Historisches 2008

FC Bericht

Hans Schäfer

 

Ein Team, das Freude macht!

 

Die ersten Fußball Schlagzeilen im Kalenderjahr 2007 beherrschte der RWE- Cup.

Und „Mittendrin statt nur dabei“ der FC.

Trotz Höherklassigen Gegnern wie SSV Meschede, Fatih Meschede, Wenholthausen, Valmetal, Warstein wurde die Vorrunde überstanden. Wir standen überraschender Weise in der Zwischenrunde in Hüsten. Ein völlig neues Gefühl nicht nur das 4-Banden Spiel.

Das Zitat aus der Westfälischen Rundschau:

„Kompliment aber an den FC Ostwig/Nuttlar. Der B-Ligist hat eine super Zwischenrunde gespielt. Gegen den von Martin Reimann gecoachten A-Ligisten DJK Bösperde ereichte man ein 1:1, gegen den TuS Bremen mit Trainer Günter Jochheim feierte man mit 8:2 ein wahres Schützenfest- das Rekordergebnis an diesem Tag. Im „Finale“ gegen den SC Neheim schrammte der B-Ligist um ein Törchen an der Sensation vorbei. Gefeiert wurde trotzdem, mit großem Anhang.“

Aber nach der Kür sollte eigentlich die Pflicht folgen.

Die haben wir in der Rückrunde verpasst. Trotz der vielen Abgänge vor der Saison war mehr möglich. Der angestrebte Platz 6 wurde zwar erreicht, doch unnötige Niederlagen wie gegen Remblinghausen warfen uns in der Tabelle hoffnungslos zurück. Da aufgrund der Auf- und Abstiegsregel in dieser Saison auch Platz 3 zum Aufstieg gereicht hätte war es aus meiner Sicht eine verlorene Saison.

Saison 2007/2008

Für die neue Saison kann es eigentlich nur ein Ziel geben und das heißt:

Um die zwei begehrten Aufstiegsplätze spielen.

Zur Halbzeit also nach 14 Spieltagen liegen wir im Soll, Platz 2 mit 2 Punkten Rückstand auf Platz 1. Auffallend in der Hinrunde war bzw. ist eine Verletzungsseuche ohne Ende. Alle Spieler, Betreuer und Trainer sehnen die Winterpause herbei.

(Marius T., Karsten B. und David Sch. mit Bänderrissen, Sebastian R., Hendrik B. und Sven R. mit Zerrungen und Muskelfaserrissen, Christopf R., Tobias Ü. und Michi R. machen Knieprobleme zu schaffen, Leon K. musste länger pausieren. Außerdem hat Sebastian B. wegen seinem beruflichen Werdegang seine ambitionierte Fußballkarriere an den berühmten Nagel gehängt.) Ein Lazarett, das unser Betreuer und Urgestein Christopf Herfurth bereits titelte: „FC-Invalidentrupp“

Gott sei Dank können wir uns immer auf die „Alten Herren“ verlassen. Stellvertretend möchte ich hier Michael Schmoranzer nennen. Mit Philipp Sturm, David Schmiedel und Tobias Breun bereichern drei Talente aus der A-Jugend unseren Kader.

Wenn wir weiter oben dran bleiben wollen, muss diese Verletzungsserie endlich enden. Wir werden die Winterpause dazu nutzen zu regenerieren um dann zur Rückrunde neu anzugreifen.

Vielen Dank sage ich dem Mannschaftsbetreuer Christopf Herfurth, Torwarttrainer H.-W. Becker, dem Vorstand und natürlich meinen Spielern die mich zwar öfters zur Weißglut bringen aber alles tolle Jungs sind.

 

 

 

Alte-Herren

von Christoph Herfurth

 

Werte Sportfreunde!

Wie es mittlerweile schon Tradition geworden ist, möchte ich auch in diesem Jahr wieder über die Geschehnisse unserer Alte-Herren-Abteilung berichten.

Wie immer begann die Saison im Winter mit den Hallenturnieren. Das erste fand am Tag vor Silvester in Anröchte statt. Leider fanden wir überhaupt nicht ins Spiel und schieden schon früh aus. An der Hallenkreismeisterschaft nahmen wir in diesem Jahr nicht teil. Wir hatten zwar für die Ü-40 gemeldet, jedoch kam die Einladung vom Staffelleiter erst 2 Tage vor dem Turnier an. Da sich einige durch die vielen Parallelveranstaltungen wie Ski-Weltcup, Bobrennen oder ähnliche Winteraktivitäten etwas vorgenommen hatten, bekamen wir innerhalb von 24 Stunden keine Mannschaft zusammen. Dies erging anderen Vereinen jedoch genauso, so dass das Turnier in Meschede zu einem Witzturnier verkam, da die vier übrig gebliebenen Teams schon automatisch für die Endrunde qualifiziert waren.

Schade ist so was insbesondere für den Ausrichter, der sich vorher die Arbeit macht.

Am 04.03.2007 wurde am Häger-Cup in Bestwig teilgenommen. Am Ende wurde Platz 4 belegt, nachdem man im Spiel um Platz 3 im Neunmeterschießen am TUS Altenbüren scheiterte. Auch beim Ratsherrencup in Brilon wurde wieder mitgespielt, jedoch schieden wir in der Vorrunde aus.

Die Turniere in Anröchte und Brilon sind immer interessant, da man hier auf Gegner trifft, die man sonst im Jahr nicht sieht. In Anröchte spielt man dazu noch in einer vollbesetzten Halle, während die Turniere in unserem Raum leider fast immer unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden.

 

Kreispokal:

Das Los bescherte uns für die 1. Runde den SUS Reiste. Einen Tag vor dem Spiel sagten die Gäste jedoch ab und wir kamen kampflos weiter. In der 2. Runde unterlagen wir dem FC Gleidorf-Holthausen mit 1:3.

 

Sportfeste:

Am diesjährigen Sportfest in Antfeld wurde leider nicht teilgenommen. In Gevelinghausen wurden wir Gruppenzweiter hinter Bigge-Olsberg und vor Valmetal.

Beim Kleinfeldturnier des TUS Valmetal in Heringhausen wurde der 1. Platz erreicht. Am 25.08.2007 fand das Kleinfeldturnier in Wennemen statt. Dieser Tag wird vor allem unserem Torwart Johannes Fuchte noch lange in Erinnerung bleiben.

Halbfinale gegen Bödefeld: letzte Minute, 1:0 für Bödefeld, Ecke für uns. Nachdem Johannes nach der Zeit gefragt hat stürmt er nach vorn. Heinrich Samol bringt den Eckball herein, Johannes liegt fast waagerecht in der Luft und hämmert den Ball in den Winkel. Das anschließende Neunmeterschießen wurde gewonnen und wir zogen ins Finale ein. Hier unterlagen wir dann dem FC Remblinghausen 0:1 und wurden 2. Turniersieger. Erfahrungsgemäß kamen wir erst wieder spät aus Wennemen zurück.

Beim Germanencup in Ostwig am 01.09.2007 bestritten wir ein Einlagespiel gegen den TUS Velmede-Bestwig, welches mit 0:1 verloren ging.

Bemerkenswert: Normalerweise hatte der TUS Velmede-Bestwig für diesen Tag sein eigenes Altherren Sportfest geplant, dieses aber verschoben, weil sie unbedingt auf unserem Germanencup spielen wollten. Wie gut es ihnen bei uns gefiel zeigt die Tatsache, dass nachts um ein Uhr noch Velmeder Spieler auf dem Ostwiger Sportplatz zu sehen waren. Der TUS hat bereits für nächstes Jahr für das Ostwiger Sportfest zugesagt.

Der Gegenbesuch ließ nicht lange auf sich warten. Am 15.09.2007 spielten wir beim Kleinfeldturnier in Bestwig mit und erreichten den 2. Platz. Auch hier dauerte der gesellschaftliche Teil des Abends etwas länger.

In den Feldspielen war die Bilanz in diesem Jahr leider nicht so erfolgreich:

Siegen gegen RW Medelon und dem SV-Henne-Rartal standen Niederlagen gegen TV Fredeburg, RW Wenholthausen und SSV Meschede gegenüber; die Partie gegen den TV Eversberg fiel aus.  Gerade in diesen Spielen elf gegen elf über den ganzen Platz wird unser Problem deutlich: der hohe Altersdurchschnitt. Inzwischen haben 8 Spieler die 50er Marke überschritten, Spieler unter 40 Jahren sind kaum noch vorhanden. Daher auch von dieser Stelle nochmals der Aufruf an alle Interessierten. Meldet euch bei Markus Rahmann, Michael Schmoranzer oder bei mir, wenn ihr Lust habt bei uns mitzuspielen. Trainiert wird momentan samstags um 14.00 Uhr in der Turnhalle Nuttlar oder Montagabends ab 19.30 Uhr auf dem Sportplatz in Ostwig.

Die meisten Einsätze hatte in diesem Jahr Johannes Fuchte bei 14 Einsätzen von 15 möglichen. Erwähnenswert ist hierbei, dass dem Verein keine Kosten entstanden sind, da die Trikots von den Spielern selbst finanziert wurden.

Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei unseren Aushilfen aus der 1. Mannschaft Dominik Schmidt und Dirk Struwe. Ein ganz besonderer Dank von der Alte-Herren-Mannschaft geht aber an Karl Wodera für seine intensive Pflege des Rasenplatzes.

 

Jugendleiterbericht

von Matthias Pohl (Jugendleiter FC Ostwig Nuttlar)

 

Jedes Jahr kommt von neuem die Furcht: “Stellen sich genug Trainer, Betreuer, Schiedsrichter, Verantwortliche, Helfer als ehrenamtliche zur Verfügung, um den Spielbetrieb

unserer Jugendabteilung mit 13 Mannschaften

2x Bambini

1x F-Jugend

2x E-Jugend

2x D-Jugend

1x C-Jugend

1x B-Jugend

1x A-Jugend

1x U 13 Mädchen

1x U15 Mädchen

1x Damen am Laufen zu halten?“

Man stelle sich doch mal vor, unsere Kinder möchten in unserem Verein Fußball spielen und

kein Trainer ist da, der Platz ist nicht abgestreut, kein Schiedsrichter kommt, die Trikots sind nicht gewaschen, niemand stellt sein Auto und sich selber zum Fahren zur Verfügung, keine Bälle oder Tore sind da.

Unsere Kinder möchten lernen wie man den Ball hochhält, dribbelt, führt und schießt und niemand kann ihnen das zeigen. Das Gefühl ein Tor geschossen, ein schöne Flanke geschlagen, den Gegner ausgespielt oder auf der Linie einen Ball super abgewehrt zu haben, könnte mangels ehrenamtlicher „Profis“ nicht erlebt werden.

Wer zeigt den Kindern und Jugendlichen wie man einen Spannstoß optimal ausführt, wie ein Kopfball ohne Kopfschmerzen gelingt ja wie man einen Gegner durch Hinterlaufen und Kreuzen die Chance nimmt an den Ball zu kommen?   

In unserer Jugendabteilung kümmern sich 27 Trainer ehrenamtlich Standard 2x in der Woche beim Training und 1x die Woche beim Spiel um den Nachwuchs. Kümmern bedeutet neben den fußballtechnischen Dingen auch: anfeuern, trösten, Anziehen helfen, Kumpel sein.

Die Frage: „Was habe ich davon?“ muss bei unseren Ehrenamtlichen ersetzt werden durch:

„Wo kann ich helfen, wo werde ich gebraucht?“.  Diesen Idealismus haben wir bei der Suche nach Verantwortlichen bis heute in unseren Orten noch gefunden.

Doch schon heute beginnen die Planungen für die Zeit nach den Sommerferien 2008, bei der die Angst mitschwingt, das Ziel einer möglichst optimale Betreuung nicht gewährleisten zu können.

Nicht jeder ist geeignet mit eine Gruppe von Kindern und Jugendlichen zu arbeiten. Ein guter Trainer zeichnet sich nicht nur durch seine fachliche Kompetenz aus. Vielmehr ist auch ein gesundes Nervenkostüm gefragt. Nicht nur weil die Kinder sich mal zu sehr austoben wollen

und unruhig sind. Wir haben Mannschaften mit deutlich mehr Kindern als erlaubt ist, bei den Spielen einzusetzen. Ich weiß von mir und anderen unserer Trainer, dass sie teilweise unruhige Nächte haben weil sie nicht wissen, wie sie allen Kindern oder Jugendlichen gerecht werden können. Ein Kind das Fußballspielen will aber nicht eingewechselt wird, weil wir nicht so viele einsetzen dürfen, ist genauso traurig und unzufrieden wie ein Kind das ständig ausgewechselt wird. Deshalb bitte ich hier um Verständnis bei Eltern, Kinder und Jugendlichen, dass unsere Verantwortlichen oft Entscheidungen treffen müssen, die sich aus den Umständen heraus nicht ändern lassen.

Mehr und  mehr zeigt sich auch die Initiative vieler Trainer nicht nur Fussball mit den Kindern und Jugendlichen zu spielen, sondern auch mal Fahrrad zu fahren oder wie zuletzt die F- und E-Jugend einen Ausflug nach Fort Fun zu unternehmen. Die Bildung von Gruppen die sich auch möglichst als Freunde verstehen, haben wir uns auf die Fahnen geschrieben.

Trotz alledem macht die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen viel Freude. Besonderer Erfolge, wie z.B. die Endspielteilnahme im Kreispokal unsere F- und E-Jugendmannschaften sowie die Herbstmeisterschaft 2006/07 der C-Jugend, der aktuell 1.Platz der A- und B-Jugend in der Meisterschaft zeigen, dass die gezielte Schulung irgendwann Früchte trägt. Natürlich soll die Ernte alsbald bei der 1.Mannschaft eingefahren werden. Auf kurz oder lang möchten wir auf unseren Sportplätzen bald wieder A-Kreisklassen Fussball sehen. Neben den tollen Jugendlichen, die wir bereits in den letzten Jahren aus dem Jugendbereich in den Seniorenbereich überführt  konnten, werden wir bald kontinuierlich eine Vielzahl von Nachwuchsspielern anbieten können.

Besonders freue ich mich über die Initiative aus den Reihen unserer Damenmannschaft, die 2 Mädchenmannschaften ins Leben gerufen haben. Carolin Villmer U15 und Sandra Brüggemann U13 haben hier die Federführung übernommen. Die Resonanz bei den Mädchen ist groß und wir hoffen bald erste Freundschaftsspiele bestreiten zu können.

Zur Zeit findet auf Initiative des FC Ostwig Nuttlar eine Ausbildung für effektives Hallentraining unter der Leitung von Kreis-Fussballehrer Heinz Bruning in Antfeld statt. Ein wichtiger Eckstein der Jugendarbeit ist die Weiterbildung der Trainer. Zwei Übungsleiter haben vor kurzem ihre Übungsleiter C-Lizenz und Schiedsrichterschein nach 135 Unterrichtsstunden mit Erfolg bestanden. Gleichsam konnte Marius Hohmann, ein B-Jugendspieler, seine Schiedsrichterprüfung bestehen.

Mein besonderer Dank gilt den Trainern, Betreuern, Praktikanten, Eltern, Kindern Jugendlichen, Helfern, Vorstandsmitglieder sowie deren Familien für ihre tatkräftige Unterstützung.

Auch Danken möchte ich dem Turnverein Ostwig, der es schafft fast allen Mannschaften in der Hallensaison eine Trainingsmöglichkeit zu bieten.

Kalle Wodera und Johannes Fuchte haben in Nuttlar den Rasenplatz trotz der starken Belastung durch unsere Jugendlichen und des schlechten Wetters nach den Sommerferien in einem tollen Zustand gehalten.

Den Sponsoren Bäckerei Köster und Mineralölhandel Friederichs möchte ich für die Unterstützung bei unserem Friederich Köster Cup danken.

In diesem Zusammenhang möchte ich auch die Spender für unsere Jugendabteilung nicht unerwähnt lassen, die uns die Arbeit erleichtern, weil wir uns gezielter um die sportlich-organisatorischen Dinge kümmern können.

 

Wir hoffen in den kommenden Wochen unserer eigenen Homepage präsentieren zu können. Auf diese Medium kann heute nicht mehr verzichtet werden, wenn man einen reibungslosen Spielbetrieb gewährleisten will.    

Jeder der Lust hat Kinder und Jugendliche Perspektiven zu geben und die Freizeit sinnvoll zu gestalten ist herzlich willkommen bei uns mitzumachen.  

 

 

Bericht Damen – Mädchenfußball

Es ist nun schon fast 3 Jahre her, dass die erste Damenmannschaft des FC Ostwig/Nuttlar gegründet wurde und seitdem hat sich einiges verändert…

Die Zeiten, in denen die Mannschaft von Sieg zu Sieg geeilt ist, sind leider vorbei und wir müssen erkennen, dass wir nun im Fußball Alltag angekommen sind. Dieser ist oft nicht so, wie wir es uns vorgestellt haben. Hier die Ergebnisse der Hinrunde der Saison 07/08:

 

SSV Meschede – FC Ostwig/Nuttlar       3:0

FC Ostwig/Nuttlar – FC Remblinghausen        0:2

BW Obersorpe – FC Ostwig/Nuttlar        2:0

FC Ostwig/Nuttlar – BC Eslohe   1:3

SC Kückelheim/Salwey – FC Ostwig/Nuttlar    3:1

FC Ostwig/Nuttlar – TV Fredeburg          3:2

SV Serkenrode – FC Ostwig/Nuttlar       0:3

FC Ostwig/Nuttlar – SG Calle/Wallen     0:1

TUS Jahn Berge – FC Ostwig/Nuttlar     0:2

FC Ostwig/Nuttlar – FC Fleckenberg/Grafschaft         0:4     

 

Mit ein wenig mehr Unterstützung werden die Ergebnisse der Rückrunde für die Damenmannschaft hoffentlich erfreulicher ausfallen. Schließlich werden wir niemals aufgeben und weiter kämpfen!

Trainingszeiten sind: Dienstags und donnerstags von 18 bis 19:30 Uhr auf dem Sportplatz in Ostwig  (Das Hallentraining findet montags von 19 bis 20 Uhr in der Turnhalle in Ostwig statt)

Trainer: Alexander Brockhoff und Phillip Sturm

Trotz der nicht so guten Situation der Damenmannschaft gibt es tolle Neuigkeiten aus dem Nachwuchsbereich der Mädchen. Seit Anfang August 2007 gibt es zwei neue Mädchenmannschaften im Alter von 9-13 Jahren und 14-16 Jahren. Viele Fußball begeisterte Mädels haben das Trainingsangebot des FC Ostwig/Nuttlar dankend angenommen. Erfreulich ist vor allem, dass dieses Angebot auch Mädchen aus anderen Ortschaften, wie z.B. Velmede, Bestwig, Gevelinghausen, Bigge, Heringhausen und Ramsbeck, annehmen. Das Training mit den „Kleinen“ macht riesigen Spaß und es ist toll zu sehen, wie sie sich ständig weiter entwickeln. Alle Mädels die mal ausprobieren möchten, ob Fußball die richtige Sportart für sie ist, sind herzlich zum Training eingeladen!!

 

 

 

A-Jugend

Von Jonas Ramspott

 

Herbstmeister der Saison 2007/2008

Nach dem verpatzten Saisonstart mit einer Niederlage legte die jetzige A-Jugend eine super Leistung hin. Das Team unter der Leitung der beiden Valmetaler Trainer Lothar Haas und Christian Hesse sicherte sich mit der erwähnten Niederlage und sechs Siegen den ersten Platz und wurde somit Herbstmeister. Das System der A-Jugend Kreisliga stellt dasselbe wie in der letzten Saison dar: In der Hinrunde wurden nun aus zwei Gruppen zu je acht Mannschaften die besten vier jeder Gruppe für die Meisterrunde qualifiziert, für welche auch die Unsere qualifiziert wurde, die restlichen vier Mannschaften der beiden Gruppen bilden die „Loserrunde“. Auch in der Hinrunde diesen Jahres wurden wieder Siege gegen die Erzrivalen befeiert: Meschede bezwang man mit 2:1, Eversberg/Wehrstapel/Heinrichstahl mit 5:1. Einzigster Rückschlag: Im Kreispokal bezwang der Trupp Remblinghausen in der ersten Runde mit 7:1, musste sich jedoch in der zweiten Runde gegen Bezirksligateilnehmer Schmallenberg geschlagen geben. Dennoch geht das Team aufgrund seiner bisherigen Leistungen als Mitfavorit in den Kampf um die Meisterschaft in der Rücksaison, was sich auch leicht an dem Torverhältnis kenntlich machen lässt: Mit 40:11 Toren sorgte der Kader für die beste Ausbeute der Liga.

Somit besteht nun eine große Chance, die A-Jugend am Ende der Saison als Meister zu feiern. Nur bis dahin ist noch die gesamte Rückrunde zu bestehen und wie man ja bekanntlich weiß: Hochmut kommt vor dem Fall.

 

B-Jugend

von Alexander Becker

 

Der Meistertitel ist drin ……

Auch in der Spielzeit 2007/2008 bildet der FC Ostwig/Nuttlar zusammen mit dem TuS Valmetal in der Spielklasse der B-Junioren wieder eine Spielgemeinschaft. Dies hat sich in der vergangenen Saison sehr gut bewert und läuft bis zum jetzigen Zeitpunkt auch toll.

Das Trainerteam, bestehend aus Holger Albers, Simon Kersting und Torwarttrainer Alexander Becker hatte auch für die laufende Saison ihre Nachwuchsarbeit zugesagt, bis jetzt mit gutem Erfolg, aber dazu später noch mehr. Beginnen wir mit der Vorbereitung:

Zum Trainingsauftakt konnten sich die Trainer über eine starke Trainingsbeteiligung freuen. In diesem Jahr umfasst der Kader der B-Jugend 16 Feldspieler sowie 2 Torhüter. Somit kann aus dem vollen geschöpft werden und jeder Spieler muss sich beim Training immer wieder neu anbieten um im Kader für die Meisterschaftsspiele dabei zu sein. Zuerst wurden die Grundlagen für eine erfolgreiche Saison gelegt. Es ging mit Laufschuhen bekleidet auf schweißtreibende Runden in den Wald. Die Schnelligkeit sowie der Kraftaufbau wurden dann bei kleinen, intensiven Einheiten auf dem Sportplatz gefördert. Aber selbstverständlich kam bei den anstrengenden Einheiten die Spielfreude sowie der Spaß während der 90-minütigen Trainingseinheiten nicht abhanden. In diesem Jahr waren in die Vorbereitung 3 Testspiele eingeplant damit sich die Spieler, welche aus der C-Jugend hoch in die B Jugend gewechselt sind an das etwas härtere und körperbetonte Spiel in dieser Spielklasse gewöhnen konnten. Zum Start gab es auf dem Sportfest des TuS Valmetal eine 4:1 Niederlage gegen die B2 des SC Neheim. In dieser Partie ging es für die Trainer darum zu schauen welcher Spieler auf welchen Positionen einsetzbar sind. So entstand durch das häufige wechseln kaum Spielfluss bei unserem Team.

Im 2. Testspiel, welches zwar gegen die JSG Altenbüren/Antfeld/Scharfenberg ebenfalls mit 5:3 verloren ging konnten zeitweise schon gute technische und spielerische Ansätze gezeigt werden. Das letzte Testspiel gegen die Jungs vom SV Hochmoor wurde dann schließlich nach tollem Spiel mit 4:2 Toren gewonnen. Doch ein etwas ungutes Gefühl blieb vor dem ersten Pflichtspiel um die Qualifikation für den Pokal gegen die SG Wennemen/Olpe. Keiner, egal ob Spieler oder Trainer, wussten nicht genau wo man stand. Man hatte eine gute Vorbereitung absolviert und in den Trainingseinheiten viel an Kondition, Spielverständnis und Technik gefeilt nur die Ergebnisse der Testspiele ließen nicht auf das Potential der Mannschaft schließen. So ging es dann am 15. August zur ersten Bewährungsprobe Auswärts zum Qualifikationsspiel nach Wennemen. Nach intensiver Aufwärmphase und präziser Ansprache der Trainer in der Kabine ließen die Jungs um Kapitän Ruben Occhiuzzo Taten auf dem Platz folgen. Mit tollen Spielzügen und einigen schönen Szenen wurde die SG Wennemen/Olpe quasi überrollt und mit 12:0 Toren besiegt. Bester Torschützen an diesem Tag war Spielmacher Timo Bültmann mit 5 Treffern. Die Freude über dieses super Spiel war sogar dem Trainerteam anzusehen. Mit dem guten Start im Rücken ging es dann in die erste Aufgabe in der Meisterschaft. Gegner auf dem Aschenplatz in Ostwig war der FC Remblinghausen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, durch die Gewöhnung an die Asche bedingt, kam auch hier die Spielfreude wieder zum Vorschein. Ohne nennenswerte Probleme wurde die Wildsauelf mit 7:1 Toren wieder auf die Heimreise geschickt. In den folgenden Spielen wurde die Tabellenführung zwar mit Siegen (4:2 gegen Fleckenberg und 3:2 gegen Arpe/Wormbach) verteidigt doch die Qualität des Spiels ließ sehr zu wünschen übrig. Die Jungs konnten ihr Potential im Gegensatz zu den Spielen vorher nicht abrufen. Um aller Kritik vorzubeugen wurde in den Trainingseinheiten noch intensiver an den Fehlern gearbeitet und diese dann im Spiel abstellen zu können. Prompt kam auch wieder eine positive Antwort des Teams. Es ging wieder zur SG Wennemen/Olpe aber diesmal wegen eines Meisterschaftsspiels. Nach deutlicher Ansprache in der Kabine gingen die Spieler, angeführt von Kapitän Ruben Occhiuzzo und Libero Moritz Meschede, auf den Platz und schienen die Worte der Trainer verstanden zu haben. Das Spiel war in weiten Teilen eine Kopie des Spiels in der Qualifikation für den Pokal. Nur diesmal fiel der Sieg etwas niedriger aus. Nach 80 Minuten endete das Spiel 10:0 für die JSG. Tabellenführung verteidigt und Torverhältnis gegenüber dem engsten Verfolger BC Eslohe ausgebaut.

Nun hatte die Mannschaft 2 Wochen Zeit (Herbstferien) sich intensiv auf die nächste Aufgabe gegen die Jungs vom SV Dorlar/Sellinghausen vorzubereiten. Die Trainingseinheiten wurden genutzt um konditionelle Defizite wieder aufzubessern und das Kombinationsspiel noch zu stärken. Am 10. Oktober war dann wieder Meisterschaftsalltag angesagt und es ging wieder 80 Minuten lang um 3 Punkte für Platz 1 in der B-Jugend Spielklasse. Dies Spiel ist in wenigen Worten beschrieben. Offensivleistung in Ordnung mit guten Kombinationen und 2 super heraus gespielten Toren, Defensivleistung mit vielen Problemen und einigen Schwächen. Unterm Strich 6:0 Tore und weitere 3 Punkt. Somit war die Mannschaft seit 5 Spielen in Folge ungeschlagen.

Endlich war es dann soweit !!! Das Ortsderby gegen Velmede Bestwig stand an. Vor Spielbeginn war einigen Jungs die Nervösität anzumerken und dies schlug sich in der Anfangsphase des Spiels auch erkennbar wieder. Erst mit dem Treffer zum 1:0 durch Timo Bültmann kurz vor der Pause gewann das Team an Sicherheit. Bei widrigen äußeren Bedingungen kam die Mannschaft dann mit Elan aus der Pause und erzielte innerhalb von 15 Minuten 3 weitere Treffen und zeigte den Bestwigern eindeutig wer die 3 Punkte mit nach Hause nimmt. Damit war der 6. Sieg in Folge perfekt.

Zur Zeit ist die JSG Ostwig/Nuttlar/Valmetal mit 6 Siegen aus 6 Spielen und einem Torverhältnis von 34:6 Toren Tabellenführer der B-Junioren Kreisliga. Der Abstand zum Tabellenzweiten BC Eslohe beträgt bei gleicher Spielanzahl 2 Punkte.

Die Trainer möchten sich auf diesem Wege sehr herzlich bei allen Spielern für die tolle und vor allem regelmäßige Trainingsbeteiligung bedanken. Nicht zu vergessen sind die Verantwortlichen rund um den Spielbetrieb.Uns macht es sehr viel Spaß mit euch zu Arbeiten und wir denken das uns der Erfolg recht gibt. Einzig wäre es wünschenswert bei den Heimspielen noch den ein oder anderen Zuschauer mehr zu sehen, denn die Jungs spielen dieses Jahr wirklich tollen und ansehnlichen Fussball.

 

 

 

 

 

C-Jugend:

Trainer: Frank Vollmer, Markus Rahmann

Von Frank Vollmer und Markus Rahmann

 

Neue Trainer, neues Glück..?

 

Mit Anfang der neuen Saison 2007/2008 übernahmen wir, Frank Vollmer und Markus Rahmann, die C-Jugend als neue Trainer. Wir stellten uns dieser neuen Herausforderung voller Motivation und Kreativität. Uns gegenüber standen zum Trainingsauftakt 15 fußballbegeisterte Jugendliche, die sich mit den neuen Trainern durch die neue Saison kämpfen wollten.

Um uns besser kennenzulernen, wurde eine besondere Trainingseinheit absolviert. Wir ließen uns und unsere Fahrräder mit dem Zug nach Winterberg bringen. Von dort ging es dann auf dem Ruhrtal-Radweg zurück nach Ostwig. Natürlich wurde auch Zwischenstation in Niedersfeld auf der Kartbahn gemacht. Dort konnten andere Fähigkeiten unter Beweis gestellt werden, wovon besonders Felix Odenthal ausreichend Gebrauch machte. Wobei wir uns wünschen würden, dass alle auch beim Training so Gas geben würden.

Bezogen auf das Training können wir feststellen, dass mittlerweile 22 Spieler zum Kader gehören, was als Beweis zu sehen ist, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Neben der Integration einiger „Wiedereinsteiger“ stehen wir immer wieder vor dem Problem, welche Spieler wir aus dem großen Kader für die Spiele nominieren sollen. Mittlerweile hat jeder Spieler seine optimale Position gefunden und so können wir Woche für Woche „rotieren“, damit jeder zum Einsatz kommen kann. Und: Der Konkurrenzkampf wird angeheizt, was sich letztendlich in zählbaren Erfolgen niederschlagen soll

Leider war dieser Effekt in der Hinrunde noch nicht all zu deutlich zu spüren. Trotz oftmals guter kämpferischer Leistung konnten wir nur 2 Siege verbuchen, wobei das letzte Hinrunden-Spiel mit einem deutlichen 7:0 gegen TUS Jahn Berge gewonnen wurde. Dennoch befinden wir uns noch im unteren Teil der Tabelle. Doch Mannschaften, die vor uns stehen, weisen teilweise schlechtere Torverhältnisse auf als wir. Ein Beweis dafür, dass wir sicherlich in der Tabelle noch deutlich nach oben klettern können. Darauf wollen wir in der Vorbereitung auf die Rückrunde hinarbeiten.

 

Wenn alle weiter so gut mitziehen, wie bisher, werden wir noch viel Spaß haben und auch sicherlich viele Siege einfahren können.

 

Bedanken möchten wir uns auf diesem Wege bei der Sparkasse Hochsauerland, die der C-Jugend zur Saisonauftakt einen neuen Trikotsatz spendierte.

 

Also auf geht’s Jungs

Euer Trainerteam

 

Hengsbach Marvin, Rickes Florian, Schmitten Tobias, Brüggemann Stefan, Odenthal Felix, Adam Frederic, Ruhnau Philipp, Peus Christian, Schöne Phillip, Floren Henrik, Adams David

Odenthal Niklas, Liersch Kevin, Orthwein Jan, Wagner Tim, Gödde Jan, Meschede Nicolas,

Aydos Enes, Wippermann Bennedikt, Schnettler Julian, Gödde Lukas, Nieder Sascha

 

 

D-Jugend

von Michael Liese

 

Nachdem wir nun die D-Jugend in unserer noch jungen Trainerkarriere im zweiten Jahr verantwortlich coachen,  können wir, anknüpfend  an den letzten  Bericht im  Germanenkurier,  tatsächlich auch von besseren Ergebnissen berichten.

Da uns altersbedingt einige gute Spieler verlassen mussten, sie wechselten in die C - Jugend, aber auch begabte Jungs aus der E - Jugend zu uns kamen, konnten wir uns über mangelnde Anmeldungen für diese Spielzeit nicht beklagen. Im Gegenteil, wir konnten sogar zu unserer bisherigen D - 11 Truppe noch eine zweite Mannschaft, die D - 7, melden. Diese wird von Irene Reitz und Andreas Mönig betreut.

Wie schon anfangs erwähnt, startete unsere neu formierte D - 11 furios in die beginnende Saison.  Wir konnten die ersten Spiele klar gewinnen, punkteten, spielten guten Fussball und standen nach fünf Spieltagen auf dem ersten Tabellenplatz. Ein völlig neues Erlebnisgefühl  für Spieler und Trainerteam. Da mussten wir schon auf die Euphoriebremse treten, weil einige gesundes Selbstbewusstsein mit Überheblichkeit verwechselten. Dann kam der Favorit aus Meschede zum Spitzenspiel nach Ostwig. Die Spannung war auf dem Siedepunkt, doch unsere Jungs konnten ausgerechnet  in diesem Spiel die in sie gesteckten Erwartungen  nicht  erfüllen und so ging  dieser Gipfel klar an Meschede. Insgeheim wurde diese deftige Niederlage auch dem Trainerteam angekreidet, das angeblich die  zwischenzeitliche

Tabellenführung mental nicht verkraftet und somit ihre Truppe taktisch falsch eingestellt ins Spiel geschickt hätte.

Wie dem auch sei, jedenfalls stehen wir nach dem Ende der Hinserie in der Tabelle auf einen guten Mittelfeldplatz. Diesen wollen wir auch in der Rückserie festigen, möglichst mit Tendenz nach oben. Das wird uns auch gelingen, wenn sich unsere Jungs weiter so reinhängen, so zahlreich wie bisher beim Training erscheinen und neben allen " Dampf ablassen " auch die notwendige Disziplin wahren.

 

 

 

E1

 (Jahrgang 1997 und 1998)

von Manfred Raffler

 

2 tolle Jahrgänge oder 2 Jahrgänge, die für die Zukunft noch toll werden können!

 

 

Hallo zusammen,

seit August 2007 werden wir von 2 neuen Übungsleitern trainiert, angeleitet und betreut. Aus diesem Grunde reißen wir Resultate und Ergebnisse in diesem Bericht nur kurz an. Viel mehr möchten wir uns als Mannschaft hier einmal nur kurz vorstellen, damit ihr wisst, wer die „zukünftige“ Seniorenmannschaft sein wird.

Und hier sind wir nun, das starke Team der JSG Ostwig/Nuttlar/Valmetal:

 

Hi, ich darf mich als erster vorstellen. Ich heiße Jakob Gockel und gehöre dem jüngeren Jahrgang an. Mein Wohnort liegt im Ostwiger „Westfeld“. Meine Aufgabe im Team besteht darin, den „Kasten“ sauber zu halten. Somit bin ich also Torwart in diesem Team. Momentan gelingt mir das sehr gut. Liegt aber auch wohl daran, dass ich ganz tolle Vorderleute habe und gute Konkurrenz im Nacken

Weiter Jungs, ich zähle auf euch!

 

 

Ja, ja, die Konkurrenz bin ich. „Ich“, das ist der Robin Richter aus Heringhausen. Auch ich bin Torwart und stehe im Kampf um den einzigen Platz im Tor dieses Teams. Aber egal wer von uns beiden im Tor steht, Hauptsache die „Null“ steht. Im Training und auch bei den Spielen ermuntern und ergänzen wir uns doch ganz prächtig. Eigentlich Schade das ich zum älteren Jahrgang gehöre, denn man kann dieses Jahr viel lernen bei den Trainern.      

 

 

Kommen wir doch lieber zu mir. Ich komme aus dem Hause Pohl und man nennt mich Robin. Meine Stärke liegt darin, das Spiel von hinten aufzuziehen. Technisch bin ich eigentlich gut drauf, aber manchmal kann ich auch ein „Bruder Leichtfuß“ sein. Dann bring ich unsere Mannschaft hin und wieder ganz schön ins Schwitzen, und unsere Trainer erst recht. Die regen sich dann immer so schön auf. Aber ich gelobe Besserung, ehrlich!

 

So, jetzt bin dran. In meiner Geburtsurkunde steht ganz klar und eindeutig der Name Tim Ruhnau. Aber alle nennen mich nur Timmy. Ich bin der Nachbar von Robin Pohl und gehöre wie er dem älteren Jahrgang an. Außer Torwart kann ich alles spielen, wenn ich will. Ich schieße gerne Tore. Für meine linke „Klebe“ brauche ich einen „Waffenschein“, sagen die Trainer. Leider verpasse ich öfters die Trainingstage, sonst wäre ich wahrscheinlich noch besser.

 

… hallo, Moritz, du bist dran!

Ach, ich bin dran. Gut das ihr mir das sagt. Nun gut! Meine Eltern nennen mich Moritz. Meine Eltern; ihr kennt sie. Es ist das Ex-Königspaar in Ostwig gewesen mit Michael und Gaby Odenthal. Im Moment spiele ich im Team von hinten heraus. Für besondere Fälle kann ich aber auch Tore schießen, wenn ich nicht gerade etwas träume. Im Prinzip bin ich ein „Mann für alle Fälle“, sagen meine Trainer.  

 

Lukas Kalenski ist mein Name, und ich bin ein ganz ruhiger Vertreter aus dem älteren Jahrgang. Wie Robin Richter komme ich aus Heringhausen und möchte hier das Fußball spielen lernen. Ich spiele da wo die Trainer mich hinstellen. Nur nicht ins Tor bitte, das überlass ich lieber Jakob und Robin. Ansonsten gefällt es mir hier sehr gut, da ich hier ein tolles Team und Umfeld vorfinde. Ich hoffe, dass ich im letzten halben Jahr noch einiges Lernen kann.

Kennt ihr mich? Nein? Ich heiße Dennis Becker mit Wohnsitz in Velmede. Habe also die weiteste Anreise zu den Trainingstagen und Spielen. Das macht aber nichts, da ich, wie die meisten der Mitspieler sehr gerne hier in dieser Mannschaft mitspielen möchten. Ich bin universell einsetzbar, und das ist mein Plus. Natürlich muss ich noch viel lernen, aber dafür sind unsere Trainer ja da. Zudem habe ich ja dann noch ein weiteres Jahr vor mir, um dies umzusetzen. 

 

Es wurde auch Zeit das ich jetzt dran bin. Simon Kemper mein Name, und ich komme aus Nuttlar. Zudem bin ich der Sohn von einem der beiden Trainer, aber dadurch entstehen mir mit Sicherheit keine Vorteile. Technisch und kämpferisch bin ich gut drauf, nur mit der Disziplin, da hapert es manchmal. Gut das es die beiden Trainer gibt, die dies erkannt haben und mich stets in die Schranken zurückweisen. Mich findet man im Spiel häufig im Mittelfeld vor.

Hier kommt Oli; Oliver Gödde aus Ostwig. Auch ich gehöre zu diesem ganz starken Team und zähle zu dem jüngeren Jahrgang. Normalerweise spiele ich von hinten heraus. Aber da läuft es derzeit nicht ganz so gut. Deswegen betreiben die Trainer Aufbauarbeit mit mir und stellen mich in die vordere Reihe. Da ist es aber auch nicht schlecht, da kann man nämlich schneller Tore erzielen als wenn man hinten spielt. Und Tore erzielen; das ist geil.

 

Nun zu mir. Meine Name ist Fudayl Aydos und bin türkischer Landsmann mit Wohnsitz in Nuttlar. Ich „Fummeln“ und Dribbeln, das mach unheimlich gut und gerne. Ich habe aber noch große Schwächen. Zum einen kann ich nicht rechtzeitig abgeben, also mannschafts-dienlich spielen und zum anderen bin ich relativ lauffaul. Hier haben die Trainer das größte Problem mit mir. Mal sehen, ob sie es schaffen dies abzustellen!

 

Hallo Leute. Ich bin`s, der Nico Vollmer aus dem Westfeld. Ihr kennt mich doch, oder? Ich bin derjenige, der einen Gegenspieler auf einer Tageszeitung „blind spielen“ kann, sofern ich denn mag. Technisch bin ich gut drauf, nur  kämpferisch müsste ich noch mich verstärken. Auch hapert es noch mit meiner Lauf-freudigkeit. Aber ich hab ja noch über ein Jahr Zeit es hier zu lernen. Mit dem Andreas bilde ich ein cooles Mittelfeld in unserer Mannschaft.  

 

Ich mach es kurz und bündig. Mich nennt man Matthias Hempert, gehöre dem jüngeren Jahrgang an und wohne ebenfalls im Westfeld. Wie Lukas Kalenski so habe auch ich den Sprung in die E1 nach einem gewissen Anlauf geschafft. Fußballerisch bin ich allen anderen gegenüber etwas im Rückstand und ich weiß, dass ich noch vieles lernen muss. Aber ich gebe mir mühe, und das sehen mit Sicherheit die Trainer. Aber ansonsten macht es mir viel Spaß in dieser Truppe mitzumischen.

Hier komme ich, Hendrik Hachmann aus Ostwig. Ebenfalls jüngerer Jahrgang und mit einem ausgesprochenen Linksfuß ausgestattet. Ich kann sowohl vorne als auch hinten spielen, gerade wo man mich braucht und einsetzt. Selber spiele ich am liebsten vorne, aber mein Handicap liegt darin, das ich keinen ausgesprochenen Tordrang zeige. Meine „Chef`s“ haben dieses erkannt und versuchen dies mir beizubringen. Hoffentlich klappt`s!

Der letzte im Bunde bin ich, Jonas Bathen aus Nuttlar. Normalerweise müsste ich Volleyball spielen, da meine Eltern ausgesprochene Volleyballcracks sind, aber ich bin relativ klein und da würde es mit der Netzhöhe ein Problem geben. Aber hier beim Fußball kann ich mich zeigen, denn hier gehört die rechte Seite mir, und nur mir. Als Dauerrenner bin ich sowohl hinten als auch vorne. Meine Flanken sind gefürchtet. Beim Zweikampf zeige ich Biss gegenüber Größeren und Stärkeren.

 

 

So, dass sind wir, die E1 der JSG Ostwig/Nuttlar/Valmetal. Ein Team mit Zukunft. Haben wir jemand vergessen. Ach ja! Unsere beiden Trainer vom FC Ostwig/Nuttlar.  Diese wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten, zumal wir sie gut und schnell in unser Team integrieren konnten. Diese beiden Trainer versuchen uns mit großer Akribie das Fußballspielen beizubringen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, die erklärbar sind durch ein „sich Finden“ innerhalb einer neuen Mannschaft, scheinen wir denn auch so langsam in Trab zu kommen. Diese positive Entwicklung, sofern denn alle gut weiter mitarbeiten, sollte in Zukunft auch sichtbar in Erfolge sich widerspiegeln. Neben dem sportlichen kommt natürlich auch das Umfeld nicht zu kurz, wie Teamgeist, Kameradschaft etc. Dafür sorgen natürlich auch unsere beiden Trainer. Vielleicht sind wir in Zukunft für die eine oder andere Überraschung noch gut.

                 

                      So, und hier sind sie nun die beiden Trainer vom Trainingsservice.

Andreas Kemper aus Nuttlar,                      

genannt Andy                                                       

 

 Manfred Raffler aus Ostwig,

genannt Manni    

Falls ihr uns mal live sehen wollt. Es gibt noch genug Termine im neuen Jahr, sowohl Hallentermine als auch Feldspiele. Im kommenden Jahr werden diese Termine auch wieder ausgehangen in den beiden Schaukästen in Ostwig und Nuttlar. Schaut mal rein und besser noch vorbei!    

 

 

E2-Jugend

Trainer: Sven Rohwer, Karsten Becker

 

Auf Nachfrage von Jugendkoordinator Matthias Pohl haben wir uns im Frühsommer dieses Jahres spontan entschieden, in der Spielzeit 2007/2008 eine eigene Mannschaft im Jugendbereich zu übernehmen. Rückblickend kann man nach etwa einem halben Jahr sagen: Es war eine gute Idee und die richtige Entscheidung, denn die Arbeit mit den Jugendlichen ist für uns nicht nur unheimlich interessant, sondern gleichzeitig sehr verantwortungsvoll, weil Kinder in diesem Alter (8 – 10 Jahre) besonders  lernfähig sind. Deshalb wollen wir versuchen im E-Jugend Bereich die technischen Fertigkeiten besonders in den Vordergrund zu stellen, um so eine gesunde Basis für spätere Jugendmannschaften zu schaffen.

Training

Im Sommer 2007 nahmen wir also gemeinsam mit der E1-Jugend das Training auf. Nach ein paar gemeinsamen Trainingseinheiten teilten wir die Jungs in die beiden Mannschaften auf. Am Trainingsbetrieb der E2-Jugend nahmen erfreulicherweise immer mindestens 12 Kinder teil. Hauptbestandteil des Trainings war der Umgang mit dem runden Leder: Beidfüßigkeit, Passspiel, Ballan- und mitnahme, nicht zu vergessen natürlich auch alle Art von Spielformen, damit der Spaß an der Sache nie zu kurz kommt.

Spielbetrieb

Leider verlief der Spielbetrieb bisher nichts so erfolgreich, wie wir uns das gewünscht und auch den Jungs gegönnt hätten. Aber Niederlagen gehören zum Fußball dazu, und deshalb wollen wir als Positives festhalten, dass man die Fortschritte von Spiel zu Spiel merken konnte, und wir guter Dinge in die Rückrunde gehen. Unseren sportlichen Höhepunkt hatten wir beim klaren 8:2 Heimsieg gegen den FC Remblinghausen, wo sich sogar unser Torwart David Winter in die Torschützenliste eintragen konnte. Es bleibt festzuhalten, dass bis zum Ende der Hinrunde eine stete Steigerung von Spiel zu Spiel zu erkennen war. Auch die Absprache mit den Trainern der E1-Jugend war hervorragend, wofür wir uns an dieser Stelle nochmal bedanken wollen.

Wie geht´s weiter?

In der Rückrunde werden die Gruppen leistungsgerecht neu eingeteilt und deshalb wird es sicherlich noch einige spannende Spiele geben, in denen wir uns hoffentlich immer weiterentwickeln werden und dann auch öfter als Sieger vom Platz gehen. Wir freuen uns immer auch über neue Gesichter: wer also Spaß am Sport und der Bewegung hat und zusammen mit Gleichaltrigen Interesse am Teamsport, der sollte unbedingt mit unserem Verantwortlichen für den Jugendbereich Matthias Pohl in Verbindung setzen. Oder einfach mal vorbeikommen und mitmachen…

Last, but not least… möchten wir noch allen Eltern danken,  die Ihre Kinder so toll unterstützen und einen reibungslosen Ablauf bei Training und Spiel ermöglichen!

 

Zum Kader gehören:   Nils Rahmann, Matthias Hempert, Carl Köster, David Winter, Nik Varnhagen, Robin Dickmann, Jonas Dicke, Niko Kukic, Christopher Köster, Leon Hücker, Bastian Staudinger, Lukas Kalenski, Oliver Salomon, Artur Miller, Sascha Becker, Florian

 

 

F-Jugend

von Matthias Pohl

 

Gern verlieren wir noch mal ein Paar Worte zu unserer letzt jährigen F-Jugend. Nach einer super erfolgreichen Saison wurde auch das Pokalendspiel erreicht. Hier trafen unsere Jungkicker auf  Fredeburg. Nach einem spannenden Spiel, welches hin und her ging, hatten wir leider am Ende nicht das Glück auf unserer Seite. An der Unterstützung der sehr zahlreich mitgereisten Fans und Eltern kann es nicht gelegen haben. Das Spiel ging leider 2:3 verloren. Trotzdem ein toller Erfolg der Mannschaft. Ihr habt eine SUPER Saison hingelegt.

 

Die neue Saison stand vor uns und es galt den Erfolg der letzten Jahre fortzusetzen.

Ein jüngerer Jahrgang ist zu uns gestoßen. Die großen sind gegangen, die Kleinen des letzten Jahres sind jetzt die GROßEN. Was zu beweisen gilt J.

Ein weiteres Ziel neben dem Gewinnen, ist sicher die fußballbegeisterten Jungen auch alle

in den regelmäßigen Spiel- und Trainingsbetrieb zu integrieren. Das stellte sich anfangs etwas schwierig dar. Gerade in den Herbstwochen, als die schweren Regengüsse nieder gingen, konnten wir dies doch deutlich merken (anfangs nur magere, später sehr gute Beteiligung ;-)) . Es wurde trainiert und gespielt, auch bei starkem Regen. Respekt an die Kiddis, denn das war stellenweise wirklich ein richtiges Sauwetter. Und wer gut trainiert, wird auch belohnt!

Nachdem wir anfänglich leichte Schwierigkeiten hatten, den großen „Haufen“ so zu gliedern, das jeder auch mal zum Einsatz kommt, lief es danach ganz gut.

In den ersten Spielen hatten wir noch mit unserer Teamfindung zu kämpfen und so kam es auch zu Niederlagen gegen Eversberg 1 oder Bödefeld 1 . Aber wir konnten auch in den Spielen schon deutlich merken, das in dieser Mannschaft ein hohes Potential and Spielwitz und Ergeiz steckt. Auch nach Niederlagen (stellenweise auch recht hoch) steckten die Jungs nicht auf und fighteten weiter. So war es nur eine Frage der Zeit, wann wir unser 1 Spiel gewinnen würden. Am 28 August war es dann so weit. Das Team war perfekt eingestellt, gab alles und schlug Meschede mit 3 : 1. Man konnte der Mannschaft deutlich den positiven Einfluß des Sieges anmerken. Es folgten weitere Siege gegen Velmede/Bestwig 2, Eversberg 2  und Bödefeld 2, die stellenweise sehr deutlich und spielerisch klar überlegen gewonnen wurden. OK, es gab auch noch Niederlagen, aber ... . Es muss ja auch noch Verbesserungspotentiale geben J. So sind wir mit dem Verlauf der Hinrunde sehr zufrieden, denn eine deutliche Steigerung von Spiel zu Spiel ist zu erkennen. Auch bei einigen Spielern und das zu sehen macht uns, und wir denken auch Euch, viel Spaß.  Macht weiter so !!!

Für die anstehende Hallensaison, sind wir ja auch bereits in der Vorbereitung. Dies ist in der kleinen Halle in Ostwig stellenweise nicht ganz einfach. Wenn fast alle Kinder kommen, ist der Geräuschpegel doch sehr hoch, da einige Kameraden es ja anscheinend an den Ohren haben J. Eine erfolgreiche Teilnahme an der Hallen-Vorrunde und somit natürlich auch die Endrunde und vielleicht ja sogar ein Treppchenplatz ist natürlich angepeilt. Ziele muss man ja haben. Schauen wir mal.

Schön und positiv war auch die Wiederkehr eines Spielers, der zwischenzeitlich „abhanden“ gekommen war, zurück kehrte und nun zu den Stützen des Teams zählt. Des weiteren ist auch positiv zu erwähnen, das jungen Leute wie Frederique Adam wieder Verantwortung übernehmen wollen und Ihre Freizeit dem Jugendfußball widmen. Toller Einsatz!!!  Wir hoffen das macht Schule.

Alles hat ein Ende und auch wir haben eins. Zum Schluss möchten wir, die Trainer, uns noch bei den Eltern bedanken, die Ihren Kindern immer tatkräftig zur Seite stehen und auch bei den Spielen sie lautstark unterstützen. Eure Kinder danken es Euch mit tollen Leistungen und super Toren.

 

 

 

Bambinis

von Wolfgang Rose

 

Mittwochs ist unser Tag. Um 16.30 Uhr beginnt das Training. Zehn Minuten wird ein bisschen ‚rum gepöhlt’, dann wird sich im Mittelkreis der Turnhalle zusammengesetzt, um kurz die vergangene Woche Revue passieren zu lassen. „Was machen wir heute?“ fragt Dennis. „Was haltet Ihr davon, wenn wir ein bisschen Fußball spielen?“ „Nö, nö“, erklingt es mehrstimmig. „Wir wollen Schaf und Wolf spielen“, meinen die einen, „Feuer, Wasser, Sturm“ wollen die anderen. „Okay, dann machen wir beides“ und schon erreicht die Lautstärke der Jubelschreie den Phonzahl eines startenden Flugzeugs.

Ein bisschen Fußball wird dann aber auch noch trainiert und gespielt und so ist unsere Übungsstunde wie im Flug vergangen. Daniel muss sich erst mal mit Kinderriegeln stärken; in bekomme auch einen ab: „Hier, mein Freund, der ist für Dich!“

Da wir bei unseren Trainingseinheiten immer um die 16 bis 20 Kinder begrüßen können, haben wir für die Bambini-Turnierserie zwei Mannschaften gemeldet, damit auch alle spielen können. Leider sind dann meistens nur 10 bis 12 Kinder am Start. Das muss besser werden. Zum Schluss noch ein Dankeschön an Marius Tillmann, Roland Kramer-Gerke und David Schmiedel, die mich in den letzten zwei Jahren bestens unterstützt haben, aber leider aus beruflichen Gründen ihr Traineramt niederlegen mussten. Neu im Trainer-Team ist seit November 2007 Felix Odenthal.

 

Fair geht vor!