der Personalmangel, nahm in diesem Jahr dramatische Formen an. Doch zunächst der Reihe nach:

Wie immer begann die Saison für uns im Winter mit den Hallenturnieren. Am 13.12.08 fand in Meschede die Hallenkreismeisterschaft Ü40 statt. Wie schon in den Jahren zuvor schieden wir nach der Vorrunde aus. Ebenso erging es uns beim Ratsherrencup in Brilon. Besser dagegen sah es beim Häger Cup in Bestwig aus, wo wir erst im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger FC Remblinghausen unterlagen. Für zwei Spieler war dieses Turnier ein Besonderes. Erwin Hillebrand hatte in Bestwig sein 250. Einsatz für die Alten Herren. Der zweite im Bunde war Martin Villmer. Da Johannes Fuchte verhindert war, musste Martin ins Tor. Hiervon war er zunächst nicht begeistert. Im Laufe des Turniers wuchs er jedoch über sich hinaus und wurde von den Spielführern der teilnehmenden Vereine zum besten Torhüter gewählt. Hierfür wurde er mit einem Preis ausgezeichnet.

Das erste Feldspiel fand dann am Gründonnerstag in Wehrstapel statt. Das Spiel ging mit 2:3 verloren und konnte nur stattfinden, weil sich sechs Mann bereiterklärten auszuhelfen. Anfang Mai stand das Kreispokalspiel in Obersorpe an. Da Johannes nicht da war und Martin Villmer an der Hand verletzt war erklärte sich Andreas Kemper bereit ins Tor zu gehen. Der Dank war ein gebrochener Finger und ein verdrehtes Knie bis zur Halbzeit. Im zweiten Durchgang stand dann Wolfgang Rose im Tor. Das Spiel endete 4:2 für Obersorpe. Ein gutes Turnier spielten wir bei der Kleinfeldmeisterschaft Ü40 in Reiste. In einer starken sechser Gruppe standen der TV  Fredeburg, der TUS Velmede-Bestwig und der FC Ostwig-Nuttlar punktgleich auf den ersten Plätzen. Leider schieden wir durch das schlechtere Torverhältnis aus. Leider traten in Reiste von 16 gemeldeten Mannschaften nur elf an.

 

Sportfest:

Traditionell nahmen wir wieder an den Sportfesten in Antfeld und Gevelinhausenteil. In Antfeld spielten fünf Mannschaften jeder gegen jeden, wir wurden Dritter. In Gevelinghausen wurden wir hinter Velmede-Bestwig zweiter und nahmen einen Pokal mit nach Hause. Eine Woche später fuhren wir zum Sportfest nach Nehden wo der 3. Platz von fünf Mannschaften erreicht wurde. Zufällig feierte der frühere Trainer unserer 1. Mannschaft Ralf Schubert seinen 40. Geburtstag. So statteten wir ihm einen Überraschungsbesuch in der Nehdener Grillhütte ab und kehrten erst um ein Uhr Nachts nach Ostwig zurück. Johannes Fuchte bestritt in Nehdenen sein 200 Spiel. Ebenfalls Dritter wurden wir beim Kleinfeldturnier in Bestwig. Auf dem Ostwiger Sportfest wurde wieder ein Freundschaftsspiel gegen Velmede-Bestwig ausgetragen welches mit 4:2 gewonnen wurde. Als letztes gab es noch ein Spiel 7:7 gegen Henne-Rartal.

 

Nun zur Situation der Mannschaften:

Von den zehn abgeschlossenen Freundschaftsspielen fanden nur drei statt. Ein Spiel wurde vom Gegner abgesagt, vier durch uns und zwei von beiden Seiten. Eine so hohe Ausfallquote hat es noch nie gegeben. Was ist also zu tun? Nachdem sich im Frühjahr Matthias Pohl und Manfred Raffler wegen Verletzungen abgemeldet hatten, war Markus Rahmann und mir klar, dass wir ein Fusionspartner brauchten, um den Spieltrieb aufrecht zu erhalten. Der erste Ansprechpartner war der TuS Valmetal, was sich aber nach Kritik aus den eigenen Reihen schnell erledigt hatte. Als nächstes wurde mit dem TuS Antfeld gesprochen, welcher aber nicht interessiert war. Auf den Gevelinghauser Sportfest sprach ich die Verantwortlichen der Sportfreunde Gevelinghausen an und stieß auf Interesse. In Gevelinghausen wird schon seit längerer Zeit kein Spiel mehr 11 gegen 11 ausgetragen. Nach mehreren Gesprächen und einem offiziellen Brief an den dortigen Vorstand zeichnet sich ab, dass es zu einer Spielgemeinschaft im nächsten Jahr kommen wird. Momentan haben sich sechs Spieler aus Gevelinghausen  gemeldet die bei uns mitspielen möchten. Die endgültige Entscheidung fällt Mitte November, aber die Wahrscheinlichkeit liegt bei 90%.

 

 Zwischenstopp beim Wandertag in Rahmann’s Garten

 

Als Abschluss der Saison veranstalteten wir am 10. Oktober wieder einen Wandertag. Leider hatten wir Pech mit dem Wetter, so dass der ausgesuchte Weg nicht zu begehen war. Wir gingen daher auf direktem Weg von Ostwig nach Gevelinghausen um im Landhotel das Fußballspiel Russland gegen Deutschland anzusehen. Anschließend wurden dort noch ein paar gemütliche Stunden verbracht.

Nun möchte ich mit meinem Bericht schließen und hoffe im nächsten Jahr mehr positive Nachrichten berichten zu können.

Bis dahin mit sportlichen Gruß.

 

 

Mädchenfußball

Trainer: Alexander Brockhoff

von Carolin Villmer und Nikola Frieburg

 

Nach einer guten Saison 2008/09, die wir mit dem siebten Platz beendeten, startete die Damenmannschaft gut vorbereitet und wieder hoch motiviert in die neue Hinrunde, die viele Neuerungen mit sich bringen sollte. Seit Anfang des Jahres 2009 spielen wir mit fest angesetzten Schiedsrichtern. Aber auch innerhalb der Mannschaft gab es mehrere Veränderungen. Einige alte Hasen verließen uns (an dieser Stelle danke für eine lustige und schöne Zeit) und neue Talente stießen hinzu.

Zudem wurde ein Strafenkatalog eingeführt, der zahlreiches und pünktliches Erscheinen beim Training garantierte. Dieses und die vielen Bemühungen unseres Trainers Alexander Brockhoff sind der Grund dafür, warum wir uns stark verbessert haben und mittlerweile in der oberen Tabellenhälfte mitspielen können. Zurzeit stehen wir auf dem sechsten Tabellenplatz mit Anschluss zur Spitze.

Mittlerweile sind wir über 20 Mädchen im Alter von 15-21 Jahren, die nicht nur auf dem Platz zusammenhalten, sondern auch außerhalb viel Spaß miteinander haben, was man bei einem dreitägigen Trainingslager mit Übernachtung in der Turnhalle bemerken konnte. Jedoch ist weiterhin Zuwachs willkommen.

Damit wir auch in der Rückrunde erfolgreich sind, weiter so, Mädels, denn wir sind ein Team!

 

h.R.v.l.r.: Stephanie Üpping, Stefanie Penz, Lisa Raabe, Nikola Frieburg, Jana Stratmann, Pia Brockhoff, Lena Chmielewsky, Janine Freidrichs, Alexander Brockhoff

v.R.v.l.r.: Lena Odenthal, Verena Nübold, Désirée Liese, Simone Sommer, Carolin Villmer, Katharina Becker, Carolin Penz, Maike Tigges.

Es fehlen: Theresa Happel, Annika Bollermann, Laura Rehm

 

 

„Team 2010“

Das „Team 2010" ist ein Fußball-Projekt, welches im Idealfall ab der Saison 2010/2011 in eine offizielle 2. Seniorenmannschaft des FC Ostwig/Nuttlar übergehen soll. Es soll eine Mannschaft entstehen, die sich Schritt für Schritt finden und weiterentwickeln soll, um in Zukunft einen guten und notwendigen Unterbau für die 1. Seniorenmannschaft zu schaffen.

 

Angedachte Zielgruppen für das Projekt sind:

  • Fußballbegeisterte, die in der 1. Seniorenmannschaft nicht genügend berücksichtigt werden können.
  • Langzeitverletzte, die wieder Fuß fassen möchten.
  • Spieler, die aus diversen Gründen für eine längere Zeit ausgesetzt haben und wieder Lust am Fußball haben.
  • A-Jugendliche, die sich an Seniorenfußball gewöhnen möchten.
  • Sportbegeisterte, die das Fußballspielen noch erlernen möchten.
  • „Auswärtige Einheimische", die im „Heimaturlaub" oder an Wochenenden die Fußballschuhe für den FC schnüren möchten.

 

Nach einem Treffen im November wurde beschlossen, dass ein wöchentliches Training stattfinden soll. Das erste Training wurde am 25. November 2009 mit 23 Teilnehmern, unter der Leitung von Alexander Brockhoff, durchgeführt. Außerdem konnte Jörn Strube für organisatorische Tätigkeiten gewonnen werden.

Geplant ist auch, dass das eine oder andere Freundschaftsspiel stattfinden soll, um Wettkampfpraxis zu sammeln. Da dies (bis zu jenem Zeitpunkt) ein kostenloses Projekt für alle Beteiligten darstellt, kann man zu jeder Zeit darüber nachdenken, ob und wann man das „Team 2010" offiziell am Spielbetrieb teilnehmen lässt.

Hat das Projekt „Team 2010" dein Interesse geweckt? Hast du Lust und Spaß am Mannschaftssport? Dann melde dich bei einem der Ansprechpartner und geh das Projekt gemeinsam mit uns an!

 

 

Fußball-Jugendabteilung

Abteilungsleiter: Matthias Pohl

 

Arbeitsteilung die Devise der Zukunft

von Matthias Pohl

 

„Der Jugendleiter im Fußballverein soll die Jugendarbeit koordinieren, soll die Interessen von Kindern und Jugendlichen in den Entscheidungsgremien des Vereins und nach außen vertreten sowie die jungen Mitglieder beraten und betreuen. Insbesondere soll er Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung zu kritischen, demokratisch

denkenden und handelnden Menschen unterstützen, die fähig und willens sind, soziale Verantwortung zu übernehmen.“

So ist es nachzulesen in den Internetinformationen des DFB.

Eigentlich stimmt die Darstellung, nur fehlen ein paar Details. Diese Feinheiten müssen wir zeitnah auf deutlich mehr Schultern verteilen.

Der bisher gut funktionierende Jugendvorstand ist durch den Wechsel von Frank Vollmer und Michael Schmoranzer in das Amt der Seniorentrainer arg gebeutelt worden. Gewalten- und Arbeitsteilung ist die Devise der Zukunft. Gemeinsam sind wir stark.

Aber auch die repräsentativen Aufgaben des Jugendleiters dürfen nicht zu kurz kommen.

 

Unter dieser Rubrik verstehe ich nicht nur bei offiziellen Anlässen unseren Verein zu vertreten, sondern auch an besondere Leistungen zu erinnern:

 

  • Danke an alle 24 bis 27 Trainer, die unsere Kinder trotz der starken Konkurrenz anderer Freizeitangebote in unsere Mannschaften locken.
  • Dank an alle Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen, die bei der Stange halten
  • Dank an alle Sponsoren! Hier stellvertretend für allen anderen Gönner sei die Bäckerei Köster und Mineralöl Friederichs genannt, die immer wieder unseren traditionellen Friedrichs-Köster-Cup sponsern.
  • Dank auch an die Verantwortlichen im Hauptvorstand für die Unterstützung.
  • Dank an alle die uns in welcher Weise auch immer helfend zur Seite stehen.

 

Besondere Ereignisse im Jahr 2009:

  • eine U-15 C-Juniorinnen Mannschaft nimmt erstmals am Meisterschaftsbetrieb teil
  • Trainerjacken wurden angeschafft
  • 24-Stunden Kick wurde erstmals veranstaltet
  • Einweihung Kunstrasen-Kleinspielfeld
  • erste zarte Versuche zur Gründung einer 2. Seniorenmannschaft (Team 2010) starten

 

Daher wünsche ich mir weiterhin eine starke Jugend- und Seniorenarbeit mit Zukunft!

 

 

 

Mädchen C-Juniorinnen

Trainerinnen: Sandra Brüggemann und Carolin Villmer

 

Pokalsieg – das wär’s…

von Sandra Brüggemann

Dieses Jahr hat der FC Ostwig-Nuttlar zum ersten Mal eine C-Juniorinnen Mannschaft zum Spielbetrieb angemeldet. In der Meisterschaft belegen wir bis jetzt einen guten Platz im Mittelfeld, es wurden zwar viele Spiele sehr souverän gewonnen, aber gegen vermeintlich schwächere Gegner werden die Punkte leider meist liegen gelassen. Im Pokal stehen unsere Chancen gut – noch zwei Spiele und wir sind Pokalsieger ;-) das Trainerteam hat sich den Gewinn des Pokals fest vorgenommen! Es wird endlich Zeit, dass eine Mannschaft aus Ostwig mal wieder gewinnt und wenn es die Jungs nicht schaffen, dann zeigen ihnen die Mädchen halt wie es geht…

 

Unser Team nun im Einzelnen:

 

Lena Hempelmann – Unser Kapitän und letzter „Mann“

 

Mein Name ist Lena Hempelmann, ich bin 13 Jahre alt und wohne in Antfeld. Ich spiele eigentlich immer die Liberopostion in unserer Mannschaft und baue das Spiel von hinten auf.

Aber manchmal lassen mich die Trainer auch im Mittelfeld spielen, um die gegnerische Mannschaft ein bisschen zu ärgern. Meine Stärken sind eine gute Spielübersicht, ich bin technisch sehr sehr stark und auch ruhig am Ball – in gefährlichen Situationen bringe ich meine Mitspieler und vor allem die Trainer auch schon mal mit meiner Gelassenheit ins Schwitzen.

Amelie Liese – Der Wirbelwind im Sturm

 

Ich bin der Import aus Amerika und spiele erst seit diesem Sommer in Ostwig Fussball. Mein Name ist Amelie Liese und ich bin 13 Jahre alt. Am liebsten spiele ich im Sturm und meine Trainer bestätigen mir immer, dass ich das auch sehr gut mache.

Nur leider fehlt mir manchmal das letzte Quäntchen Glück, aber daran arbeite ich noch.

Ich bin technische sehr stark und verfüge über eine fantastische Schusstechnik, weshalb ich im Angriff flexibel einsetzbar bin. Bis jetzt liege ich im internen Duell noch hinter Luisa Häger, aber ich werde mein Bestes geben, um am Ende der Saison die meisten Tore auf meinem Konto zu haben.

 

Lisa Deutschbein – Ein ständiges Auf und Ab

Ich heiße Lisa Deutschbein, wohne im Westfeld und bin 13 Jahre alt. Fußballerisch bin ich allen anderen gegenüber etwas im Rückstand, an Talent und Zweikampstärke mangelt es laut der Trainer jedoch nicht.

Leider verpasse ich öfters die Trainingstage, sonst wäre ich wahrscheinlich viel besser. Wenn ich dann doch mal beim Training bin, dann gebe ich natürlich immer mein Bestes.

Besonders gerne schieße ich Tore, deswegen spiele ich am liebsten im Sturm.

 

Hannah Köster – Die Kämpferin

 

Ich heiße Hannah Köster, bin 12 Jahre alt und komme aus Ostwig. Ich spiele meistens im Mittelfeld, bin aber auch sehr gut im Tor einsetzbar.

Egal, ob ich oder Lusia im Tor spielt, Hauptsache die „Null“ steht und dafür versuche ich alles.

Meine Trainer sagen über mich,

dass ich im Tor absolut keine Angst vor harten Bällen habe und über eine sehr gute Reaktionsfähigkeit verfüge.

Auf dem Platz bin ich sehr zweikampfstark und versuche immer mein Bestes zu geben – auch wenn es manchmal an der Kondition etwas hapert.

 

Marie Spiekermann – Klein aber oho

Ich heiße Marie Spiekermann, bin 11 Jahre alt und wohne in Olsberg. Ich bin zwar eine der Kleinsten im Team, aber das merkt man mir beim Fußball spielen nicht an.

Bei Zweikämpfen zeige ich Biss gegenüber Größeren und Stärkeren.  Meine Trainer sagen über mich: „Klein aber oho!“

Ich bin sehr zweikampstark und lauffreudig und deshalb auch überall einsetzbar. Meistens spiele ich im Mittelfeld, aber ich bin auch in der Abwehr sehr gut.

 

Maike Rahmann -  Der Dauerrenner

 

Mein Name ist Maike Rahmann, ich bin 13 Jahre alt und wohne in Ostwig. Ich bin eine Spielerin, die unserer Mannschaft auf jeder Position hilft, egal ob Abwehr, Mittelfeld oder Sturm und das ist auch mein Plus.

Meine Trainer beschreiben mich mit den Attributen:

Hohe Zweikampfstärke, sehr ballsicher, technisch stark, hohe Lauffreudigkeit, absoluter Teamplayer –nur am Abschluss mangelt es noch ein bisschen.

 

Luisa Häger – Unser Torgarant

Mein Name ist Luisa Häger, ich bin 12 Jahre alt und wohne in Velmede. Ich spiele neben Amelie im Sturm und da fühle ich mich auch sehr wohl.

Meine Stärken sind eine herausragende Schusstechnik, ich bin sehr zweikampstark, technisch sehr sehr gut und besitze auch eine hohe Lauffreudigkeit.

Bis jetzt habe ich in unserer Mannschaft die meisten Tore erzielt, jedoch bemängeln die Trainer meine Chancenauswertung, da ich noch viel mehr Tore schießen könnte.

 

 

Luisa Stangohr – Die Torfrau

Ich bin Luisa Stangenohr, wohne im Westfeld und bin 14 Jahre alt. Meine Aufgabe besteht darin, den Kasten sauber zu halten. Somit bin ich also Torwart in diesem Team. Ich  bewache das Tor sehr gut und versuche jeden Torschuss zu halten. Ich kann aber auch im Mittelfeld spielen, weil ich technisch sehr stark bin und das Spiel nach vorne antreiben kann.

 

 

Sina Brehmke – Räumt auf

Ich heiße Sina Brehme, wohne in Nuttlar und bin 13 Jahr alt. Ich bin der Abräumer hinter dem Mittelfeld. Meine Trainer sagen über mich, dass ich sehr kopfballstark bin und wahnsinnig weite Einwürfe machen kann. Außerdem bin ich ein Teamplayer und technisch stark. Ich bin auch in Zweikämpfen sehr gut und verfüge über einen harten Schuss, den ich aber leider zu wenig einsetze im Spiel.

 

 

Luisa Pohl – Die Spaßkanone

Mein Name ist Luisa Pohl, ich bin 12 Jahre alt und ich wohne im Westfeld. Leider verpasse ich die meisten Spieltage und kann der Mannschaft daher nur wenig helfen. Fußballerisch bin ich allen anderen gegenüber etwas im Rückstand, an Talent und Zweikampstärke mangelt es laut der Trainer jedoch nicht, auch wenn ich beim Training oft nicht Fußball im Kopf habe.

Lieber erzähle ich Witze und bringe meine Mitspieler aus dem Konzept. Die Trainer hoffen, dass ich bald öfters bei den Spielen bin, um mein Können unter Beweis zu stellen und beim Training mehr Ehrgeiz zu zeigen.

Die bisherigen Spiele im Überblick:

 

JSG Ostwig-Nuttlar/Valmetal – TV Fredeburg                             2:2

JSG Ostwig-Nuttlar/Valmetal – SV Henne-Rartal                         13:2

FC Fleckenber-Grafschaft – JSG Ostwig-Nuttlar/Valmetal             7:2

JSG Ostwig-Nuttlar/Valmetal – SSV Meschede                           4:2

SC Lennetal – JSG Ostwig-Nuttlar/Valmetal                                2:7

JSG Ostwig-Nuttlar/Valmetal – TuS Jahn Berge                           2:7

TV Fredeburg – JSG Ostwig-Nuttlar/Valmetal                             4:2

 

 

Interessierte Mädchen sind immer herzlich Willkommen! Das Training findet im Winter freitags von 16:30 bis 18 Uhr in der Turnhalle in Ostwig statt. Im Sommer zur gleichen Zeit auf dem Kunstrasenplatz. Die Spiele finden immer montags um 18 Uhr statt.

 

 

 

A-Jugend

Trainer: Matthias Pohl

 

Das Runde muss ins Eckige

von Julian Große

 

Der Vorstand der JSG Ostwig-Nuttlar/Valmetal ließ uns anfänglich im Dunkeln wer nach der Absage von Dirk-Otto Liese das beliebte Traineramt der A-Jugend übernehmen würde. Schließlich erklärten sich Matthias Pohl und Markus Rahmann dazu bereit, zusätzlich zum parallel laufenden B-Jugend Training, vorübergehend die A-Jugend zu coachen. Aus diesem Provisorium heraus erreichten wir im ersten Pflichtspiel nach einer spannenden Aufholjagd ein 4:2 gegen die JSG Wennemen/Olpe und sicherten somit ein Weiterkommen im Kreispokal.

 

Hinten v. l. n. r.: Markus Rahmann, Philipp Villmer, Felix Odenthal, Julian Große, Steffen Bönner, Timo Bültmann, Marcus Hecker, Martin Brüggemann, Matthias Pohl

Vorne v. l. n. r..: Sebastian Tönnesmann, Phillip Schöne, Carlos Lademacher, Steffan Schmitten, Nils Meier, Moritz Meschede

Es fehlen: Marvin Nöller, Phil Hömberg, Phillipp Dolle, Nico Frese

 

Nach einer chaotischen Partie, die von Fehlentscheidungen des Schiedsrichters geprägt wurde, verloren wir bei strömendem Regen das erste Meisterschaftsspiel gegen Anadoluspor Ramsbeck auswärts mit 3:1. Danach folgten souveräne und hohe Siege gegen den FC Remblinghausen, die JSG Reiste/Wenholthausen und die JSG Eversberg/Heinrichstal/Wehrstapel.

Auch im Pokal lief es anfangs gut, denn wie unser Trainerteam zu sagen pflegte musste das Runde in das Eckige, was wir natürlich professionell umsetzten. So erreichten wir das Pokalhalbfinale, wo unsere Reise dann schließlich zu Ende war. Bedingt durch viele schwerwiegende Ausfälle lieferten wir in Meschede eine desaströse Leistung ab, die mit einem für den Fußball ungewöhnlich hohem Ergebnis bestraft wurde.

Nach dem nächsten Sieg gegen die JSG Wennemen/Olpe wähnten wir uns schon sicher in der Meisterrunde, was aber durch die Niederlage gegen den Ortsrivalen Velmede-Bestwig noch in Gefahr geriet. Schließlich schafften wir es dank der Entscheidung des Staffeleiters den direkten Vergleich der Tordifferenz vorzuziehen in die Meisterrunde, auf die wir uns im Herbst ausgiebig vorbereiteten. Allerdings trennte sich unser Trainergespann und Pohli übernahm vollständig das Traineramt der A-Jugend, während Markus Rahmann sich die B-Jugend wortwörtlich zur Brust nahm.

In jener Vorbereitung auf die Meisterrunde kam das Läuferische nicht zu kurz; Kraftübungen wurden aufgezwungen, aber auch der Spaß kam nie zu kurz. So traf sich die gesamte A-Jugend am Samstag dem 21.11.2009 bei Markus in der Cotta um mit einem gemütlichen und fröhlich feuchten Abend das Erreichen der Meisterrunde zu feiern – wobei es an Motivation und Willenskraft bei keinem fehlte.

 

Wir sagen Danke!

Hierfür und für eine gelungene Hinrunde bedankt sich die Mannschaft vor Allem bei Pohli und Markus, sowie bei Allen, die die A-Jugend in jeglicher Form unterstützten. Wir hoffen auf eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit in der Rückrunde.

 

 

 

B-Jugend

Trainer: Markus Rahmann, Matthias Pohl

 

Teamgeist und Zusammenhalt lassen hoffen

von Christian Péus

 

Bereits in den Sommerferien ging es für uns, die B-Jugendlichen, mit der Vorbereitungsphase los. Um wieder Kondition für die Meisterschaft und den Pokal aufzubauen, besuchten und erkundeten wir des Öfteren die Waldgegenden um und in Nuttlar. Damit sind natürlich Waldläufe gemeint, bei denen uns Markus Rahmann begleitete. Gut durchtrainiert und motiviert empfingen wir dann den TSV Bigge-Olsberg zum einzigen Testspiel in dieser ersten Saisonhälfte. Leider konnten die Erwartungen von einem Sieg zum Auftakt nicht erfüllt werden.

 

Kreispokal:

Hartes Los sofort in der ersten Runde: der SSV Meschede. Wir ließen uns aber von dem Namen nicht einschüchtern und spielten kämpferisch überzeugend gegen einen rüden Gegner. Sensationell gewannen wir mit 4:1. Die Tore schossen David Adams (1) und Tobias Schmitten (3). Auch die zweite Runde überstanden wir ohne große Probleme. Bei der JSG aus Calle-Wallen/Berge erzielten wir ein müheloses 7:3.

Am 30.9.09 empfingen wir dann in einem Revierderby den TuS Velmede-Bestwig. Leider schieden wir unter einer tollen Kulisse mit vielen Zuschauern aus. Unsere Elf verlor niederschmetternd mit 1:9.

 

Meisterschaft:

Am 1. Spieltag (26.8.09) starteten wir erst einmal mit einer Niederlage gegen die JSG Bödefeld/Henne-Ratal. Das Spiel ging mit 1:2 verloren. Auch gegen den SSV Meschede konnten wir keinen Punkt mit nach Hause nehmen, die Elf aus Meschede nahm Revanche für die Pokalniederlage und schlug uns mit 1:8. Enttäuscht von den beiden Niederlagen folgten allerdings drei Siege in Folge. Die gute Serie setzte sich mit einem Unentschieden bei Schmallenberg-Fredeburg II und Remblinghausen fort. Ein unfassbarer 10:2 Sieg gegen Calle-Wallen/Berge krönte die gute Leistung. Auch gegen den TuS Velmede/Bestwig legte das Team ein zufrieden stellendes Spiel an den Tag, das aber mit 1:5 verloren ging. Am letzten Spieltag der Vorrunde gab es aber noch eine ärgerliche Niederlage. Die Elf von Markus Rahmann, Markus Eickhoff und Matthias Pohl zeigte eine überzeugende erste Halbzeit, bei der große Chancen leider nicht genutzt wurden. Letztlich rächte sich diese Fahrlässigkeit, indem Anadoluspor Ramsbeck ein kurioses 1:0 schoss und damit 3 Punkte mitnehmen konnte.


Fakten: 5. Tabellenplatz  

4 Siege -  2 Unentschieden -  4 Niederlagen - 23:20 Tore

Auch wenn wir uns letztlich über den 5. Platz ärgern können, sollten wir auf unsere gute Teamleistung und den Zusammenhalt stolz sein.

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle auch an unser Trainerteam, das uns jede Woche zur Seite steht!

 

Obere Reihe v.l.: Trainer Matthias Pohl, Trainer Markus Rahmann, Tobias Schmitten, Franz-Niklas Gampe, Felix Odenthal, Sascha Nieder, Benedikt Wippermann, Trainer Markus Eickhoff

Untere Reihe v.l.: Phillip Ruhnau, David Adams, Philip Schöne, Niklas Odenthal, Marvin Hengsbach, Jan Orthwein, Henrik Floren, Frederic Adam

Es fehlen: Julian Schnettler, Florian Rickes, Christian Péus

 

 

 

C-Jugend

Trainer:  Thomas Friedrichs, Horst Chowanietz und Jürgen Tillmann                                

 

Erst wer die Niederlage kennen gelernt hat, weiß den Sieg zu schätzen…

von Jürgen Tillmann

 

links hinten: Jürgen Tillmann, Niklas Jäschke, Andre Raffler, Marius Kottlors, Niclas Bathen, Lukas Hachmann, Daniel Hengsbach

rechts vorne: Horst Chowanietz Betr., Fabian Villmer, Laurin Liese, Tom Chowanietz, Fabian Stehling, Yannik Gockel, Dennis Schüttler

Es fehlen: Thomas Friedrichs, Marco u. Jannis Friedrichs, Nicolas Ramspott, Jannek Bals, Henrik Förster, Lars Schmidt, Steffen Mönig, Alexander Senger

 

Unsere Vorbereitung auf die Saison begann Anfang August mit ca. 50 Prozent der Vorhandenen Spieler. Leider erst nach den Sommerferien konnten wir auf alle Spieler zurückgreifen. Schon nach der ersten Trainingseinheit konnten wir sehr unterschiedliche Leistungen von Technik, Schnelligkeit, Kondition, Schusskraft usw. in unserem Kader feststellen. Die Testspiele unserer Mannschaft verliefen noch hoffnungsvoll, auch das 1. Meisterschaftsspiel wurde in Heringhausen gegen Kückelheim/Salwey mit 2:1 gewonnen. In den folgenden Spielen gab es bis heute teilweise Empfindliche Niederlagen. Wir befinden uns auf dem letzten Platz in der Tabelle – aber da wollen wir nicht bleiben.

Natürlich gibt es Gründe für diese Entwicklung und die damit verbundenen Niederlagen. Das Fernbleiben von Training und Meisterschaftsspielen (gerade von einigen Stammkräften) ohne Abmeldung bei den Betreuern, wirkt sich natürlich für den gesamten Kader sehr Negativ aus. Auch sollten sich einige Spieler fragen, ob Fußball denn nun wirklich Ihr Ding ist. Die Schule und das Lernen hat Priorität, dann kommt bei einigen aber noch Musik, PC/Internet und vielleicht noch eine andere Sportart z.B. Ballett oder so. Unser Tipp für die Zukunft; wenn Fußball, dann aber Richtig und als Freizeitgestaltung bitte an 1. Stelle setzen. Es gibt immer Niederlagen im Leben, daraus die richtigen Lehren zu ziehen sollte der Anspruch von jedem Einzelnen sein. Die Betreuer können nur Hilfestellung geben, freuen sich aber sehr, wenn die Spieler bald möglich Fußball Arbeiten und dann auch Erfolgreich sind.

 

 

D1-Jugend

Trainer: Manfred Raffler

 

Ein Team geht seinen Weg

von Manfred Raffler

 

Die D11 kann sich behaupten.

Seit Juli 2009 stellt die Spielgemeinschaft Ostwig/Nuttlar-Valmetal wieder einmal eine 11er- Mannschaft im D-Jugendbereich. Beide Jahrgänge (1997 und 1998) dieser Elf haben bis dato immer nur in 7er-Mannschaften gespielt und hier in einer Hälfte quer über dem Spielfeld. Jetzt galt es sich umzustellen auf 11 Spieler im Feld und das dann lang über den Platz vom 5m-Raum bis zum anderen 5m-Raum.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten (sich den Raum besser aufteilen, längere Wege gehen und somit sich Kraft und Kondition besser einteilen etc.) hat das bisher recht ordentlich geklappt.

Um sich für die Hauptrunde zur D-Jugendmeisterschaft zu qualifizieren, musste in der Vorrunde Gruppe Nord gegenüber sieben anderen Teams der 4. Platz erreicht werden. Bevor die Spiele hierfür losgingen, zog der TuS Velmede/Bestwig auf Grund fehlender Spieler für eine 11er-Mannschaft frühzeitig sein Team zurück. Dann ging es los.

Frei nach dem Motto: „Nicht mehr Tun wie nötig“, belegte man nach Abschluss der verbliebenen sechs Vorrundenspiele durch 3 Siege und 3 Niederlagen den nie gefährdeten 4. Platz. Damit stand und steht man als einer der acht Finalteilnehmer zur Hauptrunde fest. Diese Hauptrunde der besten 8 Teams aus dem Altkreis Meschede tragen nun ihren D.- Jugendmeister durch Spiele in einer Hin- und Rückrunde aus. Die ersten beiden Spiele wurden auch schon ausgetragen.

In Lennetal gewann man nach anfänglichem Abtasten ob der Stärke des Gegners im Endeffekt doch recht souverän mit 3:0 Toren. Eine Woche später lieferte man sich beim Heimspiel in Ostwig gegen einen Favoriten auf die Meisterschaft ein Spiel mit Rasse und Klasse. Man schlug die die Spielgemeinschaft Fredeburg/Gleidorf/Holthausen am Ende verdient mit 2:1 Toren. Fürwahr ein guter Anfang in dieser Hauptrunde zur D.- Jugendmeisterschaft auf dem Feld.   

Hinten links: Lukas Kalenski, Hendrik Hachmann, Jonas Gerlach, Dennis Becker, Yusa Özcan, Moritz Odenthal

Vorne links: Leon Hücker, Robin Pohl, Jonas Bathen, Patrick Hesse, Matthias Hempert, Nico Vollmer, Fudayl Aydos, Jonas Dicke

Es Fehlt: Oliver Gödde

 

Aktuelles!

Wer weiterhin über Termine, Spiele, Berichte etc. über die D1-Jugend auf Stand bleiben möchte, kann sich über die Homepage des FC Ostwig/Nuttlar (fc-ostwig-nuttlar.de), hier D1- Jugend, sich informieren.

 

Löbliches!

An dieser Stelle möchte ich mich einmal recht herzlich bei den Eltern aller Spieler bedanken!

 

Alle Fahrten zu den Auswärtsspielen haben super geklappt, auch die kurzfristig angesetzten. Auch sonst packen die Eltern beherzt mit „in’ s Rad“. Zudem bringen und holen sie ihre Sprösslinge zu den Trainingszeiten und –ort, hier insbesondere mit den weiteren Anfahrten aus Heringhausen, Velmede oder Berlar. Auch das Trikot waschen,

welches den Eltern obliegt, klappt reibungslos. Für diese und weitere Sachen von mir aus noch einmal ein recht herzlichen Dank. 

 

                          „Ihr macht das bis jetzt klasse!“

 

Danke!

Ein besonderer Dank gilt hier unserem treuesten Fan Wilfried Naunheim (Opa von Nico Vollmer). Er ist bei fast allen Spielen dabei gewesen, egal ob Platz oder Halle, ob Sonne oder Regen! Auch wenn es um Belange der Mannschaft geht hilft er hier, wenn möglich, relativ unkompliziert. Auf ihn ist immer wieder Verlass.

„Wilfried, die D1- Jugend und der Trainer danken dir an dieser Stelle für deine bisher geleistete Hilfsbereitschaft sowie für deine ehrliche und aufrichtige Begeisterung für das junge Team. Solche Menschen von deiner Art müsste es mehr geben. Bei uns bist du immer gerne gesehen!“   

Kritik:

 

Bei allen positiven Aspekten möchte ich aber auch ein paar kritische Anmerkungen an die Mannschaft richten:

„Jungs, ihr wisst gar nicht wie stark ihr wirklich seid“, denn ihr ruft derzeit höchstens 70% eures Können ab. Die anderen 30% bleiben derzeit auf der Strecke. Gründe hierfür:

 

  • Kommt etwas regelmäßiger zum Training. Die Trainingstage stehen fest. Diverse Termine kann man bei gutem Willen auch auf andere Tage legen. Gilt im Übrigen auch für viele andere Spieler anderer Teams der JSG O/N/V.
  • Samstags ist genereller Spieltag für die D1. Auch diese Termine stehen rechtzeitig fest und sind Euch frühzeitig zugetragen (Ausnahme ist der Beginn der Rückrunde!). Geburtstage kann man auch noch nach dem Spiel feiern! Bei Besuchen von mehreren Spielern zu Bundesligaspielen kann man bei frühzeitigen sich melden gegebenenfalls auch die Anstoßzeiten oder gar das M.- Spiel verlegen. Ansonsten fehlen immer gute Spieler an den Spieltagen und ihr schwächt damit eure eigene Mannschaft (den Bundesligamannschaften könnt ihr mit eurer Anwesenheit sowieso nicht helfen).
  • Beim Training etwas konzentrierter zu Werke gehen und den ein oder anderen Blödsinn unterlassen. Nichts gegen Spaß beim Fußball, aber ihr übertreibt es manchmal und wundert euch bei den Spielen, das es so recht nicht klappt (auch wenn es derzeit augenscheinlich gut läuft).
  • Bei den Spielen, hier insbesondere bei den Meisterschaftsspielen, etwas „galliger“ sein. Damit kann man den Gegner beeindrucken und somit seine eigene Spielfreudigkeit noch mehr intensivieren. Legt euch endlich eine Siegermentalität zu und ihr werdet für viele andere Mannschaften unberechenbar.
  • Solche Spiele wie in Ramsbeck geschehen; bitte nicht noch einmal zeigen. Das habt ihr erstens nicht nötig, zweitens war für diese Spielweise kein Grund vorhanden und drittens; Jungs, denkt an euren Trainer der drei Nächte auf Grund dieser Spielverweigerung nicht schlafen konnte!

 

Nehmt euch ein bisschen dieser Kritik an. Sie soll euch im Prinzip zum Nachdenken bringen und das Positive hieraus hervorrufen! 

Fazit:

Im Grunde genommen seid ihr, zumindest aus meiner Sicht; seit langem das Beste was die Spielgemeinschaft Ostwig/Nuttlar/Valmetal zurzeit hervorbringt. 

 

Beginn Hallensaison 2009/10:

Aller Anfang ist schwer!

Am Samstag den 5. Dezember 2009 spielte die D1 erstmals wieder ein Turnier in der Halle mit. Es ging zum Turnier des TuS Sundern in die Dreifachturnhalle in Sundern. Hier zeigte es sich, dass die Mannschaft bis dato noch kein einziges Mal in der Halle trainiert hatte. Das erste Spiel in der Gruppe A ging glatt mit 5:1 an den Gastgeber TuS Sundern.

Im 2. Spiel an dem Tag gegen den TuS Vosswinkel lief es zwar schon etwas besser, aber vom eigentlichen Hallenfußball war man auch hier noch weit entfernt. Man trennte sich schließlich 3:3 unentschieden.

Somit war man schon im Vorfeld bereits ausgeschieden für das Erreichen der Halbfinale. Im 3. Spiel dieser Gruppe A ging es dann nur noch um die Platzierung. Hier steigerte man sich noch einmal und gewann gegen den SC Neheim D3 mit 5:1.

 

Wesentlich besser als am Vortag!

Am Sonntag dem 6. Dezember 2009 spielte man das 2. Hallenturnier dieses Winter's. Man nahm die Einladung des SC Bredelar in der Dreifachturnhalle in Marsberg an. Im ersten Spiel der Gruppe 2 traf man auf die Mannschaft des SV Heide-Paderborn D1. In einem guten ersten Spiel trennte man Sich 1:1 unentschieden.

Im 2. Spiel sollte man gegen das 3. Team des SV Heide-Paderborn spielen. welche eingesprungen sind für die nicht erschiene Mannschaft des SC BG Korbach. Leider erwies sich hier der Gegner uns gegenüber nicht ganz fair, denn wir mussten hier das Spiel gewinnen um weiterzukommen gegenüber dem D1 Team des SV Heide-Paderborn. Der Gegner schickte somit anstatt des 3. Teams hier wiederum die 1. Mannschaft auf das Feld, was auch für Unmut bei anderen Teams sorgte. Entsprechend ging es dann auch auf dem Hallenboden zu. In einer hektischen Partie gewann man letztendlich verdient mit 4:3 Toren.

Das 3. Spiel in dieser Gruppe 2 wurde gegen die Elf aus Nuhnetal-Hesborn gespielt. Hier gewann man mit 7:0 recht souverän. Somit stan man im 2. Halbfinale  dieses Turniers. Der Gegner hieß hier SV RW Haaren. In einer guten und fairen Partie schenkten sich beide Teams dennoch nichts. Haaren ging zweimal in diesem Spiel in Führung, ehe die JSG dann letztendlich das Spiel mit 4:2 für sich entschied.

Es stand das Finale an. Gegner hier war der Nachbarverein Anadoluspor Ramsbeck aus der Gemeinde Bestwig. Somit ein reines Duell aus dem Altkreis Meschede. Die Zuschauer kamen bei diesem Partie auf ihre Kosten, denn dieses Spiel sah wohl die beiden besten Teams dieses Turnieres auf recht ordentlichem Niveau.

Am Ende unterlag die JSG Ostwig/Nuttlar/Valmetal hier knapp mit 2:1. Dennoch war es ein schöner Erfolg, man wurde immerhin Zweiter von 12. Mannschaften.

Zudem durfte sich die Mannschaft über einen Pokal sowie einen schönen Preis (2 Stunden Schlittschuhlaufen in Willingen) freuen.

 

 

 

D2-Jugend

Trainer: David Schmiedel und Tobias Jäkel

 

D2 im Aufwind

von David Schmiedel

 

Im August startete die D2 in die Vorbereitung für die Saison 2009/10. Mit ungefähr zehn Kindern aus den Dörfern Ostwig, Nuttlar, Heringhausen und Berlar war der Kader zwar recht klein aber bisher konnten wir zu jedem Spiel die benötigten sechs Feldspieler plus Torwart aufbringen. An dieser Stelle ein Dankeschön an den ein oder anderen Spieler aus der D1- oder E-Jugend.

Nachdem die ersten Trainingseinheiten mit guter Beteiligung  absolviert waren,  wusste auch jeder auf welcher Position er spielt und die Saison konnte starten. 

 

Leichte Startschwierigkeiten zu Beginn

Nach leichten Startschwierigkeiten und zwei Niederlagen in Folge gab es den 1. Saisonsieg bereits am 3. Spieltag gegen die Reserve des SV Schmallenberg/Fredeburg. Mit gestärktem Selbstvertrauen konnten nun die nächsten Spiele angegangen werden.

Reich an Toren waren die Partien meist immer, jedoch mussten wir uns überwiegend geschlagen geben. Ein Abbild der ganzen Hinrunde war die Partie gegen die JSG Eversberg/Heinrichstal/Wehrstapel II,  wo wir mit 5:6 eine bittere Niederlage hinnehmen mussten.

Eine Kombination aus Selbstzufriedenheit (wir führten 3:0), Verwertung der Chancen und nachlassende Einsatzbereitschaft waren die Gründe für diese Niederlage. Die Jungs versprachen Besserung und so kam es auch. Verlorengegangene Bälle wurden zurückerobert, jeder lief für den Anderen und Gegentore wurden aufgeholt. Das Highlight der Hinrunde war ein 12:0 Sieg gegen  die JSG Bödefeld/Henne-Rartal II.

 

Positive Entwicklung - nicht nur fußballerisch

Zum Ende des Jahres 2009 lässt sich erkennen, dass sich nicht nur das Fußballerische,  sondern auch der mannschaftliche Zusammenhalt positiv entwickelt hat.

Einen gemeinsamen Jahresabschluss gab es auch noch. Kinder und Trainer machten die zahlreichen Rutschen im Schwimmbad in Willingen unsicher. Diese Truppe ist sicherlich noch für die eine oder andere positive Überraschung gut.

Die Rückrunde kann kommen!

Zum Kader gehören: Robin Dickmann, Carl-Friederich Köster, Robin Richter, Nik Varnhagen, Oliver Salamon, Christopher Köster, David Winter, Florian Hesse und Artur Miller

 

 

 

E-Jugend

Trainer: Peter Neurath und Kemal Oezdemir

von Peter Neurath und Kemal Oezdemir

 

Zum Ende der Sommerferien haben wir mit insgesamt 17 Kindern die Vorbereitung auf die neue Saison der E-Jugendmannschaften begonnen. Wir haben für den Spielbetrieb zwei Mannschaften mit Kindern der Jahrgänge 1999 und 2000 gemeldet. Das Training haben wir dienstags und donnerstags auf dem Rasenplatz in Gevelinghausen absolviert. Hervorzuheben ist hier besonders die tolle Trainingsbeteiligung. Durchschnittlich sind  mindestens 14 Kinder pro Trainingseinheit anzutreffen.

 

 

Am 29.08.2009 sind wir dann mit beiden Mannschaften in die Saison gestartet. Da der Kader für zwei Mannschaften sehr dünn besetzt ist, haben uns aus der F-Jugend regelmäßig Lukas Gockel, Henry Bültmann und Tom Neurath unterstützt. Hierfür bedanken wir uns bei den Jungs ganz herzlich.

Die E1 ist sehr zufrieden stellend in die Saison gestartet und hat in der Meisterschaft bisher folgende Ergebnisse erzielt:

 

JSG Ostwig-Nuttlar/Valmetal - SV Henne Rartal                           14:6

Tus Bödefeld II – JSG O/N/V                                                          0:13                    

JSG O/N/V – Tus Bödefeld I                                                           3:9

JSG Velmede-Bestwig/Andreasberg II – JSG O/N/V                         2:10

JSG O/N/V – JSG Velmede-Bestwig/Andreasberg I                          6:8

JSG Eversbg./Heinr./Wehrst. II – JSG O/N/V                                   1:9

JSG O/N/V – JSG Eversbg./Heinr./Wehrst. I                                    6:1

 

Im Kreispokal war die E1-Jugend in diesem Jahr leider nicht erfolgreich. In der 1. Pokalrunde mussten wir am 19.09. bei der E1-Jugend des SSV Meschede antreten. Nach einer sehr umkämpften und ausgeglichenen Partie mussten wir uns dem SSV erst im 7-Meter-Schießen mit 3:5 geschlagen geben und  sind unglücklich ausgeschieden.

Diesen Rückschlag haben die Jungs aber sehr gut verkraftet und sich weiterhin mit vollem Einsatz bei Training und Spielen engagiert.

Am 08. November 2009 haben wir an einem überregionalen Indoor-Soccer-Turnier in Paderborn teilgenommen. Insgesamt waren hier 20 Mannschaften aus zehn verschiedenen Kreisen am Start.

Dies war ein ganz tolles Erlebnis. Erst im Viertelfinale konnte uns die E1-Jugend dem Tus Ahmsen (Kreis Lippe) stoppen. Wir haben dieses Turnier mit einem sehr respektablen 7. Platz  voller Stolz beenden.

 

Noch stehen zwei Spiele in der Meisterschaft auf dem Programm. Danach werden wir uns auf die beginnende Winterrunde in der Halle konzentrieren.

Auch hier haben wir uns viel vorgenommen und freuen uns auf ein Kräftemessen mit vielen verschiedenen Gegnern.

Uns Trainern hat die Arbeit mit den Kindern sehr viel Freude bereitet.

Macht weiter so!

 

 

 

F-Jugend

Trainer: Thomas Hester, Ludger Enzian, Philipp Ruhnau

 

Mittendrin statt nur dabei

von Philipp Ruhnau und Thomas Hester

 

Es ist ein großer Schritt für die ehemaligen G-Jugend-Spieler jetzt schon gegen die Großen zu spielen. Aber sie schlagen sich wirklich gut.

Bei unserem ersten Training erschienen viele Kinder, die Fußball spielen wollten, was wir logischerweise dann auch gemacht haben. Wir trainierten und trainierten und wurden immer besser.

 

Wir schafften bei unserem ersten Meisterschaftsspiel gegen Anadoluspor Ramsbeck ein Unentschieden. Damit hatten wir nicht gerechnet, dass wir es beim allerersten Auftreten mit unserem Team schaffen so gut dagegen zu halten und nicht nachzulassen. Wenn man überlegt, dass so einige Spieler von Anadoluspor älter als unsere sind, dann kann man richtig stolz auf sie sein. Doch dann kam das zweite Meisterschaftsspiel gegen die F1-Jugend des SSV Meschede.

Man merkte, dass die Spieler des SSV Meschede schon länger zusammen spielen. Das bekamen unsere auch deutlich zu spüren. An solche Niederlagen mussten wir uns erst gewöhnen, da sie so etwas aus der G-Jugend nicht kannten.

Es klappte aber immer besser mit dem Fußball spielen und dann kam der Tag gegen den ewigen Rivalen Velmede/Bestwig.

Es freuten sich schon alle auf das Spiel und die Kinder waren richtig motiviert. Als wir dann nur mit einem Tor zurück lagen, strengten sich unsere Jungspieler richtig an.

Sie starteten einen Angriff nach dem anderen und verfehlten immer nur knapp das Tor. Doch dann kam der Rückschlag und Velmede/Bestwig schoss noch ein Tor. Trotz des verlorenen Spiels ließen sich unsere Jungstars nicht vom rechten Weg abdrängen. Beim Spiel gegen Bödefeld zeigten wir, was wir drauf haben und gewannen hoch. Aber das hätte nicht geklappt, wenn wir nicht so gute Spieler gehabt hätten.

 

Zu unserem Kader gehören: 

Unsere Nummer 1 im Tor: Kerian Raabe

Unsere beste Abwehr aller Zeiten: Emma Busch, Karl-Anton von Lüninck, Jan Müller

Unser super Mittelfeld: Maike Zydek, Fabian Schmoranzer, Lara Stratmann, Nils Kunisch

Und unser spitzen Sturm: Leon Becker, Laurence Liese, Chris Ruhnau

 

Nun steht die Hallenzeit an und wir hoffen, dass wir viele Turniere gewinnen können.

 

 

 

Bambinis

Trainer: Wolfgang Rose, Ralf Becker und Frank Berg

 

Generationswechsel bei Bambinis

von Wolfgang Rose

 

Im Sommer gab es einen „Generations“- Wechsel bei den Bambinikickern. Nun rückte ein neuer Jahrgang auf eindrucksvolle Weise ins Rampenlicht.

Zum Turnier in Berge fuhren wir mit dem Ziel, ein paar Tore zu schießen und vielleicht auch ein Spiel zu gewinnen, doch unsere neu formierte Mannschaft verblüffte Trainer und Eltern gleichermaßen. Unser Team um unseren Torwart Simon, unsere Abwehr mit Nik, Phil und Jeremy, die Mittelfelsachse mit Andy und Florian (unser Käpt’n Timo fehlte leider) und unser Sturm mit Torjäger Kevin und seinem Vorbereiter Cederic gewann alle sechs Gruppenspiele mit einem Torverhältnis von 14:1 Toren. Stolz konnte jeder eine Siegerplakette in Empfang nehmen (auch das neue Trainerteam Ralf und Frank).

Aber nicht nur die oben genannten Spieler gehören zu unserem Team, nein, alle die beim Training sind, gehören dazu und werden bei den Hallenturnieren im Winter auch noch zum Einsatz kommen.

Weiterhin viel Spaß uns Trainern und unseren Spieler/innen.