Historisches 2007

Seniorenfußball

 

Trainer: Hans Schäfer

Betreuer: Christoph Herfurth

von Hans Schäfer

 

Ein junges Team mit Perspektiven!

In der Abschlusstabelle der Saison 05/06 standen 15 gewonnene Spiele, 6 Remis sowie 5 Niederlagen zu Buche. Das bedeutete letztendlich Tabellenplatz 4. Nach den mäßigen Jahren zuvor eigentlich ein Erfolg, aber trotzdem zu wenig.

Wir hatten alle Chancen einen der begehrten 2 Aufstiegsplätze zu belegen, es fehlten lediglich schlappe 6 Punkte. Knackpunkt war das Remis in Remblinghausen, danach folgte eine unnötige Niederlage in Henne-Rartal, hier musste das Spiel schon nach 45 Minuten längst für uns entschieden sein.

 

 

Aber vielleicht hat ja auch der so genannte Fußballgott zugeschlagen.

In der Sommerpause kristallisierte sich heraus, dass uns 8 Spieler (Vereinswechsel, Studium, Berufliche Veränderung, Karriere-Ende) nicht mehr zur Verfügung stehen, was natürlich nicht zur Verbesserung der personellen Situation führte.

Wie ging es nun weiter?

Aus der A-Jugend kamen mit Christian Geilen, Stephan Hesse und Marius Tillmann hoffnungsvolle Talente hinzu, mit Tobias Breun, David Schmiedel und Philipp Sturm wurden drei A-Jugendliche „hochgeschrieben“. Sven Rohwer wechselt vom TSV Bigge-Olsberg zu uns. Die Vorbereitungsphase wurde wie jedes Jahr durch die Urlaubszeit und den Sommerferien erheblich gestört.

Das wir in der Saison 06/07 „kleinere Brötchen“ backen müssen ist aufgrund der großen Fluktuation gut zu verstehen. Unser Saisonziel war trotzdem der Platz 6 + X.

 

Nach Abschluss der Hinrunde belegten wir den 5. Tabellenplatz. 9 Siege stehen 2 Unentschieden und 5 Niederlagen gegenüber. Wir verschenken einfach viele Punkte zu leichtfertig, Heimspiele gegen Cobbenrode 2 und Fredeburg 2 müssen gewonnen werden, in Eslohe waren wir die klar dominierende, bessere Mannschaft, einzig H./Eversberg und Henne-Rartal haben uns die Grenzen aufgezeigt.

 

 

Aber wir arbeiten daran!

Sollten wir von Verletzungen verschont bleiben, Abwanderung von Spielern verhindern, weiter so eine gute Jugendarbeit wie zur Zeit verrichten ist in den kommenden Jahren ein Aufstieg in die A-Kreisliga nicht utopisch und sollte langfristig unser Ziel sein.

Die gesamte Mannschaft sowie unser unverwüstliche Betreuer Christoph Herfurth  bedanken sich für die Unterstützung bei unseren Heimspielen und hoffen, dass Ihr uns „TREU“ bleibt.

Von hinten links: Betreuer Christoph Herfurth, Christoph Rosenau, Hendrik Borggrebe, Christian Geilen, Michi Raffler, Stephan Hesse, Sven Rohwer, Markus Kreutzmann, Sebastian Becker, Chef-Coach Hans Schäfer; Marius Tillmann, Philipp Sturm, Tobias Breun, Dominik Schmidt, Alex Brockhoff, Karsten Becker, Leon Kelmendi

 

 

Alte-Herren-Fußball

Verantwortlich: Christoph Herfurth

von Christoph Herfurth

 

 

„Werte Sportfreunde…!“

Wie schon in den letzten Jahren üblich, möchte ich Euch über die Alte-Herren-Mannschaft berichten.

Wie immer begann unsere Saison im Winter mit den Hallenturnieren, diesmal am 07.01.2006 in Anröchte. Hier belegten wir von 8 Mannschaften den 3. Platz. Am 11.03.2006 waren wir Ausrichter der HSK-Meisterschaften Ü-40.

Als Ausrichter waren wir automatisch für die Endrunde qualifiziert und belegten einen hervorragenden 3. Platz. Sieger wurde der TUS Voßwinkel vor dem SV Thülen. Am 26.03.2006 nahm man dann erstmalig am „Häger-Cup““ teil, welcher vom TuS Velmede-Bestwig ausgerichtet wurde. Hier musste man sich erst im Finale der Traditionsmannschaft des TuS geschlagen geben, welche aus Spielern der damaligen Bezirks- und Landesligamannschaft bestand. Dennoch konnte man sich über ein ordentliches Preisgeld erfreuen.

 

Kreispokal

In der 1. Runde konnte man 6:5 beim TV Eversberg gewinnen, in der 2. Runde verloren wir gegen Remblinghausen ebenfalls nach Elfmeterschießen.

 

Sportfeste

Die diesjährigen Sportfeste verliefen leider nicht so erfolgreich. In Antfeld wurde der 3. Platz belegt und in Gevelinghausen war wieder einmal gegen den TSV Bigge-Olsberg nichts zu holen. Erstmalig wurde am Kleinfeldturnier in Wennemen teilgenommen, jedoch war auch hier nach der Vorrunde Schluss. Allerdings harrten einige von uns noch lange in Wennemen aus und pflegten die altbewährten guten Beziehungen zum TuS Wennemen.

Das Sportfest in Valmetal fiel aus, da der Rasenplatz in Heringhausen durch die große Hitze nicht rechtzeitig nach der Restaurierung fertig wurde.

27.05.2006 HSK-Kleinfeld-Kreismeisterschaft Ü-40 in Nuttlar. Beim Staffeltag im November 2005 konnten wir uns gegen unsere Mitbewerber aus Reiste und aus Bödefeld durchsetzen. Ausschlaggebend war der Rasenplatz in Nuttlar. In den kommenden Wochen und Monaten wartete viel Arbeit und vieles musste organisiert werden.

15 Mannschaften hatten gemeldet, diese mussten alle untergebracht werden. Die Turnhalle in Nuttlar wurde daraufhin für den 27.05.2006 für alle anderen Abteilungen des TuS Nuttlar gesperrt, damit  ein ordentliches Umziehen möglich war.

 

Der Tag vor dem Turnier, der Tag des Aufbaus. Es regnete in Strömen. Trotzdem wurde alles benötigte Material zum Sportplatz gefahren, das erste Zelt  stand. Dann um 19.30 Uhr die bittere Wahrheit. Franz-Josef Blüggel sperrte den frisch restaurierten Platz. Diese Entscheidung war richtig. Hätten wir samstags auf dem Platz gespielt, wir hätten ihn völlig ruiniert. So wurde alles im strömenden Regen wieder zur Straße geschleppt, aufgeladen und nach Ostwig transportiert. Auch am Turniertag folgte ein Wolkenbruch dem anderen. 13 Mannschaften spielten schließlich mit, alle zeigten Verständnis für die Verlegung auf den Aschenplatz. Durch die Tatsache, dass alle durch nass waren, fuhren leider viele Vereine früh wieder nach Hause. Sieger des Turniers wurde RW Wenholthausen vor dem SV Henne-Rartal, wir belegten Platz 4.

 

Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich nochmals  bei allen bedanken, die uns für diese Veranstaltung unterstützt haben:

  1. dem TuS Nuttlar für die Turnhalle
  2. Anna Schützenbruderschaft Nuttlar für Tische und Bänke zum Umziehen in der Turnhalle
  3. Feuerwehr Ostwig für Festzeltgarnituren
  4. Josefsheim Bigge für Zelt und Festzeltgarnituren
  5. Bernd Häger für das Zelt
  6. Stefan Gerlach aus Bestwig, ohne den der komplizierte Aufbau des Zeltes sicher nicht möglich gewesen wäre
  7. allen Spielerfrauen für die vielen Kuchen und Torten

 

Feldsaison

In der Feldsaison fanden diesmal nur 4 Spiele statt:

4:2 gegen RW Medelon

1:4 gegen Henne-Rartal

1:1 gegen TV Fredeburg

3:0 gegen TUS Valmetal

Dies ist absoluter Minusrekord, 6 Spiele wurden abgesagt, davon eins durch uns. Doch leider ist auch bei uns festzustellen, dass es immer schwerer wird, 11 Mann auf den Platz zu bekommen. Teilweise hagelt es pro Spiel bis zu 10 Absagen. Bei den Gründen die dann genannt werden, stehen einem oft die Haare zu Berge. Sollte diese Entwicklung anhalten, sieht die ferne Zukunft der Mannschaft leider düster aus. Mit Heinrich Samol, Jürgen Stratmann und Alex Maasmann stießen 3 neue Spieler zum Kader.

Die meisten Spiele bestritten dieses Jahr Johannes Fuchte inkl. Markus Rahmann mit 14 von 16 möglichen Einsätzen, gefolgt von Bernd-Josef Struwe mit 11 Spielen.

 

Sonstige Aktivitäten

Im Frühjahr wurde im Hinblick auf den 27.05.2006 der Sportplatz in Nuttlar renoviert. An etlichen Abenden wurde ein neuer Zaun aufgestellt und die Spielfläche saniert. Besonders zu erwähnen ist hierbei Kalle Wodera, der in dieser Zeit als Bauleiter und Koordinator für Arbeitseinsätze verantwortlich war.

Am 31.10.2006 fand unsere Generalversammlung im Ostwiger Sportheim statt. Sie war mit 19 Mann gut besucht. Bernd Rasche stellte sich nach 18 Jahren als Schriftführer nicht mehr zur Verfügung und wurde von der Mannschaft mit einem Präsentkorb für seine Arbeit geehrt. Zu seinem Nachfolger wurde einstimmig Michael Schmoranzer gewählt.

Nun möchte ich mit meinem Bericht schließen und verbleibe bis zum nächsten Jahr.

 

 

Fußball-Jugendabteilung

Abteilungsleiter: Matthias Pohl

Von Matthias Pohl

 

Der Aufbau geht weiter…

Das Jahr 2006 stand und steht unter dem Vorzeichen des Aufbau und der Kontinuität. Unter der Anleitung von 24 Trainern (3 G-Jugend, 4 F-Jugend, 4 E-Jugend, 3 D-Jugend, 1x C-Jugend, 3x B-Jugend, 2x A-Jugend, 2x Torwarttrainer, 2x Mädchen) werden etwa 150 Jungen und Mädchen fußballerisch geschult. Aufgrund des kontinuierlichen Zulaufs ist es nicht möglich, aktuell genaue Spielerzahlen zu sagen. Ursache ist sicherlich die Stimmung im Land der Fußballweltmeisterschaft, wo die Kinder gesehen haben, dass sich „wie in einem Sommermärchen“ bei unserem Sport was dreht.

Ich bin überzeugt von der hohen Qualität des oben erwähnten Trainerstabes. Hier zählt nicht alleine die Ausbildung der Kinder sondern viel wichtiger ist es die Begeisterung mit und für die Kinder und Jugendlichen zu zeigen. Loben, Emotionen zeigen, anfeuern sind die Eigenschaften die einen guten Trainer ausmachen. Kinder und Jugendliche stehen zu ihren Trainern. Sie sind Vorbild, Erzieher und Freund in einer Person. Nur dann wenn der Funke überspringt ist es überhaupt möglich unsere Fußballerkids zu besonderen Leistungen zu motivieren.  Dabei verstehe ich unter besonderer Leistung nicht nur die Möglichkeit die Kinder in die Kreisauswahl zu führen, vielmehr ist es für uns ein Erfolgserlebnis Spieler zu sehen die gestern noch keinen Ball annehmen konnten und heute einen Doppelpass spielen.

Wie viel von dieser neuen Fähigkeit den Übungen unserer Trainer zuzuschreiben ist, kann man kaum sagen, aber das Lob wird er bestimmt von einem der 24 Ehrenamtlichen bekommen. Und dieses Lob ist das worauf jedes Kind und auch jeder Jugendlicher wartet.

 

Gekonnte Organisation ist das A und O

Aber dies ist nur ein Teil der Aufgaben, denen sich unsere Trainer stellen müssen. Hinzu kommt die Organisation des Spielbetriebes, Absprache mit Eltern und Kinder, Verwaltung der Sportutensilien, Erstellen von Listen, fehlerfreies Ausfüllen von Berichtsbögen, vorbereiten des Trainings, Eingabe von Ergebnissen in das Internet, Fahrt zu den Spielen oder Fortbildungen…All diese Aufgaben werden von unseren Trainern vorbildlich (und das meine ich so) erledigt. Wir haben ein tolle Truppe in der jeder willkommen ist, der sich uns anschließen möchte und eine Idee hat den Kindern den Spaß am Fußball zu vermitteln.

Zu diesen Trainern zähle ich im Besonders die jungen Spieler die z.B. in Person von Nils Meier und Tobias Breun, das freitägliche Torwarttraining leiten. Oder Marius Tillmann, Karsten Becker, Marius Hohmann und zunehmend unser amtierender Vize-König Sebastian Becker die unterstützend den alten Hasen zur Seite stehen.

Von oben links: Roland Kramer, Johan Rose, Markus Rahmann, Andreas Mönig, Matthias Pohl, Martin Villmer, Übungsleiter Manfred Raffler, Frank Vollmer, Jürgen Gödde, Rudi Hachmann, Thomas Friedrichs und Michael Liese

 

Vereinsinterner Trainerlehrgang mit Manfred Raffler

Wir haben um Trainingstechniken zu vereinheitlichen und durchgängige Grundaufgaben zu vermitteln,  erstmalig am 22. Oktober 2006 einen VIT (vereinsinterner Trainerlehrgang) in unserem Verein angeboten.

Übungsleiter war Manfred Raffler, der den 12 Teilnehmern über zwei Stunden gezeigt hat, wie ein effektives Training auch auf sehr kleinem

Feld möglich ist. Vielen Dank hier nochmals an unseren routiniertesten und vielleicht auch erfolgreichsten „Fußballlehrer“ Manni, der uns aus seinem Erfahrungsschatz auch noch ein paar allgemeine Tipps zum Umgang mit den Kindern und Jugendlichen geben konnte. Im Anschluss an diese Veranstaltung gab es dann bei einem kleinen Umtrunk einen regen Austausch an Ideen und Plänen. Diese Maßnahme wird von uns für das Hallentraining wiederholt.

 

Aufgaben im Jugendfußball sind sehr vielfältig

Die Aufgaben im Jugendfußball sind sehr vielfältig. Umso wichtiger war es für mich Unterstützung zu bekommen. Hierbei möchte ich im Besonderen den Jugendvorstand erwähnen. Erstmals sind wir von der Generalversammlung offiziell mit der Bildung eines Jugendvorstandes beauftragt worden. Kommissarisch lief diese Institution schon einige Monate. Ohne diese Hilfe auch zur Herbeiführung von Entscheidungen, sammeln von Spenden oder Durchführung von Veranstaltungen wären wir noch lange nicht soweit, wie wir heute sind.

 

Danke…

Danke an den tollen Jugendvorstand: Sandra Brüggemann, Carolin Villmer, Detlef Tönnesmann, Michael Schmoranzer, Frank Vollmer, Jürgen Gödde und Manni Raffler. Aber auch die immer ansprechbaren „Nebeneinsteiger“ wie z.B. Roland Kramer, Daniel Grimm, Christof Herfurth, Bernd Josef Struwe helfen uns bei den besonders personalintensiven Veranstaltungen wie z.B. den Friederichs-Köster-Cup (gesponsert durch Bäckerei Köster und Mineralölhandel Friederichs) oder Fußball total.

In eigener Sache möchte ich mich noch bei Martin Villmer bedanken, dass er seine Entscheidung vom Amt des Geschäftsführers zurückzutreten nicht in die Tat umgesetzt hat. Er ist für alle Vereinsmitglieder und im Besonderen für mich eine wichtige Ansprechperson und Ratgeber mit viel Erfahrung und Weitblick. Ich kann mir kaum Vorstellen das der Verein im Augenblick auf ihn verzichten könnte.

Vielen Dank auch an die Verantwortlichen für die Pflege der Plätze, die von den Jugendmannschaften bespielt werden. Dank auch an Christoph Rosenau der uns soviel Hallenzeiten im Winter zur Verfügung stellt, dass jede Altersgruppe mindestens eine Stunde pro Woche trainieren kann.

Zum Abschluss gilt mein Dank allen Eltern, Kindern, Vorstandskollegen, Spendern die uns helfen den Spiel- und Trainingsbetrieb aufrecht zu erhalten und den Verein mit Leben zu füllen.

 

 

Jugendvorstand-Bericht

von Michael Schmoranzer

Im November 2005 traf sich der Jugendvorstand zur ersten Sitzung. Ziel zum damaligen Zeitpunkt war die Bündelung der Aktivitäten zum Ausbau der Jugendabteilung sowie die Entlastung des Jugendleiters Matthias Pohl. Aus den Überlegungen ergab sich eine Struktur, bei der der Jugendleiter durch so genannte Koordinatoren unterstützt wird. So gibt es nun 3 Koordinatoren, die als erste Ansprechpartner für die Trainer und Jugendmannschaften fungieren und viele Angelegenheiten selbständig und damit umgehend lösen können.

 

Sponsoren gesucht…!!!

Bestätigt wurde der Jugendvorstand dann offiziell in der Generalversammlung des FC Ostwig-Nuttlar. Vorrangiges Ziel des Jugendvorstandes ist es für die erfreulicherweise mittlerweile sehr hohe Zahl interessierter Kinder bzw. Jugendlicher ideale Bedingungen zu schaffen. Dazu wurden in allen Bereichen notwendige Anschaffungen wie Bälle, Hütchen oder Trainingsleibchen getätigt. Gesucht werden noch freiwillige Spender zur Anschaffung von Trikotsätzen. Ebenso sind wir bestrebt, den vielen ehrenamtlichen Jugendtrainern genügend Unterstützung zu bieten, um ihr Engagement bei uns attraktiv zu machen. So veranstalteten wir im Oktober 2006 eine vereinsinterne Trainerschulung. Unter der Anleitung von Manfred Raffler wurde den zahlreich erschienen Interessierten Tipps und Tricks für die Trainingsgestaltung präsentiert.

 

Veranstaltungen im Jahr 2006:

Die erste große Aufgabe wartete schon kurz nach dem Jahreswechsel auf das Team des Jugendvorstandes – die Organisation des Friedrichs-Köster-Cup. Am dritten Februar-Wochenende sollte dieses Hallen-Jugendturnier an 2 Tagen stattfinden. Mit großem Elan und Einsatz wurde es eine tolle Veranstaltung. An beiden Tagen nahmen insgesamt 44 Mannschaften an Turnieren für die E- & F-Jugend sowie für die Bambinis teil. Leider musste das für Mai geplante Jugendturnier auf dem Sportplatz in Nuttlar aufgrund des äußerst schlechten Wetters ausfallen. Doch als Gegenleistung meinte es dass Wetter im September beim „Fußball-Total“-Tag besonders gut. Und so konnten alle zum Ende dieser Veranstaltung auf einen sehr erfolgreichen Tag zurückblicken. Neben den interessanten Einlagespielen der Jugendmannschaften sowie dem Meisterschaftsspiel der Damenmannschaft legten über 130 Teilnehmer das Fußball-Abzeichen ab; eine deutlicher Steigerung der Teilnehmerzahl zum Vorjahr. Als krönenden Abschluss konnte man Dank vieler Sachspenden heimischer Unternehmen sogar unter allen Teilnehmern eine Verlosung veranstalten, deren Hauptgewinn ein Paar Fußballschuhe war.

Der Jugendvorstand kann auf ein recht erfolgreiches Jahr 2006 zurückblicken. Wir möchten aber auch die Möglichkeit nutzen, uns auf diesem Weg bei allen zu bedanken, die ihren Beitrag zum Erfolg „Jugendfußball“ leisten. Da sind die Trainer zu nennen, die ihre Freizeit in den Dienst der Jugendarbeit stellen, aber auch die vielen Helfer, die uns bei diversen Veranstaltungen unterstützen. Ein schönes Beispiel von Zusammenarbeit ist z.B., dass für die Jugend zwei Alu-Tore von Frank Vollmer in Eigenleistung erstellt und von den Alten Herren finanziert wurden.

Zum Schluss möchten wir uns besonders bei allen gewerblichen und privaten Spendern bedanken, die uns finanziell sowie mit Sachmitteln bei unserer Arbeit unterstützen. Wir freuen uns über jede Unterstützung.

 

 

Mädchenfußball

Betreuer: Andre Köster und Alexander Brockhoff

von Maike Studen

 

 

Ball und Leibchen sind immer noch aktiv…

Im letzten Jahr machten der Ball und das Leibchen sich noch so ihre Gedanken, ob der Trend des Mädchenfußballs noch weiterhin lange anhält und mit Begeisterung gespielt wird. In diesem Jahr können wir ihnen allerdings mit ruhigem Gewissen bestätigen, dass wir uns super entwickelt haben.

Nach immer besser werdenden Trainingseinheiten und erfolgreichen Freundschaftsspielen wagten wir uns bald auch an Turniere heran,  welche wir verhältnismäßig gut meisterten. Erst jetzt im November 2006 gewannen wir ein Hallen- Damenturnier in Meschede nach spannenden neun Meterschießen. Doch das ist noch lange nicht alles, was wir in dem letzten Jahr auf die Beine gestellt haben: 

Wir trainierten 2-mal die Woche für unsere Erfolge. Einmal montags um 18.00 Uhr bei Irene Reitz, welcher wir an dieser Stelle ein großes Dankeschön für ihre Bemühungen widmen, und einmal mittwochs um 18.00 Uhr bei Andre Köster, auch ihm gebührt ein großes Lob und Dankeschön. Beide halfen uns sehr unsere Spieltechniken zu verbessern und ein Gefühl für den Ball zu entwickeln.

Nach einiger Zeit entschlossen wir uns an einer Damenspielrunde teilzunehmen, die aus 11 genau wie wir noch nicht sehr lang spielenden Mädchenmannschaften  besteht. Diese Spielrunde funktioniert genau so wie eine normale Saison, seit Ende August haben wir jeden Samstag ein Spiel. Schon das erste in der Runde gewannen wir mit einem Artenberaubenden  8: 1 gegen Schmallenberg/ Fredeburg. Auch bei den nächsten beiden konnten wir mit einem 7:1 und einem 3:0 Sieg glänzen. Natürlich kann auch eine Mädchenmannschaft von Ostwig-Nuttlar/Valmetal nicht ständig gewinnen, deshalb haben wir auch schon 2 Niederlagen und 1 Unentschieden verkraften müssen. Doch davon lassen wir, inzwischen 18 Mädels im Alter von 13- 23 Jahren, uns nicht unterkriegen. Das liegt ganz gewiss auch an unserem Trainer Andre, der uns mit manch lauten Zurufen während des Spiels und anspornenden Gesprächen während des Trainings und vor den Spielen immer wieder neuen Mut und Ergeiz zuspricht, wofür wir ihn sehr bewundern und Danken. Er ist ein super Trainer, den wir alle mögen und hoffen, das er uns noch lange erhalten bleibt.  Derzeit belegen wir den 2. Platz in der Gesamttabelle, stehen allerdings gerade vor einem Spitzenspiel gegen den Tabellen- Ersten.

In naher Zukunft wird Alexander Brockhoff das Montags- Training gestalten, anstelle von Irene Reitz. Hierzu schon mal im Vorhinein ein Großes Dankeschön. Ein weiterer Dank gilt Hans Gerd Meschede für die Trikotspende.

Der Ball und das Leibchen hatten schon ganz Recht, mit dem, was sie im letzten Germanenkurier so diskutiert haben: Wir haben einen Sponsor für unser Trikot gefunden, Andre hat es sich doch noch einmal überlegt uns noch eine Zeit lang zu trainieren und der Trend hält immer noch an und scheint auch nicht zu verblassen, sogar die Spielerpässe sind inzwischen schon vorhanden.

Ich hoffe, dass wir noch eine lange gemeinsame Fußballzeit vor uns haben und uns weiterhin von nichts unterkriegen lassen, denn:

            

WIR SIND EIN TEAM!!!!

 

 

B-Jugend

Trainer:      Holger Albers, Simon Kersting und  Alexander Becker

von Alexander Becker

 

Spiel, Spaß und Spannung

Wie die Überschrift es schon deutlich macht ist die Hinrunde der B-Jugend in jedem Spiel gefüllt mit Spaß und Spannung, wobei es sich hier um positive wie auch negative handelt. Aber fangen wir von ganz vorn an:

Das alt bewerte Thema war auch diesmal eins der tragenden Probleme zu Beginn der Saison. Wo bekommen wir Übungsleiter für die älteren Mannschaften her? Bei den B – Junioren lies sich dies aber schnell organisieren. Es fanden sich 3 junge Männern zusammen, die im Einzelnen gespickt von unterschiedlichen Erfahrungen waren, sodass sich ein äußerst verschiedenes Trainer Trio bildete. Jeder bekam seine Aufgaben zugeteilt und führt diese auch mit viel Einsatz und Kompetenz aus. Ende Juli begann dann üblicherweise wieder die Vorbereitung auf die lange Saison bis zum Winter, da in dieser Spielzeit 14 B – Jugend Teams gemeldet sind. Geschult wurde sowohl im konditionellen, technischem sowie taktischem Bereich. Erwähnt werden muss dazu noch das speziell abgestimmte Training für die Torhüter. Über die Trainingsbeteiligung gibt es nur Lob auszusprechen, da zu fast allen Einheiten die Spieler komplett erschienen waren.

Nach rund 6 sehr kraftintensiven Einheiten ging es zu Beginn der Spielzeit direkt gegen den Meisterschaftsfavoriten. Auf dem Rasenplatz in Nuttlar war die 1. B – Jugendmannschaft des SV Schmallenberg/Fredeburg zu Gast. Zu diesem Zeitpunkt wusste keiner wie wir stehen. Aufgrund der sehr eng gehaltenen Vorbereitungszeit gab es keine Möglichkeit für ein Testspiel. Also gingen sowohl Spieler wie auch die 3 Trainer ohne genaue Leistungskenntnis in das erste Meisterschaftsspiel. Zum Erstaunen der Trainer bot das Team um Kapitän Tobias Jäkel eine ansprechende Vorstellung. Das Spiel ging zwar nach einer tollen kämpferischen Leistung 6:0 verloren, viel aber um 2 Tore zu hoch aus. In der Woche bis zum 2. Spiel wurde dann beim Training konzentriert gearbeitet. Die erwartete Reaktion beim Auswärtsspiel in Berge blieb jedoch aus. Das Team verschlief die ersten 25 Minuten und lag ruck zuck mit 3:0 Toren zurück. Als später die Ordnung im Spiel gefunden wurde gelang das 1. Saisontor für die JSG durch einen sehenswerten 20 Meter Freistoß unseres Liberos Christoph Tschersich. Im Folgenden kämpfte man sich zurück ins Spiel, verlor trotzdem mit 1:4 Toren. “Machen wir irgendwas falsch? Müssen wir was verändern? Haben wir nicht die spielerische Klasse?“, hörte man leise kritische Töne unter den Spielern.

Hintere Reihe von links: Trainer Holger Albers; Christoph Tschersich; Tobias Jäkel; Martin Brüggemann; Kevin Klimpel; Steffen Bönner; Matthias Heiken; Trainer Alexander Becker

Untere Reihe von links: Jonas Ramspott; Ruben Occhiuzzo; Marcus Hecker; Nils Meier; Tim Orthwein; Timo Bültmann; Stefan Schmitten

Es fehlen:

Chris Hömberg; Trainer Simon Kersting

In vielen taktischen Übungsformen und Einzelerklärungen wurde das Team schließlich von den Trainern passend zur 1. Pokalrunde gegen die JSG Calle/Wallen/Wennemen eingestellt. Die Jungs boten eine spielerisch aber vor allem kämpferisch stark verbesserte Leistung und siegten am Ende hoch verdient mit 4:0 Toren. Mit dem guten Gefühl des 1. Saisonsieges ging es im Meisterschaftsalltag zum SSV Meschede. Bildlich gesehen wurden die Kicker aus der Kreisstadt überrollt und lagen nach 18 Minuten auf heimischen Kunstrasen mit 3:0 Toren zurück. Dem Spielverlauf zur Folge wurde hier endlich der 1. Sieg in der Meisterschaft eingefahren. Nach 80 Spielminuten hieß der Sieger JSG Ostwig/Nuttlar/Valmetal mit 4:1. Durch dieses tolle Spiel starteten die Spieler eine klasse Serie mit 4 Siegen in Folge, wobei das Spiel in Meschede eingerechnet ist. In Arpe siegte man (nur) mit 7:1 Toren mangels Chancenverwertung.

Mit 8:2 Toren wurde der FC Gleidorf/Holthausen auf dem Aschenplatz in Ostwig abgefertigt. Schließlich lies die Mannschaft ein äußerst glückliches 4:3 gegen die Jungs des SV Dorlar/Sellinghausen folgen. Zu diesem Zeitpunkt stand die Mannschaft auf einem tollen 3. Tabellenplatz. Danach ging es mit großem Selbstvertrauen im Pokalhalbfinale zum SV nach Schmallenberg. Hier bekamen die Jungs eine Lehrstunde des schnellen und erfolgreichen Fußballs geboten. Die Schmallenberger zeigten eine tolle Vorstellung und siegten zu recht mit 11:0 Toren, wobei man Abstriche machen muss, sodass auch hier das Ergebnis deutlich zu hoch ausfiel. Im darauf folgenden Meisterschaftsspiel gab es eine knappe 3:2 Niederlage gegen die zweite Mannschaft aus Schmallenberg. Jedoch muss hier angemerkt werden, dass durchaus der Sieg durch nicht genutzte Torchancen möglich gewesen wäre. Beim Auswärtsspiel in Olpe gegen die JSG Calle/Wallen/Wennemen zeigte die Leistungskurve des Teams dann wieder deutlich nach oben. Folgerichtig war das 1:1 und die daraus resultierende Punkteteilung beider Teams gerecht.

 

Die Woche später war es mal wieder Zeit für einen Sieg. Im Heimspiel gegen den FC Remblinghausen zeigte die Mannschaft einen deutlichen Siegeswillen. Am Ende kam ein verdienter 7:1 Heimsieg heraus. Das Ergebnis hätte sich gut und gerne noch stark nach oben korrigieren lassen können, aufgrund von vielen gut herausgespielten Tormöglichkeiten. In einem ausgeglichenen Spiel gegen eine körperlich sehr starke Truppe des SC Lennetals reichte es dann nach einem, für beide Seiten, ordentlichen Spielverlauf nur zu einem 0:0 Unentschieden. Im Moment liegt die Mannschaft auf einem guten 5. Tabellenplatz.

Erwähnt werden muss im Rahmen dieses Berichts die tolle Kameradschaft unter den Jungs sowohl beim Training wie auch beim Spiel. Rechtherzlich danken möchten wir den C-Jugend Spieler die sich gerne bereitstellen um mit zu spielen wenn durch z.B. Verletzungen die Personaldecke der B-Jugend mal wieder eng wird. Der Dank gilt auch Manfred Raffler für die gute Zusammenarbeit wenn wieder Spieler zum Auffüllen des Kaders gebraucht werden.

In dem Sinne macht weiter so Jungs. Die Arbeit mit euch macht riesig viel Spaß und wir im Trainerstab hoffen, dass dies auch weiter so bleibt.

 

 

A-Jugend

Trainer: Manfred Becker und Dirk Struwe

von David Schmiedel

 

Vizemeister der Saison 2005/2006

Die Saison der A-Jugend 2005/2006  ging nach der Winterpause so weiter, wie sie vor der Winterpause aufgehört hat. In der Tabelle waren wir auf jedenfalls immer ganz oben mit dabei. Weil es im März immer noch Schnee gab und der Platz nicht bespielbar war, verzögerte sich die Rückrunde um einige Wochen. Bis zu der bald anstehenden WM musste aber die Saison beendet sein, und so entschied  man sich dafür, die Saison mit einer Meister- und eine Trostrunde weiterzuführen. Ein gutes Argument für diese Entscheidung war außerdem, das man als A-jugendlicher in 6 Wochen 12 Spiele bestreiten sollte, was körperlich einfach nicht zumutbar gewesen wäre. Im weiteren Saisonverlauf haben wir durchweg gut gespielt und durch den ein oder anderen hohen Sieg gegen alte Rivalen (6:1 gegen Meschede, 6:0 gegen Heinrichstahl-Wehrstapel)  uns oben festgesetzt. Ein toll erkämpfter 2:1 Sieg gegen Mitfavoriten Eslohe war dann der Punktgewinn, der uns später die Vizemeisterschaft sicherte. Gegen den späteren Meister und Bezirksliga-Aufsteiger Schmallenberg-Fredeburg haben wir nach einem attraktiven Spiel leider 5:3 verloren.

Fußballerisch aber auch vor allem menschlich war das eine super Truppe, die geprägt war von Teamgeist, Spaß und Freundschaft.

 

Trainingslager Hochmoor

Donnerstag, 15 Juni 2006, heute ging es endlich los in das schon lang erwartete Trainingslager nach Hochmoor. Mit an Bord war Trainer Helmut Heinemann und außerdem noch Holger Richter und Manfred Becker als „Unterstützung“. Mit einem Kleinbus und Bulli traf sich dann die ganze Kolonne morgens gegen 9:00 Uhr am Ostwiger Marktplatz. Nebenbei angemerkt sollte man sagen, dass am Tag zuvor die deutsche Nationalelf 1:0 das Spiel gegen Polen gewann und manche Personen noch leicht von diversen WM-Partys und Abschlussfeiern geschwächt waren. Nachdem alle sich ihr neues „Vizemeister- Shirt“ anzogen, konnte es auch schon losgehen. Auf der Hinfahrt machten wir Rast an einem Bauernhof. Dies war kein gewöhnlicher Bauernhof, denn dort konnte man frisches Obst, Gemüse oder Backwaren kaufen und in den anliegenden Cafés essen. Die Anlage in Hochmoor war allererste Sahne. Jeweils ein Rasen und Ascheplatz, eine Tennisanlage und ein Sportheim mit optimaler Ausstattung. Ein Beamer und eine super Stereoanlage bescherten uns WM-Spiele in super Ausführung. Nachdem sich alle häuslich eingerichtet haben (Luftmatratze aufpumpen und Schlafsack drüberlegen), fuhren wir in den Nachbarort um ein wenig zu Kicken. Normalerweise wäre ein Spiel gegen eine Frauen-A-Jugend für diesen Abend angesetzt, doch daraus wurde leider nix. Gegen Abend ging es dann gemütlicher zu. Zu Würstchen wurde dann gemütlich WM geguckt, Pott’s getrunken und ausgelassen gefeiert. Manch einer hat auch eventuell zu tief in den Stiefel geguckt, aber am nächsten Morgen waren dann alle wieder frisch und munter.

Der heutige Tag wurde in einer Kleinstadt in Holland verbracht. Nachdem wir den Bürgern auch nahe gebracht haben, dass wir aus Deutschland kommen, wurde eingekauft, eine Kleinigkeit gegessen oder die holländische Damenwelt begutachtet. Gegen Nachmittag, mittlerweile wieder in Deutschland, aßen wir dann noch bei einem Griechen, um dann mit vollem Magen wieder in die Anlage zu fahren. Heute Abend stand das Freundschaftsspiel gegen eine ortsansässige Bezirksligamanschaft, den FC Gescher an. Durch geschickte Abwehrarbeit und eiskalte Chancenauswertung führten wir auf einmal 2:0 zur Halbzeit. Damit haben nun wirklich niemand gerechnet, erst Recht nicht wir selber. In der 2. Halbzeit schossen wir sogar noch das 3:0. Den Ehrentreffer schossen dann die Gegner noch in der 90. Minute. Zu dem Spiel kann man sagen, dass der Gegner in fast allen Belangen besser war als wir, doch wir ihnen durch Leidenschaft und Einsatz den Schneid abgekauft haben.

Der letzte Abend in der Anlage verlief eigentlich genauso wie der Erste. Wir saßen zusammen und überraschenderweise kamen zu später Stunde noch ein paar Mädchen aus der Damenmannschaft um uns Gesellschaft zu leisten. Am nächsten Morgen mussten wir auch schon wieder zusammenpacken, aufräumen und putzen um uns dann später wieder auf den Heimweg in das schöne Sauerland zu machen. Abschließend kann man sagen, dass das Trainingslager ohne den großen Einsatz von Helmut Heinemann nicht zustande gekommen. Das Trainingslager wäre nur mit hohen Kosten pro Person durchzuführen gewesen, wären nicht einige Sponsoren eingesprungen. Ein großer Dank gilt auch Holger, Manfred und Bastian Brüggemann, der uns nach dieser Saison leider wegen beruflichen Gründen nicht weitertrainieren konnte.

Einen besseren Abschluss für so eine klasse Saison kann ich mir momentan nicht vorstellen und hoffe, dass auch die nächsten Generationen so ein tolles Trainingslager miterleben dürfen.

 

Saison 2006/2007

Die aktuelle Saison verläuft unter neuen alten Trainer Manfred Becker und Co-Trainer Dirk Struwe bis jetzt wieder sehr erfolgreich. Nach anfänglicher Siegesserie bekamen wir aber den einen oder anderen Dämpfer in der Meisterschaft. Im Pokal sind wir gegen den SSV Meschede auf gegnerischem Boden mit 5:3 ausgeschieden. Später schlugen wir sie zuhause 6:1. Aller Voraussicht nach werden wir in der Rückserie wieder in einer Meisterrunde uns behaupten müssen. Wenn sich dort der Einsatzwille und der Teamgeist  entwickelt, der im letzten Jahr Regel wurde, dann haben wir ganz klar die Chance Kreismeister zu werden, denn die Möglichkeiten dazu haben wir allemal.

 

 

C-Jugend

Trainer: Manfred Raffler

von Manfred Raffler

 

„ … an die letzte Saison nahtlos angeknüpft!“

 

Die vorige C.- Jugend (Jahrgang 1991/1992) stand bei Abgabe der Berichte für den „Germanen- Kurier 2006“ auf einen hervorragenden 1.Platz mit 2 Punkten Vorsprung auf den BC Eslohe. Aber wie damals schon angedeutet und befürchtet, konnten wir diesen zwischenzeitlichen Tabellenstand zum Ende der Saison nicht halten und rutschten auf den hervorragenden 2. Platz ab, und wurden somit „Vizemeister“ des Kreises Meschede in der C.- Jugendleistungsklasse. Für wahr ein Erfolg!

 Die alte C-Jugend der Jahrgänge 1991/1992 absolvierte die Meisterschaft als Vizemeister 2005/2006…

In der Winterzeit wurden die Hallenkreismeisterschaften abgehalten. Auch hierbei trat unser C.- Jugendteam an. Wir kamen in der Vorentscheidung weiter und somit unter die letzten 8 Teams des Kreises Meschede. Hier mussten wir aber letztendlich frühzeitig die „Segeln“ streichen und gegen stärker auftrumpfende Mannschaften uns geschlagen geben. Leider!

Des Weiteren nahm unsere C.- Jugend erstmals an 2 Pokalturnieren außerhalb unseres Spielkreises auf dem Felde dran teil. Das 1. Pokalturnier fand am 3. Juni 2006 in Freienohl statt. Hier bezahlten wir auf  Grund von Unwissenheit in erster Linie „Lehrgeld“. Gespielt wurde nämlich im Format Kleinfeldturnier (5 Feldspieler plus Torwart  auf einem halben Spielfeld), was wir mit den mitgebrachten Spielern noch nie zusammen gespielt hatten. So war es nicht verwunderlich das die ersten 4 Spiele, wenn auch immer knapp, verloren gingen. Dann hatten wir es endlich, aber leider zu spät begriffen, und wir gewannen die restlichen 3 Spiele. Immerhin gelang uns mit diesen Siegen, bei 8 teilnehmenden Mannschaften, ein 5. Platz.

Eine Woche später; 10. Juni 2006, fand dann das 2. angenommene Pokalturnier statt. Es ging zum FC Hilletal (Grönebach/Hildfeld). Dort wollten es unsere Jungs besser machen, denn der ältere und damit ausscheidende Jahrgang hatte mir zum Abschluss dieser Saison noch ein „Highlight“ versprochen. Gesagt, getan! Auf Grund der

mitgenommenen Erfahrung vom ersten Pokalturnier (auch hier wurde ein Kleinfeldturnier gespielt) stellten wir uns von Anfang an auf dieses Spielsystem ein und wurden in unserer Gruppe gegen 3 gute Mannschaften des Kreises Brilon Gruppen Erster. Im Kreuzverfahren mussten wir dann gegen den Tabellen Zweiten der Gruppe 2 spielen, der spielstarken Vertretung aus Assinghausen.

Diese wurden in einem sehr gut geführten Spiel beider Mannschaften mit 2:0 besiegt. Somit stand man im Finale. Gegner hier war der 2. Vertreter des Kreises Meschede, unser Nachbarverein TuS Velmede/Bestwig. Hier ging es richtig, aber fair und sehr sportlich, zur Sache. Beide Teams schenkten sich nichts. Letztendlich reichte es für Velmede/Bestwig nur für Platz 2, denn Pokalsieger wurden wir. Die Freude war natürlich riesengroß. Zum einen für den Pokalsieg und somit für einen tollen sportlichen Abschluss zum Ende der Saison 2005/2006 und zum anderen natürlich für das versprochene „Highlight“ für den Trainer. An diesem Tag passierten noch 2-3 Sachen, die ich hier aber nicht weiter anführen möchte. Nur eines möchte ich dazu sagen: Mit einem gewissen Stolz konnte ich mich am selben Abend auf unserem hiesigen Schützenfest sehen lassen, in der Gewissheit, dass hier nicht nur eine sportlich doch sehr gute Mannschaft herangewachsen war, sondern Spieler, die im Ende doch noch recht junge Menschen sind, auch noch großen Charakter und Menschlichkeit an den Tag gelegt hatten.

 

Wer Jugendmannschaften nicht nur trainiert, sondern sie auch intensiv miterlebt, weiß wovon ich hier spreche.

Ich vergaß: Tags zuvor hatten wir noch unseren alljährlichen Saisonabschluss, der diesmal beim Trainer stattfand. Gegen 17.00 Uhr strömten an diesem Freitagnachmittag gut 22 Spieler auf der Terrasse beim Trainer ein. Es wurde gegrillt und getrunken (nur alkoholfreies), Kicker gespielt, Tipps abgegeben zum bevorstehenden WM-Eröffnungsspiel usw. Gegen 18.00 Uhr wurde es hektisch rund um den Fernseher, denn jeder wollte einen guten Platz zum Zuschauen sich ergattern. Dann war es soweit. Das Eröffnungsspiel der WM 2006 zwischen Gastgeber Deutschland

und Costa Rica wurde angepfiffen. Sofort wurde es laut. Mitgebrachte Tröten, heiße Diskussionen etc. ließen den Geräuschpegel in eine nicht geahnte Höhe anschwellen, geschweige denn bei den gefallenen Toren unserer heimischen WM-Elf. Die unmittelbare Nachbarschaft rieb sich verwundert die Augen ob der lauten Töne, da dieses Haus bis dato doch als relativ ruhig galt. Letztendlich hatte jeder hier doch seinen Spaß. Jeder? Weit gefehlt. Einzig der Trainer musste hier ausnahmsweise diesmal richtig ran, war er doch zum Grillen verdonnert worden; und ich muss sagen, die Meute war verdammt hungrig. Gegen 21:30 Uhr war dann Schluss mit Lustig, denn es wurde dann Zeit für den Feierabend. Alle hatten einen riesigen Spaß und gingen zufrieden nach Hause; natürlich mit der Randbemerkung  „Hey Trainer, dies war bis jetzt das beste Training!“.            

Widmen wir uns jetzt der neu formierten C.- Jugend für das Spieljahr 2006/2007 zu. Nach einem „Aderlass“ von gut 10 Spielern und einem Zuwachs von 8 „Neuen“ musste das Team schnell und gut neu aufgebaut werden für die kommende Meisterschaftsserie.

Nach den ersten Trainingseinheiten war mir schnell klar, dass ich hier nicht mit der Mannschaft auf einen der vorderen Plätze landen würde sondern uns zwischen Platz 5 und 8 sehen würde.

Gut dass man sich auch irren kann! 

Widererwarten hat die Mannschaft von den 10 Meisterschaftsspielen der Hinrunde ganze 2 nur verloren, der Rest wurde bisher gewonnen. Vom Tabellenstand her bedeutet dies:

 

Rang 1

Die Ergebnisse hierzu im Einzelnen:

FC Remblinghausen                  -  JSG Ostwig/Nuttlar/Valmetal          1:3

JSG Ostwig/Nuttlar/Valmetal    -  SC Lennetal                                     5:0

BC Eslohe 1                               -  JSG Ostwig/Nuttlar/Valmetal          4:3

JSG Ostwig/Nuttlar/Valmetal    -  TuS Jahn Berge                               9:2

TuS Velmede/Bestwig               -  JSGOstwig/Nuttlar/Valmetal           1:2

JSG Ostwig/Nuttlar/Valmetal    -  SV Schmallenberg/Fredeburg 2      2:3

JSG Hennerartal/Bödefeld        -  JSG Ostwig/Nuttlar/Valmetal          0:3

JSG Ostwig/Nuttlar/Valmetal    -  BC Eslohe 2                                     3:1

SV Dorlar/Sellinghausen            -  JSGOstwig/Nuttlar/Valmetal           1:3

JSG Ostwig/Nuttlar/Valmetal    - FC Arpe/Wormbach                         4:0

 

Wenn man bedenkt, dass dieses Team vor gut 4-5 Jahren noch gegen dieselben Mannschaften als „Kanonenfutter“ galt, halte ich diese Entwicklung für sehr positiv; wie überhaupt die derzeitige Jugendarbeit bei unserem Verein.  

Regelmäßig am Training nehmen durchschnittlich ca. 14 Spieler daran teil, was ich auch für positiv halte.

Zur Mannschaft gehören:

Ozan Kapucu, Carlos Lademacher, Sebastian Ramspott, Moritz Meschede, Marvin Nöller, Stefan Brüggemann, Nico Frese, Niklas Odenthal, Felix Odenthal, Phil Hömberg, Philip Villmer, Philip Dolle; Jan Gödde, Sebastian Tönnesmann, Florian Rickes, Marvin Hengsbach, Jan Orthwein, Tobias Schmitten.

 

 

D – Jugend

Trainer:      Rudi Hachmann, Thomas Friedrichs und Michael Liese

von Michael Liese

 

Die Qual der Wahl…

Unser Vereins-Fußball befindet sich erfreulicherweise wieder im Aufwind. Diesem Trend wollten auch wir, die bereits oben genannten Personen, folgen und erklärten uns somit auf Nachfrage der Verantwortlichen bereit, einen Trainer-Job innerhalb des Jugendfußballs zu übernehmen. Wir entschieden uns für die D - Jugend, weil unsere eigenen Kids hier kicken.

Somit begannen wir im Sommer dieses Jahres mit den Vorbereitungen der Saison 2006/2007. Schon beim ersten Training waren wir über die sehr gute Trainingsbeteiligung positiv überrascht. Das hat sich bis zum

heutigen Tag stabilisiert. Es vergeht kein Trainingsabend, an dem nicht

mindestens 20 Kinder dem Ball hinterher jagen. Insgesamt haben wir mittlerweile 26 Spieler gemeldet. Das ist super, offenbart aber gleichzeitig unser größtes Problem, allen Kindern gerecht zu werden, da bekanntlich nur 11 Spieler auf dem Platz stehen und pro Spiel maximal 15

Spieler eingesetzt werden dürfen. Wir, die Trainer, bemühen uns jedenfalls die notwendige Balance zwischen Trainingsbeteiligung, Einsatzbereitschaft und natürlich auch fußballerischem Können hinsichtlich der Mannschaftsaufstellung zu wahren. Sollte doch jemand unzufrieden sein oder sich benachteiligt fühlen, nur raus mit der Sprache, wir haben für alles ein offenes Ohr - nur bitte kein "Gemeckere" hinter unserem Rücken.

Auf die einzelnen Spiele und Ergebnisse in der Hinrunde möchte ich nicht speziell eingehen. Wir gewinnen und verlieren, es geht wahrlich "rauf und runter" und manchmal können wir es gar nicht erklären, weshalb wir nach einem guten, gewonnenen Spiel eine Woche später in eine desolate Niederlage schliddern. Wichtig ist und bleibt für uns, dass die Jungs ihren Spaß am Fußball erhalten, gern zum Training und zum Spiel kommen und lernen, was Teamgeist ist und wie man sich in einem Mannschaftssport einordnen, aber auch gleichzeitig durchsetzen muss um erfolgreich zu sein. Wenn ihnen die Trainer darüber hinaus auch noch fußballerische Fertigkeiten vermitteln können, werden  letztendlich auch die Ergebnisse stimmen und dann werden wir sicher darüber berichten.

Zum Schluss noch ein Appell an die Eltern: Eifert euren Kindern in Bezug auf Einsatzbereitschaft und Teamarbeit nach. Es ist uns eine große

organisatorische Hilfe, wenn die zugeteilten Aufgaben wie Trikotwaschen und Fahrdienst bei Verhinderung selbstständig untereinander getauscht werden, die notwendigen Informationen haben wir anhand einer Auflistung verteilt. Es lohnt sich auch allemal, eure Kids in einem

Meisterschaftsspiel zu  sehen und sie kräftig anzufeuern.

Spieler: Frederic Adam, David Adams, Enes Aydos, Sven Brüggemann, Henrik Förster, Marco Friedrichs, Lukas Hachmann, Niklas Jäschke, Niklas Klimpel, Yannik Kotthoff, Maximillian Köster, Kevin Liersch, Laurin Liese, Nicolas Meschede, Steffen Mönig, Andre Raffler, Philipp Ruhnau, Philip Schöne, Dennis Schüttler, Alexander Senger, Julian Terlohr, Fabian Villmer, Domonik Salamon, Marcel Bathen, Christian Peus, Yannik Danisch, Philipp Tönnesmann.

 

Ein herzliches Dankeschön gilt unseren Sponsoren Stephan Liese von der Bausparkasse Schwäbisch Hall sowie Ludger Hegener vom Malerbetrieb Hegener GmbH für die großzügige Spende unserer kompletten Trikotsätze.

 

 

E-Jugend

Trainer: Andreas Mönig, Matthias Pohl, Andreas Kemper, Marius Hohmann

von Matthias Pohl

 

Gezielte Förderung durch Aufteilung der Mannschaft

Aktuell spielen in der E-Jugend 27 Kinder Fußball. Diese sind in die E1 und die E2-Jugend nach Spielstärke eingeteilt. Die guten spielen in der E2 und die besonders guten in der E1. Der Hintergrund ist folgender:

Die Ligen sind aufgeteilt in 1. Mannschaften und in 2. Mannschaften. Dies ist auch von der Staffelleitung gewollt um gezielte Förderung der Kinder durchführen zu können. Auch im Training werden von uns die Schwerpunkte so gewählt, dass entsprechend dem Stand der Fähigkeiten trainiert wird.

Die Übungstage sind in der Wintersaison (von Herbstferien bis Osterferien) Mittwochs in Ramsbeck teilweise Sonntags in Ostwig für die E1 und Donnerstags für die E2 in Ostwig jeweils von 16:30 - ca.18:00Uhr. In der Sommersaison wird Montags und Donnerstags von 16.30 - 18.00 Uhr trainiert und an den Samstagen die Meisterschaftsspiele ausgetragen. Dies gesteigerte Pensum gegenüber der F-Jugend halten wir für notwendig, weil die motorischen und geistigen Fähigkeiten der Kinder die Aufnahme von Verhaltens- und Bewegungsabläufe in diesem Alter leichter möglich sind. Die 2. Mannschaft hat sich in der Meisterschaft gesteigert und  sorgt überwiegend für knappe Ergebnisse und ein geschlossenes Auftreten gegenüber den Gegnern. Es macht uns als Trainer viel Spaß die Kinder in ihrer positiven Entwicklung zu beobachten und sie trotz diverser Niederlagen, Woche für Woche mit Begeisterung beim Training begrüßen zu können.

Die E1-Mannschaft ist für mich in diesem Jahr eine besondere Überraschung. Vor 2 Jahren haben Andreas Mönig, Andreas Kemper und ich die fast gleichen Fußballer in der F-Jugend trainiert und betreut. Damals haben wir sowohl mit der F1 und der F2 Mannschaft fast ausschließlich hoch verloren. In diesem Jahr hat die Mannschaft in der Meisterschaft und im Kreispokal alle Spiele gewonnen. Auch in den Freundschaftsspielen sind unsere Kinder bis auf eines gegen TSV Bigge Olsberg als Sieger vom Platz gegangen. Da in der E-Jugend nicht mit Tabellen gespielt wird, dürfen wir uns somit auch nicht offizieller Herbstmeister nennen. Egal! Besonders freut uns, dass seit kurzem zwei Mädchen bei uns mitmachen. Sina Bremke und Charleen Stemmer sind eine echte Bereicherung für unsere Mannschaft.

Bedanken möchten wir uns für die tolle Unterstützung durch die Eltern. Für die Hilfe bei der Bewirtung der Turniere und auch für den Fahrdienst bei der teilweise doch weiten Fahrt zu den Auswärtsspielen. Hierbei möchte ich den Hinweis auf unseren “Edelfan“ den Hr. Sommer aus Ramsbeck, Großvater von Daniel Fink, nicht vergessen, der bei Engpässen in der E1 immer hilfreich als Fahrer ansprechbar ist.

 

Wir sind stolz auf unsere Bande und hoffen auf noch eine schöne Rückrunde.

 

von hinten links: Trainer Andreas Mönig, Tim Rickes, Kevin Badelt, Sina Bremke, Trainer Matthias Pohl, Charleen Stemmer, Christopher Köster, Yannik Walz, Marius Kottlors, Janis Friedrichs, Simon Kemper, Daniel Fink, Johannes Hempert, Trainer Andreas Kemper   von vorne links: Leon Hücker, Yannik Gockel, Bastian Staudinger, Lukas Kalenski, Robin Richter, Daniel Hengsbach, Nicolas Ramspott, Furkan Yamac, Jonas Bathen, Linus Hohmann, Tim Ruhnau, Christian Naumann, Robin Pohl, David Reitz, Moritz Odenthal,

es fehlt: Trainer Marius Hohmann und Niclas Cornelius

 

 

F1-Jugend

Trainer: Markus Rahmann, Frank Vollmer

von Markus Rahmann

 

Wir werden Weltmeister!

Große Fußballspiele im Weltmeisterschaftsjahr 2006 von den großen (kleinen) F1 - Jugendspielern. Was den großen Spielern nicht ganz gelungen ist versuchen unsere über dreißig Nachwuchsspieler mit Bravour zu Toppen. Das Jahr hat gut begonnen mit dem Gewinn des Friedrich-Köster Cup in der Dreifachturnhalle Bestwig. Es folgten weitere gute Platzierungen.

Ja und dann ging es ab ins Freie:

Katz und Mausspiel mit den Gegnern (das geht so):

Man nehme sich den Ball, spielt sich ein wenig mit dem Ball zu, lässt hier und da noch einen aussteigen, man kommt zum Abschluss…

Tooooor!!!! Dann kommt der Gegner zum Zuge, im sicheren Gefühl des genauen Passspiel auf unser Tor nimmt man ihnen einfach den Ball ab und na ja was soll man da noch sagen - auf zum nächsten Angriff und Toooor!!!! Danke Trainer.

So haben das die Jungs in der ersten Halbserie 2006/2007 zelebriert.

Gegner so wie Meschede, Velmede-Bestwig, Heinrichstal  wurden einfach so von der Platte gefegt. Das kennen die Ostwig/Nuttlarer aus alten Zeiten ganz anders, deswegen wollen wir euch auch hier mal den Tabellenstand zeigen.

 

Platz 1 mit  einem Torverhältnis von 80 :6 Toren .

Wenn das nicht Hoffnung für die Zukunft gibt. Ja gut „wir bleiben auf dem „Teppich“. Zu verdanken hat man das vor allem den Kindern die wirklich geil auf das Fußball spielen sind. Das macht den Trainern und den Eltern alles ein wenig  leichter.

Leichter geht uns (den Trainern) das  von der Hand, wenn man ein gutes Umfeld hat, wie z.B. eine gut funktionierende Jugendabteilung mit Jürgen Gödde, Matthias Pohl, Frank Vollmer sowie ein alten Fuchs Manfred Raffler, auf den wir immer wieder mal zurückgreifen können.

 

Danke!

Danke auch an Manfred Heidbreder für die 24  Deutschlandtrikots.

An Bucki auch ein Dank ( 30 Kisten Sprudel).

Huseyin Yildiz für die 4 x Bälle.

Natürlich auch bei unsrem Erfolgstrainer Frank der uns mal eben 4 neue Alu Tore zusammen gebraten hat. Material hat uns dazu die Alte Herren Spieler gespendet 100 €.

Also unsere Zukunft liegt in verschiedenen Händen. Macht alle mit und erfreut euch dran. Liebe Kinder in der F-Jugend, bleibt am Ball, trainiert gut und hört immer gut auf die Trainer, auch wenn Sie mal nicht oder gar nicht Recht haben, denn wir sind auch nur Menschen, die euch nur Gutes wollen.

Viel Spaß noch bei euren vielen sportlichen Aktivitäten und haut Sie  weg von der Platte.

 

Wir sind Stolz auf Euch!

Das Erfolgsteam:

Jakob Gockel, Fudayl Aydos, Nico Vollmer, Dennis Becker, Nils Rahmann, Hendrik Hachmann

Matthias Hempert, Lars Peus, Oliver Gödde, Carl Köster, Niklas Friederich, Adrain Middel

 

 

F2- Jugend

Trainer: Jürgen Stratmann, Karsten Becker

von Jürgen Stratmann

 

Mit alten und neuen Gesichtern in die neue Saison…

Zum Trainingsauftakt im Spätsommer 2006 waren wieder so einige bereits bekannte Gesichter anwesend. Kinder, die bereits letztes Jahr schon Fußball gespielt haben. Aber erfreulicherweise auch einige Neue, deren Anzahl im Laufe der Saison noch gestiegen ist.

 

Auch Trockenübungen gehören zum Spielalltag

Durch Torschusseinheiten, Dribblingparcours, Kopfballübungen, kleinen Abwehrverhaltensübungen..., aber auch Trockenübungen wie Regelkunde versuchen wir den Kindern das notwendige etwas zu vermitteln. Mit dem Ergeiz und Willen Fußball spielen zu erlernen (manche können aber alles auch schon vorher), den die Jungs beim Training an den Tag legen, formte sich schon bald eine tolle7-er Mannschaft.

 

Erste Erfolgserlebnisse zum Ende der Saison

Mit einem Kader von 11 Spielern starteten wir unsere 1.Spielsaison. Für die Joungster der F-Jugend begann der erste regelmäßige Spielbetrieb. Und das nach fast einem Jahr ohne Spielpraxis. Dieses konnte man dem ersten Spiel anmerken.

Eine ungeordnete Abwehr und ein sehr offensives Mittelfeld bescherten uns dann schon mal so das ein oder andere Gegentor. Auch die Deckungsarbeit weist noch Verbesserungspotential auf.

Eine deutliche Leistungssteigerung der Mannschaft führte dann auch schon bald zum ersten verdienten Spielgewinn gegen Remblinghausen mit 4:1 Toren. Weitere Punkt- und Spielgewinne wie gegen Velmede-Bestwig folgten. Leider aber auch so einige Niederlagen.

So macht Fußball Spaß…

Ein Highlight jeder Partie ist die Begrüßung. Hier ist uns doch schon so manches Mal ein Schmunzeln über die Lippen gekommen. Ja, die strahlenden Kindergesichter, der Stolz in Ihren Augen, selbst bei einer Niederlage, das sind die Augenblicke, für die wir das machen. Mit wir ist auch oder vor allem Ihr Engagement liebe Eltern gemeint. Ihre Unterstützung, beginnend mit der Fahrerei von Berlar, Grimmlinghausen oder Ramsbeck zu Training und Spielen, bis hin zur wortlauten Unterstützung bei den Spielen.

Uns Trainern macht es riesigen Spaß diese Jungs zu trainieren. Auch, wenn Ihr es uns nicht immer leicht macht. J  Wir sehen schon mit Freude auf die vor uns liegenden Hallensaisonspiele und hoffen den positiven Trend fortsetzen zu können.

Zum Schluss noch einen sportlichen Gruß an Kinder und Eltern:

Weiter so, Ihr seid Klasse!

 

 

 

G-Jugend

Trainer: Wolfgang Rose, Marius Tillmann und Roland Kramer

von Matthias Pohl

 

Unsere Bambini Mini Kicker sind die Größten. Ab einem Alter von 4-6 Jahren gehen diese „Granaten“ mit einem Rieseneifer jeden Mittwoch zwischen 16:30-17:30 Uhr dem Freizeitspaß Fußball nach. Man sollte sich mal vor Augen führen, dass es sich  um die Jahrgänge 2002-2000 handelt.

Hinten links: Trainer Wolfgang Rose, Eric Engler, Nicolas Haase, Maximilian Heikenfeld, Levin Kramer-Gerke, Francis Lira, Nino Marsmann, Trainer Marius Tillmann  Unten links: Lisa Engler, Justus Rose, Jan Müller, Luc Dolle, Phil Pohl, Chris Ruhna

Hier steht fast ausschließlich der Spaß an der Bewegung im Vordergrund. Manchmal stört sogar der Ball, meistens im Frühjahr zur Zeit der Krötenwanderung, wenn in Nuttlar auf dem Rasenplatz trainiert wird. Dann wird ein Pass auch schon mal ignoriert, weil ein besonders prachtvolles Exemplar Frosch die Laufwege gerade kreuzt. Wir haben aber auch Kinder, die entweder von ihren „großen“ Geschwistern nachmittags im Garten ein Sondertraining erhalten, oder sich mit dem Kumpel treffen um die Ballannahme zu verbessern.

Für ein Lob werfen diese Kinder all ihr Können in die Waagschale. Dabei steht die persönliche Begutachtung im Vordergrund: „Johan, guck mal!“, „Hallo Roland, war ich schnell?“, „Marius, wer hat gewonnen?“! Geduld, Einfühlungsvermögen und auch nicht zu unterschätzen, Erinnerungsvermögen bezüglich der Namen sind neben einem gesunden Nervenkostüm wichtige Eigenschaften unserer Bambini-Trainer.

Sportliche Erfolge sind natürlich auch gegeben. Siege und Niederlagen halten sich die Waage. Der größte Erfolg ist natürlich für die Kinder ein Tor zu schießen oder einen Torschuss zu halten. In solchen Fällen jubeln nicht nur die Mini-Kicker, sondern besonders die Eltern, die mit Herz und Seele dabei sind. In diesem Zusammenhang gilt ein besonderer Dank den Eltern, die nicht nur zum anfeuern und trösten bei Training und Spiel sind, sondern auch bereitwillig beim Platzaufbau unterstützen und bei Veranstaltungen helfen. Auch die Möglichkeit aus den Reihen der Eltern einen kompetenten Trainer zu werben, wurde  bis heute von Erfolg gekrönt. Sowohl die Trainer aus der abgelaufenen Saison, als auch die aktuellen Trainer Johan Rose, Roland Kramer und Marius Tillmann machen eine sehr gute Arbeit mit den Kindern.